Beiträge von Jonna

    Hallo Cowgirl ,

    Jetzt möchte ich dir auch etwas Positives berichten. Ich hatte auch ein Inflammatorisches Mammakarzinom mit einem befallenen Lymphknoten. Das ganze Programm lief bei mir durch mit einer von mir gewünschten beidseitigen Mastektomie. Nun sind es 2 Jahre her, die ich tumorfrei bin, und es geht mir immer besser. Da mein Krebs stark hormonabhängig war, ich aber kein Hemmertabletten vertragen habe, habe ich dann noch vor einem Jahr mein Blut auf zirkulierende Tumorzellen untersuchen lassen. Auch hier: keine Tumorzellen in der Blutprobe nachweisbar. Diese Untersuchung werde ich jährlich machen lassen. Sonst kann ich nichts tun. Ich versuche einfach die Angst vor dem Krebs zu verdrängen, was mir immer öfter gelingt. Meine Haare sind wieder genauso wie vorher, auch vom Gewicht her hat sich alles wieder eingespielt. Sportlich kann ich fast genauso viel leisten wie vorher und es wird immer besser. Nach der Biopsie erfuhr ich das Ergebnis nach 2 Tagen. Ich wünsche dir alles Gute und wenig Nebenwirkungen.

    Liebe Grüße

    Jonna

    Noch eine gute Nachricht! Bei mir sind es jetzt 2 Jahre und alles ist okay. Auch Haare, Wimpern und Augenbrauen sind wie vorher. Jetzt ist Normalität angesagt. Das kommt alles bei euch dann auch.

    Liebe Grüße

    Jonna

    Oh, man hört viel Schlimmes, aber doch auch Gutes! Und daran wollen wir uns halten, das gibt uns Mut und hilft uns, alle Nebenwirkungen besser zu ertragen. In dem Sinne

    Ganz liebe Grüße

    Jonna

    Hallo Thunder ,

    wie schön, dass bei dir alles in Ordnung ist. Das musst du genießen und dich freuen. Niemand weiß, wie lange er noch lebt! Selbst nicht die Menschen, die nie Krebs hatten. Im Umfeld höre ich von so vielen anderen Erkrankungen, die auch furchtbar sind. Umso mehr freue ich mich dann, dass ich zur Zeit gesund bin. Ich genieße mein Leben und alles andere mehr, als vor meiner Erkrankung. Wenn ich nun wieder Pech haben sollte und der Krebs zurückkommen sollte, dann kann ich auch nichts ändern. Aber bis dahin verdränge ich das und lebe. Klappt nicht immer, aber immer öfter.

    Liebe Grüße

    Jonna

    Hallo Mamsel ,

    inflammatorisch bedeutet: der Krebs verbreitet sich auch über die Lymphe der Haut. Meistens ist die Brust etwas geschwollen und rot. Lass es dir von deinen Ärzten erklären und googele nicht danach. Hier gibt es einen Thread Inflammatorisches Mammakarzinon, der dir helfen wird.

    Alles Gute Jonna

    Liebe hope-for-me ,

    ich hatte auch ein Inflammatorisches Mammakarzinom, Jetzt bin ich tumorfrei und nach 2 Jahren geht es mir wieder gut. Die Nebenwirkungen sind fast alle verschwunden, die Haare wieder wie vorher und der Mut ist wieder da. Du siehst, es ist zu schaffen. Schwer, aber machbar. Es gibt hier einen Thread über unsere Krebsart, da kannst du viel darüber lesen.

    Wenn du Fragen hast, dann helfe ich gerne.

    Liebe Grüße

    Jonna

    Liebe Jacqueline81 ,

    sei bitte nicht so verzweifelt. Du hast so gekämpft und alles versucht. Wenn das Leben nicht mehr lebenswert ist, dann kann man nicht so weiter machen. Ich kann dich so gut verstehen. Ich habe das Gleiche mitgemacht und nach 10 Monaten, in denen ich alle Aromatasesehemmer und Tam ausprobiert habe, dann endlich aufgehört. Das anfangs schlechte Gewissen habe ich mir abgewöhnt. Die Ärzte, die mich begleitet haben, stehen hinter mir und haben mir auch geraten aufzuhören, weil ich gar nichts mehr konnte, nicht einmal ohne Schmerzen gehen. Jetzt, nach weiteren 10 Monaten ohne AHT geht es mir wieder gut, fast alle Nebenwirkungen sind weg. Ich kenne Frauen, die auch aufgehört haben und schon 5 Jahre und länger gesund sind, und ich kenne Frauen, die Tam genommen haben, und dennoch kam der Krebs wieder. Also alles versuchen, was geht, und wenn es unmöglich ist, weil die Schmerzen überhand nehmen, dann aufhören. Aber dann auch dazu stehen.

    Alles Gute.

    LG Jonna

    Hallo Ronda , nicht darüber ärgern. Freue dich über deine farbigen Haare. Viele sagen nur, dass sie das Grau bei einem schön finden, aber selber wollten sie das nicht für sich. Oft wollen sie uns nur etwas Freundliches sagen. Du bist ja noch jung und hast so viel Zeit später grau zu tragen.

    LG

    Jonna

    Kurzatmigkeit kann auch dann vorkommen, wenn man Eisenmangel hat und den hat man oft nach langer schwerer Krankheit oder nach einer Chemo. Dagegen kann man dann schnell etwas tun und den Eisenwert kann man auch schnell bestimmen lassen. Bei mir war das der Fall. Mein "Eisenspeicher " war leer. Ich hatte immer leichte Kopfschmerzen und oft Kurzatmigkeit. Nun nehme ich Eisentabletten. Mal sehen, ob das hilft.

    LG

    Jonna

    Hallo Ghetta ,

    wie schön, dass du wieder in deinem Beruf arbeiten kannst, und noch schöner ist es, dass es dir so viel Freude bereitet. Für uns ist es so schwer endlich wieder ein einigermaßen normales Leben zu führen mit all den Nebenwirkungen auch noch hinterher. Ich würde dich gerne im Internet sehen. Ob du das hier öffentlich schreiben kannst, weiß ich auch nicht, würde mich aber über eine Pin freuen.

    Liebe Grüße

    Jonna

    Hallo Muz ,

    da muss mir etwas entgangen sein, oder ich habe das nicht gesagt bekommen. Ich bin während der ganzen Zeit, in der ich bestrahlt wurde, Auto gefahren. Ich wüsste auch gar nicht, warum ich das nicht hätte tun dürfen. Aber wie das versicherungstechnisch ist, da bin ich nicht der Fachmann. Aber man hätte es mir doch sagen müssen, dass man nicht Auto fahren darf. Vielleicht fragst du noch einmal nach.

    Ich wünsche dir wenig Nebenwirkungen oder besser gar keine.

    LG

    Jonna

    Liebe Kirsche,

    leider kann ich nicht kommen, weil auch bei uns eine Familienfeier stattfindet. Die Hochzeit des Sohnes ist zwar wunderschön, aber ich wäre auch gerne gekommen. Wünsche allen ganz viel Spaß.

    Liebe Grüße

    Jonna

    Hallo Bergfreundin73 , warum hat man denn bei dir eine BET gemacht, obwohl du ein inflammatorisches Mammakarzinom hast? Mir hat man gesagt, dass bei mir nur eine Mastektomie in Frage kommt. Ich drücke dir am Donnerstag ganz dolle die Daumen für ein gutes Ergebnis.

    LG Jonna

    Liebe Bergfreundin73 ,

    genau das, was du jetzt erlebst, das fürchten wir alle. Ich kann dich so gut verstehen. Ich habe auch ein Inflammatorisches Mammakarzinom gehabt und beobachte meine Haut sehr genau. Bei mir war allerdings die Haut nur gerötet, man hätte sie nie mit Furunkel und Scheuerstellen verwechseln können. Sicher hattest du doch eine Mastektomie und alles aus dem Gesunden herausgeschnitten. Da fragt man sich, wie denn dann so ein Krebs wiederkehren kann. Ich hoffe so für dich, dass alles gut wird.

    Liebe Grüße

    Jonna

    Liebe Jagoudy ,

    ich hatte auch ein Inflammatorisches Mammakarzinom und habe schon darüber geschrieben, wie andere hier. Wenn du dir diesen Thread von Anfang anschaust, wirst du einiges über diese Krebsart erfahren. Bloß nicht googeln, das hilft nicht weiter und macht nur Angst. Auch diese Art von Krebs kann man besiegen. Wenn du noch Fragen hast, so beantworte ich sie dir gerne.

    LG Jonna

    Liebe MoreYou ,

    bei einem Ki Wert von 33 würde ich gar nicht überlegen, ich würde auf jeden Fall die Chemo nehmen. Ich habe sie genommen, und mein Ki Wert war 15. Ich habe gehört, dass man unter 10 auf die Chemo verzichten kann. Aber natürlich muss man das alles selber entscheiden. Bei mir waren alle Tumorzellen nach der Chemo "tot". Ich wünsche dir die für dich richtige Entscheidung.

    Liebe Grüße

    Jonna

    Es gibt viele normale BHs, die sind von innen gefüttert. da kann man dann seitlich von innen einen Spalt in das Futter schneiden und die Ränder abketteln (geht mit Hexenstich). Der Spalt muss so lang sein, dass gerade die Prothesen durchpassen, und schon hat man einen super selbst gemachten Prothesen BH, der auch noch gut aussieht. Da kann man jede Form nehmen, auch mit schmalen Trägern, wenn man das möchte. Wenn man gut nähen kann, dann gibt es auch Prothesentaschen zu kaufen, die man in die BHs selber hineinnäht. All das geht natürlich auch bei Badeanzügen und Bikinis.

    Liebe Grüße

    Jonna