Beiträge von Ilisweetie

    Jacki Das Programm als solches wäre auch nicht soooo lang...aber in Erlangen muss man da von Abteilung zu Abteilung und immer warten- besonders bei meinem Prof braucht man Geduld u gutes Sitzfleisch😜- allein da saß ich gestern 2,5 Std rum...

    Gemacht wird immer: Gespräch, Tadtuntersuchung, Abstrich, Kolposkopie, Vaginal Ultraschall, US durch die Bauchdecke, Nieren US, Lymphknoten Hals u Leiste Tasten u US, Brust abtasten bzw 1x pro Jahr Mammographie und US Brust.

    LG

    Rike Das kann man pauschal sicherlich nicht so sagen. Kommt sicherlich auch immer etw auf Alter, Lebenssituatio etc an. Aber ja- es kann natürlich wiederkommen. Da macht der Gebärmutterhals keine Ausnahme...Ausmaß u genaue Histologie machen sicherlich auch was aus. Wenn sie sich unsicher ist, sollte sie sich unbedingt eine Zweitmeinung- möglichst von einem zertifizierten Krebszentrums einholen.


    So, jetzt aber...

    Eigentlich schreibe ich, weil ich heute wieder zur Leibesvisitation war...zog sich heut im KH wieder über Stunden hin...aber egal, Gottseidank alles ok👍

    Jetzt sind fast 3 Jahre rum seit der großen OP. Schon immer noch ein seltsames Gefühl, wenn ich da im Klinikum am Gang sitze...mir geht's gut...trotzdem...

    Hi😊Bei mir wurde vor der OP ein MRT Becken, ein CT Thorax, Lungenröntgen, Blasen- u Darmspiegelung sowie diverse Ultraschalluntersuchungen gemacht. Die Größe, Ausdehung und das (nicht) Vorhandensein von Metastasen beeinflusst die jeweilige Therapieform beim Zervixkarzinom maßgeblich...

    Alles Gute für euch!

    Jaanne Das wird schon werden✊, genau wie du es beschreibst, wurde bei mir auch vorgegangen. Die OP ist riesig u nicht schön, aber man wird wieder👍, ist bei mir fast 3 Jahre her und mir geht's gut😊, man braucht dabei leider viel Geduld...alles geht danach sooo langsam u nur in kleinen Schritten vorwärts. Ich drücke dir auch die Daumen, dass die Lymphknoten frei sind. Das mit Schnellschnitt hatte ich auch. Wegen der Tumorgröße mach dich nicht verrückt, ändert eh nix und wenn sie operieren wollen, ist das schon mal die halbe Miete👍, geht auch nur bis zu einer best Größe. Gibt dabei allerdings 3 Radikalitätsstufen der Op, die geben an was bzw bis wohin ausgeräumt wird. Das können dir die ÄrZte aber vor der OP wahrscheinlich auch nicht beantworten, entscheidet sich ja meist erst während der OP.

    Alles Liebe für dich😘

    KatzenMom 64 Hi😊Ich denke, du wolltest derskalieren...aber wie du schon selbst schreibst, "ungefragt Senf dazu geben" ist meist ungünstig. So auch hier- du bist nicht involviert, kennst die Fakten nicht. Auch du schreibst, dass zB Triple Negativ extrem gefährlich ist, was stimmt. Meine Erkrankung relativierst du schon wieder. Zum Glück weißt du nicht, woher auch, was Gebärmutterhalskrebs mit OP schon bei einer Frühform bedeutet, nicht von der Überlebenstatisktik (da habe ich etw unter 80%), aber von den körperlichen Spätfolgen- Ich bin mit Anfang 30 unfruchtbar, habe Lymphprobleme in beiden Beinen u Bauch, bin inkontinent und normaler Sex ist auch Geschichte. Vielleicht kannst du da jetzt verstehen, dass purer Hohn ist, wenn ihr sagt, mhm, Frühform (ich hatte Stadium 1!!!!! und die Folgen sind normal bei der Behandlung!) gar nicht so schlimm. Alles super!

    Und es wäre daher schön, wenn ihr- die ihr nicht selbst von unserer Erkrankung betroffen seid, euch einfach zurücknehmt. 90% des Forums gehören euch, bitte lasst uns wenigstens diesen Raum hier, als gedchützten Raum! Denn auch außerhalb des Forums hören wir zu oft wie "schön" unsere Krebsart ist und wer schon alles die Gebärmutter entfernt bekommen hat.

    Wurden die auch 8 Std operiert und waren danach 3 Tage auf Intensivstation? Sind die auch als junger fiter Mensch ins Krankenhaus hinein und als Pflegefall, wie ich, wieder entlassen worden? Nein?

    Bitte nicht böse nehmen, ich meine das hier weder als persönlichen noch als allgemeinen Angriff. Ich möchte nur versuchen, euch deutlich zu machen, was uns verletzt und warum!

    Danke!

    Alice Und wie sollen wir uns -regelkonform- zur Wehr setzen🤔, ich denke keine von ist auf Streit aus. Aber ich für mich lasse mich nicht herabsetzen. Dann hole ich zur Gegenargumentation, stets ohne Beleidigungen, aus. Das darf ich nicht? Warum? Was sollen wir dann machen? Noch die andere Wange hinhalten? Unseren Mund halten? Solchen Usern noch danken für Ihre fragwürdigen Posts?

    Schwierig....also falls du Lösungsvorschläge hast, gerne her damit! Danke.

    Hornet63   pegesa Ich finde, das bleibt denke ich immer noch mir überlassen, worüber ich mich ärgere u d worüber nicht! Das hier ist nicht der erste Vorfall dieser Art im Forum. Und Ihr würdet euch sicher auch ärgern, wenn ich oder jd anderes der Zervixkarzinome schrieben würde "Och, so ein bisschen Brustkrebs. Ist doch heute gar kein Problem, ist doch prima heilbar". Nicht schön, angemessen oder der Realität entsprechend, oder?!

    Nini78 Hi😊Ich wünsche euch, dass alles gut ausgeht👍- aber deine Skepsis ist verständlich...bei mir war der Verlauf u die Reaktion des Arztes nach der 1. OP genauso. Ohne gesichertes Biopsieergebnis verraten die einem gar nichts...ich hätte es lieber direkt gesagt bekommen, im Nachhinein habe ich den Arzt gefragt, er hat zugegeben, dass sie aus Erfahrung das Gewebe schon optisch/strukturell meist richtig einordnen u ihm war schon bei der OP klar gewesen, dass ich Krebs habe...

    Kann natürlich auch anders ausgehen...aber ich finde es besser, sich mit dem d gleichgestellt Ausgang zu befassen u sich nichts schön zu reden...

    Ohne Worte. Ich hab da auch echt keine Lust mehr zu. Habe ja auch zwischendrin kaum noch geschrieben...werde ich wohl auch die nächste Zeit noch weiter reduzieren.


    Nur so am Rande. An alle, die es interessiert oder die sonst nichts vorhaben. Ich habe Krebs mit Anfang 30 bekommen. Das hat mein Leben verändert und das Bild der Zukunft, die ich für mich erträumt hatte, unwiderruflich zerstört. Meinen Körper entstellt, Narben auf meiner Seele hinterlassen. Für immer. Ich brauche auch kein Mitleid. Und noch weniger brauche ich Halbwissen oder sinnlose Ratschläge. Informiert habe ich mich ausführlich über meine Erkrankung und das nicht auf Wiki und Co, sondern mit Fachliteratur aus Uni u aktueller Forschung und durch meinen Prof. Ich lebe und liebe mein Leben. Jeden einzelnen Atemzug davon. Was andere von mir denken war mir noch nie wichtig und ist mir jetzt völlig egal. Und wenn ich Lust habe feiern zu gehen, tue ich das. Mit Alkohol, auf Festivals und ich rauche dazu! Und jetzt? Macht mich das zu einem schlechteren Menschen? Bin ich Schuld an meinem Krebs? Vielleicht auch, weil ich nicht meinen ersten Freund geheiratet habe? Ist das so?

    Ich würde mir hier, wo lauter Betroffene sind mehr Toleranz und Feingefühl wünschen. Den Respekt vor den Grenzen anderer. Und wenn das heißt, sich selbst zurückzunehmen dann eben das. Ich finde niemand sollte sich jemandem aufdrängen, der das offensichtlich nicht möchte.

    Danke, dass ihr mir zugehört habt.

    Ich wünsche euch allen, dass ihr alle das beste aus eurem Leben macht und es einfach lebt! Eure Ili😘

    Caro_caro Leider bzw zum Glück ist HIV viel viel weniger ansteckend als HPV. Kondome schützen nicht vor HPV- es reicht hier bereits Schleimhautkontakt im Mund (küssen) und auch Hautkontakt im Intimbereich. Oder willst du ein Ganzkörperkondom tragen🤔??? Finden deinem Posting findet sich ein gewisser anklagender Ton wieder, man sei als Betroffene selbst schuld. Sorry, kommt bei mir nicht so super an...und wenn du ohne Sex leben kannst/willst, ist das ja schön- ich will es nicht!

    Hi, war/bin ja quasi in der gleichen Situation, allerdings hatte ich die große OP. Danach hat mich das Thema "Sex/Ansteckung" auch beschäftigt. Habe das auch mit meinem Prof besprochen. Und das Einzige, das wirklich 100% wäre, ist die totale Enthaltsamkeit...will natürlich kein Mensch- würde ich nicht mal wollen, hinge mein Leben komplett davon ab. Bin doch nicht wahnsinnig! Das Leben leben ist wichtig, man weiß nie, wann es vorbei ist. Wenn du dein Leben nicht lebst, macht das auch kein anderer. Versuche, dich nicht von der Angst beherrschen zu lassen. Das braucht etw Zeit, aber es geht, ich habe das auch geschafft😊 Anfangs haben wir Kondome genommen, war gut für meine Psyche, vom Schutz her hilft das nur bedingt. Ich bin seit der OP HPV negativ, mein Mann wurde nie getestet, weil das wirklich nix bringt. Machen kann man nichts- wie bei Herpes. Hat man eben. Mein Prof hat mir auch die Impfung empfohlen, auch für meinen Mann. Haben wir beide gemacht. Wenn du mit Sex bis zum vollen Impfschutz, der auch keine 100% Sache ist, warten willst, wartest du über ein halbes Jahr. Sind nämlich mehrere Spritzen mit Abstand. Meine Krankenkasse hat nicht bezahlt, kommt immer ganz drauf an, wo man versichert ist. Wir wurden mit Ga....sil 9 geimpft, hilft tatsächlich nicht nur gegen 9 Typen, sondern auch gegen viele weitere Lowrisktypen. Durch Kreuzimmunitäten kann auch ein gewisser Schutz gegen Viren, mit denen man bereits infiziert ist, erreicht werden.

    Alles Liebe für dich😊