Beiträge von radaev

    Liebe Jonna,

    ich habe bereits seit der dritten Pacli (inzwischen habe ich 10 ) leichte Taubheitsgefühle in den Zehen und zwar in den kleinen und dem daneben und an den Außenseiten der Füße. In der Chemoambulanz wird immer danach gefragt, ob die Taubheitsgefühle kontinuierlich sind oder auch ab und zu weggehen. Und das tun sie bei mir. Ich merke auch, dass sie direkt nachlassen, wenn ich, wie jetzt, eine Woche Pause einlegen muss. Ich bin mir relativ sicher, dass das nach der Chemo wieder weggeht. Ich bekomme allerdings auch jede Woche eine Vitamin B12 Spritze von meinem Hausarzt. Bei einer Mitpatientin habe ich mitbekommen, dass sie extreme Taubheit in den Füßen und Beinen hatte. Sie hat ihre Füße gar nicht mehr gespürt und ist auch umgeknickt. Bei ihr wurde darum die Chemo beendet.

    Wie heftig ist das denn bei dir? Schwankt es, oder ist es kontinuierlich? Nimmst du Vitamin B?


    Liebe Grüße

    radaev

    Liebe Frauen,


    ich wünsche euch für die heutigen Paclis, dass alles gut läuft. Bin ein bisschen neidisch, dass ihr dann wieder eine abhaken könnt. Ich war so motiviert, die letzten beiden jetzt endlich über die Bühne zu bringen und fühle mich etwas ausgebremst. Muss mal sehen, ob mir was sinnvolles einfällt, um den Tag zu füllen.


    Liebe Kylie,

    hoffe, deine Kurzatmigkeit wird besser und du schaffst den Aufstieg zur Katzenfütterung mit wenigerAnstrengung.


    Liebe Grüße

    radaev

    Hallo Milli,

    ich bin auch gerne dabei. Das Thema interessiert mich sehr. Seit meiner Erkrankungen sehe ich vieles anders als vorher. Eine gute Freundin ist vor einigen Jahren erkrankt und im Nachhinein bin ich sehr traurig, dass ich sie damals nicht besser unterstützt habe. Mit meinem heutigen Wissen wüsste ich, was wichtig ist. Heute bin ich manchmal diejenige, die über die Reaktionen der anderen enttäuscht oder gekränkt ist. Dann muss ich mich an meine frühere Unwissenheit erinnern.

    Es ist wirklich ein spannendes Thema!

    Ich habe übrigens eine Bekannte, die auch selbst betroffen ist und dazu eine wissenschaftliche Arbeit mit Interviews verfasst hat. Falls du möchtest, könnte ich euch in Kontakt bringen.

    Liebe Grüße

    radaev

    Habe gerade den Anruf vom Brustzentrum erhalten, dass meine Leberwerte wieder zu hoch sind. Darum muss ich diese Woche wieder pausieren. Falls sie sich bis nächste Woche nicht erholen wird die Chemo beendet. Das heißt, sie geben mir die letzten beiden nicht mehr. Ich weiß gar nicht so recht, wie ich das finden soll. Ich würde es natürlich gerne zu Ende bringen, aber ich will auch keinen bleibenden Leberschaden und ich bin froh, wenn es vorbei ist. ...

    Liebe Kylie,

    toll, dass das Taxol bei dir so super wirkt. Das freut mich sehr. So solles weitergehen!


    Liebe Jonna,

    jetzt bist du auf der Zielgeraden. Und dann noch so super Leukos. Da kann ja nix mehr schief gehen.


    Bei mir waren gestern vor der 10. Pacli die Leberwerte wieder ziemlich hoch. Vielleicht war ich auch deshalb so durch den Wind. Chemo konnte zum Glück trotzdem gemacht werden. Sie haben aber die Dosis für die letzten drei auf 80 Prozent reduziert. Ich denke, das ist ok und macht evtl. den Endspurt leichter.


    Liebe Grüße

    radaev

    Vielen, vielen Dank, ihr Lieben, für die aufmunternden Worte. Das tut so gut.

    Und der Bericht über deine Freundin, Wally, erinnert mich doch sehr an das, wie es mit meiner in den letzten Wochen lief. Am schlimmsten finde ich dieses "melde dich, wenn ich was tun kann", das ist nicht das was ich brauche. Aber vielleicht bin ich auch ungerecht. Mein Mann sagt immer, dass man nichts erwarten soll, nur wünschen. Aber so weise bin ich meistens nicht.

    Letzte Nacht habe ich maximal 2 Stunden geschlafen, das Cortison tut wieder sein Werk. Jetzt mache ich mich gleich auf Richtung Klinik und dann ist wieder ein Schritt geschafft.


    Euch wünsche ich einen schönen Tag, allen die auch Chemo haben, dass es gut läuft.

    Es kommen wieder bessere Tage und dann werde ich auch wieder das halb volle Glas sehen. Denn bei allem, was belastend ist, das Leben ist ein wunderbares Geschenk und nichts ist selbstverständlich.


    Wir packen das!


    Herzliche und emotionale Grüße

    radaev

    Liebe Foris,


    ich muss mich mal ein bisschen bei euch ausheulen. Bin heute schrecklich dünnhäutig. Irgendwie kriege ich alles in den falschen Hals und habe das Gefühl, die ganze Welt ist gegen mich. Ich weiß gar nicht was los ist.

    Ich bin so enttäuscht von einer Freundin, die sich total zurück gezogen hat. Von ihr hätte ich eigentlich erwartet, dass sie mich in dieser Sch...Zeit unterstützt. Aber von ihr kommt fast gar nichts. Ich weiß, dass sie das alles überfordert aber ich hätte sie mir halt an meiner Seite gewünscht.

    Jetzt sind es nur noch drei Paclis und ich sollte froh sein, dass es bald vorbei ist, aber es kommt mir immer noch so lang vor. Noch drei Wochen und ich bins so müde. Ich könnte den ganzen Tag heulen.

    Hoffentlich könnt ihr das verstehen.


    Grüße von

    radaev

    Liebe Wolke7,


    das freut mich, dass es so eine gute und schnelle Lösung für dein Nasenbluten gegeben hat. Und toll, dass du so schnell beim HNO landen konntest. Ich fürchte, das wäre hier schwierig, dort kurzfristig einen Termin zu bekommen.


    Liebe Jonna,

    dann alles Gute für die 6. Pacli. Bei mir ist morgen die 10. dran. Bisher hat das Brustzentrum noch nicht angerufen, sodass ich davon ausgehe, dass meine Blutwerte diesmal in Ordnung sind. Zum Glück! Ich habe dar keine Lust auf weiter Verzögerungen!


    Liebe Grüße

    radaev

    Liebe Wolke 7,

    Nasenbluten habe ich unter den Paclis auch immer wieder. Die Schleimhäute werden wohl überall total strapaziert. Ich denke, das ist kein Grund, ernsthaft besorgt zu sein. Wenn ich regelmäßig Nasencreme benutze, wird es besser.

    Liebe Grüße

    radaev

    Liebe Wally,

    dann alles, alles Gute für deine letzte Pacli. Hoffentlich musst du nicht zu lange warten.

    Bei mir steht morgen die 10. an. Kann es kaum erwarten, dass das zu Ende geht.

    Heute Abend hast du es geschafft. Ich kann gut verstehen, dass du müde und erschöpft bist, aber ab morgen geht es nur noch aufwärts, ohne dass der geschundene Körper immer wieder eins drauf kriegt.

    Ganz liebe Grüße

    radaev

    Liebe umbrella,

    das habe ich schon bei einigen Mitpatientinnen in der Klinik mitbekommen, dass die Chemo nicht gany bis zum Ende gemacht wurde, wenn sie so schlecht vertragen wird. Das ist also nicht komplett ungewoehnlich. Es hat wohl keinen Sinn, dich weiter zu quaelen. Und wenn dein Tumor schon ganz verschwunden ist, ist das ja ein gutes Zeichen, dass die gemachten Chemos schon ausreichen.

    Wirst du brusterhaltend operiert_ Dann wird wohl meistens auch noch bestrahlt. Ansonsten manchmal auch nicht. Das werden sie dir beim Gespraech dann sicher alles sagen.

    Liebe Gruesse

    radaev

    Guten Morgen Jonna,

    wie geht es dir denn heute?


    Und auch allen anderen wünsche ich einen schönen Tag. Hier ist das Wetter einfach perfekt, sonnig und klar,nicht schwül, wunderschön. Hoffentlich ist es bei euch auch so und ihr könnt es genießen.


    Liebe Grüße

    radaev

    Liebste Jonna,

    was für ein Mist, immer was Neues! Atemnot nach den Paclis kenne ich auch nicht. Ab und zu bin ich etwas kurzatmig wenn ich Treppen steige, aber was du berichtest hört sich anders an.


    Ich verstehe gut, dass du keine Lust hast, jetzt in Krankenhaus zu fahren, aber du findest doch keine Ruhe, bis du weißt, dass alles in Ordnung ist. Darum schließe ich mich der Meinung von Wolke7 an, lass das lieber mal im Brustzentrum checken. Wenn sie dann Entwarnung geben, kannst du den Tag wenigstens noch genießen und vor allem, hoffentlich können sie was gegen die Atemnot tun.


    Ganz liebe Grüße

    radaev

    Liebe Scilla,

    herzlichsten Glückwunsch zum Chemoende. Genieß es und feiere was das Zeug hält. Damit ist das Schlimmste geschafft.


    Liebe alle andere,

    das war ja eine ereignisreiche Woche. Wir sind alle wieder ein Stück weiter. Gut so!

    Ich hatte meine 9. Pacli, jetzt sind es nur noch drei. Das Ziel ist im Visier. Die Woche Zwangspause hat mir gut getan. Nach dem Cortison hatte ich heute wieder einen Aktivitätsschub. Hecke geschnitten, Unkraut gejätet, Wäsche gewaschen..., unglaublich was das Zeug mit mir anstellt. Hoffentlich wird der Absturz morgen oder Sonntag dann nicht genau so extrem. Mein Geschmackssinn ist auch völlig aus dem Lot. Das ist genau so, wie ihr es beschreibt. Eigentlich schmeckt gar nichts wirklich und trotzdem esse ich zu viel. Selbst das Wasser schmeckt mir nicht. Alkoholfreies Bier / Weizen geht einigermaßen und manche Tees.

    Und zwischendurch kommen immer mal wieder dunkle Gedanken. So mache ich mir im Moment Sorgen, weil bei mir kein Staging gemacht wurde. D.h., sie haben weder eine Knochenszintigramm, noch die Lunge, die inneren Organe oder das Gehirn wurden untersucht. Die Ärztin meinte, es wäre sehr unwahrscheinlich, dass schon was gestreut hätte und dann sollte man mir diese Belastungen ersparen. Damals fand ich das schlüssig, aber jetzt grübel ich doch manchmal, ob ich es nicht hätte machen lassen sollen. Habe auch keine Ahnung, ob man es nach der Chemo überhaupt noch machen könnte, oder ob das dann gar nicht mehr aussagekräftig ist. Wisst ihr das?


    Seid alle lieb gegrüßt, wir packen das!

    radaev