Beiträge von Ruth65

    Hallo,


    nachdem sich meine Gelenkschmerzen im Fuß, rechtem Handgelenk und linken Kniegelenk immer noch nicht gebessert haben, bin ich nochmals zu meinem Doc gegangen. Am 10.1. habe ich das Anastrozol abgesestzt wegen der extremen Gelenkschmerzen, seit dem 10.2. nehme ich nun das Tamoxifen. Nachdem wir alle möglichen Ursachen für die Gelenkschmerzen gesucht haben ... alle Blutwerte sind in Ordnung (Rheuma, Harnsäure liegt am oberen Rand aber noch okay, Entzündungswert) ... meine mein Doc, dass auch das Tamoxifen Gelenkschmerzen verursachen kann. Es nervt !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


    Kennt Ihr das? Was könnte noch helfen - außer IBU - ???


    LG
    Ruth

    Hallo zusammen,
    mich macht es wahnsinnig !!! Seit 8 Wochen habe ich das Anastrozol abgesetzt, seit 3 Wochen nehme ich Tamoxifen und die Nebenwirkungen des Anastrozol sind immer noch da!!! Schultergelenk kann ich nicht heben, da hilft kein IBU mehr sondern nur Prednisolon. Rechte Hand schläft immer wieder ein, irgendetwas muss doch da verengt sein... naja, 2 IBU 600 am Tag helfen noch.


    Wann hört das auf?????


    Spritze mir 2 x pro Woche Mistel vom Apfelbaum, am 28.3. habe ich in einer anthroposophischen Klinik einen Termin zur Hyperthermie......


    Kennt Ihr Alternativen?


    LG Ruth

    Hallo zusammen,


    nachdem mein großes Blutbild vollig in Ordnung ist, auch der Rheumafaktor, bin ich weiter auf der Suche nach den Ursachen der Muskel- und Gelenkschmerzen. 4 Wochen nach der Einnahme im Dezember fingen sie an, alle großen Gelenke, dann seit 10.1.17 in Absprache mit dem Gyn abgesetzt wegen der Nebenwirkungen. Trotz Pause von 7 Wochen lassen die Gelenkschmerzen nicht nach. Es macht mich wahnsinnig, da ich ja vor meiner Brust OP im August mit 51 ein neues Kniegelenk bekommen habe und dies war Ende November schon gut beweglich und schmerzfrei ... auch ohne Tabletten!!!
    Und jetzt soll ich wieder Schmerztabletten einnehmen ??? Täglich ??? Ich kann es nicht glauben. Seit Mitte Februar nehme ich jetzt das TAM, meine Beschwerden haben sich weder negativ noch positiv geändert.


    Ich nehme Vitamin B, Vitamin D3, Selen, und seit Februar auch 2 x pro Woche Mistelspritzen ...


    Was könnte denn noch helfen?
    Danke für Eure Tips ;)


    LG
    Ruth

    Liebe Katzi,


    ich habe auch schon an eine Schmerzamblanz gedacht, da ich trotz Absetzen von Anastrozol seit 6 Wochen noch immer starke Schmerzen in allen möglichen Gelenken habe. Manche Tage ist gar nichts, dann kommen sie wieder geballt und ich halte es ohne Schmerzmittel gar nicht aus.
    Ist das eine allgemeine Schmerzambulanz wo Du in der Warteschleife bist? Kennen die sich dann auch mit den Nebenwirkungen der Aromatasehemmer aus???


    LG
    Ruth

    Liebe Vael,
    Danke für Deine Rückmeldung. Ich habe durch die OP mit neuem Kniegelenk ibu und novalgin zu Hause ... Muss dann einfach ausprobieren, in welcher Kombi ich die Schmerzmedis nehme.
    Habe heute mit Tamoxifen angefangen, mal schauen, ob sich was ändert.
    LG
    Ruth

    Hallo zusammen,
    habe nun seit 6 Wochen das Anastrozol abgesetzt in Abstimmung mit meinem Doc aufgrund der starken Nebenwirkungen (Gelenkschmerzen im ganzen Körper wandernd). Noch immer habe ich diese Gelenkschmerzen, mal kann ich die rechte Hand nicht bewegen, mal die rechte Schulter, mal die linke, dann mein neues Kniegelenk ... Bin echt am verzweifeln. Ich wechsle mit den Schmerztabletten zwischen IBU 600, Diclo 75 retard, Novalgin und Predinisolon ... weiß mir derzeit nicht mehr zu helfen und bin ziemlich schlecht drauf.
    Hat jemand Erfahrungen mit der Schmerzmedikation in solchen Fällen?


    LG
    Ruth

    Hallo Keinohrhase,
    danke für die Rückmeldung. Ich bin echt am Verzweifeln ... habe ja jetzt schon seit 4 Wochen das Anastrozol abgesetzt, aber es bessern sich keine Gelenkschmerzen. Eigentlich müsste ich jeden Tag eine Diclo 75 retard nehmen ... dann wäre es okay, aber durch mein neues Kniegelenk im letzten Jahr war ich doch schon wieder so hergestellt, dass ich ohne Schmerztabletten auskommen konnte... und jetzt durch die sch... AHT geht alle von vorne los ...
    Physiotherapie mache ich schon einmal pro Woche, gehe auch jede Woche zur Aquagymnastik und jede Woche 1 Std. KG an Geräten wegen meinem neuen Kniegelenk ...


    Gibt es noch Ideen ???????
    LG
    Ruth

    Hallo,
    ich habe jetzt das Anastrozol seit 4 Wochen mit Abstimmung meines Arztes abgesetzt. Ich hatte die Hoffnung, dass sich die Gelenkschmerzen dann bessern. Das ist gar nicht der Fall. Auch nachdem ich das Ergebnis des großen Blutbildes am Freitag erhalten habe, weiß ich, dass alle Werte in Ordnung sind, aber das bringt mich nicht weiter ... täglich wechseln die Schmerzen und ich weiß nicht mehr, was ich dagegen tun kann

    Hallo zusammen,
    bin neu hier und finde das Tagebuch Hemmerauatausch super! Ich war im Juli 2 Wochen im Krankenhaus um mit 51 Jahren ein neues Kniegelenk zu erhalten. Während des Aufenthaltes habe ich einen Knoten in der linken Brust festgestellt. Nach der Knie-OP musste ich dann noch eine Woche ins Krankenhaus, um den Knoten entfernen zu lassen. Gott sei Dank keine Lympfknoten befallen, nur Bestrahlung (28 x) und keine Chemotherapie. 90 % östrogenrezidiv.


    Da ich lt. Hormonspiegel schon in der Menopause bin, hat mir mein Operateur mir gleich den Aromatasehemmer empfohlen (5 Jahre). Nehme ihn jetzt 4 Wochen und seit 2 Wochen habe ich starke Verspannungen im Nacken und um mein Ameise Kniegelenk herum. Kann nachts kaum liegen, auch der Rücken ist verspannt. Aus dem Internet habe ich mir die Info rausgesucht, dass ich zum Anastrozol hochdosiertes Vitamin D3 nehmen soll. Mache ich einmal die Woche 5.600 i.E.


    Mein Doc hatte mir evtl. Nebenwirkungen avisiert, meinte aber, dass ich dann trotzdem etwas durchhalten sollte. Aber wenn es so weiter geht, muss ich den Doc kontaktieren und es muss sich etwas ändern.


    Habt Ihr ähnliche Erfahrungen? Bin ziemlich verzweifelt ?( ?(


    LG
    Ruth