Beiträge von Tiffi58

    Hallo Blues

    auch bei mir konnte der Sentinel nicht sichbar gemacht werden und auch der Oberarzt sagte bei mir das dann wohl ein befall der LK vorliegeen würde. Ich habe dann nur den Port bekommen und bin mit dieser aussage in die Chemo gestartet.


    Nach Chemo wurde ich dann operiert, und das Ergebnis war: 28 LK entnommen und kein einziger war befallen!! Soviel zu Aussagen vom Oberarzt.


    Ich habe danach noch die Bestrahlung bekommen und bin seid Anfang Dezember mit allem durch. Ich habe beidseitigen Brustkrebs, rechts Triple Negativ und linke hormonabhängier Tumor (dafür muß ich jetzt 5 Jahre Anastrozol nehmen).


    Mir geht es jetzt wieder gut. Also Kopf hoch es wird nicht so heiß gegessen wie gekocht wird (meine Erfahrung).

    Hallo liebe Mitkämpferinen,


    habe meine 4. EC auch hinter mich gebracht, aber leider kämpfe ich schon 10 Tage gegen Übelkeit, Müdigkeit usw.. Ich hoffe mal das auch bei mir die 12xPacli nicht so heftig werden. Euren Beschreibungen nach kann es ja gut sein das die NW erst einmal ausbleiben und erst zum Ende hin auftreten. Da ich TN in der rechten Brust habe und einen hormonabhängigen in der linken Brust kommt nach der Chemo die OP und dann die Bestrahlung. Aber ich habe am 19.5. wieder eine Sono-Kontrolle mit der Hoffnung einer weiteren Verkleinerung der Tumore.


    Ich wünsche allen einen schönen Tag
    Petra

    Hallo liebe Foris,


    hatte gestern meine 3. EC und nach einigen Stunden sehr mit Übelkeit und Magenschmerzen zu kämpfen. Heute Morgen geht es mir aber wieder besser, hoffe mal es bleibt so. Die EC-NW melden sich 10 Tage mal mehr mal weniger dann geht es mir die restliche Zeit wieder ganz gut, aber es schlaucht doch ganz schön. Ich musste mir bisher immer die Leuko-Spritzen geben und das soll ich auch weiter machen. Ich lese hier viel über die Pacli, die bekomme ich dann nach der 4. EC und bin ja, dank eurer Schilderungen gut auf die NW vorbereitet.


    Ich wünsche allen ein schönes Osterfest und eine angenehme Erholungsphase
    Petra

    Herzlichen Glückwunsch Lene


    du hast den Berg geschafft und einen Grund zu feiern.


    Ich habe auch einen kleinen Grund, meine Ultraschallkontrolle hat ein schrumpfen des Tumors gezeigt. Also wirkt die Chemo bei meinem TN schon nach der 2.EC. Ich bin so erleichtert und gehe gestärkt in die nächste Chemo (die 3. von 4 EC).


    Alles wird gut, ich glaube daran.
    LG Petra

    Danke an alle Daumendrücker!


    Heute Ultraschallkontrolle gehabt und das Ergebnis nach 2 EC lautet 4 mm kleiner gewordener Tumor (TN). Also weiter so mit der Chemo, scheint ja zu funktionieren.


    Also nochmal vielen Dank für eure Daumen!


    Viele Grüße
    Petra

    Hallo und Guten Morgen,


    ich habe gestern meine 2. EC hinter mich gebracht! Es geht mir, im Vergleich zur 1. EC noch sehr gut. Ich habe nur ein fieses aufstoßen und eine wenig "Watte" im Kopf, aber ich will den Tag nicht vor den Abend loben, mal sehen wie es wird. Nach dem totalen Haarverlust bin ich nun auch im Kopf in meine Chemotherapie angekommen.
    Ich bin so froh das die 2. EC nun reibungslos geklappt hat, nachdem meine Leukos sich verabschiedet hatten und ich Fieber und Schüttelfrost bekommen habe, aber dank der Spritzen hat sich alles schnell wieder normalisiert. In 2 Wochen habe ich meinen 1. Kontrollultraschalltermin und bin guter Hoffnung das sich etwas an meinen Tumoren getan hat. Ich habe beidseitigen Krebs, links Hormonabhängig und rechts triple negativ (ich hatte links schon vor 20 Jahren einen Tumor).


    Ich hoffe auf ganz viele Daumendrücker!


    Aber der Frühling ist da und ich freue mich auf alles blühende in meinem Garten und werde es geniessen.


    Einen schönen Tag an Alle
    Petra

    Hallo


    ich hatte gestern endlich meine 1. Chemo, es ist geplant 4 x EC und 12 x Padi, die NW sind bei mir auch erträglich aber sehr unangenehm. Ich habe ein Druck im Kopf und ein Zittern im Daumen und Ringfinger, schlafen kann ich schon seid der Diagnose nicht mehr (Alpträume und Unruhe). Aber was ich bei euch so lese scheint es danach ja besser zu werden. Augen zu und durch.


    LG Petra

    Danke für deine lieben Worte


    aber was haben wir denn für eine Wahl?


    Entweder du machst dich und deine Liebsten vollkommen fertig oder du packst den riesigen Stier bei den Hörner (bitte nur bildlich verstehen) und tritts ihn in den A....!


    Ich bin mit der letzteren Art immerhin schon einmal ganz gut gefahren. Ihr dürft den Kopf auf keinen Fall hängen lassen und euch aufgeben, das Leben ist es wert das darum gekämpft wird (mit allen Mitteln).

    Hallo an Alle

    bei mir sind leider auch beide Brüste betroffen, linke Hormonabhängig und rechts nicht. Da ich in der linken Brust bereits vor 20 Jahren an Krebs erkrankt war der nichts mit Hormonen zu tun hatte
    bin ich immer noch unter Schock. Aber ich kann mich nur bei meinem Radiologen im Mommographiezentrum bedanken den Anfangsverdacht weiter nachgegangen zu sein.
    Am 13.12.16 hatte ich einen regulären Vorsorgetermin bei meinem Gyn., er hat mich sehr gründlich untersucht und auch abgetastet und nichts auffälliges gefunden. Ich war wieder
    erleichtert und glücklich nach Hause gefahren. Im Briefkasten lag die Einladung zum Screening für den 18.01.17 und ich dachte noch so bei mir das paßt ja zeitlich super zusammen.
    Den Termin am 18.01. habe ich erledigt und wurde auch ohne Kommentar verabschiedet. Am 27.01. dann erneut Post vom Screening-Zentrum mit Termin für den 30.01. für eine
    erneute Aufnahme und Sono. Ich natürlich sehr beunruhigt (auch nach 20 Jahren hat man die Zeichen nicht vergessen) und mit einem flauen Gefühl im Magen wieder dahin.
    Das Ergebnis war dann nach 2 Stunden untersuchen und Biopsi befall in beiden Brüsten links auf 7h und rechts auf 10h. Vorausschauend schon bei der Stanze die Clips gesetzt bekommen.
    Am 01.02. dann Anruf des Radiologen über Stanzergebnis: links G3 L0 V0 ER +99% PR+99% Ki-67 bis 20% Her-2-neu negativ, rechts: G3 L1 V0 ER- 0% PR- 0% Ki-67 80% Her-2-neu neg.
    mit bereits infiltrieten Lymphgefäßen.
    Ich bin dann ins Brustzentrum überwiesen worden, auch der Gyn. hat noch einmal alles untersucht, auch konnte die Tumore nicht tasten, sie sind mit 10 bzw. 12 mm auch noch
    klein. Die Portanlage hat dann gut geklappt, die entnahme der Wächterknoten leider nicht da diese sich nicht darstellen ließen. Es wird vermutet das die Lymphgänge durch
    den Tumor leider versperrt sind. Links habe ich aufgrund der damaligen OP keine Lymphknoten mehr.
    Jetzt soll Chemo kommen und dann OP und Bestrhlung, wie das ganze weitergeht weiß ich allerdings noch nicht genau. Die Ärzte wollen sehen wie die Chemo wirkt aber ich gebe
    nicht auf, Bei meiner ersten Erkrankung war ich 38 Jahre alt und hatte noch zwei kleine Kinden (4 + 6 Jahre ) zu versorgen, eine Mann, einen Vollzeitjob (den ich dann verloren
    habe) jetzt bin ich 58 Jahre alt meine Kinder sind erwachsen, den Mann habe ich immer noch (Gott sei dank) und ich werde es auch diesmal wieder schaffen.
    So jetzt habe ich in groben Zügen einmal erzählen können und hoffe auch anderen Betroffenen Mut zu machen immer weiter zu kämpfen und auch zu siegen , denn ein Sieg
    der 20 Jahre anhält ist auch ein Sieg.
    Liebe Grüße an Alle

    Petra