Beiträge von Nordlicht42

    Hallo Monsti,


    Glückwunsch zur gemeisterten Chemo-Hürde!!


    Ich weiß von meiner Mutter, dass sie während der Einnahme der Aromatasehemmer regelmäßig ihre Knochen kontrollieren lassen musste. Aber sie hat die Tabletten gut vertragen.


    LG Nordlicht

    Meine Daumen sind auch gedrückt für alle, die diese Woche mit irgendwas dran sind :thumbsup: :thumbup:


    Ich war heute zum Nachgespräch im Brustzentrum. Habe dabei erfahren, dass in einem der beiden Wächterlymphknoten eine Mikrometastase gefunden wurde, das hat aber keinen Einfluss auf den weiteren Therapieverlauf. Alles andere ist in Ordnung, Anfang Mai habe ich dann ein Gespräch in der Strahlenklinik zur Planung der Bestrahlung. Meine Narbe verheilt auch prima.
    Ich wünsche allen hier auch so gute Befunde.


    LG Nordlicht

    Ich sende euch ganz liebe Ostergrüße von der stürmischen Nordsee. Ich habe den Osterhasen schon gesehen - der hoppelt neben meinem Wohnzimmerfenster übers Feld ;)


    Genießt die Tage, ich wünsche uns allen wenigstens ein bisschen Sonnenschein, damit man auch schon spazieren gehen und draußen Ostereier suchen kann.


    LG Nordlicht

    Ich habe von meiner Mutter die Info bekommen, dass die Behandlung auf jeden Fall so lange dauern muss, wie auf der Verordnung steht. Wenn dir dein Arzt also 45 Minuten einmal die Woche verordnet, darf die Praxis da nicht einfach 30 Minuten draus machen, nur weil denen das besser passt. Du hast ein Recht auf das, was der Arzt verordnet hat. Bei meiner Mutter ist es auch so, dass sie einen regelmäßigen Termin hat, jede Woche zur selben Zeit. Sie geht schon seit 13 Jahren in diese Praxis.


    LG Nordlicht

    Hallo ihr Lieben,
    ich glaube, bei dem Satz "Das tut mir Leid" muss man unterscheiden, ob derjenige das aus Mitleid oder Mitgefühl sagt. ich finde, das ist ein ganz wichtiger Unterschied, und ich glaube, bei dir, Traudel, spricht das Mitgefühl daraus. Mitgefühl kann man bei dieser Krankheit gut gebrauchen, es ist unterstützend und sagt dir: "du bist nicht allein". Auf Mitleid kann ich verzichten.


    LG Nordlicht

    Hallo B-Hörnchen,


    das sind ja richtig gute Neuigkeiten, die du mitzuteilen hast. Genieße die Zeit bis zur Bestrahlung, das werde ich auch so machen. Den ersten schwierigen Part mit der OP haben wir geschafft.


    LG Nordlicht

    Hallo ihr Lieben,


    Grund zum Feiern. Bei der Nachschnitt-OP wurde der Tumor vollständig entfernt und ich brauche tatsächlich keine Chemo!!
    Jetzt sitze ich erst mal glücklich zu Hause. Nächste Woche muss ich dann zum Gespräch wieder ins Brustzentrum, da wird dann die Bestrahlung geplant.


    Ich wünsche allen, die diese Woche eine OP hatten, gute Genesung und wenig Schmerzen.


    LG Nordlicht

    Man hat ja jedes Gen doppelt (eins vom Vater und eins von der Mutter), daher hat man bei einem positiven Ergebnis des Gentests meistens ein defektes und ein gesundes Gen - und welches davon weitervererbt wird, ist absolut zufällig. Deshalb ist die Wahrscheinlichkeit, dass das defekte Gen weitervererbt wird, 50 %.


    LG Nordlicht

    Liebe Hasenmami,


    Wir alle kenne diese Angst und die vielen Fragen. Es stürmen ja auch so viele Informationen auf einen ein. Scheue dich nicht, deine Fragen hier zu stellen. Es gibt keine dummen Fragen, wenn die Verunsicherung groß ist. Alle hier bemühen sich, Antworten zu finden, und die Unterstützung ist wirklich gut.


    Ich schicke dir erstmal ein großes Paket Kraft und einen großen Begrüßungsknuddler.


    LG Nordlicht

    Liebe Feelinglikeiancurtis,
    Verständlich, dass du dir viele Sorgen machst. Ich finde es gut, dass du dich informierst und deine Mutter unterstützen möchtest.


    Bestimmt macht sie sich auch Gedanken darüber, wie du mit der Situation klar kommst. Mir geht es jedenfalls so, ich habe meine Brustkrebs-Diagnose seit Mitte März und bin inzwischen operiert und denke oft darüber nach, wie es meinen Söhnen ( 21, 17 und 15 Jahre alt ) eigentlich damit geht. Ich versuche immer wieder, mit ihnen darüber zu reden, damit wir diese Zeit gemeinsam durchstehen. Deshalb rate ich dir, mit deiner Mutter zu sprechen. Vielleicht weiß sie auch nicht so recht, was und wie sie mit euch Angehörigen reden soll.


    Und noch einen Rat möchte ich dir geben: Vernachlässige dein eigenes Leben nicht. Natürlich sollst du deine Mutter unterstützen, sie braucht diese Unterstützung auch. Aber gönn dir ab und zu selbst etwas Schönes, bei dem du wieder Kraft tanken kannst. Wenn es dir gut geht, kannst du das an deine Mutter weitergeben und sie muss sich deinetwegen keine Sorgen machen. Dann kann sie sich besser auf den Heilungsprozess einlassen.


    Scheue dich nicht, deine Fragen hier zu stellen, es gibt keine dummen Fragen.


    Einen herzlichen Knuddler von mir.
    LG Nordlicht

    Hallo Traudel,


    hör auf jeden Fall auf dein Bauchgefühl. Ich würde einen Familienangehörigen auf keinen Fall zu meinem Haus- oder Sonstwasarzt machen. Du kannst ihn ja trotzdem um Rat fragen und dir seine Meinung anhören.


    Ich kenne das aus meinem Berufsstand. Die allermeisten Lehrer können allen möglichen Kindern etwas beibringen, außer ihren eigenen (was schulische Dinge angeht) und auch nicht mit ihnen lernen. Da spielt einfach zu viel Familiäres mit hinein und man ist nicht mehr unabhängig. Erkläre das deinem Schwiegersohn, das sollte er doch verstehen.



    Hallo Viva,
    habe jetzt erst wieder hier rein geschaut :-) . Also wenn du jetzt etwas fragen möchtest, gerne.


    Hallo Ticino,
    ich hoffe, deinem Magen geht es jetzt besser. Lass dich mal knuddeln.


    LG Nordlicht

    Das mit den Essensvorräten habe ich auch gemacht, besonders weil die Zeit zwischen Abendessen und Frühstück so schrecklich lang ist. Ich esse jetzt im Krankenhaus immer noch direkt vor dem schlafengehen noch was Kleines und manchmal auch nachts.


    LG Nordlicht

    Hallo Luzine,


    es wundert mich, dass du bis zur Nach-OP so lange warten musst. Ist das bei euch so üblich? Bei mir ging das nämlich ganz schnell: OP Dienstags, Befund kam Donnerstag Nachmittag, Nachschnitt wurde auf den nächsten Tag angesetzt, musste dann auf Montag verschoben werden. Klar, zwei Vollnarkosen innerhalb einer Woche, aber das kann man gut verkraften, die Nachschnitt-OP dauert ja auch nicht so lang.
    Man macht sich ja auch wirklich Gedanken über die verbliebenen Krebszellen. Genieße deinen kleinen Urlaub trotzdem und gönn dir viele schöne Dinge.


    LG Nordlicht

    Augenärzte sind da wohl sehr speziell. Meinem Sohn war die Brille kaputt gegangen und ich wollte dann erst mit ihm zum Augenarzt, die letzte Kontrolle war auch schon ein bisschen her.Dann bot man mir einen Termin in 3 Monaten an. Sollte er 3 Monate ohne Brille gehen? Ich habe dann solange Druck gemacht, bis wir doch einen Termin eine Woche später bekommen haben ...

    Hallo Heideblüte,
    Mein Unverständnis bezieht sich auch auf diese Anrufe aus heiterem Himmel. Wenn man das vorher abspricht, ist das etwas ganz anderes.
    Nur zu hõren, dass Ergebnisse da sind, und dann erst Tage später Genaues zu erfahren, fände ich auch schlimm. Ich bekam direkt nach der Biopsie einen Termin für 3 Tage später für das Ergebnis. Das fand ich sehr gut, schneller kriegen die das Ergebnis auch nicht.


    LG Nordlicht

    Liebe Viva,
    vor der Nachoperation gibt es keine neuen Markierungen, denn die schneiden den alten Schnitt wieder auf und entnehmen dort am Rand weiteres Gewebe. Untersuchungen gab es auch keine, ich wurde allerdings ein zweites Mal über die Risiken der OP aufgeklärt und hatte ein neues Narkosegespräch, denn ich musste der erneuten Narkose ja mit meiner Unterschrift zustimmen.


    Liebe Kirsche,
    alles Gute für Mittwoch. Ich drücke dir die Daumen, dass die OP gut verläuft.


    LG Nordlicht