Beiträge von Chippendale

    Heideblüte

    so lang sind deine schon.....toll. Hast du zwischendrin noch mal nachrasiert? Ich hab einmal noch mal alles weg gemacht, da wuchsen nur so Flusen, jetzt lass ich sie sprießen, aber so lange sind sie noch nicht. Aber man sieht sie förmlich wachsen, ich würde mal sagen so 1 cm.....

    LG Chippendale

    Hallo Nati,


    ich bin auch triple negativ und habe schon 4 EC's sowie 7 von 12 Pacli's hinter mir. Bei mir stand auch zur Diskussion zusätzlich zu den Pacli's Carboplatin zu geben. Das ist relativ neu, dass man das Carboplatin auch bekommt wenn man "nur" triple negativ" ist und keine genetische Prädisposition hat. Dann ist es aber trotzdem eine Einzelfallentscheidung (ich überlege immer wieder ob ich es bei den letzten Pacli's noch dazugeben lassen soll). Du bist sehr jung und ich denke man vermutet evtl. auch eine genetische Komponente bei dir. Lass das auf alle Fälle noch vor der Chemo testen (Blutprobe), das Ergebnis dauert dann sowieso. Bei BRCA wird Carboplatin schon länger gegeben, da es wohl sehr gut wirkt.


    EC ist nicht sooo schön, die Pacli's gehen dann, Carboplatin kann ich nicht beurteilen. Wir haben hier aber auch einen extra Strang zu EC/Pacli.


    LG Chippendale

    Ute63


    ich verstehe das auch nicht, warum die Zusatzmedikamente so unterschiedlich sind. Meine Onkologin meinte, dass das Risiko einer allergischen Reaktion bei den wöchentlichen Paclis zu vernachlässigen ist. Heideblüte hatte aber trotzdem eine....ich glücklicherweise auch nach der 7.Pacli nichts.


    Das Kühlen hab ich von Anfang an gemacht bestimmt 3 Stunden, wenn's ganz zu kalt wird, dann halt mal nicht ganz so heftig gekühlt, einfach nach Gefühl. Und die Hände verpacke ich immer in Latexhandschuhe knalleng Gr.XS, darüber dann ein dünner Baumwollhandschuh und darüber nochmal Latex Gr.S (Baumwollhandschuh braucht man, sonst kriegt man das zweite Paar Latex nicht drüber). Das Verpacken dauert dann immer 20 Minuten :-) . Ob es was hilft, keine Ahnung, ich versuch's einfach.


    Meine Nägel werden jetzt auch schlechter, an den Fingern, trotz Nagelhärter und Lack blättern/schälen sich die Nägel an den mittleren drei Nägeln, Wimpern sind immerhin noch da, Brauen ziemlich dünn, Kopfhaare sprießen :-)

    Hallo Ute63,

    ich denke mit der Müdigkeit und dem Einschlafen bei Paclitaxel haben nur diejenigen zu kämpfen die in der Infusion Antihistaminika bekommen. Ich bekomme die nicht und bin kein bisschen müde. Das Schleimhautproblem hält bei mir an, bzgl. Magen und Nase. Für den Magen fang ich jetzt mit Pantoprazol an, das nehmen hier viele schon lange und manche bekommen wohl einen Magenschutz in die Infusion. Aber sonst sind diese Infusionen wesentlich "angenehmer" als die EC's, bis auf die Kühlung falls du die machen willst...

    LG Chippendale

    Heideblüte

    ich hab mir auch alle Fachleute einzeln zusammengesucht. Meine Onkologin ist auch nicht sooo toll (sie ist fast immer gehetzt und wenn ich Fragen habe, dann kommt als Erstes "geht's schnell?) und ich bin Privatpatient immerhin. Und das geht's schnell kam auch bei wichtigen Fragen, z.b. ob Carboplatin ja oder nein, welche Medikamente am Tag nach der Chemo usw.. Aber das Team dort ist ganz nett und es ist nah, also zieh ich das dort bis zum Ende durch, sind ja nur noch maximal 6 Paclis. Das Fragen hab ich mir bei ihr abgewöhnt und ich hole mir die Infos woanders.....das Einzige was ich noch fragen will ist und das betrifft dich evtl. auch, wann muss man damit rechnen, dass man im Anschluss an die OP nochmal mit Chemos anfangen muss, wenn das sehr unwahrscheinlich ist, dann lass ich mir den Port bei der Brust-OP entfernen.

    Den Chirurgen hab ich mir sozusagen alleine gesucht, ein paar abgeklappert, er war und ist der Einzige wo mein Bauch ja sagt. Die andern Beiden nein, geht gar nicht, auch Bauchentscheidung. Schau dich lieber um, du hast ja jetzt Zeit ;-)

    Klar kann es dann im Nachhinein immer noch danebengehen oder suboptimal laufen, aber dann hat man wenigstens alles versucht, mehr kann man nicht machen. Aber wenn man schon von Anfang an ein schlechtes Gefühl hat, dann sollte man es lassen...

    LG Chippendale

    manchmal frage ich mich, ob ich mir meine Haare zu früh abrasiert habe und in Wirklichkeit wäre gar nicht alle ausgefallen ;-)


    ich weiß das ist kein Trost für euch, aber so schlimm ist es gar nicht oben ohne......die Perücke im Sommer ist natürlich etwas warm und klar schöner wäre es mit den eigenen Haaren....

    Hallo Scilla, @ all,

    mir geht es gut, ab und zu bisschen Kreislauf, das kann aber auch am Wetter liegen.

    Meine Cortisondosis wurde auch reduziert, Ich bekomme nur noch 4 mg Dexamethason 8,00 mg /2,00 ml und Ondasetron 8,00 mg/4,00 ml als Vorlaufinfusion und dann nur noch am Morgen nach der Chemo eine Granisetron gegen Übelkeit. Das war's dann...am Tag der Chemo merke ich teilweise so einen Kloß im Magen (denke das sind Probleme mit der Magenschleimhaut), da hab ich jetzt mal ein Pantoprazol genommen, dann war's weg.

    Meine Flaumhaare am Kopf wachsen, meine Wimpern sind noch da und die Augenbrauen etwas dünner.

    Ich gehe nicht direkt in die Sonne, ich meide sie aber auch nicht panisch, wenn ich ausreiten bin, dann krieg ich halt den einen oder anderen Sonnenstrahl ab, ich merke keinen Unterschied zu früher.

    Trotzdem bin ich jetzt froh schon so weit zu sein und bin auch nicht traurig, wenn ich irgendwann mal durch bin mit den Chemos...

    LG Chippendale

    Hallo Heideblüte,


    wenn ich das so lese, dann könnte ich das auch gewesen sein. Ich lass mir da auch nichts gefallen und dann ist man den meisten Ärzten irgendwie unangenehm. Scheinbar sind die meisten Patienten einfach still, fragen nicht nach und lassen sich alles gefallen. Logisch, dass man sich wenn man nachfrägt, Antworten haben will, unbeliebt macht. Bist du Privatpatientin oder Kasse? Als Privatpatientin kannst du doch sowieso alle möglichen Ärzte und Chirurgen abklappern und dir denjenigen aussuchen, bei dem du ein gutes Bauchgefühl hast. Ich hab auf diese Art und Weise einige "aussortiert", ob mein Bauchgefühl nun letztendlich die richtige Entscheidung war, das weiß ich erst hinterher. Ich bin neugierig für wen und was du dich entscheidest und klar für so eine Entscheidung braucht man Zeit. Mein Gyn meinte auch, ich mache einfach alles was er sagt, frage nicht nach und lass mich überraschen......ich hab mich schon daran gewöhnt den Status "unangenehme" Patientin zu haben.


    LG Chippendale

    Hallo ihr Lieben, hallo Heideblüte,

    auch ich stehe ja vor der Entscheidung, d.h. wenn ich den meisten Ärzten folge, dann eigentlich nicht, ich bin nicht genetisch vorbelastet und könnte sehr gut brusterhaltend operiert werden, was dann aber zwangsläufig die Bestrahlungen zur Folge hätte. Bei einer Mastektomie komme ich sehr wahrscheinlich ohne aus (mein Sentinel ist noch drin, alle Lymphknoten sehen unauffällig aus, nur wenn sich da was anderes herausstellt, was eher unwahrscheinlich ist nach der Chemo, dann käme es zu Bestrahlungen). Das ist für mich der Grund warum ich mich für eine Mastektomie mit Sofortaufbau aus Eigengewebe entschieden habe. Mein Termin steht auch schon fest, 4 Wochen nach Chemoende (22.8.). Ich weiß sehr wohl, dass das eine große Belastung für meinen Körper sein wird, ich bin trotzdem zuversichtlich, hatte bisher mit OP's und Wundheilung nie Probleme, klar nach der Chemo kann das alles anders sein. Aber die Bestrahlungen sind auch eine Belastung mit nicht vorhersehbaren Spätfolgen. Ich lebe glücklicherweise im Speckgürtel von München und wir haben hier ein paar sehr gute Chirurgen zur Auswahl. Ich hab davon ein paar abgeklappert und mich für einen davon entschieden, hab mit einigen Patientinnen im Wartezimmer sprechen können, die alle sehr zufrieden waren, ich vertraue ihm nun (was schon immer schwierig ist für mich) und mache daher auch den Sofortaufbau. Er meinte es bringt keinen Vorteil, dass auseinanderzuziehen (dabei würde er ja sogar mehr verdienen, also glaub ich ihm das). Und Heideblüte, auch ich schwanke von Tag zu Tag.....mittlerweile werde ich sicherer, man braucht da einfach ein Zeit dafür und letztendlich auch Glück, man hat nicht alles in der Hand. Und ehrlich gesagt haben wir doch alle die Wahl zwischen Pech und Schwefel, die gute Lösung ohne Risiken und Nebenwirkungen gibt es nicht....Liebe Grüße Chippendale

    Hallo Kirsche,

    ich weiß ja nicht ob dich das aufbaut, aber ich habe mich, sollte ich meine Meinung nicht in den nächsten 2 Monaten noch ändern, für eine Mastektomie mit DiepFlap einseitig entschieden. Der einzige Grund ist für mich, dann die Bestrahlungen mit ziemlicher Sicherheit umgehen zu können. Ich habe und hatte von Anfang an kein gutes Gefühl mit den Bestrahlungen. Es wurde mir von fast allen Ärzten eine BEOP mit Bestrahlungen empfohlen. Trotzdem möchte ich das nicht. Ich werde das Ganze Ende August von einem darauf spezialisierten Professor und Schönheitschirurgen in München machen lassen.

    Glücklicherweise habe ich normalerweise absolut keine Probleme mit der Wundheilung und den Narben. Seine Rate von nicht anheilendem Bauchfett liegt bei 2 % und er meint die Komplikationen und Fibrosen bei Implantaten sind unheimlich hoch bei Brustkrebs und nicht mit denen bei Brustvergrößerungen zu vergleichen. Ich habe mit mehreren seiner Patientinnen im Wartezimmer gesprochen, einige hatten den Eingriff bereits hinter sich und waren sehr zufrieden. Für mich fühlt sich einfach eine OP, auch wenn sie dann doch sehr umfangreich ist "gesünder" an als die Bestrahlungen.

    Vielleicht hilft dir das ja etwas weiter oder tröstet dich.......ich wünsche dir viel Glück!

    radaev

    sei froh dass du die EC's hinter dir hast, ich fand die viel schlimmer. Es kann zwar sein, dass die Paclis je mehr man intus hat irgendwann auch sehr doof werden, aber noch geht's wunderbar. Ich hab zwar manchmal täglich kleine andere Nebenwirkungen, aber nicht schlimm, Ich glaub am 5.Tag ist immer meine Zunge sehr empfindlich (über nacht), dann ist es schlagartig wieder weg. Manchmal meine ich auch mein Geschmack ist anders aber nicht so schlimm wie bei den EC's.

    Komischen Eigengeruch hatte ich nie bemerkt.....momentan hab ich aber auch das Gefühl dass die Haut ein bisschen reagiert mit so einer Art Pickelchen oder auch juckenden Stellen....ich hoffe das wird nicht schlimmer. Aber die ganze Gesundheits- und Schönheitspflege während der Chemo geht mir sowieso schon auf den Geist. Da ein Fußbad, Igelball, Nägel lackieren, Hometrainer, gesund essen, viel Trinken....bäääääh


    Felicitas66

    also wir dürfen schon auf die Toilette gehen, einfach so, die sind bei uns da sehr entspannt...

    Wie ist das bei euch mit den Stoppeln auf dem Kopf? Ich hab die jetzt schon einmal wegrasiert, sie sind jetzt wieder nachgewachsen :thumbup:aber ich denke vermutlich zu wenig dicht....bin mir nicht sicher, ob ich die jetzt wachsen lassen soll oder wieder wegrasieren? Wahrscheinlich hab ich ganz umsonst rasiert und hätte meine Haare behalten :D. Wie sieht das bei euch aus und wie macht ihr das? Oder wie war das bei euch anderen, die mit der Paclitaxel durch sind?


    LG und einen schönen Abend!

    @la luna


    siehst du ;), ich würde die hypofraktionierte Bestrahlung wählen, wenn ich die Wahl hätte. Ist wohl sogar eher verträglicher und genauso wirksam und man ist schneller damit durch!


    LG Chippendale