Beiträge von Kirsche

    Liebe Foris,

    Pea schrieb heute morgen: "Es sieht schlecht aus bei mir! Ich werde heute auf die Palliativstation verlegt. Untersuchungen sind durch, wann Befund und weitere Therapiebesprechung ist, weiß ich nicht! LG"


    Bitte helft alle mit, ganz viel positive Universumsenergie zu sammeln und an pea zu schicken!

    Ich danke Euch :hug:

    Liebe Lissy,

    ich :hug: Dich ganz dolle und halte Dich eine Weile.

    Wenn es ein bisschen mehr um die Ecke wäre, würde ich mal schnell vorbei kommen :)
    So bleibt mir nur, Dir virtuell viel Kraft und positive Energie zu senden. Kuschel Dich ein wie Deine Avatar-Lissy und telefoniere mit jemandem, den Du schon lange mal wieder anrufen wolltest und der Dir gut tut :love:

    Morgen früh sieht die Welt wieder freundlicher aus. Da besuchst Du Deinen Heiko und machst noch einen schönen Herbstspaziergang!
    LG Kirsche

    Liebe Sonnenglanz ,

    da ich im letzten Jahr meine REHA nicht antreten konnte (Antrag wurde an falschen Träger gesandt, Antwort kam daher viel zu spät für einen Termin vor der nächsten OP), habe ich mir 3 Wochen Urlaub genommen und einen eigenen Therapieplan gestrickt.

    Tägliches Schwimmen, mind. 3x wöchentlich Lymphdrainage, 3x wöchtlich Zumba, 2x Tanzen, viel Fahrradfahren und psychologisch wertvolle Kaffeenachmittage und Mädelsabende. Hat mir sehr gut getan.

    LG Kirsche

    Selbstverständlich bin ich wieder dabei!

    Meine Daumen sind gedrückt :thumbup::thumbup:

    für alle auf dieser langen Liste (vielen Dank, liebe Kylie)

    und für diejenigen, die nicht auf der Liste stehen und unsere Daumen trotzdem brauchen. In dieser Woche drücke ich besonders für Pea1961 , shirley , Elenear , Katzi64 , Giraffe64 , Red Lita (bitte melde Dich!)

    Meine Hängematte wird stark beansprucht. Ich bin am Dienstag im OP bei YOLO72 , am Mittwoch bei Kylie , friluftsliv und rebrose und am Donnerstag passe ich bei Lauralu auf. Ihr wisst ja, einfach auf die grüne Hängematte und den lila Hut achten.

    Ich bin bei Euch :hug:

    Liebe Franzi ,

    bitte Deine Docs um mehr/andere Medis gegen Deine Übelkeit.

    Ich habe 3 verschiedene Medis gehabt und vorsorglich immer noch Panto.. genommen.

    Ich habe die Übelkeit damit auf ein erträgliches Maß verringern können.

    Regelmäßige kleine Mahlzeiten haben bei mir die Übelkeit ausserdem in Schach gehalten.

    Bewegung an der frischen Luft hat bei mir auch immer sehr gut funktioniert.

    LG Kirsche

    Liebe Sacha ,

    ich hatte die ersten Monate unter TAM auch ganz üble Stimmungsschwankungen. Hatte selbst auf Arbeit Heulanfälle und habe mir keine Personalgespräche mehr zugetraut. Mein Körper hat sich dran gewöhnt. Ist jetzt wieder normal, bin nur noch etwas dünnhäutiger.

    Hab also bitte etwas Geduld :hug:

    Liebe Anemone66 ,

    auch ich möchte Dir aus eigener Erfahrung ans Herz legen, kürzer zu treten.

    Auf jeden Fall musst Du Dir Zeit für Dich organisieren. Vielleicht kannst Du einmal pro Woche halbtags arbeiten und hast dann die Möglichkeit, Reha-Sport zu machen oder/und zur Lymphdrainage zu gehen? Für Deinen Rücken wäre auch Tanzen sehr gut.

    Abgeschlagenheit und Müdigkeit kennen wir fast alle. Mir hilft es, viel um die Ohren zu haben (aber nicht mehr nur die Arbeit!)

    Mach Dir bitte keine Gedanken darüber, dass an Personal gespart wird und Du nichts abgeben kannst. Ich z.B. habd meiner Personalerin ganz klar gesagt, dass wir jemanden einstellen müssen, der mich entlastet und im Notfall vertreten kann. Schließlich weiß ich ja nicht, ob ich gesund bleibe. Und ganz sicher kann ich das nächste Mal nicht durchgehend arbeiten.

    Gib diese Verantwortung ab! Dein Arbeitgeber muss sich kümmern Dich zu entlasten, wenn er Dich behalten will!

    Und beantrage eine Reha. Du kommst zu Dir, kannst viele neue Sachen ausprobieren und siehst gerade Dein Verhältnis zur Arbeit vielleicht hinterher ganz anders als jetzt (ging mir so)

    LG Kirsche

    Liebe lissie ,

    lass Dich mal ganz fest :hug: und gleich noch einmal :hug:

    "Ein Unglück kommt selten allein" ist zwar ein oft zutreffender Spruch, aber bei Dir ist es jetzt wirklich genug!

    Deine Freunde haben Hilfe angeboten. Ich empfehle Dir, diese einzufordern und nicht darauf zu warten, dass von selbst jemand kommt. Ich habe mir immer für den Chemotag und den Folgetag eine Freundin eingeladen. Einfach eine Rundmail an alle und schon haben sich die Angebote überschlagen. Letztendlich hatte ich die Qual der Wahl und musste mich noch dafür entschuldigen, dass nicht jede jedesmal berücksichtigt wurde. Meine Freundinnen waren sshr froh, wirklich etwas für mich tun zu können. Wir hatten schöne Spaziergänge und tolle Gespräche. Versuch es bitte!

    Ich sende Dir ein großes Paket mit Mut, Kraft, Zuversicht und jede Menge schöner Lieder.

    Wir singen morgen für Dich :hug: