Beiträge von Heideblüte

    bei mir ist es nun 11 Monate her. Meine beiden sind also sozusagen "erwachsen". Die grundsätzliche Form hat sich nicht verändert. Wie auch, die Implantate sind ja doch recht formstabil. Daher gibt es so viele verschiedene Formen um sie möglichst genau anzupassen. Fibrosen sind natürlich was anderes. Leider. Moehrchen ich hoffe, deine Massagen wirken. Meine sind anfangs noch etwas abgeschwollen, allerdings nicht viel, die waren auch kaum blau verfärbt. Abgesunken sind sie -wenn überhaupt- minimal. Sie sind etwas weicher geworden und stehen in rückenlage nicht mehr ganz senkrecht hoch, sondern kippen etwas zur seite. Nicht so wie echte, aber immerhin. Die Damen in den sanitäts- und wäschegeschäften haben mich animiert möglichst lange den kompressions-bh zu tragen da der einen entscheidenen Beitrag zur endgültigen Optik beitragen würde. Nach 6-12 Monaten wäre der "einheil-prozess" erst beendet.

    Zum Gefühl: ich habe von Anfang an bis etwa Brustwarzen-Höhe Gefühl in/an der Haut. Innen natürlich nicht, da ist ja nix. Mittlerweile spüre ich auch an Brustwarzen und seitwärts z

    B. Druck wenn ich drauf liege oder es kribbelt und ziept mal, naja nerven zicken halt wenn sie sich regenerieren. Unten ist immer noch nix. Das empfinde ich aber nicht so schlimm. Habe früher pushup- bh getragen und wenn ich jetzt anfasse, fühlt es sich genau so an wie früher, nur dass das Kissen nun unter der Haut ist. Meine gesunde Seite fühlt sich -ausser beim anfassen- mittlerweile ganz normal an, sie gehört 100% zu mir, die krebsseite, die auch durch BET vorbelastet war, hat ein lymphödem. Wenn die "vollgelaufen " ist, spannt und drückt sie, ansonsten spüre ich auch die Seite nicht als fremd. Ich denke, eine positive Grundhaltung gegenüber den sillis trägt sehr dazu bei, sich mit ihnen zu arrangieren. Ich habe meine erkrankte Brust nach der Diagnose kaum noch anfassen können und habe mich sogar auf die neuen und etwas grösseren gefreut. Nun freue ich mich immer wieder, wie toll meine Kleider jetzt sitzen. Das dekollete ist ausgefüllt und schlabbert nicht mehr rum. Ich mag meine Silhouette jetzt mehr als früher. Klar, das sind nur äusserlichkeiten und ohne Krebs hätte ich meine alten Brüste behalten und wäre damit weiterhin zufrieden gewesen, aber warum nicht Punkte finden, die für einen selbst positiv sind, wenn die Situation nun mal so ist wie sie ist.

    Witch148 ist bei dir eine Angleichung der gesunden Seite geplant? Dann könntest du als Alternative zur tätowierung auch eine Brustwarzenrekonstruktion mitmachen lassen. Da gibt es verschiedene Möglichkeiten. Eine ist, aus einer Brustwarze zwei zu machen. Du könntest die brustwarze natürlich auch allein machen, aber da ist immer die Frage, ob man sich deshalb noch mal unters Messer legt. Meine sind durch die vorhergegangene BET etwas schief, das sollte in der op angeglichen werden, wurde es dann aber nicht. Nun hadere ich sehr ob ich für 1-2 cm höhenunterschied der brustwarze noch eine op mache. Aktuell will ich das doch nicht. Bei fehlender brustwarze ist das natürlich eine andere Sache. Ich glaube da wäre ich eher bereit dazu. Dich hetzt ja keiner, vielleicht hilft es dir, die Möglichkeiten mit den Ärzten zu besprechen und dann zu schauen ob und was du machen möchtest, muss ja nicht sofort sein.

    Meine sillis sind auf dem Muskel, daher hatte ich keine Probleme mit ihm. Alles was mich noch immer begleitet sind Schmerzen in arm und Schulter die der Port verursacht hat. Der damals beim annähen dazwischen geratene Nerv ist halt immer noch gründlich beleidigt obwohl der Port bei der op direkt mit rausgeflogen ist. Aber das wird auch noch besser werden, da bin ich überzeugt.

    ich denke, das ist auch von der brustgrösse abhängig. Meine alten Brüste waren recht klein. Nach meiner vorherigen BET hatte ich ein Pflaster auf der Brust und bin wg. Der Probleme mit meinem port monatelang ganz ohne BH rumgelaufen. Meine Tante hatte jetzt ne bet bei sehr grossen brüsten und muss 6 Wochen 24 h kompressions-bh tragen. Wenn es bei echten solche Unterschiede gibt, wird es das bei Silikon auch. Meine sind seit der op wunschgemäß etwas größer, ich kann nicht sehr bequem auf dem Bauch liegen. Irgendwie Krieg ich den Kopf nicht so richtig auf die Matratze (Ich mag eigentlich kein Kopfkissen bei bauchlage, das hat sich nun geändert). Ich soll auch nicht ganz ohne bh rumlaufen, was bei kleineren sillis wohl weniger problematisch ist.

    nach gut 6 Wochen war ich zur Implantatkontrolle. Er hat Ultraschall gemacht und gemeint, sie wären jetzt so gut eingewachsen, dass das Risiko zu verrutschen eigentlich nicht mehr gegeben wäre. Ich durfte dann auf Stuttgarter Gürtel verzichten und nachts eigentlich den bh weglassen. Aber ich war erstaunt, erst fühlt man sich so eingeengt und kann sich nicht vorstellen das Ding 6 Wochen lang rund um die Uhr zu tragen und dann mag man ihn nicht ausziehen. Ich habe meine kompressions-bh gut 4 Monate getragen, dann waren sie "durch" und ich habe mich mit entlastungs-bh im sanitätsgeschäft eingedeckt.

    ich bin als der Doc sagte ich darf nachts ohne, erst auf sport-bh umgestiegen und dann auf festere bustiers (So leichte shapewear). schlafe immer noch mit einem leichten bustier. So ganz ohne mag ich nicht. Gelegentlich ja, aber nicht ständig. Schau einfach wie du dich wohl fühlst.


    By the way: hab nun endlich meinen lymph bh. Fühlt sich gut an, mal sehen was er nützt. Optisch natürlich alles andere als ein Brüller :)

    meine hatten sich auch gelöst und waren entzündet. Hab dann kernseifenfussbäder gemacht. Die Entzündung ging schnell zurück und auch die Nägel "legten" sich wieder. So ganz in Ordnung sind sie nun fast ein Jahr nach der Chemo noch nicht, aber es wird.

    hi Angel12 sag deinen Ärzten was mit deinen Füssen los ist und bestehe notfalls drauf dass sich das ein neurologe ansieht. Ich war nicht hartnäckig genug und wurde immer wieder abgewimmelt. Letzte Chemo war Ende Juli und im Dezember war ich dann endlich beim neurologen der mir pregabalin verschrieben hat. Seither wird es besser mit der stolperei.

    Hi Sally, bei mir wurde der Kurs zwar im Brustzentrum angeboten, aber der war schon voll, der nächste wäre erst gegen Ende meiner Chemo gewesen. Hab dann bei der DKMS direkt geschaut (LInk steht ja schon oben) und hab mich für einen Kurs in einer anderen Klinik angemeldet. Der Termin hätte nicht besser sein können: Freitag Glatze, Dienstag Kurs und Mittwoch 2. EC. Mir ging es körperlich recht gut so kurz vor der 2. Chemo und als "Neu-Glatze" fand ich es sehr hilfreich, unter Frauen mit gleicher Frisur zu sein und erstmals "oben ohne" fremden Menschen gegenüberzusitzen (man darf aber auch Mütze oder Perücke auf behalten). Nicht zu vergessen, der Kurs hat wirklich Spaß gemacht, die Tipps waren super und die Tasche voller Produkte ist auch nicht zu verachten. Hab mich anfangs allerdings gefragt, warum da ein Shampoo drin ist. Nun weiß ich es. Mein altes Shampoo trocknet die Kopfhaut viel zu sehr aus, ich nehme immer noch das aus der Tasche (ist ja bei kurzen Haaren seeeehr ergiebig)

    Hi emmi mach dir nicht zu viel Gedanken wg der leukos. Die sind ca 10 Tage nach Chemo auf ihrem Tiefpunkt. Ich hab da auch den Anruf bekommen "bleiben Sie zu Hause und kommen morgen nochmal her. wenn dann nicht besser gibt es ne Spritze damit die nächste Chemo laufen kann" und jedesmal waren dann die leukos schon fast normal so dass ich keine Spritze bekam. Hab dann mit dem alkoholfreien Weizen angefangen. Ob es daran lag, weiss ich nicht, aber sie haben mich nie wieder angerufen und meine Blutwerte waren immer topp.

    Liebe Cookie , na dann freu dich mal auf die erste kühle Brise im Herbst. Huch werden die sillis Schnell kalt. Sie wärmen aber ähnlich schnell wieder durch.

    Vergiss nicht, dass deine op erst ein paar Tage her ist und rund um das Implantat eine riesige Wunde ist. Egal ob dort eine Narbe ist oder nicht, die Schwerkraft drückt das implantat nun mal auf den unteren Rand deiner wundhöhle. Aber es wird besser. Versprochen! Als ich in der AHB wieder mit Sport anfing, spürte ich die Implantate bei jeder Bewegung. Der brustmuskel drückte die von hinten an die brustwarze, war total komisches Gefühl dass es an der brustwarze drückt wenn man den arm bewegt. Aber der Körper lernt schnell. Ich spüre meine kaum noch als fremdkörper. Nur wenn ich mich auf den Bauch lege und mit dem Oberkörper nun etwas höher liege als früher ist das irgendwie komisch. Allerdings hab ich den Vorteil, dass sich beide seiten gleich anfühlen, da ist es eben einfach anders als vorher aber ich habe nicht tagtäglich den Vergleich vor augen.

    heute ist erst Freitag, da ist doch jemand da. Ansonsten hast du doch bestimmt eine Notfallnummer , die ist für solche Zwecke da. Alternativ Hausarzt. Ich würde nicht irgendwas einwerfen. Ich hatte noch MCP und ondansetron bekommen, beides verschreibungspflichtige Medikamente. Also: ab ans Telefon und nicht mit "ist es erträglich " abspeisen lassen. Nein, ist es nicht, sonst würde man ja nicht fragen (da war ich beim ersten mal leider zu doof und habe unnötigerweise gelitten) oder ",normalerweise ist die Übelkeit nach 3 Tagen weg" Nein, ist sie nicht, (ich habe sogar 10 Tage lang Medis gegen Übelkeit gebraucht. )

    hat bei mir leider nicht gereicht. Bin sehr gross und hab den höhenverstellbaren Sitz ganz unten. Hätte den Gur t noch etliche cm weiter runter haben müssen. Hab aber mit meinem Vater die Autos getauscht. Bei meinem funktionierte selbst die polsterung nicht, der drückte einfach zu doll.

    mir waren 2 auch zu wenig, hab mir noch 2 dazugekauft. Welche mit Haken statt Klette. Enges Shirt drunter ist okay, wurde chemokollegin sogar geraten, mir war das aber irgendwie zu rutschig, hab an den Stellen (Narben, drainage, achseln) kompressen drunter gestopft. Das wird! immer dann denken: das ist der letzte Schritt deines langen behandlungsweges, wer ne Chemo schafft, lässt sich doch von so einem kompressions-bh nicht unterkriegen:)