Beiträge von Heideblüte

    Liebe Schaeflein "Anspruch" hast Du nur, wenn Du nach einer BET eine Ausgleichsepithese brauchst oder wg. Lymphe oder Narbe einen Entlastungs-Bh oder Lymph-BH brauchst. Aber wichtig ist natürlich, was Dein Arzt aufs Rezept schreibt und wenn es die Kasse dann übernimmt, ist es auch o.k. Es gibt auch im normalen Handel mittlerweile eine gute Auswahl an BHs ohne Bügel und meist hübscher und oft günstiger als die aus dem Sanitätsgeschäft.

    MWtinchen wie man es nimmt. Anfangs hiess es 4-6 Monate. Da wär ich schon vor einem Jahr fertig gewesen. Hatte aber Glück, dass das Zeug recht gut wirkt und ich gar nicht lange bei der geplanten höchstdosis bleiben müsste. Mal sehen was der neurologe nächsten Monat sagt

    Hi Flummi1216 ich hab beidseitige Mastektomie mit silikonsofortaufbau und gleichzeitig die eierstockentfernung gemacht. Meine implis liegen auf dem Muskel. Bin sehr zufrieden und würde es immer wieder so machen. Ich hab mir gesagt, lieber einmal so richtig Aua als mehrmals etwas weniger. Und ganz ehrlich: die Schmerzen hielten sich sehr in Grenzen. Bei mehreren Ops hast du dann auch mehrere genesungszeiten. Es dauert ja schon ein paar Wochen bis die arme wieder so richtig einsatzfähig sind, und dann kannst du dich gerade wieder bewegen, da steht die nächste OP an. Lass dir bitte genau erklären, warum sie mehrere Ops machen wollen ud Schau, ob dich die Argumente überzeugen. Wichtig ist, dass du dich für sich entscheidest und es sich für dich gut anfühlt. Was andere wollen, meinen und denken, sollte dir egal sein.

    Ach ja: meine OP ist im August 2 Jahre her. Meinen sillis gehr es sehr gut. Lt Arzt müssen die regelmässig kontrolliert werden, aber ansonsten können sie eigentlich seh lange halten und müssen regelmässig getauscht werden

    Hi Coccolina81 Ich hatte einen hormonabhängigen Tumor und bin BrCa2-Positiv. Ich hatte eine beidseitige Mastektomie mit Silikonsofortaufbau und auch die Eierstockentfernung. Bei mir wurden die Brustwarzen optisch erhalten, allerdings sind sie "entkernt" worden. Mein Chirurg hat sie quer aufgeschnitten, den Inhalt entnommen und wieder zugenäht. Er beschrieb es im Vorgespräch als "da mache ich nochmal in klein, was ich mit der Brust im grossen gemacht habe". Dadurch habe ich mein Risiko nochmal gesenkt im Vergleich zu Brustwarze ganz lassen. Bei uns BrCa-Frauen wird üblicherweise 6 Monate nach der OP ein MRT gemacht. Dort wird geschaut, ob noch nennenswertes Brustgewebe vorhanden ist. Wenn ja, gibt es dafür weiterhin die intensivierte Vorsorge, ansonsten eben nicht. Bei mir wurde keines mehr gefunden, was natürlich nicht bedeutet, dass nicht evtl doch einzelne Zellen vorhanden sind, die nicht zu erkennen sind. Aber ich gehe nun mal positiv davon aus, dass ich nicht noch einmal erkranke.

    Das Optische Ergebnis bei mir ist super. Meine Implis sind auf dem Brustmuskel und ich muss schon sehr genau fühlen, um die Kanten zu finden. Ich scheine aber auch recht "weiche" Implantate zu haben, denn meine Brüste sehen so natürlich aus, dass selbst die Dame, die bei mir eine Mammografie machen sollte, irritiert nachhakte.

    Zum Thema Gefühl: Plastik hat keine Nerven und kann somit nix fühlen. Ich war im Vorfeld davon ausgegangen, einen "Barbie-Vorbau" zu haben, fest, unbeweglich, kalt und gefühlslos und war am Ende positiv überrascht. Ich habe Gefühl bis ungefähr Brustwarzenhöhe (von oben betrachtet) Im unteren Bereich fühlt es sich - wenn ich sie anfasse - ungefähr so an, als ob ich einen push-up-Bh anhabe und dann anfasse. Ist ja auch irgendwie so, nur dass der push-up nun fest eingebaut ist.

    Zum Lymphknotenbefall kann ich nix schreiben. meine waren frei und somit war das Thema Bestrahlung für mich keines.

    Ich schätze, eine Hormontherapie kannst Du in der Tat "vergessen", denn Du bekommst eine Antihormontherapie, da wären zusätzliche Hormonpräparate wohl kontraproduktiv. Die Wechseljahresbeschwerden würdest Du aber auch mit Eierstöcken haben, denn Tamoxifen oder Aromatasehemmer haben eben genau die Wirkung, Dich in die Wechseljahre zu bugsieren.

    Mit Glück sind die Beschwerden bei Dir aber gar nicht so schlimm, wie Du sie jetzt befürchtest. Mir z.B. ist zwar manchmal sehr plötzlich sehr warm, aber ich schwitze dabei kaum. Ist zwar nicht schon, aber gut auszuhalten.

    LIebe Sonnenglanz meine Muskelkrämpfe waren von Magnesium völlig unbeeindruckt. Sie sind deutlich weniger geworden, seit ich mir Reizstrom durch die Beine jage.

    Zum Thema Hochzeit: ich war 6 Wochen nach meiner letzten Chemo zur Hochzeit eingeladen und wusste nicht so recht, was ich mit den Haaren machen sollte, einerseits hab ich überlegt Perücke zu tragen, andererseits fand ich es nervig mit Kompressions-BH und dann auch noch Perücke hinzugehen. Kam mir vor, wie ein wandelndes Ersatzteillager. Ich hab mich dann kurzfristig für "Pixie-Cut" (mit viel Fantasie konnte man das so nennen) entschieden. Das Schönste an der Hochzeit (neben der Braut natürlich) war, dass der Bräutigam mich zur Seite nahm und meinte, er hätte so gehofft, dass ich den Mut habe, mit den kurzen Haaren zu kommen statt mit Perücke und er sich nun total darüber freut, wie toll ich aussehe. Mmmh, wenn ich jetzt die Fotos anschaue, schimmerte da noch ordentlich Kopfhaut durch die Haare, aber ich fühlte mich total gut an dem Tag.

    Ach Ronda immerhin hattest Du dein Einkaufszettel dabei. Ist ein Anfang! Und in den meisten Supermärkten gibt es doch Lesebrillen zu kaufen, da kannst ja mal "probieren" und ganz nebenbei den Einkaufszettel entziffern. Frag mich nicht, wie viele Lesebrillen ich mittlerweile besitze, weil ich mal wieder ohne losgezogen bin und mir dann halt schnell eine für kleines Geld beim Discounter gekauft habe :-) Übrigens "parke" ich die auch gern mal auf dem Kopf und finde sie dann nicht wieder. Typische Konversation: "Was suchst du denn?" - "eine Brille" - "warum nimmst Du nicht eine von denen, die Du auf dem Kopf hast?!" Tja, da weiss ich dann auch meist keine Antwort drauf, ausser mehr oder weniger gequält zu lachen :-) Bei mir scheitert das Thema Einkaufen nach Zettel aber immer wieder daran, dass ich vergessen habe, den Küchentisch in die Handtasche zu packen. Hätte ich den mitgenommen, hätte ich auch den Einkaufszettel dabei, der drauf liegt.

    Liebe MWtinchen leider war der Neurologe beim letzten Termin nicht so optimistisch, dass sich noch viel tut. Aber ich arrangiere mich und immerhin habe ich mittlerweile die Schmerzen ganz gut im Griff, so dass ich hoffe, bald auf das Pregabalin verzichten zu können. Mag das irgendwie nicht auf Dauer nehmen. War aber eine Wohltat, als ich damit angefangen habe.

    dann probier ich mal deinen einschlaftee. Wenn er nicht wirkt, nehm ich wieder die Cocktail-tour around the World. Also einmal Karte rauf Und runter ganz ohne Rücktrittversicherung

    deshalb sollte ich mal ausprobieren, ob ich irgendetwas finde, was länger dauert. :-)

    Ich schaffe - und das auch nur wenn ich mal so richtig k.o. bin - manchmal 3 Stunden am Stück zu schlafen. Aber wirklich selten.

    BiggiL , ja, als Kind habe ich auch diese ganzen Serien gesehen, aber jetzt kann ich mich nicht mehr wirklich darauf konzentrieren. und ja, leider nur 45-90 Minuten. Wache oft am Ende wieder auf und muss die nächste Einschlafserie suchen. ;-)

    sagt mal: guckt ihr das alles wirklich? Und dann auch wg. der Inhalte? Ich nutze die Glotze als Einschlafhilfe. Diese amerikanischen Krimiserien sind bei mir dazu ideal: bei einigen schlafe ich schon vor Ende des Vorspanns ein. Beim Tatort oft erst kurz bevor der Mörder enttarnt wird. In den Rehas haben wir stets zu hören bekommen, wie schädlich die Glotze zum Einschlafen sei. Aber ich habe eine Ärztin gefunden, die meinte, wenn es mir Schlaftabletten erspart, ist doch alles o.k.

    MWtinchen frag lieber wie lange es schon dauert ;-) Meine letzte Chemo war im Juli 2017, danach wurden die Neuropathien erst noch schlimmer. Beim Neurologen war ich leider erst im Dezember 2017. Ich habe mittlerweile gelernt, damit umzugehen und übe fleissig weiter. Leider steht zwar im Rehabericht was von Ergo und auch der Neurologe schreibt das rein, aber ich habe bisher kein einziges Rezept bekommen, mache meine Ergotherapie nun also im Do it yourself verfahren. Solange ich konzentriert bei der Sache bin und die Finger nicht zu kalt werden, ist es o.k. aber ansonsten bin ich halt immer noch recht grobmotorisch. Wenn ich backe, schmeisse ich grundsätzlich das erste Ei auf den Fussboden. Wenn ich irgendwo etwas trinke, halte ich die Tasse bzw. das Glas vorsorglich mit beiden Händen fest, bzw. eine Hand am Becher, die andere darunter. Meine Nähmaschine hat ne Einfädelhilfe und ne manuelle Geschwindigkeitssteuerung. Ich probier halt überall rum und arrangiere mich so gut es geht. Beim letzten Termin meinte der Neurologe, dass es wohl nie ganz verschwinden wird. Manchmal ist es schon sehr nervig, aber: In Anlehnung an kruemelmotte : lieber kein Gefühl im Finger als ein Zettel am Zeh.

    Linny und MWtinchen es gibt da was im sanitätsgeschäft. so ne oese mit der man den knopf durch das Knopfloch fädeln kann. So ähnlich wie der Einfädler bei Nähnadeln. Hab es aber nicht ausprobiert, mit ganz viel Geduld und ausreichend Zeit krieg ich die Knöpfe auch so mittlerweile wieder zu, bis es soweit war, hab ich Shirts getragen

    Anita63 Du kannst die Füsse auch in kernseife baden. Ist ne preiswerte Alternative. Den Tipp hatte ich von der Chemoärztin und es hat sehr gut gewirkt. Leider wirkt die Chemo noch etwas im Körper nach und es dauert etwas bis die Nägel wieder schön sind.


    Ach ja: gegen eingewachsene Nägel gibt es bei den podologen Nagelspangen. Klingt schlimmer als es ist. Kann vom Arzt verschrieben werden. Allerdings nur die spange die fusspflege dazu muss ich selbst zahlen. Die wird nur bei neuropathien infolge Diabetes nicht infolge Chemo von der Kasse übernommen.