Beiträge von Kätchen

    Liebe Mohnblume,


    Vielen Dank für die Info, ich habe die Beiträge gelesen. An manchen Stellen kamen mir fast die Tränen aber ich habe auch sehr viel Mut und Zuversicht schöpfen können. Nur für den Fall, wenn das Schlimme eintreten soll. Die Beiträge im Forum bringen einem auf jeden Fall viel mehr als die Google Horrorgeschichten.
    Ich bin vielleicht eine Angsthase, aber mit knapp 50 an Brustkrebs zu erkranken und mit mehrfacher familiärer Belastung, läuten mal die Alarmglocken sehr schnell. Dazu gehört, dass 2014 musste mir die Gebärmutter auch enfernt werden aber an der wurde eine krankhafte, maligne Zellveränderung noch im Stadium in situ erwischt.


    Ganz viele liebe Grüße von Kätchen :hug:

    Liebe Moro,


    Ich bin zwar mit meiner Erkrankung noch relativ gut weggekommen (nur Bestrahlung keine Chemo, da ich einen langsamwachsenden Tumor hatte.), aber Tamoxifen muss ich 5 Jahre lang auch nehmen. Gott sei Dank bin ich von den Nebenwirkungen bis jetzt verschont geblieben, ich schwitze nur schneller bei körperlicher Aktivität. Ich hatte vor den NW auch große Angst gehabt, meine Gynäkologin hat mich aber beruhigt, es sollen gegen die NW sehr gute Präparate auf Naturbasis geben.


    Deine Angst ist verständlich, jeder hat vor Rezidiven Angst. Meine Psychologin hat mir gesagt: Die Angst ist da, wird auch nicht weggehen, das ist ein natürlicher Bestandteil bei so einer Krankheit. Wir müssen die Angst mitschleppen, aber niemals zulassen, dass sie über uns herrscht.
    Liebe Grüße,


    Kätchen

    Hallo und guten Morgen,


    Erstmal vielen Dank für Eure Antworten!
    Sorry, dass ich nur den Kürzel vom inflammatorischen Brustkrebs hingeschrieben habe, ich dachte es ist geläufig. Ich habe selber erst gestern zum ersten mal davon gehört.
    Erstmal mache ich mich nicht allzu verrückt, zumindest versuche es. Die große jährliche Untersuchung findet sowieso am Ende März statt, laut meiner Gynäkologin ist es günstig, dass ich davor noch eine Untersuchung bei der Hautärztin habe. Es muss vorerst dermatologisch Abgeklärt werden.
    Das große Vorbild von Sonnenblümchen macht mich zuversichtlich. (Falls es wirklich was Schlimmes ist.) Es ist erschreckend, was man über diese Art von Brustkrebs im Internet liest. Fast nur Negatives. :huh:
    Ich wünsche Euch schönen Tag und schönes Wetter, hoffentlich ist es bei Euch besser. Hier ist es sehr windig und vorhin hat es gegossen wie aus Kübeln.


    Liebe Grüße :hug:

    Hallo liebe Karo 58 und Mosicha,
    vielen Dank für Eure lieben Worte. Sowas tut gut und ist wirklich viel mehr Wert als irgendeine Pille. Hauptsächlich wenn man in solchen Situationen steckt, in denen man denkt... uuups, hier läuft was schief.
    Ich hoffe bald von Euch lesen/hören zu können und zwar nur positive Nachrichten.
    Liebe Grüße,


    Kätchen

    Hallo,


    bei mir wurde im Juni 2016 Brustkrebs diagnostiziert. Ich konnte brusterhaltend operiert werden und eine Lymphknote wurde auch entfernt obwohl sie nicht betroffen war. Im Spätsommer habe ich 28 Bestrahlungen bekommen.
    Vor paar Wochen habe ich auf der Betroffenen Brust rote Flecken, ziehen sich von der Achselhöhle horizontal Richtung Brustmitte. Heute habe ich sie meiner Gynäkologin gezeigt und sie hat mir gesagt, wenn es nichts dermatologisches ist, muss abgeklärt werden, ob es sich nicht um einen IBC handelt. Sieht zwar aus wie eine Hautallergie/Ekzem/Hautpilz, aber bei meiner Vorgeschichte kann man sowas nicht ausschließen.
    Ich habe natürlich den ganzen Nachmittag nach IBC gelesen, und da die Symptome nicht eindeutig und einheitlich auftreten, möchte mich mal über Eure evtl. Erfahrungen informieren. Treten die Symptome ziemlich heftig auf? Ich habe zwar diese roten Flecke, die scharf abgegrenzt sind, aber über besonderen starken Juckreiz kann ich mich nicht beklagen. Die Brust ist leicht geschwollen, etwas wärmer als die andere, die typische Hautbräunung nach Bestrahlung ist zu sehen und Schmerzen habe ich keine. Am 15.03. habe ich Termin bei der Hautärztin am 24.03. habe ich Kontrolltermin bei meiner Gynäkologin und die jährliche Mammografie ist am 30.03. fällig.
    Ich würde mich über Eure Erfahrungen, Ratschläge sehr freuen. Man hat zwar noch nix Konkretes aber macht sich doch verrückt.
    LG Kätchen

    Hallo,


    ich bin hier neu und erstmal möchte ich Euch grüßen und Hallo sagen. Ich hoffe uns über unsere Krankheit und Probleme austauschen zu können, gute Tips und nette Worte voneinander zu bekommen.


    Liebe Grüße,
    Kätchen