Beiträge von Blume 59

    Du nimmst es doch noch gar nicht solange - ich würde auf alle Fälle versuchen es noch eine Weile zu nehmen.

    Ich hatte anfangs so schlimme Allergien und mein Körper hat sich dran gewöhnt.


    ja ich pausiere immer mal für paar Tage und von absetzen war noch nie die Rede.

    Hallo Mareeni ,


    Lohmen ist mein Nachbarort. mir war völlig unbekannt dass es hier eine Rehaklinik gibt.

    Ich wünsche Dir gute Erholung und viel tolle Momente und Ausblicke in unserer wundervollen Sächsischen Schweiz.


    ich starte am 25.8. auch in die Reha, meine 2. Reha - nach Thüringen in meine Wunschklinik.

    Da war ich schon voriges Jahr und sehr zufrieden.


    LG Blume

    Hallo Ankypanky

    Meine Leukos liegen trotz Reduzierung immer nur bei 2,0.

    Liegen sie drunter muss ich meine Pause verlängern. Damit komme ich gut klar.

    Ich nehme Kisqali nun schon über 2 ,5 Jahre.


    Zur Not könntest Du auf 200 mg runtergehen oder Deine Ärztin probiert ein anderes Medikament.

    Auch nach Kisqali gab es neue Medikamente die zugelassen wurden....


    Alles Gute und liebe Grüße

    Hallo Blume56


    es grüßt Dich Blume 59 . Schau doch bitte in mein Profil.

    Meine Prognose war 2017 extrem schlecht - ich lebe immer noch und mir gehts trotz aller Nebenwirkungen ganz gut.

    Ich bin wieder ziemlich aktiv und mein Tagesablauf ist immer gut ausgefüllt.


    ich will Dir Mut machen, alles Gute, lass Dich nicht unterkriegen. Das Kämpfen lohnt sich.


    Sei gedrückt :hug:

    liebe Ankypanky , schau mal bitte in mein Profil.

    Ich habe viele Fachkräfte dazu befragt und es gibt auch viele Foris hier die die reduzierte Dosis schon lange nehmen.

    Die Ärzte haben mich immer beruhigt das Kisqali wirkt noch genauso gut.

    Ein Argument was mir sehr logisch erschien war auch:

    Wird Kisqali verordnet bekommt jede Frau anfangs 600 mg täglich egal ob sie 100 kg wiegt oder nur 50.

    der Prozentuale Anteil zur Körpermasse wird gar nicht berücksichtigt.

    Es wirkt also diese gleiche Dosis auch bei 100 kg, also doppelter Körpermasse.

    Mir hat diese Aussage sehr geholfen.


    Die Leukozyten sind trotzdem immer niedrig und ich bin froh wenn sie über 2,0 liegen ich nicht zusätzlich pausieren muss.


    ich hoffe ich konnte Dich etwas beruhigen.


    Alles Gute und liebe Grüße Blume 59 :)

    Hallo liebe Miss Ellie ,


    ich nehme Kisqali jetzt schon mehr als zwei Jahre allerdings auch in verringerter Dosis. ich hatte ganz schlimme Hautprobleme mit extrem starken Juckreiz. Nachts hab ich mich blutig gekratzt. Wir haben viele Mittelchen probiert, richtig geholfen hat letztendlich überhaupt nichts. Die Leukozyten lagen immer in einem Bereich um die 1,8 - ziemlich niedrig also.

    Die Reduzierung auf 400 mg hat mir dann geholfen , die Hautausschläge sind komplett weg, die Leukos sind immer noch kritisch und ich bin froh wenn sie um 2 liegen und ich nicht pausieren muss..


    ich nehme Exemestan dazu (anstatt Letrozol) und manchmal habe ich auch zu viel Magensäure, zu spät Abendbrot gegessen mit roten Paprika oder vielleicht ein Smoothie und keine Bewegung mehr. Dinge die man einfach beobachten und vermeiden kann.


    ich nehme die Tabletten morgens nach dem Frühstück und vertrage sie gut. Allerdings hatte ich über Wochen leichte Übelkeit, wusste nicht so recht woher die jetzt kommt. Ich habe vor einigen Wochen meine Nahrungsergänzungsmittel fast komplett abgesetzt, es waren wohl zuviele geworden.

    Seitdem ist die Übelkeit weg, es hat also nicht an Exe oder Kisqali gelegen.


    Alles Gute und liebe Grüße Blume

    Liebe KatzenMom 64


    was möchtest Du jetzt von mir wissen?

    Ich verstehe Deine Frage nicht?


    ich habe seit Beginn meiner Erkrankung täglich Selen - 300 ug - genommen.

    Jetzt soll ich diese Dosis nur noch 2x pro Woche nehmen.


    LG Blume

    Hallo Babs66


    der KID hat eindeutig gesagt in Deutschland braucht bei ausgewogener Ernährung kaum einer Nahrungsergänzungsmittel. Und ich soll sehr genau alles nochmal mit meiner Onkolgin besprechen und meine Wünsche darlegen. Diese Aussage ist auch nicht so richtig eindeutig zumal meine Onkolgin mit dieser Sache immer sehr oberflächlich umgegangen ist.


    ich habe auch Selen seit 2017 genommen in ziemlich hoher Dosis. Irgdwann habe ich dann auf einem genauen Blutbild dazu bestanden, wofür ich auch selbst zahlen musste (50€).

    Daraufhin hat die Onkologin das Selen wieder abgesetzt. später habe ich dann zwar wieder damit angefangen aber in wesentlich geringerer Dosis. Ob es gut oder eher schlecht ist - ja dazu wird viel geschrieben,


    ich glaube der KID hatte mir auch zwei allgemeine Links dazu geschickt.

    Wenn Du magst dann schick mir eine private Nachricht mit Deiner Emailadresse und ich leite diese Dir weiter.


    Liebe Grüße Blume 59

    Hallo Anirit


    nein, ich habe das Mittel nie genommen. Es war mir alles zu widersprüchlich was dazu geschrieben wurde.

    Ich bekam zuviele Nahrungsergänzungsmittel von meiner Onkologin verordnet, manchmal ohne die Menge der Dosierung.

    Oft war mir vormittags übel und ich wusste eigentlich nicht genau wovon.

    Durch viele Foris hier. mit denen ich im persönlichen Kontakt bin und ihren Erfahrungen mit den Nahrungsergänzungsmitteln im Zusammenahng mit Studien bin ich vorsichtig geworden. Auch in den vielen medizinischen Ratgebern im Fernsehen wird mehr gewarnt wie empfohlen. Mir war einfach unheimlich geworden welches Mittel kontraproduktiv mit den anderen mitteln wirkt, ob nicht alles zuviel des Guten ist und diese ganzen Präparate vielleicht den krebszellen gut tun?


    Ich hatte auch mein Blutbild + meine Liste der Nahrungsergänzungsmittel an den KID geschickt und um deren Meinung gebeten.

    Nach der Antwort habe ich alle Mittel abgesetzt, nehme nur noch Vit B12 als Lutschtablette und fühle mich damit viel besser.

    Da wir einen riesigen Garten habe und ich täglich mehrfach in der Sonne bin, brauch ich auch kein hochdosiertes Dekristol - vielleicht im Herbst wieder.


    Das ist ausschliesslich meine Meinung, Manche Ärzte haben vielleicht andere Ansichten und Erfahrungen.


    Alles Gute und liebe Grüße Blume 59

    Hallo Netty88


    auch ich nehme Kisqali seit Januar 2018 zusammen mt Exemestan.

    Obwohl meine Prognose sehr sehr schlecht war geht es mir bis jetz gut damit und die knochenmetas sind zwar noch da und das werden sie auch bleiben. Es ist seit 2017 alles stabil geblieben und es sind keine Auffälligkeiten dazu gekommen.

    Ganz aktuell hatte ich Kontroll CT, Mammo und Ultraschall :thumbup::thumbup:


    Ja sicher die Nebenwirkungen sind da in unterschiedlicher Form. Bei mir (und einigen anderen auch) wurde die Dosis reduziert auf täglich

    400 mg. Damit ging es mir schnell besser und laut Auskunft der Ärzte wirken sie genau so.


    Lest einfach in diesem Thread hier von Anfang an und informiert Euch.

    Wir "Kisqalieinnehmer" haben schon vieles dazu geschrieben, gerade auch fur Euch ihr Neuen, über die NW.

    Aber Ihr findet auch ganz viele Tipps und Vorschläge zum reduzieren der NW.


    Alles Gute und ganz liebe Grüße :hug:

    Liebe Foris :hug::hug::hug:,


    ganz liebe Dank für all die lieben Wünsche zu meinem Geburtstag. Ich war sehr gerührt und habe mich riesig gefreut.


    Gestern habe ich ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk bekommen:

    Anruf von der Onkologiepraxis: "es geht um ihr Ct, es ist alles in Ordnung..."

    Ich habe mich sooo gefreut :):):):)


    Morgen ist noch Mammo und Ultraschall angesagt. ich darf auch kommen, habe gestern nachgefragt.


    Ganz liebe Grüße Eure Blume 59 :hug:

    ach liebe Katzi64


    ich kann das voll verstehen wie es Dir jetz geht und wie groß der Verlust für Dich gerade ist.

    Denn mir geht es genauso - meine Physiotherapeutin ist hier in meinem kleinen Dorf - ich kann hinlaufen.

    Sie ist mein Jahrgang, hat sogar noch den gleichen Vornamen wie ich und ist schon lange auch eine Psychotherapeutin für mich.

    Ich geniesse die wöchentlichen Behandlungen und die fast familiären Gespräche und Ihr Verständnis sehr.


    Ich wünsche Dir von ganzem <3 eine gute Nachfolgerin. Bitte gib nicht gleich auf - manchmal dauern Wunder etwas länger.


    Ich drück Dich vielmals :hug::hug:- Deine Blume

    Die freien bzw ermäßigten Eintritte erhielt ich mit meinem SB - Ausweis auch in Italien an vielen unterschiedlichen Orten.


    Ferner nehme ich die Freifahrten jährlich in Anspruch. D.h. ich zahle jährlich 80 € ein und fahre dann kostenlos mit dem Nahverkehr deutschlandweit, das betrifft Busse, Bahnen ( Regionalexpress, S- Bahnen) - kein ICE. Ich habe für mich eine kleine Übersicht gemacht und damit jahrlich ca 400 € gespart. Dies muss aber jährlichi neu beantragt werden - geht bei uns aber unbürokratisch. Ich muss nur die 80 € bezahlen und bekomme den neuen Freifahrtschein zugeschickt.


    Anstatt der Freifahrten kann man auch eine Ermäßigung der Kfz Steuer in Anspruch nehmen. Dies hätte sich aber für mich nicht gelohnt. Ihr müsst Euch einfach ausrechnen was mehr hilft.


    Liebe Grüße Blume59