Beiträge von Madita

    Hallo Chaos,
    erstmal herzlich wilkommen, schön das Du hier gestrandet bist. NA klar, die Diagnose Deiner Freundin ist erstmal weniger schön, schön dagegen finde ich allerdings, dass Du Dich so für sie einsetzt :thumbsup:


    Du fragst janach ganz konkreten Tips -das ist halt immer schwierig, was der eine mag ist für den anderen ein Greul..
    aber ich kann Dir gerne etwas aus meiner persönlichen Erfahrung berichten was hilfreich war


    Begleitservice zur Chemo
    Mir persönlich hat es immer total gefallen, dass mein Freund mit zur Chemo gekommbn ist. Unser Ritual dabei war immer auf dem Handy "trivial pursuite" zu spielen. Das war ein sehr guter Zeitvertreib. Oder er hat dann mal was zu Essen was zu trinken besorgt.


    Lieblingsserie mitanschauen auch wenn sie einem nicht so sehr gefällt
    Eine ganz große Hilfe bei schlaflosen Nächten war z.B. mein Bruder. Der ist Nachts rumgekommen und ist mit mir einfach wach geblieben. Hat dann gefragt : Soll ich Dir Gesellschaft leisten? Und ich so: wohl eher nicht bin gerade so frustig, dass ich Hanni und Nanni als Zeichentrick schaue, wohl eher nicht Dein Ding. Und dann ist er einfach mit wach geblieben und hat den Kitsch-Marathon mitgemacht.


    Dinge besorgen, die man zu Hause vergessen hat:
    Also bei meinen diversen Krankenhausaufenthalten ist es immer mal wieder vorgekommen, dass ich das ein oder andere zu Hause hab liegen lasse, was mir wichtig war. Und dann war es schön wenn jemand einfach gersagt, na komm ich fahr nochmal schnell rum und bring es Dir.


    Eigene Hilflosigkeit auch einfach mal ansprechen
    Das war für mich einfach ein Segen, wenn Leute das getan haben. Da ich relativ jung war gab es leider viel häufiger die "Gutschi-Gutschi-das- wird- schon- wieder"Masche :thumbdown: .


    Und zu den Tüchern: die habe ich getragen, sehr gerbne sogar. Die gibt
    es häufig in Sportgeschäften, und sie sind günstig und praktisch. Aber
    wie alles andere ist das auch Geschmackssache. Sonst frag sie doch
    einfach. Alleine Dein Gedanke wird ihr sicher helfen.


    Wichtig bei all dem ist: wenn es von Herzen kommt, und Deine Freundin das erkennen kann, kannst Du wenig falsch machen. Klar könntest Du nerven oder ein Tolpatsch sein, aber das wird schon wieder. Alles besser als sich zu verkümeln.
    Und der zweite wichtige Rat ist, denk auch an Dich selbst, Deine eigenen Bedürfnisse, und Grenzen Deinen Alltag usw. sowas kann einen Krebspatienten häufig auch mitreissen und rausreißen aus dem riesigen "ich-hab-Krebs-Universum" das tut gut :) .



    So wie Du schreibst werdet ihr das schon schaukeln ^^
    und wahrscheinlich beide gestärkt aus der Zeit rauskommen


    viele Grüße
    madita

    Wow, ist ja ne richig große Runde heute :) ...
    Herzlichen Glückwunsch euch allen :cake: . MAcht euch einen schönen TAg, und habt ein gutes neues Lebensjahr.


    Alles Gute
    wünscht
    madita

    Bin dabei.... :) Die Party läuft doch schon ganz gut.


    Bis dann Fanny
    Bis zur Wiedersehensparty


    es winkt Dir von der Brüstung des Sonnendecks
    madita

    Liebe Angie,


    herzlichen Glückwunsch :cake: . Ich hoffe Du httest/hast einen schönen Tag den Du genießen kannst. Nein was sag ich einen "Hemmer"-Tag" ;) . Ganz viel Glück und Gesundheit und Kraft und Mut.


    lass Dich drücken
    madita

    Ob soetwas aufgezeichnet wird, weiss ich nicht. Aber ich weiss sicher von unserern Patiententagen, dass eine Frau es aufgezeichnet hat. Wäre es denn vielleicht eine Möglichkeit, dass Du jemanden dort hinschickst, der es für Dich aufnimmt?


    Meist haben die vortragenden Ärzte bei solchen Veranstaltungen ja auch Folien vorbereitet. Frag doch einfach mal bei den Veranstaltern nach, ob sie Dir diese zur Verfügung stellen würden. Wichtig ist dabei anzumerken, dass Du sie lediglich für private Zwecke haben möchtest und sie nicht irgendwo veröffentlichen wirst.



    Kannst es ja mal so probieren.Nachfragen kostet ja nichts ;) , und was hast Du schon zu verlieren.


    viele liebe Grüße
    madita

    Hallo ihr,
    na noch ein Plätzchen frei...?
    Hab zum Aufwärmen mal den Glühwein vom Weihnachtsmarkt vorbeigebracht, da können wir uns auch noch mit wärmen. Und Flora muss sich nicht mit Resten von Gestern den Magen verderben.
    Also besser gesagt ihr. Denn hier in der Kiste gibt es die tolle Weihnachtsdeko und ich fange mal an zu schmücken, so wird mir auch warm. Also steh ich doch wieder aus dem bequemen Liegesessel aus.


    War heute auf dem Weihnachtsmarkt, und bin ja so in Weihnachststimmung :love: . Ein Mistelzweig hier ein Sternchen da...
    Übrigens findet ihr nicht auch , wir brauchen einen kleinen Weihnachts-Smiley? :D kitsch as kitsch can :D Aber es ist doch soooo schön.


    weihnachts-verstrahlte Grüsse
    madita

    Liebes Julchen,


    ja Du hast natürlich recht, so wie ich es geschrieben habe, klingt es schräg. Natürlich (leider :thumbdown: ) ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. Und mit "der TÜV ist mit dran" meinte ich, dass e ein gutes Zeichen setzt, dass er nun mitins Spiel gekommen ist.


    Bin mal gespannt wie es weitergeht...


    auch heute noch kopfschüttelnde Grüße
    Madita

    Lange nicht mehr hiergewesen...aber die gelbe Markiese hat mich angelockt ;) .


    Und dann wow- direkt was zu feiern: Herzlichen Glückwunsch liebe angie zur durchgestasnden Zeit, und zu "keiner Bestrahlung". Lass Dich umarmen ich freue mich für Dich. Hm, lecker Danke für den Glühwein und den Ofen. Hab noch etwas Punsch mitgebracht, einen für Kinder und einen echten. Und ein bisschen Lebkuchen.


    Und schau mal hier kommt für Dich und alle die was zu freuen haben: Die Freude-Parade:
    :) :D 8) ^^ :love: :thumbsup: :thumbup: 8o :) ;) 8) ^^ :thumbup: :thumbsup: 8o :D :) :D 8) :) :love: :thumbup: :thumbsup: :thumbsup:
    .. und ... :hot: ...weil Du ja die "Hemmer-Frau"bist.


    mitfeiernde Grüße
    madita

    Infoveranstaltung "Lebenssprung – Diagnose Eierstockkrebs"


    Veranstalter: Uniklinikum RWTH AAchen


    Wann: Mittwoch, 4. Dezember 2013, 17:00


    Wo: Novotel, Aachen City, Peterstraße 66, AAchen


    Angekündigtes Programm:


    • Gesprächsrunde „Therapie und Nachsorge“
    • Gesprächsrunde „Leben mit der Erkrankung“
    • Außerdem: Offene Fragerunde für Patientinnen, Angehörige und Interessierte
      (Um 19.00 Uhr haben Sie die Möglichkeit, an einer ca. einstündigen offenenFragerunde teilzunehmen. Die Teilnahme ist auch ohne den Besuch der Informationsveranstaltung möglich)

    Hier findet ihr den Flyer:
    http://www.ukaachen.de/fileadm…Ovarial_Aachen_051113.pdf


    viele Grüße
    madita

    Hach Sally :) ,


    habe Deine Beiträge immer verfolgt, denn es gab ja einige Parallelen. Zudem warst eine der ersten hier im Forum. Auf jedenfall eine der jenigen die man über ein langes Stück im Forum begleitet hat. Und gerade dehalb freut es mich ganz besonders zu lesen, das es bei Dir alles so gut geht, und ich freue mich richtig mit für Deine Kur. Toll, wie Du das alles gemeister hast :thumbsup: .


    Und gegen die trockene Haut, was sagt der Arzt, darfst Du Cremen, wenn ja ists vielleicht einen Versuch Wert.


    Wünsche Dir auch eine schöne Vorweihnachtszeit.


    Lass es Dir Gutgehen in der Kur
    viele liebe Grüße
    madita


    PS: Wo geht es denn euigentlich hin?

    Liebe Sonja,


    das ist schön zu hören, dass Du einen Arzt gefundden hast zu dem Du Vertrauen fassen konntest. "Gemeinsam besprechen" und "einfühlsamer Mann" klingt doch nach einem guten Lotsen für die nächsten Turbulenzen ^^ . Und so jemanden ann Frau ja auch gut gebrauchen in dieser verwirrenden Zeiten. Ich weiss noch, dass ich gerade am Anfang manchmal kaum wusste wo hin und her, was geschieht als nächstes...
    Und warts mal ab, wenn Du den mit Deinen Ärzten erstmal einen richtigen Fahrplan festgezurrt hast, dann läuft vieles auch automatisch. So war es jedenfalls bei mir. Was ist denn bei Dir im Moment der Fahrplan? Ich hab mich dann einfach an den Terminen entlang gehangelt und dann war es auch schon vorbei mit der Behandlung.


    Ihr werdet das schon Schaukeln, Du und Dein Ärzteteam
    viele liebe Grüße
    madita

    Liebe Jodila,


    wow, Deinb Blog hat mich begeistert und berührt. Bin total beeindruckt. Da kommt wirklich eine Kraft rüber...
    Aber auch so etwas (im positiven Sinne) alltägliches, einfach nur schön :love: .


    Leider hab ich noch nicht mit dekorieren angefangen, aber jetzt hab ich ja eine schöne Inspiration.
    Freue mich schon auf die nächsten Beiträge.


    einen schönen Sonntag Abend
    madita

    Liebe Sonja,
    auch von mir ein herzliches Willkommen in dieser Runde. Natürlich beglückwünscht man keinen zum Bk trotzdem sage ich mal: schön das Du da bist, du verstehst schon :) .


    Ehrlich gesagt hat mich Dein Beitrag wirklich berührt und ich habe mich sehr an die Zeit erinnert gefühlt als bei mir die Diagnose noch ganz frisch und im Kopf alles wuselig war.
    Denn ich hatte den gleichen spontanen Wunsch wie Du: ab mit den Brüsten, einfach nur weg. Ich dachte: was weg ist ist weg und da kann dann auch nichts wiederkommen. Und dazu ich hab mir damals einfach meine eigene Statistik zusammengebastelt aus Brustkrebs Frauen die ich schon kannte. Ich hatte den subjektiven Eindruck, die mit Ablatio hätten länger und auch rezidivfreier überlebt als die, die brusterhaltend operiert wurden. Damals in meinem Kopf erschien mir das auch ziemlich logisch. Aber so einfach ist weder Statistik (weis ich noch aus dem Studium), noch die Bk Erkrankung noch das Leben an sich. Soll heißen es gibt bei solchen Entscheidungen viel Raum für Differenzierung und ein guter Arzt wird Dir auch ausführlich auseinandersetzen, warum er sich für oder gegen eine Methode entscheidet. Letzendlich wollen doch viele von denen wirklich unser bestes und tun was sie können :) .



    Mir hat damals das Zusammentragen von Fakten immer sehr gut geholfen. Vielleicht sind ein paar Fakten für Dich ja ganz hilfreich. Schau mal - soweit ich (aus den S3 Leitlinien ) weiss, gibt es eigentlich nur einige wenige Fälle, wo eine Ablatio/Mastektomie angesagt ist:


    • Bei Tumoren die zu nah an der Brustwand liegen
    • Tumore die im Verhältnis zu Brust so groß sind, das für eine Brusterhaltung nicht genug übrig bleibt von der Brust
    • Wenn trotz Nachoperation immer noch nicht im Gesunden herausgeschnitten wurde
    • Wenn absehbar ist, das aus verschiedenen Gründen keine Bestrahlung möglich sein wird
    • Und dann gibt es da noch die Sonderfälle:
      Als vorbeugende beidseitige Operation bei BRCA, denn da ist das Risiko für die andere Seite tatsächlich etwas erhöht
      Oder bei einem DCIS, wenn es sich wie ein Spinnennetz zu weit in der Brust verteilt, aber wenn ich richtig
      informiert wird heute auch bein DCIS häufig brusterhaltend operiert wenn möglich


    Und hier nochmal mal was zum mutmachen aus den S3 Richtlinien:
    "Randomisierte klinische Untersuchungen haben gezeigt, dass unter Berücksichtigung bestimmter klinischer und histologischer Parameter die brusterhaltende Therapie identische Überlebensraten wie die Mastektomie erzielt. "


    Bitte versteh mich richtig, ich persönlich rate Dir weder das eine noch das andere, sowas kann ich nicht - ABER Ich hoffe wirklich von Herzen, dass diese Fakten für Dich hilfreich sind, z.B. in dem Du sie im Hinterkopf hast, wenn Du mit Deinem Arzt sprichst.
    Dazu bestärke ich Dich auch weiter nach einem Arzt zu suchen, zu dem Du wirklich einen Draht hast und der Dir auf Augenhöhe begegnet. Es sei denn Du hast ein grundsätzliches Problem mit Vertrauen, denn dann kannst Du Dich dumm und dusselig suchen ;)


    Und ganz zum Schluss noch was von mir persönlich:
    Alo ich hab eine beidseitige Brustop letzlich doch machen lassen - wegen BRCA. Naja und so locker ich das auch sehe, denn ich habe eigentlich kaum Einschränkungen oder gar Probleme: Aber es sind nun mal nicht meine echten Brüste , es ist und bleibt ein Hautmantel mit Silikon drunter. Das ist absolut (für mich) kein Drama, ABER es ist ein Tausch, so nennt es mein plastischer Chirurg und er hat recht. Du gibst was her und bekommst dafür was, und in so einem Fall plädiere ich immer für eine wohlüberlegte Kosten-Nutzen Rechnung, wann macht was unbd für wen Sinn...



    Hoffe wirklich Du findest einen guten Weg und mein Kluggeschwätze ;) war hilfreich für Dich.


    viele liebe herbstgrüße
    madita

    Hallo Angie,


    Wow! :thumbsup: für so eine aktive Patientin wier Dich.


    In meinem vorherigen Beitrag hab ich das Thema aktive Info-Suche vorsichtiger
    formuliert, weil es nun mal "mein" Ding ist sich ganz aktiv an der
    Genesung und der Behandlung zu beteiligen, und das wollte ich Dir nicht
    einfach "überstulpen" wenn Du verstehst was ich meine. Aber wenn Du es schon von selbst machst umso besser ;) .


    Und Angie es ist alles andere als verrückt sich für sich selbst einzusetzen und sich zu informieren.MAn fühlt sich einfach nicht so hilflos und unmündig, und außerdem kann
    man so gut informiert bessere Entscheidung treffen, hinter denen man
    dann auch steht. Ich selber mache das auch immer wieder und habe so ein Verhalten schon zwei mal als meine "Lebensversicherung" empfunden.
    Auch von Ärzten und Psychoonkologen gibt es teilweise positives Feedback für eine so aktive Bewältigungsstrategie, das freut mich dann immer sehr.


    Putzen mit Hund dabei ist bei mir immer lustig. Ich muss meine in einen anderen Raum bringen weil sie immer mit dem Staubsauger oder Besen spielen will. Sie legt sich dann auf die Lauer, täuscht abn, und springt drauf - zu witzig. Was hast denn Du für Hunde?
    Einen lieben Gruß von Hundebesitzer zu Hundebesitzer.


    Und einen schönen Herbsttag an alle in diesem Thread
    viele liebe Grüße
    madita

    Hallo ihr,
    Schön dass ihr eure Gedanken zu dem Thema mitgeteilt habt. Finde es ganz spannend zu sehen wie so was bei anderen ankommt.



    und genau das was ihr beschreibt war auch mein Gedanke.
    Natürlich ist Brustkrebs eine ernste Sache und es gibt ganz sicher schöneres als eine Mammographie, aber warum nicht trotzdem ein wenig Schwung und damit auch normalitæt und Gelassenheit in den manchmal tristen Krebs Alltag bringen. Finde auch es nimmt ein wenig die Angst und holt das Thema Krebs offensiv aus der Tabuzone.


    Angie, so was was Du beschreibt hab ich auch schon von einem Arzt beim Patienten Seminar gehört: nämlich das es das eine bildgebende Verfahren nicht gibt. Manches sieht man besser im Ultraschall, man hes besser in der Mammographie,. Hængr wohl von vielem ab, vom Drüsengewebe usw.
    Wie auch immer jedenfalls ein riesen Glück für Dich, dass es rechtzeitig gefunden wurde. :thumbsup:


    Viele liebe Grüsse
    Madita

    Liebe Angie,
    Freut mich zu lesen, dass du so gut mit den kleinen aber feinen ;) Handicaps beinBrustkrebs so gut klar kommst.


    Zu Deiner Frage: Wie Du hatte ich auch einen hormonrezeptor positiven, g2 Tumor, knapp 2 cm, mit Dcis nebendran. Keine Metastasen und keine Lymphknoten befallen. Wurde zunächst brusterhaltend operiert und hatte dann eine mastektomie mit Rekonstruktion bei Brca. In meinem Fall wurde dann vom Onkologen auf die Bestrahlung verzichtet, weil Mastektomie ausreichend sei. Sowas lässt sich nur leider nicht verallgemeinern. Wollte Dir nur sagen auch sowas gibt es.
    Wie ich lese hast Du ja auch schon eine kleine Experten Mannschaft aufgebaut, und zur Not musst du halt noch mal nach einem weiteren suchen. Falls diese Thema gerade bei Dir dran ist. Oder vielleicht kannst Du ja auch Deine Ærzte bitten mit anderen Spezialisten zum Thema Angiosakrom in Kontakt zu gehen?
    Wenn Du auf eigene Faust mehr Infos suchen magst, finde ich den Krebsinformationsdienst immer eine gute Anlaufstelle. die haben Zugang zu ganz vielen Studien, und können obendrein sehr patientengerecht reden: Www.krebsinformationsdienst.de


    Ansonsten nehme ich ebenfalls den Aromatasehemmer und das jetzt seit 2 Jahren. Was soll man sagen :rolleyes: - Hitzewellen, ein wenig Osteopenie und morgens Anlaufschwierigkeiten. Hält sich aber alles in einem sehr akzeptabelen Rahem..


    Hoffe ich konnte Dir ein wenig weiter helfen
    Abendliche Grüsse
    Madita

    Hallo Leute,


    hgeute bin ich über eine echt schräge Internetkampange gestolpert die ein Bewusstsein für Mammographie-Screening wecken möchte.
    Dort legen Frauen ihre (angezogenen) Brüste auf verschiedene Unterlagen, ebenso wie bei einer Mamographie. Ist mal eine witzige Art mit dem Thema Brustkrebs umzugehen, aber irgendwie auch typisch amerikanisch :rolleyes: .


    Schaut mal hier: http://www.thisismamming.com/
    (einfach oben auf der Seite auf den "PLAY" Button klicken.


    Wenn ihr mögt schreibt mal was ihr davon denkt :) .


    lg
    madita

    Liebe Katrin,


    ja so eine Kur ist schon was aufregendes. Genieße sie. Ich wünsch Dir eine angenehme Zeit.


    viele Grüße
    madita

    Herzlichen Glückwunsch Sally,
    jetzt hast Du ab diesem Jahr gleich zweimal Geburtstag :cake: . Stosse gern mit Dir an.


    feiernde Grüße
    madita