Beiträge von Madita

    Morgen ihr Lieben,


    Das was Natascha beschreibt habe ich auch erlebt, Sport -vorallem einer an dem man auch noch Spass hat - hilft wirklich gegen Fatigue. Bei mir ist es so, dass ich mich manchmal zwei Tage wann immer es geht einfach nur hinlege und dann denke: oh heute ist Sport, dass schaffst Du im Leben nicht. Und dann geh ich z.b ein wenig Schwimmen und schon laufen danach danach auch die anderen Dinge mit links. :thumbsup: Manchmal reicht sogar Spazierengehen oder Qui Gong am Abend - Hauptsache in Bewegung kommen. Was auch sehr gut am Sport ist: ich merke den Unterschied zwischen träger, zäher matter Erschöpfung bei Fatigue, bei der ich mich Ausruhe aber es nie wirklich besser wird :thumbdown: und der angenehmen Erschöpfung nach Sport, die mich dann auch mal wieder richtig feste schlafen lässt. Und der richtige feste Schlaf wirkt bei mir ganz gut gegen Fatigue.


    Ich selbst hatte zwar das volle Programm kann mir aber gut vorstellen, dass die Diagnose plus Op schon ausreicht um Fatigue auszulösen. FAtigue hat ja mehrere Gründe und tatsächlich würde ich die Psyche dabei nicht
    unterschätzen. Denn man muss ja nicht nur körperlich heilen (z.B. nach einer Op), sondern auch psychisch. Und ich empfinde es auch so, dass eine aktive positive Lebenseinstellung nach er Diagnose nicht einfach angeflogen kommt, sondern erst erarbeitet werden muss. Es kann schon mal wie ein größeres oder kleineres psychisches Erdbebensein. Der eine hat Glück und muss bloss die Schränke wieder aufräumen und neues Geschirr besorgen, der andere muss sich ein ganz neues Haus bauen. Beides kostet jedenfalls Energie, die dann woanders fehlt. Naja das könnte zumindest ein Aspekt von Fatigue sein.


    Habe aber selbst schon gemerkt, je schwerer man es nimmt umso schlimmer wird es. Trotzdem, wenn man es übermäßig lange hat würde ich es schon mal bei meinem Arzt ansprechen, denn die Psyche ist eine Erklärung, aber es kann auch durch ganz simple körperliche Symptome ausgelöst sein, wie z.B. Schilddrüse oder Anämie.


    Trotz allem was ich so weiss und mache erwischt es mich immer wieder, dann kann ich nur müde lächeln und denken: "und täglich grüsst das Murmeltier" :sleeping: :sleeping: :sleeping:


    viele liebe Grüße
    madita

    Liebe Lexi,
    wow klasse. :thumbsup: :)
    Op gut hinter Dich gebracht, Komplettremisssion, Schlauch draussen, bald nach Hause ... und W-Lan :) .
    Freut mich riesig, dass Du ales so gut überstanden hast, herzlichen Glückwunsch ^^ .


    Liebe Grüße
    Madita

    Liebes Sonnenblümchen
    ganz liebe Glückwünsche zum Geburtstag für dich ^^ .
    Hoffe du hast Deinen Ehrentag im Kreise Deiner Lieben noch bis spät genossen
    Schau mal vielleicht gefällt Dir das falls Du noch einen Text brauchst: https://www.youtube.com/watch?v=k9EYjn5f_nE


    Ein Hoch auf das was vor Dir liegt, das es das beste für Dich gibt...
    Mit den besten Wünschen
    Madita




    Liebe Petra,
    schau mal hier hab ich einen Link vom Krebsinformationsdienst rund ums Thema Psychoonkologie: http://www.krebsinformationsdi…itung/psychoonkologie.php Da kannst Du Dich mal durchwuseln wenn Du magst.


    Ich selbst habe zweimal eine Psychoonkologische Begleitung in Anspruch genommen: Einmal in der Akutphase direkt nach der Diagnose und ann nocheinmal nach Abschluss der Primärtherapie. Mir hat es damals besonders dabei geholfen die Krankheit in mein Leben einzusortieren und mit den Ängsten vor der Chemo/Antihormonbehandlung umzugehen. Besonders gefallen hat mir daran die Anleitung zum aktiven kreativen Umgang mit der ErkrankungTeilweise waren es inspirierende Gespräche, teilweise ganz handfeste Übungen, einige davon mache ich heute noch z.B. Traumreisen oder EFT. Habe das nun mal etwas ausführlicher beschrieben, damit Du Direine Vorstellung machen kannst wie soetwas ablaufen kann.


    Schau doch einfach mal an Deinem Krankenhaus oder Brustzentrum, ob es dort nicht einen psychoonkologischen Dienst gibt. Eine gute Anlaufstelle ist auch immer die Krebsberatungsstelle in Deiner Stadt. Dort gibt es zum Teil auch extra Angebote für Angehörige. Vielleicht ist es noch wichtig für Dich zu wissen, dass auch Deine Angehörigen selbstverständlich die Möglichkeit/das Recht haben sich beraten zu lassen. Von langen Wartezeiten würde ich mich erstmal nicht abschrecken lassen, einfach mal versuchen :) .


    Also ich würde sagen ja, trau Dich nach einem Wegbegleiter ausschau zu halten, einfach mal ausprobieren :thumbsup: .


    ganz viele liebe Grüße
    madita

    Hallo Ihr ,
    hier kommen nun gebündelt die neusten Infos Pressemitteilungen und Termine zum Thema BRCA:


    Bericht über den Besuch des BRCA-Netzwerks der 8. Jahresversammlung ihrer US-Partnerorganisation FORCE vom 12. bis 14. Juni 2014 in Philadelphia:
    http://www.brca-netzwerk.de/news-einzelansicht.html?&tx_ttnews[tt_news]=231&tx_ttnews[backPid]=1&cHash=6730dddc46


    Die wichtigsten Punkte hier im Überblick die ich dem Text entnommen habe:
    · PARP Inhibitoren, das sind Substanzen, auf die Tumoren mit einer Keimbahn- oder somatischen Mutation in den BRCA-Genen besonders empfindlich reagieren, werden voraussichtlich dieses Jahr in Europa zugelassen.
    · Es wird viel zum Thema „Bestimmung des Tumormarkers“ in Verbindung mit Ultraschall zur Eierstockkrebs-Früherkennung geforscht. Ausreichend Daten gibt es leider noch nicht, weitere Forschung bleibt notwendig.
    · Die Möglichkeit, anstelle der Ovarektomie (Entfernung der Eierstöcke mit Eileiter und Tuben) lediglich die Eileiter, in denen oft Eierstockkrebs entsteht, als „Zwischenlösung“ zu entfernen, wurde diskutiert. Für Frauen aus Familien mit Eierstockkrebs ist dieses keine Option.
    · Weitere Risikogene wurden entschlüsselt, was Hoffnung für bisher negativ getestete Familien bedeutet. Hierzu gehört auch eine Veränderung des Gens “PTEN“,die ebenfalls ein erhöhtes Risiko für Brustkrebs sowie für diverse weitere Krebsarten verursacht.
    · In den Genetik-Vorträgen lernten wir viel über das gehäufte Auftreten der BRCAGendefekte in verschiedenen Bevölkerungsgruppen sowie über die Herkunft einzelner Kodierungen aus verschiedenen Ländern (Gründermutationen). Ein großes Beispiel sind die Gendefekte in der jüdischen Gemeinschaft. Dort treten die BRCA-Gendefekte ca. 10 Mal häufiger auf, und 98 % sind auf drei einzelne Mutationen zurückzuführen.
    · Ein Professor machte deutlich, dass das Auftreten der Mutation an verschiedenen Stellen der DNA zu unterschiedlichen Erkrankungsrisiken für Brust- oder Eierstockkrebs führen kann, z. B. wirkt sich BRCA1 aufgrund der Position der Mutation in den verschiedenen Familien unterschiedlich aus.
    (Autoren Anne Bekaan und Carola Ahlborn)


    Ein radikaler Schnitt - Überleben mit dem Brustkrebs-Gen
    http://www.zdf.de/37-grad/ein-…elina-jolie-34300652.html


    Ein sehenswerte differenzierter Bericht zum Thema BRCA.



    2. Patientinnentag fam. Brust- und Eierstockkrebs in Hanover
    http://www.brca-netzwerk.de/events-einzelansicht.html?&tx_ttnews[tt_news]=230&tx_ttnews[backPid]=1&cHash=c118e75ca4
    Hier gibt es viele interessante Vorträge zum Beispiel auch zum Thema BRCA und Selbsthilfe.



    liebe Grüße
    Madita

    Liebe Wolke,
    wie schön von Dir zu hören. Herzlich Willkommen zurück ^^ Hab immer mitgebangt, aber an sowas denkt ja keiner. Ne ganz schöne Menge, aber nun liegt es hinter Dir.
    Du bist wirklich eine starke Frau und beeindruckst mich sehr.


    Ganz viel Kraft und Mut und Zuversicht Lliebe und Leben wünsche ich Dir für die nächste Zeit :) .


    ganz liebe Grüße von
    madita die auch mit Dir hofft das alles gut geht

    Hallo ihr,
    hm ja habe selber auch schon mal über diese Ernährung für mich nachgedacht, denn Krebszellen auszuhungern klingt ebenso verlockend wie Schockolade :P .
    Weiss auch von jemandem der das gemacht hat, aber es scheint schon schwierig das konsequent durchzuziehen. Mir würde es nicht gelingen schon allein, weil ja dann für den Vegetarier wenig übrig zu bleiben scheint, was man noch essen kann :) . Kein ZTucker keine Kohlehydrate, kein Fleisch 8o ?( ?


    Und eine wichtige Einschränkung, die mir dazu noch einfällt: Habe mal wo gehört das ketogene Ernährung unter Umständen die Nieren stark belastenkann .Wollte es nur in die Runde werfen falls jemand das einmal ausprobieren will, dass er es auf dem Schirm hat mal die Nierenfunktion mit überwachen zu lassen.


    Trotzdem würde mich auch mal interessiern, welche Erfahrung andere damit gemacht haben.


    Einen guten Appetit was immer ihr auch so esst
    wünscht Madita

    Hallo ihr Lieben,
    bin heute mal ein wenig rumgesurft und hab einen tollen Beitrag zum Thema konstruktiver Umgang mit Konflikten gefunden. Das ist wohl der Arzt, der auch auf der Bundestagung den Vortrag gehalten hat.


    Schauts euch mal an: [url]https://www.youtube.com/watch?v=TlHLwGP-tHg[/url] (wer es anschauen mag: ab der 8 Minute fängt der eigentliche Vortrag an)
    Ich sag nur: Flüchten, Kämpfen oder Aikido, das ist hier die Frage ;) .
    Bei aller Witzigkeit ist es auf jedenfall etwas was ich momentan gebrauchen kann, denn mit positivem Denken allein wirds wohl auch nicht besser :D .


    Würd mich super interessieren, was ihr von dem Vortrag haltet :) .


    Viele liebe sonntags Grüße
    madita

    Liebe Andrea,
    ich drück Dir ganz ganz fest die Daumen fürs MRT und das die Schmerzen bald verschwinden und einfach so für Dich, dass es Dir bald wieder besser geht:thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: .
    HAtte damals aber auch etwas, dass sich so ähnlich anhörte wie Deine Beschwerden. Gesichtsschmerzen und so einen Druck, dachte dann auch es würde mir die Zähne raushauen ist dann nach Chemo alles sofort verschwunden. Zum einen htte ich sowas wie chronisch verstopfte Nebenhöhlen mit durchgeschleppt. Und ich habe es fürmich auch auf das Cortison geschoben, weil mein ganzes Gesicht ja schon von außen so angeschwollen war wie ein Hefekloß, da dachte ich dann so: "naja, wenn es von innen auch so aussieht, kein Wunder, das es auf meine Zähne drückt."


    Hey Andrea, letzte Chemo :thumbup: ^^


    viele liebe wochendliche Grüße
    madita

    Liebe BML,
    hoffentlich hast Du mich nicht falsch verstanden :S , dass würde mir leid tun. Selbstverständlich kannst Du hier mitschreiben ^^ .Der einzige Grund warum ich gefragt hab ob Du Tam oder Hemmer bekommst
    ist der, dass ich Dir dann genauer antworten kann. Wie Lisa schon angedeutet haben Tam und Hemmer ganz unterschiedliche Wirkmechanismen, Nebenwirkungen usw.und darum muss man jeweils etwas anderes beachten.
    Das Du so rasch eine Thrombose bekommen hast tut mir leid. Was sagen die Ärzte kam das von dem Tam? Wie geht es Dir denn inzwischen?
    Dazu fällt mir gerade ein das unser Onko-Doc in seinem letzen Vortrag neues aus "Chicago" davon berichtet hat, dass Studien ergeben haben, dass der Hemmer genauso gut wirkt wie das Tam und dann meinte es sei also kein Problem bei einer Tam Unverträglichkeit auf den Hemmer umzusteigen. Du kannst ja die Ärzte im Zusammenhang mit Deiner Thrombose mal darauf ansprechen ?


    Hier noch einmal der Unterschied zwischen Tam und Hemmer:
    Bei dem Hemmer ist z.B. das osteoporose Risiko stärker ausgeprägt eine regelmäßige Knochendichtemessung wird angeraten und ggf. KAlzium D3 und Sport zur Vorbeugung oder bei manifesterOSteoporose ggf Bisphosphonate oder Denusomab.
    Bei Tam ist auf Venen und Gebärmutterschleimhaut zu achten.
    Hemmer gibt es laut Leitlinie erst nach der Menopause. Wenn Hemmer doch mal vor den Wechseljahren gegeben wird, muss er immer mit einem GNRH-Analogon (Zoladex Enanthone) gegeben werden um sicher zu stellen, das die Eierstöcke ausgeschaltet sind. Denn funktionieren sie noch kann der Hemmer genau das Gegenteil bewirken u. DAher gibt es den Wechsel von TAm auf Hemmer -den Lisa anspricht, und der nicht wegen Unverträglichkeit gemacht wird - in der Regel erst dann, wenn die Frau dann während Tam Einnahme inzwischen in den Wechseljahren ist. Ob die Wechseljahre "schon da oder schon durch" sind ;) kann man an bestimmten Hormonwerten im Blut feststellen. So ist jedenfalls mein Kenntnisstand.
    Wollte das auch für alle Mitleser auseinanderhalten sonst verwechselt jemand der hier irgendwann mitliest eben den Hemmer mit dem Tam, das wäre ja nicht so gut ;) . Aber wenn Du es hier einfach Tam nennst ist doch alles ok ;) :thumbsup: .


    Ich selbst bin ausserhalb der Regel nehme Zoladex mit Hemmer und vertrage beides eigentlich ganz gut.


    Viele liebe Grüße
    Madita

    Liebe Johanna BML und restlicher HemmerClub,
    kann mich noch gut dran erinnern wie bang es mir vor meinem ersten Hemmer war. Aber adnn hab ich sie doch ganz gut vertragen. :) Wünsche Dir, dass es Dir genauso geht. :thumbsup:
    Also Du nimmst auch den Aromatasehemmer und nicht das Tamnoxifen oder? Klar wie blöd von mir :rolleyes: sonst würdest Du ja hier nicht schreiben. Knochendichte einmal vorher messen lassen um einen Referenzwert zu haben ist super wichtig wegen Osteoporose Gefahr.


    Gegen Osteoporose - falls vorhanden wurde von meinem Onko-Doc Kalzium und Vitamin D3 empfohlen. Beim Vitamin D sollte man allerdings vorher einmal den Spiegel messen lassen um zu sehen, ob es notwendig ist es zu nehmen und in welcher Dosierung. Kalzium reiche Lebensmittel sind zum Beispiel Sesam (ganz lecker als Tahin Paste :love: ) oder auch die Hand voll Parmesan am Tag (weil Hartkäse viel Kalzium enthält). Daneben soll Sport ganz gut helfen, gerade solcher bei dem die Knochen richtig ordentlich belastet werden.


    Und mit den Hitzewellen, hast Du denn schon welche? Also warts mal ab, bei mir ist es ein Kommen und ein Gehen. Meistens lässt es sich aushalten. Salbei Tee hilft ganz gut gegens Schwitzen finde ich.Und Nachts bei offenem Fenster schlafen, denn bei mir sind sie oft Abends am heftigsten.. Hat höchstens NMückenstiche als Nebenwirkung :thumbsup:


    Obwohl ich sonst eine große Freundin von "sanften Helfern" bin, ist gerade bei der Antihormon Therapie große Vorsicht geboten. Denn vieles was so gegen die Typischen Wechseljahresbeschwerden hilft, hilft eben desghalb, weil es die Hormonproduktion beeinflusst oder PHytoöstrogene enthält. Und zu Phytoöstrogenen ist sich die Forschung nicht ganz einig, ob sie eher einen schützenden effekt auch bei hormonabhängigem Krebs haben, oder doch eher schaden, weil sie dem Krebs was zu futtern geben. Daher wurde mir dabei immer noch zu Vorsicht geraten. Aber Du sprichst ja von homöopathischen Mitteln, da trifft dies Warnung ja nicht zu :) . Wollte es nur mal in die Runde werfen.. :)


    liebe Grüße
    Madita

    Liebe Lichtlein89,


    also wenn ich Dich richtig verstehe, hast Du Magen Darm Beschwerden und am 22.8. einen Termin zur Spiegelung? Und da bist Du jetzt aufgeregt und hast auch Angst, dass es Krebs sein könnte?
    Ist ja irgendwie verständlich das es Dich beunruhigt , weil sie eben keinen Grund für die Beschwerden finden und weil es ja auch eine Untersuchung bevor steht. ^^ Aber direkt an Krebs zu denken???


    Du hast Dich ja hier angemeldet um was zu erfahren. Nur leider befürchte ich es wird Dir nicht helfen. Denn man kann einen Krebsverdacht nicht ausschließen oder bestätigen in dem man seine Symptome mit denen von Krebsbetroffenen vergleicht. Denn nicht alles was sich gleich anhört muss das gleiche sein. Ich denke auf der Ebene kommen wir nicht weiter. Das führt vielleicht eher zu weiterer unnötiger Beunruhigung, oder wiegt Dich in falscher Sicherheit. Vielleicht wäre ein Gespräch mit einem Deiner Ärzte in dem Du offen über Deine Ängste sprichst hilfreicher. Die kennen Dich als Mensch und Deine Befunde.Versuch doch einfach dort einmal Deine Befürchtungen ganz offen anzusprechen, dafür sind die Ärzte ja auch da. :)



    Also was die Untersuchungen angeht kann ich Dich erst mal beruhigen, ich hatte beide schon mal und sie waren ganz gut auszuhalten. Nicht das was man sich jeden Tag wünscht, aber weniger schlimm als befürchtet. Diese Untersuchungen Untersuchungen werden soweit ich weiß häufiger gemacht, sind also mal relativ normal und hat längst nicht immer etwas mit dem Verdacht auf Krebs zu tun.Und es war kein Magen oder Darmkrebs war einfach nur ein wenig
    entzündet.Ausser Krebs gibt es ja noch Tausend und eine harmlosere
    Varianten, was es sein kann.Und was Deine Phantasien bezüglich des Krebses angeht: da würde ich jetzt noch gar nicht so ins Detail gehen (es den Eltern sagen etc.) ;) . Damit jagst Du Dich vermutlich selbst nur durch eine Endlosschleife :rolleyes: .


    Zunächst hatte ich den Impuls Dir etwas Infomaterial zu schicken, aber Du bist ja schon bei einem Arzt der auch Untersuchungen angeleiert hat, von dem her wirst Du bestens versorgt sein. Dafür schicke ich Dir ein ganz großes Packet der allerbesten Wünsche und drücke Dir fest die Daumen für Deine Untersuchung.



    Würde mich freuen wenn Du kurz berichtest was es ergeben hat
    viele liebe Grüße
    madita

    Liebe todilot,
    bei meiner Op war es damals so, dass ich den BH direkt im Krankenhaus bekommen habe. Da kam dann die Frau vom Sanitätshaus mit ihrem Köfferchen und einer sehr überschaubaren Auswahl von schwarz oder weis vorbei, die einen auch vermessen:) . Das war nach der brusterhaltenden Op.
    Nach der Rekonstruktions-Op brauchte ich allerdings keinen Bh. Hatte der Doc extra mit Edding nach der Op auf mich drauf ggeschrieben. Kein Witz. Die Narben waren bei mir unterhalb der Brust also in der Falte und mit so etwas, was aussah wie die Dichtung in der Dusche verklebt. Das wusch sich dann nach einiger Zeit von selbst ab.
    Es kommt also wohl auch immer auf die Op an und die größe der Brust usw. daher würde ich vielleicht eindfach schon mal beim Aufnahmegespräch fragen, was bei Dir geplant ist.


    Ich drück Dir für Deine Op ganz fest die Daumen
    viele liebe Grüße
    Madita

    Liebe Paula,
    alles Liebe zum Geburtstag. :cake: Geniess Deinen freien Tag und lass es Dir gut gehen.
    Ich wünsche Dir eine fröhliche feier im Kreis Deiner liebsten, viel Sonne, viel Freude, Lachen, leckeres Essen und alles was sonst noch zu einem guten Geburtstag dazugehört.


    liebe Grüße
    Madita

    Liebe Wölfin,


    wow, das ist wirklich eine spannende Frage, die Du da aufgeworfen hast und auch die antworten bringen einen wirklich zum Nachdenken.
    Dann oute ich mich mal : Ehrlich gesagt stelle ich mir die Frage schon ab und an mal und empfinde sie sogar als hilfreich. Allerdings bin ich auch eine von denen, die sich als Kind (und auch noch heute fragt), warum tropft der Regen aus den Wolken, wie entsteht der Regenbogen, wo sitzt meine Seele :D . Diesen Fragen nachzugehen ist einfach mein persönliches Interesse.


    Im Gegensatz zu den meisten die hier schreiben, habe ich eher immer das Gefühl das es die Außenwelt ist die mir sagt: „befasse Dich weiter damit = geh mir (mir dem Arzt, Partner Freunde Verwandte) doch nicht mit der Fragerei auf die Nerven.


    Für mich gibt es aber auch zwei Varianten dieser Frage: eine ganz nüchtern sachliche „hm, warum ist das alles so gekommen, wo kann ich eseinsortieren.“ *handunterskinnleg* Es hat mir sehr geholfen dieser Frage nachzugehen. Wie ein Buch sortiere ich dieses Erlebnis an seinen Platz in der Bücherwand meines Lebens ein. Nämlich genau dahin, wo ich finde das es hingehört. Dann liegt es nicht auf dem Boden wo ich ständig drüber stolpere, oder auf demSchreibtisch, wo es mir ständig sagt: Schlag mich auf und lies mich. Da wo es hin gehört ist es in einer Ordnung, und dann ist eben auch für mich alles in Ordnung. Was nicht heißt, dass ich nicht wüsste,das es da ist, oder das es mir nicht ab und an einfach vor die Füße fällt.(Zugegeben eine etwas platte Metapher)



    Und dann gibt es noch eineselbstmitleideige Variante: „Oh neiiiin, warum nur, warum ich“ *heul * *ins Kissen beiss* Diese Variante ...naja ...hilft mir manchmal auch. Dann gönne ich mireinfach ein bisschen Selbstmitleid wie ein Stück Schokolade. Zum Beispiel gestern: lese ich ein Satz von Nelson Mandela in dem es sinngemäß darum geht, dass man durch unschöne Dinge im Leben an Reife gewinnt. Und dann denke ich: ach, der was weiß der schon, ich ich hatte den Krebs und die Gene und alles ist so schlimm, gemein und unfair. Und dann..musste ich über mich selber lachenund hab zu mir selbst gesagt: „Jetzt mal im ernst Madita, Du ziehst ein Vergleich zu Mandela in dem Du noch dazu schlimmer abschneidest. :thumbdown: :rolleyes: " Und dann muss ich schon über mich selbst lachen :D . Aber ich kann nur über mich selbst lachen, weil ich es vorher einfach mal raus gelassen habe.


    Zu dem Thema „Warum ich“ hatte ich auch mal ein interessantes Gespräch mit einer Nonne dazu die selbst erkrankt war. Habe sie auch gefragt, ob sie sich hin und wieder diese Frage stellen würde. Ihre Antwort war: „Warum nicht ich. Ganz ehrlich jede 10 Frau. Wer bin ich denn so besonderes, dass es ausgerechnet mich nicht treffen sollte.“Ist schon was dran.



    Diese Frage hat also für mich auch immer etwas damit zu tun , das Leben in einen Sinn Zusammenhang einzuordnen, das hilft ungemein. Mir zumindest, mich eben nicht mehr länger hilflos und als Opfer zu fühlen. Alledings gibt es so Momente z.B. kurz vor der Nachsorge, da bin ich schon mal einige Tage mit einordnen beschäfigt :D ;)
    Letztendlich ist es aber Geschmackssache sich die Frage zu stellen. Wenn es hilft wieso nicht, und wenn jemand das Gefühl hat, nee lieber nicht fragen hilft, dann ist es für den genauso richtig.


    Das Wort zum Dienstag ;) :P
    Bin gespannt was die andern noch so schreiben.


    Liebe Grüße
    Madita

    Es liegt Liebe in der Luft :love:


    Hurra eine Sonnendeckhochzeit. Unsere erste...und wie schön hier alle es geschmückt haben, toll. Und alle sind gekommen um mit Dir zu Feiern Sonja .Es ist Dein/Euer Tag, lasst euch hochleben.Ich bringe noch ein paar Wunderkerzen und ein Liebesoong zum abtanzen. Hoffe es gefällt: https://www.youtube.com/watch?v=58T0NlhNweA
    Ich wünsch Dir und Deinem Mann von Herzen alles gute und das Glück dieser Welt. Hoffe ihr hattet einen wunderschönen Tag mit all euren Lieben, mit Sonne und Spass.


    Du sag mal bescheid, wenn Du den Brautstrauss wirfst, stelle mich gerne an ;)


    die besten Wünsche
    von einer Madita

    Das ist ja schön, hier gibt es ja ständig einen Grund zu feiern...Geburtstag, Hochzeit, eine lange gesunde Zeit ...und das Leben an sich. ^^
    Hier bringe ich noch eine Eistorte mit kleinen Wunderkerzen für Lilli und natürlich für alle andern.
    Vielleicht noch etwas Reis und Blüten für Sonja die glückliche...hach wie romantisch.


    einen schönen lauen Sommerabend
    madita

    Liebe Lilli,
    zu Deinem Geburtstag die beseten Wünsche, alles Gute und viel Gesundheit :cake: .
    Hoffe Du hast einen schönen Tafg, an dem Du es Dir richtig gut gehen lässt.


    fier noch schön
    auf die nächsten elf Jahre...und noch ein par mehr
    alles Liebe madita

    Hallo ihr Sonnendeckler,


    na heute macht dieser Platz seinem Namenecht alle Ehre. Aber so langsam zieht eine leichte Brise durch. Scheint als hätten sich einige trotz Hitze hier hoch getraut, das ist aber schön und die andern machen gerade Hitzefrei 8) ? Miami ich drück Dir auch ganz dolle die Daumen das es bald wird :thumbsup:.Bis dahin genieß die Erfrischung. Hier habe ich noch einige kalte Smoothies mit hoch gebracht in grün und gelb und pink, wer mag...
    Dein Kleid hört sich hübsch an Greta, flatterig, das ist genau was man gerade braucht, hach...


    Bin gegen die Hitze mit einer Super soaker bewaffnet, kennt ihr die noch diese riesen Wasserpistolen mit dem endlos Tank...bzbzbz...wer will? = == = = = = = => (Das ist die mit doppel Strahl :D )
    Und wow habt ihrs gesehen, das ist gerade die hundertste Sonnendeck Seite, hätte ich am Anfang nie gedacht. Dafür ne kleine Tanzeinlage zwischendurch [url]http://www.dailymotion.com/video/x1y1yz_peterlicht-sonnendeck_music[/url]


    So schleife noch den Liegestuhl in den Schatten und leg mich ne Runde aufs Ohr.
    auf dem Rücken dösende Grüße
    madita
    :sleeping: :sleeping: :sleeping:


    Reigenlilie hebst Du mir bitte einen Coktail auf :) , hätte gerne ein gelbes Schirmchen

    Uiii, das Tghema hat Platz für reichlich Emotionen und Gedanken.


    Aber auch wenn wir vom Thema abkommen, mag ich hier doch noch mal einlenken.
    Snoopy, bei einigem was Du sagst bin ich ganz bei Dir, klar denkt man schon mal "wow Krebs in Zeiten des Kapitalismus".... :thumbdown: Und man hat Frust auf diese System und auf jenes, kenn ich auch.
    Aber, mein großes Aber... diese Mist-System hat mir vielleicht auch meinen kleinen Hintern gerettet, anderswo gibt es so einiges an "Krebsluxus"(bewusste Provokation ;) )den wir uns hier leisten dürfen einfach nicht. Und dafür bin ich ganz ganz dankbar und ehrfürchtig, dass ich nicht irgendwo anders auf der Welt lebe. Das heisst nicht das ich allem gegenüber unkritisch bin, aber trotzdem eben dankbar.


    Und ein Punkt der mir persönlich wichtig ist, Wiedergutmachung und Aufbauhilfe sind in meinen Augen sehr sehr wichtige Dinge. Bei diesen Dingen geht es um Leid und Gerchtigkeit und für mich ist es ein viel größere Zusammenhang als mein einzelnes Krebs-"Schicksal". Bei allem was uns selbst an Leid passiert ist sollten wir doch nie das große ganze, das Leid, und überhaupt die Belange andere Menschen vergleichen geringerschätzen oder übersehen....


    ...so jetzt könnte ich wohl mit Amen unterschreiben und habe mich (sehr gerne) einfürallemale als Klugschwätzerin geoutet :P