Beiträge von Heideblüte

    HI Lucia0605

    ich habe auch gerade mit meiner Therapeutin gesprochen, dass ich das Lymphtape probieren werde. Ansonsten hilft mir (ich habe aber nur ein Ödem in der Brust nicht im Arm) -wie Trinchen50 schon schreibt- schwimmen. Wenn ich einige Tage nicht zur Lymphdrainage war und dann schwimmen gehe, muss ich nach spätestens 20 Minuten zum ersten Mal aus dem Becken raus, so gut wirkt die "Drainage".

    Evtl. kann dir Dein Physio auch ein paar Griffe zeigen, wie Du die Lymphknoten am Hals "aktivierst" bevor du ausstreichst, manchmal tut sich dann auch schon was.

    Viel Erfolg

    liebe Kylie   Katastrophenschutz   Pschureika   Stupsi   Ernie   Mohnblume   Elfriede (ich hoffe, ich habe keine vergessen, ansonsten, danke an alle, die an mich gedacht haben)

    ich danke Euch ganz herzlich für die Glückwünsche zu meinem Geburtstag. Entschuldigt bitte, dass ich mich erst jetzt melde, aber ich habe gerade einen neuen Job angefangen und es war der erste Geburtstag nach meinem Umzug zu meiner Familie, da hatte ich doch mehr Action als gedacht. Auch wenn ich mich nicht so oft einlogge, ich schaue immer mal wieder am Handy rein und schaue, wie es Euch geht.

    Auf jeden Fall hatte ich eine schöne Feier und - für alle, die noch mitten in der Therapie stecken und eine Aufmunterung brauchen - ich bin lange nicht mehr so schnell k.o. wie noch im letzten Jahr. Es hat zwar echt gedauert, aber mir geht es derzeit ziemlich gut.

    Herzliche Grüße an alle

    Heideblüte

    Liebe Ana65, es ist schön, dass Du das Zeugs sehr gut verträgst, andere tun es eben nicht. Genauso ist es mit Tamoxifen, machen vertragen es sehr gut andere nicht.

    Ich war anfangs auch der Meinung "Eierstöcke raus und gut", Nee - Östrogene werden auch sonst im Körper gebildet und deswegen gibt es dann die Aromatasehemmer (da gibt es mittlerweile auch noch andere als Letrozol). Ich nehme Exemestan und kämpfe auch mit der ein oder anderen Nebenwirkung, bzw. ich kämpfe nicht mehr, denn gewinnen kann ich eh nicht, sondern ich habe mich mit den Nebenwirkungen arrangiert und führe mittlerweile ein ganz zufriedenes Leben. Meine Eierstöcke habe ich nicht wg. Tamoxifen ja oder nein hergegeben (denn man kann die auch medikamentös lahm legen um Aromatasehemmer zu nehmen) sondern schlicht und ergreifend, weil ich BrCa2 positiv bin und nicht durchmachen möchte, was einige unserer EK-Damen hier durchmachen müssen.

    und ja, Tamoxifen kann Probleme mit der Gebärmutter machen, genauso andere Behandlungen Folgenerkrankungen mit sich bringen können. All das findet man im Internet und in Einzelfällen auch hier im Forum. Diese Fälle tun mir schrecklich leid, wie jede von uns die durch eine Therapie durch muss, aber es gibt auch sehr viele, denen diese Therapien helfen. Sie lassen uns im Idealfall weiterleben und das dürfen wir nicht vergessen. Jede von uns muss selbst entscheiden, welches Risiko sie eingeht oder nicht und abwägen ob sie eine Therapie macht oder nicht.

    Und so ist auch meine Meinung zum Tamoxifen: probiert es doch erst einmal aus und seht was passiert. Wenn ihr es nicht vertragt, sprecht mit Euren Ärzten über Alternativen und entscheidet dann individuell. Es geht vor allem erst einmal darum, den Krebs "jetzt" zu besiegen, und nur wegen einer nicht allzu hohen Wahrscheinlichkeit später mal was anderes zu bekommen, die Therapie abzulehnen, finde ich persönlich nicht so verlockend.

    Grüße

    Heideblüte

    Boah, hab heute hier auch mal wieder was dazu beizutragen: war in der Stadt unterwegs und habe im Vorbeigehen in einem Schaufenster eine hübsche warme Mütze gesehen. Da eine Freundin gerade ihre Haare verliert und es sogar ihre Farbe war, bin in rein und wollte sie anschauen, ob ich damit evtl. eine kleine Freunde machen kann. Hab sie also auf links gedreht und die dicke fette Naht gesehen, die sich schon an den Händen nicht schön anfühlte. Die Verkäuferin pries die Mütze in höchsten Tönen an. Ich meinte dann, die Mütze würde wg. der Naht nicht gehen, ich würde sie als Chemomütze brauchen. Da sagt die doch glatt "Da soll ihre Freundin mal ganz fix zum Heilpraktiker gehen, die ganze Schulmedizin macht die Leute nur total kaputt". Aha. Ich war erst mal sprachlos, aber dann hab ich sie angeguckt, sie angegrinst und gesagt "Ach, finden Sie, ich sehe total kaputt aus?" Die Dame ist fast aus den Latschen gekippt, aber mir ging es besser. Ich muss aber auch dazu sagen, dass meine Therapie nun 2 Jahre her ist und man es mir wirklich nicht mehr ansieht. Trotzdem kann sie einfach die Klappe halten, wenn sie keine Ahnung vom Thema hat!

    Hi Zwilling90 leider kann ich Dir bei Deiner Fragestellung nicht weiterhelfen, komme aus der Brustkrebs-Fraktion. Möchte Dich hier aber herzlich willkommen heißen und wünsche Dir und Deiner Mutter nur das beste.

    Wie gesagt, ich habe null Ahnung von Deiner Thematik, kann mir aber vorstellen, dass die Altersangabe der Therapie nicht so fix ist, sondern es sicher auch darauf ankommt, wie fit Deine Mutter ist.

    Mein Vorschlag: schreib Dir alle Deine Fragen auf und gehe die dann mit den Ärzten durch. Alternativ kannst Du auch den Krebsinformationsdienst (KID) anrufen. Die sind täglich (auch am Wochenende erreichbar) und beantworten sehr geduldig unsere Fragen. Ich habe dort einige Male angerufen und war hinterher immer viel entspannter.

    Viele Grüße

    Heideblüte

    Hi DerKnuppimussweg also bei mir ist das einfach: ich habe ja zum Abschluss der Therapie "neue Brüste" bekommen. Deren 1. Geburtstag habe ich mit einer großen Party gefeiert. Ich hatte in der AHB einen runden Geburtstag, den ich eigentlich groß gefeiert haben wollte, aber das ganze dann wg. der Diagnose gelassen habe, das habe ich gleich mit nachgeholt. Naja, ich habe im Herbst, meine Möpse im Sommer Geburtstag. Da ist eindeutig schöneres Wetter. Also wird zukünftig der Geburtstag meiner "Zwillinge" gefeiert.

    Hi Annanas meine OP-Erfahrungen sin denen von Lavara18 sehr ähnlich, nur dass ich beidseitig Silikon habe, weil ich BrCa2-positiv bin und daher nach meiner Chemo beide habe "auskratzen" lassen.

    Zur BET: wenn es eine Option ist, ist das sicherlich nicht verkehrt. Ich hatte ein kleines 90B und nach der BET war die Brust kleiner und straffer als die andere, aber nicht hässlich. Vorteil war, dass ich von der Brust innerhalb kürzester Zeit wieder meine Bügel-BH tragen konnte und auch direkt nach der Entlassung aus dem Krankenhaus Auto gefahren bin. Gearbeitet habe ich nicht, da ich nach der BET direkt in die Chemo gegangen bin, hätte es aber grundsätzlich gekonnt (habe einen Bürojob). Ich fühlte mich durch die BET null eingeschränkt.


    Zum "Auffüllen aus dem Rücken": damit habe ich mich nicht näher beschäftigt. Wird heute auch nicht mehr soooo oft gemacht. Ist aber sicher die OP-Variante mit der längsten Heilung. Wenn Eigengewebe genommen wird, wird heute oft der Diep Flap gemacht (da nimmt man den Bauch). Dazu findest Du hier auch einiges an Informationen.


    Zum "Auskratzen und mit Silikon auffüllen": ist ja die Variante die ich im 2. Schritt gemacht habe. Da gibt es die Varianten, die Implantate auf oder unter den Muskel zu setzen. Meine liegen auf dem Muskel und ich konnte mich recht fix wieder bewegen, durfte ich aber nicht. 6 Wochen habe ich rund um die Uhr einen Kompressions-BH getragen und dann in der AHB wieder angefangen. Auto gefahren bin ich da schon nach 2 Wochen, konnte aber nicht so richtig schalten. Also Fahrstunden würde ich da eher nicht nehmen. Arbeiten: da kommt es eben drauf an, was Du machst, wie sehr Du Dich bewegen musst und wieviel Du heben darfst. Die Implantate brauchen eben Zeit einzuheilen. Zu einseitig Silikon: mir wurden in einer Klinik Fotos gezeigt von einseitigen OPs. Ich konnte oft nicht erkennen, welches die echte Seite war. Es gibt eine sehr große Vielfalt an Implantaten. Problem ist da vermutlich, dass im Laufe der Zeit die nicht operierte Seite "altert". Mit dem Silikon wurde mir von Bügel-BH abgeraten. Da zwischen Implantat und Bügel nur etwas Haut ist und wenn der Bügel nicht perfekt sitzt und scheuert, ist das nicht so gut fürs Implantat. Gelegentlich (z.B. unter trägerlosen Kleidern) trage ich aber doch Bügel. Muss halt drauf achten, dass die optimal sitzen. Ach ja; ich habe meine Brustwarzen behalten, sie wurden auch einmal quer aufgeschnitten und sozusagen "entkernt", sieht man aber nichts von.


    Zur Narbe: mein Tumor sass leider etwas unglücklich, so daß ich eine Narbe direkt oben über die Brust habe, die aber meist im BH verschwindet. Die Narben von den Implantaten verlaufen auch bei mir in der Unterbrustfalte und sind nur zu erkennen, wenn ich sie anhebe.


    Frag die Ärzte am Montag Löcher in den Bauch und wenn Du Dir nicht sicher bist, machen einen weiteren Termin oder frag noch eine Zweitmeinung. Ich würde Dir empfehlen, Dich erst operieren zu lassen, wenn Du Dich umfassend informiert fühlst und weisst, was DU willst. Heilungsdauer, Ausfallzeiten, etc. sollten da zweitrangig sein. Was nützt Dir eine "schnelle" OP und Heilung, wenn Du Dich mit dem Ergebnis nicht arrangieren kannst. Ich wusste nach langem Hin und Her, dass ich Silikon wollte und kein Eigengewebe. Ich hatte bisher (über 2 Jahre) nicht einmal das Gefühl, da wären Fremdkörper in mir. Ich bin mit meinen Brüsten derzeit sehr zufrieden.


    Wünsche Dir eine gute Entscheidung!


    Grüße

    Heideblüte

    Shiva_54 oh ja, mir ging es genauso. Ich glaube, ich hatte irgendwann als Kind mal Mütze getragen. Ansonsten höchstens mal ein Stirnband im Winter um die Ohren zu wärmen. Nicht erschrecken: wenn die Haare weg sind, ist es verdammt kalt. Ich bin damals mit Perücke nach Hause gekommen, hab sie abgesetzt und wollte es mir gemütlich machen. Du glaubst nicht, wie schnell ich nach ner Mütze gekramt habe. Auch nachts!

    Ach ja: meine Haare sind ähnlich dick nachgekommen wie sie vorher waren. Keine Spur von dünnen Haaren von der Antihormontherapie. Anfangs ist klar, da fangen alle gleichzeitig an zu wachsen und man bekommt so eine Art Monchichi-Look, aber meine so recht üppig geblieben.

    Ach liebe strong14 nee, eigentlich gehörst Du nicht hier her, sondern auf die Partymeile oder was auch immer junge Frauen in Deinem Alter so anstellen. Nun hat Dich aber leider diese blöde Krankheit erwischt und damit bist Du hier sehr richtig. Die meisten von uns haben zwar Brustkrebs, alle anderen sind eher in der Minderheit, aber es gibt auch einige Foris, die dir inhaltlich weiterhelfen können. Wir anderen stehen dir gern bei allem anderen bei. Wir unterstützen Dich bei Deiner Therapie, versuchen Dich aufzumuntern, freuen uns mit Dir über gute Nachrichten und leiden mit Dir, wenn es Dir mal nicht so gut geht. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass wir hier offener "sprechen" als ich es z.B. mit einigen Angehörigen tun kann.


    Also: Fühl Dich willkommen. Alles Gute und viel Erfolg für Deine Therapie! Möge es eine möglichst kurze Episode in Deinem Leben sein und Du danach wieder "altersgerecht" durchstarten können.


    :hug:

    Hi Hanka ich hatte das an den Füßen und konnte die Nägel mit Kernseifenbädern retten. Dummerweise hatte ich erst die Hausärztin gefragt, die sagte, ich solle sie gaaaanz kurz schneiden. Die Chemoärztin meinte dann, bloss nicht zu kurz. Dumm gelaufen, habe noch immer mit den eingewachsenen Nägeln zu kämpfen. Wird jetzt aber.

    Ich würde es mit kurz (aber nicht zu kurz), Kernseife (oder Beta-Isodonna) zum Baden und Vorsicht versuchen. Wenn Du pflaster klebst, dann pass auf, dass du es nicht direkt auf die Nägel klebst, ich würde aber versuchen, so gut es geht "Luft" dranzulassen.

    Hi Shiva_54 ich hab im Winter Wollmützen getragen und als es dann warm wurde, hab ich meine Lieblings-Beanie einfach auf dünnen Jersey-Stoff gelegt, etwas Nahtzugabe dazugegeben und drumrumgeschnitten, zugenäht und fertig. Okay, ich gehörte zu denjenigen, die absolut null Probleme mit der Kopfhaut hatten und die Nähte auf dem Kopf gut ab konnte. Kamen so gut an, dass ich meine Chemoä-Mädels auch gleich damit versorgen durfte.


    @all: ich hatte gar keine richtigen Chemo-Mützen gekauft. Für das Geld hab ich locker etliche - auch doppellagige - beanies im normalen Handel bekommen. (es gibt da z.B. so ein "Familien"-Bekleidungsgeschäft für kleines Geld) Sogar mir ein bisschen Strass-Deko usw. (man will ja auch ohne Haare "glänzen";))

    Hallo Hattifnatte mmh, das mit dem Bh würde ich mal beim Doc ansprechen, vielleicht kannst Du ihn ja auch irgendwie auspolstern. ich hatte das Problem so nicht, da ich beide Seiten neu bekommen habe, allerdings hatte ich erst ein etwas lockerer sitzendes Modell und fand es mit einem anderen engeren Modell wesentlich angenehmer. Daher kann ich mir gut vorstellen, dass Du Dich nicht so richtig wohlfühlst mit dem Bh.

    Meine Implis sitzen auf dem Muskel und ich hatte von Anfang an wenig Schwierigkeiten. Habe den Kompressions-BH wirklich gut 6 Wochen rund um die Uhr getragen. Ich wurde im August operiert und habe zum Jahresende hin dann die Kompressions-BH so nach und nach gegen normale BHs getauscht, da sie nicht mehr gut gehalten haben. Meine OP ist nun gut 2 Jahre her und ich kann wieder alles machen. Ich gehe in die Sauna (allerdings nur Biosauna wg. des Lymphödem, laufe, springe, sie gehören nun zu mir.

    Liebe Ginefix toll, dass Du Deinen Kampfgeist wiedergefunden hast. und Dein neues Foto ist auch super! Ja, das mit dem Port ist blöd, aber gräm dich deswegen nicht. Mir ist meiner ja damals auch direkt mit der Brust-OP entfernt worden, weil ein Nerv mit an der Vene angetackert wurde. Ich hatte ausgiebig mit der Chirurgin gesprochen, sie meinte, wir könnten versuchen, den Port drin zu lassen und nur den Schlauch in eine andere Vene umzulegen oder den Port ganz rausnehmen. Wenn dann doch was wieder kommen sollte, würde es noch einige Stellen geben, wo man einen neuen setzen kann. Und dann: endgültig weg mit Deinem Untermieter!


    Bergfreundin73 nun ist aber auch bei Dir bitte mal Schluss mit "Hier-Rufen", auch für Dich gilt ab sofort bei Arztterminen: Knebel in Mund, Klebeband drüber und Hände auf den Rücken gefesselt. Und wenn das nicht reicht, kriegst Du noch ne Halskrause um, damit auch "Kopf nicken" nicht geht. Wünsche Dir alles Liebe und viel Erfolg bei "Runde 3", ein Boxkampf geht ja über 10 Runden soweit ich weiß, ich bin aber unbedingt dafür, dass Du Karl A... jetzt endgültig mit einem K.O.-Sieg auf die Bretter schickst. Mach ihn platt!

    Ella 2002 Vielleicht schläfst du mal drüber und liest es dir morgen nochmal in Ruhe durch.

    Du beschwerst dich dass dich keiner wahrnimmt, das ist für mich ein Zeichen dass du Aufmerksamkeit wünschst. Wenn ich dir dann wünsche, dass du sie bekommst, ist das nicht gemein gemeint.

    Ausserdem: ist z.b. pupi "keiner". Sie hat sich mit dir ausgetauscht und sie ist eben eine der wenigen ek-ler hier.

    Du hast sehr wohl Reaktionen bekommen. Ich habe wesentlich mehr Post verfasst als du und glaub mir ich hab auch nicht auf jeden einzelnen eine Reaktion erhalten.

    Ich verstehe, bzw ich dachte ich verstehe, deine Situation. Wir waren alle am Anfang völlig durch den Wind und oft etwas wirr in unserem Geschreibsel. Aber irgendwann ist auch mal genug. Bleib oder melde dich ab, Schreib oder schreib nicht, aber lass das "trotzige kleinkind" hinter dir.

    Trotzdem wünsche ich dir alles gute

    Liebe Ella 2002 ich finde es schade, dass Du Dich nicht willkommen fühlst, aber auch Deine Reaktion finde ich nicht so schön. Dieses Forum hat sehr viele Mitglieder, ich bin seit fast 3 Jahren dabei und habe mittlerweile wirklich den Überblick verloren. Ich gucke in ein paar Themen rein, bei denen ich was beitragen kann und ich war auch diejenige, die gerade erst ein Thema gestartet hat mit der Überlegung, ob wir uns alle nicht ein bisschen zusammenreißen sollten, in anderen Themen mitzuschreiben, von denen wir nicht wirklich Ahnung haben.

    Ich habe mal geschaut: Du hast Deine Situation in Dein Profil geschrieben. Was einerseits gut ist, weil andere Foris schnell nachschauen können, aber andererseits schlecht ist, weil es nicht automatisch angezeigt wird. Ein neues Thema im Vorstellungsbereich hätte es den anderen Foris erleichtert, dich als neu zu registrieren und Dich willkommen zu heißen. Der andere Punkt ist, dass der Anteil der Foris mit EK eher gering ist, und daher die Anzahl der Foris, die sich da mit dir austauschen nicht so sehr groß ist. Ich mit meinem BK halte mich nach Möglichkeit zurück, dort zu schreiben, weil ich mich da einfach nicht auskenne und Du hast sehr spezielle Fragen geschrieben, da gehen wir nicht EK-ler natürlich davon aus, dass Du konkrete Antworten möchtest und keine allgemeinen Begrüßungsfloskeln, weil wir Dich gar nicht als neu erkannt haben.

    Aus Deinen Worten lese ich große Enttäuschung, aber auch Verzweiflung, daher denke ich schon, dass Dir das Forum etwas geben kann, wenn Du Dich darauf einlässt, aber bitte sei deswegen nicht unfair anderen Foris gegenüber. Ginefix ist schon lange Mitglied und uns mit ihrer Geschichte vertraut, selbstverständlich bekommt sie Trost, wenn sie im Frust-Ablade-Thread schreibt. Wie Du nun ja auch gesehen wurdest, nachdem Du hier geschrieben hast. Es ist eben ein Thema, dass viele von uns lesen. Ich wünsche Dir alles erdenklich gute und hoffe, dass Du den Austausch und die Aufmerksamkeit findest, die Du suchst.


    Ginefix : was für ein Sch… Drücke Dir die Daumen für gute Ergebnisse.

    solema ich finde es durchaus o.k., wenn man das so schreibt, wie Du es formulierst. Ich finde es aber nicht schön, wenn jemand eine andere Fori beim Namen nennt und dazu schreibt, dass deren Situation nun der endgültige Auslöser ist, das Forum zu verlassen, weil das jetzt nicht mehr ertragen werden kann. Und sich die genannte Fori dann noch Gedanken macht, ob sie weiter schreiben darf. Wie gesagt, es ist sicher eine Gratwanderung und es ist auch nur meine Meinung.

    Teafriend ja genau, ich hatte das mit Zitrone. Aber keine Grapefruit (das war das einzige, was mir während der Chemo untersagt war). Und wie gesagt: auf Ex runter war erträglich (habs auf vorher in ein Glas gekippt, damit es schneller runtergeht) <X:)


    Ich hab anfangs Einzelflaschen und dann six-packs gekauft. Hatte am Ende 2 über, die hab ich dann weggekippt. Komme eben aus dem Norden, da trinkt man Pils. ;)

    Ach Ihr Lieben,

    ich habe dieses Thema nicht aufgemacht um dafür gelobt zu werden, sondern weil es mein Empfinden ist. Trotzdem danke für Eure guten Wünsche, die ich gern an jede einzelne zurückgebe.

    steffi66 genau das ist der Grund, weshalb ich hier geschrieben habe, weil Frauen wie Du, sich zurückziehen, wo Euch der Austausch doch mindestens genauso wichtig sein dürfte wie beim ersten Mal. Und der von Dir zitierte Post ist nur einer von vielen, die mich in den letzten Wochen wütend gemacht haben. Habe mich nur einige Tage abgekühlt bevor ich geschafft habe, hoffentlich neutral zu formulieren und niemanden persönlich anzugehen.

    Katastrophenschutz nein, bleib bitte. Ich glaube, diejenigen, die ich meinte, merken das gar nicht wirklich. Ich möchte diese Damen aber nicht zitieren um ihnen nicht noch mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Ich zumindest mag übrigens etwas schrägen Humor. Wenn die Situation schon ernst ist, muss man sich doch das Lachen nicht noch verkneifen. Sätze wie "ach wie schön, dass Du Dein Lachen nicht verloren hast" habe ich immer beantwortet mit "soll ich 6 Monate Chemo lang heulen?" Klar hab ich geheult, aber ich hab auch viel gelacht und während der Therapie sehr herzliche humorvolle Menschen kennen gelernt.

    Sternlein ich sehe nicht, dass ich größere Probleme habe als du. Jedes Problem ist ein Problem und sollte angesprochen werden dürfen, ich helfe auch immer gern. Jede Frage, die einem im Hirn rumgeistert, ist ein Problem und sollte Gehör finden. Aber einige sind halt schon in letzter Zeit übers Ziel hinausgeschossen. Wir haben alle Angst, doch die Ursache unserer Angst ist dieser Sch… Krebs und nicht die nicht so rosige Geschichte anderer Foris. Wer sich nicht mit dem Thema "Was wäre wenn..." auseinandersetzen will, soll es nicht tun, aber dann nicht die Geschichten anderer lesen und kommentieren. Schliesslich haben wir hier genug andere Themen.