Beiträge von Viva

    Hallo Ihr Lieben,


    vor meiner Brustkrebserkrankung war ich ein rationaler Kopfmensch, immer sehr gefasst.

    Doch in letzter Zeit steigen mir immer öfter Tränen in die Augen in den ungewöhnlichsten Situationen? Meistens mache ich gerade ganz was Banales wie Gartenarbeit oder ich bin spazieren in einem nahegelegenen Biotop. Ich denke z.B. gerade: „wie schön die wilden Blumen blühen” oder „herrlich, dass ich endlich wieder Gartenarbeit machen kann” und schon steigen die Tränen hoch. Es fühlt sich total seltsam an. Ist auch nur kurz, aber die Augen werden nass. Ich fühle mich in solchen Momenten meistens gerade sehr frei und wohl. Meine Schwägerin (vor 2 Jahren an Brustkrebs erkrankt) meint, es sei ein Heilungsprozess der Seele. Eine schöne Sichtweise finde ich. Daran denke ich nun, wenn es wieder passiert und es gibt mir viel Kraft. Die brauche ich! Leider habe ich diese herrlichen Momente nicht sehr oft!

    Immer wieder bricht die Angst durch und lähmt mich regelrecht. Dann verkrieche ich mich wieder zuhause auf meine Couch, trotz Sonnenschein und herrlichem Wetter! Niemand kann mich dann aufmuntern. Auch Tränen der Trauer steigen immer wieder ganz plötzlich hoch. Sei es beim Ausziehen vor dem Spiegel, wenn ein kurzer Blick so ganz nebenbei die Narben auf der Brust streift oder wenn mein linker Arm nach 8 Stunden Arbeit schmerzt und ich total erledigt bin. Dann holt mich die Realität wieder ein. Gehört das auch zum Heilungsprozess, dass ich dann weinen muß?

    Alles ist so anders als vorher. Alles fühlt sich so unwirklich an. Manchmal fühle ich mich wie in einer Art Warteschleife. Aber auf was warte ich? Was soll denn kommen? Wie soll das aussehen? Seltsam… Als ob ich irgendwann durchgestellt werde und es ist alles wie vorher.


    Heute ist leider kein so guter Tag. Meine Couch lässt mich nicht los und ich bin sehr nachdenklich und wieder mal am Grübeln und am Gedanken sortieren. Die mussten jetzt irgendwie raus aus dem Kopf.


    Nachdenkliche Grüße,

    Viva

    Liebe Annilein,


    ich verstehe Dich totaaaal gut! Nach meiner 1. OP habe ich noch im Aufwachraum losgeheult. Vorher konnte ich irgendwie nicht weinen. Ultraschall, Mammographie, Biopsie, viele Gespräche, die Arbeit, Untersuchungsmarathon, schlechte Ergebnisse und und und.... Man funktioniert nur noch. Das Gehirn wird mit Informationen total überlastet.

    Und dann im Krankenhaus liegt man plötzlich im Bett mit sichtbaren Narben, Hämatomen, Drainage-Schläuchen und Schmerzen UND..... Zeit! Von einem Moment auf den anderen ist man auf die Hilfe anderer angewiesen. Erst zu diesem Zeitpunkt wurde mir z.B. richtig bewusst, das ich schwer krank bin. Ich wollte nur noch nach Hause, in meine gewohnte, geliebte Umgebung!

    Wir müssen in sehr kurzer Zeit enorm viel mitmachen - ich denke, es ist ganz normal, dass wir so extrem reagieren - trotz guter Ergebnisse!

    Ich weiß nicht, ob es bei Dir auch Deine 1. OP überhaupt in Deinem Leben war - bei mir war es so. Ich hatte solche Angst davor, v.a. vor der Narkose, ich hatte Angst, dass ich nicht mehr aufwache, dass ich vielleicht sogar sterben könnte.

    Klingt blöd, ich weiß. ABER - wenn man in seinem Leben bis dahin noch NIE operiert wurde, belasten diese Gedanken noch zusätzlich zur Krebs-Diagnose. Als ich dann wieder aufgewacht bin, flossen die Tränen. Der ganze Druck der letzten Wochen machte sich plötzlich bemerkbar. Ich wollte auch nur noch nach Hause! Mir ging es auch zuhause erst wieder besser.


    Aber ganz ganz toll ist doch, dass die OP gut verlaufen ist und die Wächterlymphknoten nicht befallen sind! Deine Kurve ist sozusagen am Aufsteigen! Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass sich die Schmerzen mit dem Port bald bessern werden (wie einige Foris schon schrieben) und Du sehr bald nach Hause darfst zu Deinen Lieben.


    Liebe Grüße und ein gedanklicher Knuddler :hug:

    Viva

    Hallo Danja,


    ich möchte Dich auch herzlich willkommen heißen hier bei uns im Forum.

    Meine Diagnose war heuer im März. Auch ich habe keine Chemo bekommen, da bei meiner Tumorbiologie die Chemo mehr Schaden als Nutzen angerichtet hätte (Wortlaut meiner Ärzte).

    Wie schon einige vor mir geschrieben haben, ist es in DEINEM Fall sehr gut, dass keine Lymphknoten befallen sind und die Ergebnisse der Untersuchungen alle o.B. waren.

    Und das Wichtigste ist bereits getan: das Ding ist raus! Ich hatte 3 OPs mit Komplikationen und es dauerte leider gut 2 Monate bis ich Mitte Mai endlich das erlösende Ergebnis bekam ”Alles raus. Keine Ränder mehr!”. Erst jetzt haben sich meine Gedanken ins Positive kehren können. :)

    Bitte schau auch Du positiv Deinen Therapien entgegen und vertraue auf Deine Ärzte. Sie treffen keine leichtfertigen Entscheidungen. Alle beteiligten Ärzten besprechen DEINEN Fall und es wird der für DICH geeigneste Therapieplan erstellt.

    Es ist verständlich, dass Du schreckliche Angst hast. Ging mir anfangs genauso. Zusätzlich habe ich mich im Internet informiert und viel Wissen darüber angesammelt. Mir persönlich hat das sehr viel geholfen.


    Ich wünsche Dir viel Kraft.


    Liebe Grüße,

    Viva


    OHh - sehe gerade, dass sich mein Beitrag etwas mit Katzi64 überschneidet. Ich hatte ihn solange nicht weggeschickt. :/

    Liebe Pea,


    auch von mir alles Gute und herzliche Glückwünsche zu Deinem Geburtstag! :cake::cake::cake:

    Ich hoffe, Du kannst DEINEN Tag richtig genießen und wirst reichlich verwöhnt von Deinen Liebsten?


    Liebe Grüße,

    Viva

    Liebe Sylvi,


    herzliche Glückwünsche zu Deinem Geburtstag! :cake::cake::cake::cake::cake::cake::cake::cake:


    Ich wünsche Dir alles Gute und v.a. Gesundheit. Genieße DEINEN Tag unter lieben Menschen und lasse Dich verwöhnen, sei es mit Knuddlern, Bussis, Blumen, Leckereien oder einfach nur einem netten Wort.

    Von mir ein virtueller Geburtstags-Knuddler. :hug:


    Liebe Grüße,

    Viva

    Liebe Kirsche,


    auch von mir herzlichen Glückwunsch nachträglich zu Deinem Geburtstag! :cake::)

    Ich hoffe, Du hattest einen tollen Tag mit Geschenken, Leckereien, Verwöhntwerden und schönen, fröhlichen Stunden.

    Meine Daumen sind gedrückt, dass die Wundheilung nun vorangeht und die Bestrahlung leicht verläuft.:thumbup::thumbup:


    Liebe Grüße,

    Viva

    Hallo Pschureika,


    ach herrje, da habe ich jetzt 2 Untersuchungen verwechselt (Nuklearzeug, Kontrastmittel). ?(


    Beim Kontrastmittel hatte ich auch diese Auswirkungen gespürt.
    Wurdest Du nicht vorgewarnt?
    Ich wurde zwar vorgewarnt. Wegen der Schildrüse, dass diese warm wird.
    ABER - von zwischen den Beinen war nicht die Rede! Ich habe danach gleich in die Hose geguckt, ob da alles trocken geblieben ist.
    Ist wirklich ein sehr seltsames Gefühl gewesen. :pinch:


    Allerdings übel und schwindelig hört sich nicht so gut an.
    Das hatte ich nicht :(


    LG VIva

    Apropos CT:
    stimmt - Herzrasen hatte ich zwar nicht, aber so eine unglaubliche innere Unruhe, wie fiebrig.
    Und den ganzen Tag irgendwie gläsrige Augen und einen schwummrigen Kopf, als ob ich zuviel Schnaps intus hätte. :wacko:


    LG Viva

    Liebe Pschureika,
    ohhh ja - den Stress wegen der vielen Untersuchungen kenne ich auch. Den hatte ich 1 Tag vor meiner 1. OP.
    Man lernt die komplette Klinik kennen - auch die dunkelsten und abgelegensten Gänge (Nuklearmedizin).
    Unsere Daumen drücken wir natürlich gerne wieder für Dich. :P
    Wie Du sicherlich schon mitbekommen hast, begleiten Dich die Foris sogar mit in den Behandlungs- oder OP-Saal,
    damit alles richtig gut läuft. :thumbsup:



    Liebe Nordlicht, liebe Mosicha,
    der Stein, der da runtergeplumpst ist, war ein richtig groooßer Brocken. ^^ ^^ ^^
    Mensch habe ich gebibbert. Jetzt folgen Bestrahlung (Beratungsgespräch und Planungs-CT).
    Danach AHT mit einem Aromatasehemmer. Welchen genau, weiß ich noch nicht.
    Dazu muß ich aber erst noch eine Frauenärztin/-arzt finden (siehe Beitrag anderer Thread). :evil:


    Und JETZT genehmige ich mir erst einmal ein riesiges Eis!!


    Erleichterte Grüße,
    Viva

    Liebe Christina,
    herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag auch von mir! :cake:
    Genieße Deinen Tag und laß' Dich verwöhnen. :hug:


    Alles Liebe von
    Viva

    Liebe Sonnenblume,
    die Entscheidung hatte ich nicht, da die Entfernung der Wächterlymphknoten
    gleichzeitig mit der Entfernung des Tumors gemacht wurde, um eine weitere OP zu vermeiden.
    Ist leider dumm gelaufen, ich hatte mittlerweile 3 OPs. :cursing:


    Ich sehe es wie Kirsche - die Wahrscheinlichkeit von 5% ist sehr gering. Außerdem hast Du ja auch keine Angst
    vor einer weiteren OP, falls einer der Lymphknoten später Veränderungen zeigen würde.


    Ich verstehe die Aussage nicht, dass sie den Wächterlymphknoten nicht finden können.
    Normalerweise werden die Sentinelknoten vorher extra markiert, damit sie gefunden werden.
    ABER - falls der 1. Knoten nicht befallen ist, wird noch ein 2. Knoten entfernt, um sicher zu gehen.


    Bei mir waren leider 3 befallen (obwohl total unauffällig). Deshalb wurden noch 2 weitere Knoten entfernt,
    die dann frei waren. Warum dann noch 16 in der Achsel entfernt wurden, weiß ich nicht (waren alle frei).
    Soviel zum Thema Freibrief (darüber wurde mit mir auch nicht gesprochen). :thumbdown:


    Liebe Grüße,
    Viva

    Liebe Kirsche,
    daran habe ich auch schon gedacht.
    Wenn ich in der Stadt, wo es viele gibt, auch noch Absagen bekomme, werde ich das machen.
    Wahrscheinlich haben die dann erst im Herbst Termine frei. Was mache ich dann mit meiner Nachsorge?
    Dann melde ich mich im Brustzentrum wieder. :whistling:


    LG Viva

    Liebe Nordlicht,
    die sind normalerweise garnicht solange. Die Strecke ist aber komplett überlastet (immer Stau)
    UND bis Ende des Jahres ist die Hauptverbindungsstraße wegen einer Großbaustelle gesperrt.
    Ich wollte halt auch mal kurz nach oder vor der Arbeit bei der Gyn vorbeischauen können, falls notwendig.
    Aber leider befindet sich meine Arbeitsstelle in genau entgegengesetzter Richtung. Sonst könnte ich das
    ideal miteinander verbinden.


    In der Stadt werde ich bestimmt bald fündig. Aber die Absagen sind halt so frustrierend.


    LG Viva