Beiträge von k&p

    Epo ist die Abkürzung für Erythropoetin. Das ist ein Hormon, dass die Vermehrung der roten Blutkörperchen (Erythrozyten) antreibt. Epo verwenden auch die Radfahrer als Dopingmittel, allerdings haben diese ja normale Erythrozyten, und deshalb wäre es für diese nicht notwendig bzw. sogar gefährlich. Wenn jedoch jemand zuwendig Erythrozyten hat, dann ist Epo für ihn ein Segen.


    Und: ja, die Schwäche und die Müdigkeit und auch die Blässe haben sich nach ein paar Tagen deutlich gebessert.

    Lieber Wanted,


    so haben wir das nicht erlebt. Meine Frau hatte eine Verminderung von Erys und Granulozyten. Dann wurde eine Extrapause zwischendrin gemacht und Epo gegeben. Zeit weise war sie wegen der Anämie etwas geschwächt und müde, aber das ist jetzt im Griff. Ibrance gibt es in drei Dosen, wir haben mit 125 gestartet und dann mit 100 weitergemacht. Ich hoffe, dass ihr einen Weg findet, mit Ibrance zu leben, die üftmetastase von meiner Frau ist deutlich kleiner geworden.

    Hallo zusammen,


    ich habe schon am 5.1. geschrieben und möchte berichten, wie es weitergegangen ist.


    Ich fange mal von vorne an:


    Vorgeschichte: BK, ER (100%)- und PR (10%)-positiv. Mehrere Knochenmetastasen. Ernährungszustand mangelhaft. Bestrahlung Brust und Hüfte.
    23.9.16 ab jetzt 2,5 mg/Tag Letrozol, Zoledronsäure 1x/Monat
    7.12.16 ab jetzt zusätzlich 125 mg/Tag Ibrance (Palbociclib) nach Schema (21 Tage - 7 Tage Pause - dann wieder von vorn)
    21.12.16 Blutbild Erys und Granulozyten stark abgefallen. 20.000 Einheiten EPO, Ibrance pausiert.
    27.12.16 Blutbild normalisiert. 20.000 EPO, Ibrance wiederaufgenommen bis zum Rest des Zyklus
    4.1.17 Blutbild wieder verschlechtert. 20.000 EPO. Ibrance ohnehin turnusmäßige Zykluspause.
    12.1.17 Blutbild wieder besser. 20.000 EPO, Ibrance wieder aufgenommen, aber Dosis verringert auf 100 mg/Tag.


    Letrozol wurde die ganze Zeit durchgegeben. Abgesehen von den Blutbildstörungen gab es keine Beschwerden. Die gute Nachricht ist: vom 7.12. bis 4.1. (also in einem Monat) ist CEA von 800 auf 600 runtergegangen und CA 15-3 entsprechend.


    Das in aller Kürze die Fakten. Ich hoffe, es hilft Euch.


    Liebe Esma,


    seit Anfang Dez. 2016 ist Ibrance in Deutschland erhältlich und kann ganz normal vom Arzt verschrieben werden (Achtung: nicht in der onkol. Tagesklinik, die dürfen nur Infusionen).


    Meine Frau hat Brustkrebs, Her-2 negativ, ER und PR positiv; mehrere Knochenmeta. Sie bekam Bestrahlung und gleichzeitig Letrozol und dann einen Monat nach Ende der Bestrahlung noch Ibrance dazu. Nach zwei Wochen sind die Erys abgerauscht. Sie hat dann EPO bekommen und eine Woche Ibrance pausiert, danach ging es wieder. Der Doc meinte, so kurz nach der Radiation könne sowas schon mal vorkommen, aber wir wollen auf jeden Fall weitermachen. Sonst verträgt sie es sehr gut, und immerhin mussten wir nie durch eine Chemo durch.


    Eine Frage zu Deiner Therapie: Du nimmst jetzt Tamoxifen? Aber wenn Du Letrozol bekommen würdest (zusammen mit Ibrance), bräuchtest Du doch das Tamoxifen nicht mehr. Ohnehin hat Letrozol die besseren Daten gezeigt, als Tamoxifen, oder musst Du das Tamoxifen aus einem bestimmten Grund nehmen?


    Noch etwas zu mir: ich schreibe anstatt meiner Frau, weil meine Frau des Deutschen nicht ausreichend mächtig ist. Außerdem oute ich mich im Sinne einer ehrlichen Diskussionskultur als Angestellter eines pharmazeutischen Unternehmens, meine Firma hat jedoch keinen Bezug zu einem der hier erwähnten Produkte.