Beiträge von Ilisweetie

    spring Das ist echt unverschämt! Und totaler Quatsch! Ich, auch Lehrerin und damals noch nicht verbeamtet und nur angestellt, musste mich nach gar nichts richten. Hatte nach der Reha noch komplett die Osterferien...da hat sich aber auch absolut keiner für interessiert, weder Schule noch Landesamt...ach, bin aus Bayern.

    Alles Gute für dich😊

    Ms.Verzweifelt Es ist ein himmelweiter Unterschied, ob man selbst betroffen ist oder nicht. Das kannst du mir glauben! Als ich 16 war starb mein bester Freund an Krebs, bis ich 21 war 3 Angehörige mit Mitte 20 habe ich meine Mutter- die ich 1,5 Jahre gepflegt habe- begraben und im Laufe der letzten Jahre mehre weitere Freunde und Angehörige. Trotzdem konnte ich mir nicht im Entferntesten ausmahlen, wie das ist, wenn man selbst erkrankt. Ich bekam meine Krebsdiagnose mit 32. Wenn man da keine Angst hat und ALLES menschenmögliche tut, um zu überleben, kann man gleich zum Fenster rausspringen. Sorry, dass ich das so krass sage, aber so ist es eben. Was zur Hölle helfen mir 2 Jahre? 5 Jahre? Ich liebe mein Leben. Ich will mehr! Ich muss noch leben, denn ich bin damit noch lange nicht am Ende...

    Und ich finde es auch schwierig, das Toleranz und Akzeptant als Argument angeführt wird, ohne diese selbst aufzubringen.

    Hi😊-ich habe 2Titanclips im Bauch. Gefragt hat mich da auch keiner, hab ich auch im Bericht gelesen. Finde ich persönlich aber auch gar nicht tragisch-hoffe mal, die bleiben, wo sie sind, glaube aber schon, haben sie 3 Jahre lang nicht getan. Hätte mein Prof mich gefragt, hätte ich eh ja gesagt. Habe aber sowieso eine Art Blanko-Vollmacht unterzeichnet, dass er alles darf bei der OP. Habe im Nachhinein dann nur gefragt, ob die in mir bleiben können, bzw ob es da Probleme geben könnte, was er verneinte mit "die werden länger halten als Sie". Doof ist es halt, wenn man damit Beschwerden hat. Aber ich denke, jeder der seine OP-Berichte etc genauer anschaut, wird da auf Dinge stoßen, die einem so nicht bewusst waren. Will hier nur auch etwas für unsere Ärzte sprechen- ich denke, sie tun ihr Bestes und manche Dinge sind für sie halt einfach Routine und/oder Kleinigkeiten- auch wenn sie uns persönlich wichtig sind. Alles Wesentliche will ich wissen. Trotz völliger Kontrollaufgabe und blinden Vertrauens in meinen Arzt, hatte und habe ich nie das Gefühl, die Selbstbestimmung über meinen Körper verloren zu haben. Ganz im Gegenteil, mein Prof ist für mich ein Verbündeter auf den ich mich verlassen kann und das gibt mir Kraft. Bei allen wichtigen Entscheidungen ist er für mich ein gleichberechtigter Partner.

    Euch alles Liebe😊

    Wolkenbett Wie Milli schon geschrieben hat, so schnell stirbt es sich nicht! Ich kann deine große Angst verstehen, gerade auch wg deiner Kinder. Aber meistens geht es gut aus und es bleibt bei einer Vorstufe. Aber selbst im worst case- Gebärmutterhalskrebs- kann man wieder ganz gesund werden😊, mir geht es einige Jahre nach der Diagnose (Zervixkarzinom) und Behandlung gut! Wie es auch kommt, du kannst das schaffen💪

    Alles Liebe für dich und deine Zwerge Ili

    Hallo- nur nochmal zur Erinnerung: Larryperry hat überhaupt keinen Krebs! Das sind alles nur Spekulationen. Es ist eigentlich noch überhaupt gar nichts passiert!!!!! Sie kann vermutlich noch 10 Kinder kriegen, wenn ihr danach ist. Und auch wenn ich mich wiederhole- das ist ein Krebsforum. Ich kann aufgrund meiner Erkrankung definitiv keine Kinder kriegen und da komme ich mir bei so einer "hätte, könnte, würde" Diskussion einfach verar... vor. Und zwar gewaltig! Weiß nicht, ob mir da jd zustimmt- das hat hier nichts zu suchen!!!! Und Larryperry Ja- in einem bestimmten Alter kriegen um einen herum alle Kinder. Ist eben so. Aber warum beschwerst du dich eigentlich im Vorfeld, quasi prophylaktisch, weil es sein könnte, dass... Was sollen bitte die ganzen erkrankten Frauen davon halten? Das ihr/mein Leben nicht mehr lebenswert ist? Das wir rumjamnern sollen? Das Schicksal verfluchen? Finde das eine sehr fragwürdige Message, die bei deinen Posts rüberkommt....

    Larryperry Wer weiß, ob du überhaupt fruchtbar bist und grundsätzlich schwanger werden kannst? Was wenn nicht? Springst du dann aus dem Fenster? Du erwartest Verständnis, selbst bringst du anderen Leute aber keins entgegen. Jeder Lebensentwurf- egal ob Großfamilie und Karriere- gleichwertig. Und ich bitte dich auch, wenn du sonst keine Probleme hast von einem Krebsforum mit wirklich Kranken Abstand zu nehmen. Sorry, meine Meinung. Mein Prof bzw das Uniklinikum behandelt damit zB Feigwarzen, als Alternative zur Verödung. Sollte bei dir tatsächlich ein CINIII vorliegen, wirst du aber kaum einen seriösen Arzt finden, der das durchführt.

    Wünsche dir trotzdem alles Gute für die Zukunft und dass du immer gesund bleibst!

    Larryperry Hi, wollte michveigebtkich zurücknehmen und nicht antworten. Ich war jung bei meiner Diagnose- Krebs, sehr große OP. Daher kann ich keine Kinder haben. Das ist für mich nicht schön. Ich hatte keine Wahl. Ein invasives Zervixkarzinom ist kein Spazierung. Ehrlich gesagt, kann ich echt nicht verstehen, warum du dich wegen einer Koni, eine echt easy Miniop so anstellst. Klar kann immer was schiefgehen, ist aber nicht die Regel. Ich hatte als erste OP einen etw größeren Eingriff als eine Koni, gar kein Problem- hatte null Beschwerden od Schmerzen. Eine Konisation kann in sehr unterschiedlich großem Ausmaß durchgeführt werden- gerade bei Kinderwunsch bespricht man das mit seinem Arzt sehr ausführlich. Das die Behandlung mit Säure nur in Österreich angeboten wird, stimmt auch nicht. In Deu wird sie nur bei schwächeren, oberflächlichen bzw nicht bösartigen Zubildungen und Strukturverändungen angewandt. Bei einem Befund wie dem Deinem ist das nicht verantwortungsbewusst- es lässt sich nach der Behandlung nichts über das Gewebe mehr sagen und es kann damit auch keine Aussage getroffen werden, ob alles kranke Gewebe erwischt wurde.

    Aber wie die anderen schon geschrieben haben, es ist dein Leben und deine Gesundheit. Allerdings finde ich, sollte man sich schon ausführlicher informieren und sachlich mit der Erkrankung befassen und seriöse und gängige Behandlungen nicht mit angeblicher Proftigier der ach so bösen Schulmediziner abtun. Hier im Forum sind wirklich schwer kranke Frauen, die mit Krebs zu kämpfen haben. Vielleicht denkst du darüber nochmal nach...

    Mononoke Hi😊nur kurz zu deinen Fragen...der Abstrich wird am Scheidenstumpf genommen, d.h. an der Nahtstelle halt. Das mit der Impfung danach ist nicht eindeutig. Mein Prof war dafür- hat mir das auch sinnvoll erklärt- und ich habe es gemacht. Was der totale Schmarrn ist, dass dein Arzt sagt, es gäbe keine "Andockstelle" mehr für HPV, das macht ich ehrlichgesagt fassungslos😳, frag ihn dochmal, ob er evtl schon von HPV bedingten Karzinomen im Bereich Rachen, Anus, Vagina, Vulva gehört hat...dafür ist die Impfung letztlich gedacht. Sie kann kein Rezidiv verhindern, sondern lediglich einer Neuinfektion an anderer Stelle vorbeugen...

    LG und alle Gute für dich

    Ili

    Jacki Das Programm als solches wäre auch nicht soooo lang...aber in Erlangen muss man da von Abteilung zu Abteilung und immer warten- besonders bei meinem Prof braucht man Geduld u gutes Sitzfleisch😜- allein da saß ich gestern 2,5 Std rum...

    Gemacht wird immer: Gespräch, Tadtuntersuchung, Abstrich, Kolposkopie, Vaginal Ultraschall, US durch die Bauchdecke, Nieren US, Lymphknoten Hals u Leiste Tasten u US, Brust abtasten bzw 1x pro Jahr Mammographie und US Brust.

    LG

    Rike Das kann man pauschal sicherlich nicht so sagen. Kommt sicherlich auch immer etw auf Alter, Lebenssituatio etc an. Aber ja- es kann natürlich wiederkommen. Da macht der Gebärmutterhals keine Ausnahme...Ausmaß u genaue Histologie machen sicherlich auch was aus. Wenn sie sich unsicher ist, sollte sie sich unbedingt eine Zweitmeinung- möglichst von einem zertifizierten Krebszentrums einholen.


    So, jetzt aber...

    Eigentlich schreibe ich, weil ich heute wieder zur Leibesvisitation war...zog sich heut im KH wieder über Stunden hin...aber egal, Gottseidank alles ok👍

    Jetzt sind fast 3 Jahre rum seit der großen OP. Schon immer noch ein seltsames Gefühl, wenn ich da im Klinikum am Gang sitze...mir geht's gut...trotzdem...

    Hi😊Bei mir wurde vor der OP ein MRT Becken, ein CT Thorax, Lungenröntgen, Blasen- u Darmspiegelung sowie diverse Ultraschalluntersuchungen gemacht. Die Größe, Ausdehung und das (nicht) Vorhandensein von Metastasen beeinflusst die jeweilige Therapieform beim Zervixkarzinom maßgeblich...

    Alles Gute für euch!

    Jaanne Das wird schon werden✊, genau wie du es beschreibst, wurde bei mir auch vorgegangen. Die OP ist riesig u nicht schön, aber man wird wieder👍, ist bei mir fast 3 Jahre her und mir geht's gut😊, man braucht dabei leider viel Geduld...alles geht danach sooo langsam u nur in kleinen Schritten vorwärts. Ich drücke dir auch die Daumen, dass die Lymphknoten frei sind. Das mit Schnellschnitt hatte ich auch. Wegen der Tumorgröße mach dich nicht verrückt, ändert eh nix und wenn sie operieren wollen, ist das schon mal die halbe Miete👍, geht auch nur bis zu einer best Größe. Gibt dabei allerdings 3 Radikalitätsstufen der Op, die geben an was bzw bis wohin ausgeräumt wird. Das können dir die ÄrZte aber vor der OP wahrscheinlich auch nicht beantworten, entscheidet sich ja meist erst während der OP.

    Alles Liebe für dich😘

    KatzenMom 64 Hi😊Ich denke, du wolltest derskalieren...aber wie du schon selbst schreibst, "ungefragt Senf dazu geben" ist meist ungünstig. So auch hier- du bist nicht involviert, kennst die Fakten nicht. Auch du schreibst, dass zB Triple Negativ extrem gefährlich ist, was stimmt. Meine Erkrankung relativierst du schon wieder. Zum Glück weißt du nicht, woher auch, was Gebärmutterhalskrebs mit OP schon bei einer Frühform bedeutet, nicht von der Überlebenstatisktik (da habe ich etw unter 80%), aber von den körperlichen Spätfolgen- Ich bin mit Anfang 30 unfruchtbar, habe Lymphprobleme in beiden Beinen u Bauch, bin inkontinent und normaler Sex ist auch Geschichte. Vielleicht kannst du da jetzt verstehen, dass purer Hohn ist, wenn ihr sagt, mhm, Frühform (ich hatte Stadium 1!!!!! und die Folgen sind normal bei der Behandlung!) gar nicht so schlimm. Alles super!

    Und es wäre daher schön, wenn ihr- die ihr nicht selbst von unserer Erkrankung betroffen seid, euch einfach zurücknehmt. 90% des Forums gehören euch, bitte lasst uns wenigstens diesen Raum hier, als gedchützten Raum! Denn auch außerhalb des Forums hören wir zu oft wie "schön" unsere Krebsart ist und wer schon alles die Gebärmutter entfernt bekommen hat.

    Wurden die auch 8 Std operiert und waren danach 3 Tage auf Intensivstation? Sind die auch als junger fiter Mensch ins Krankenhaus hinein und als Pflegefall, wie ich, wieder entlassen worden? Nein?

    Bitte nicht böse nehmen, ich meine das hier weder als persönlichen noch als allgemeinen Angriff. Ich möchte nur versuchen, euch deutlich zu machen, was uns verletzt und warum!

    Danke!

    Alice Und wie sollen wir uns -regelkonform- zur Wehr setzen🤔, ich denke keine von ist auf Streit aus. Aber ich für mich lasse mich nicht herabsetzen. Dann hole ich zur Gegenargumentation, stets ohne Beleidigungen, aus. Das darf ich nicht? Warum? Was sollen wir dann machen? Noch die andere Wange hinhalten? Unseren Mund halten? Solchen Usern noch danken für Ihre fragwürdigen Posts?

    Schwierig....also falls du Lösungsvorschläge hast, gerne her damit! Danke.

    Hornet63   pegesa Ich finde, das bleibt denke ich immer noch mir überlassen, worüber ich mich ärgere u d worüber nicht! Das hier ist nicht der erste Vorfall dieser Art im Forum. Und Ihr würdet euch sicher auch ärgern, wenn ich oder jd anderes der Zervixkarzinome schrieben würde "Och, so ein bisschen Brustkrebs. Ist doch heute gar kein Problem, ist doch prima heilbar". Nicht schön, angemessen oder der Realität entsprechend, oder?!