Beiträge von Chippendale

    Hallo liebe Viviane,


    das ist echt niederschmetternd, bestätigt aber meinen Verdacht den ich von Anfang an hatte. Ich verstehe auch nicht weshalb die Ärzte derart vehement dazu raten brusterhaltend zu operieren mit anschließender Bestrahlung. Ich habe gegen den Rat aller Ärzte auf einer Mastektomie mit Sofortaufbau und ohne Bestrahlung bestanden und habe es keinen Tag bereut.


    Ich wünsche dir alles, alles Gute!


    LG Chippendale

    Haben sie dir erklärt warum nicht?

    Komm gerade von Nummer fünf zurück, freu nur noch drei.

    Ich muss jetzt doch mal meinen Ordner holen.

    Knochenmarkspunktion ergab bei mir keinen Nachweis von aktiven Zellen.

    Dies Mal wenigstens nicht hier gerufen.

    Hallo Miriam, wenn bei dir keine schlafenden Tumorzellen nachgewiesen worden sind, weshalb bekommst du dann die Zometainfusionen? LG

    Puschkn irgendwie schwierig, wenn du uns Betroffene frägst. Ich würde nach meinen Erfahrungen immer den Knoten/Papillom entfernen lassen, aber ich glaube ich bin da mittlerweile radikal. Ich stand 5 Jahre vor meinem Brust-CA kurz vor der Entfernung eines Milchganges, aus dem ein verdächtiges Sekret kam (gleiche Seite wie das spätere Brust-CA). Kurz vor der OP war es verschwunden und man verzichtete auf die OP, da man auch nicht hätte feststellen können, welcher Milchgang betroffen war. Ich frage mich immer, ob mir der Krebs erspart geblieben wäre, wenn ich damals den Milchgang entfernt bekommen hätte. Damals war das für mich eine Horrorvorstellung, jetzt denke ich es wäre besser gewesen....

    @ Chippendale, welche Körbchengröße hast Du, und wie ist Deine Körperstatur? Wie lange hat die Heilphase bei Dir gedauert?

    Wie ist das bei Euch mit der Gefühlssensibilität? Habt Ihr Gefühl in dem aufgebauten Gewebe?

    ich bin 178 cm groß und Körbchengröße war ein B (eher ein knappes) und ich finde das mehr als ausreichend. Im Gegenteil, je größer umso schwerer, umso schneller hängt wieder alles und umso eher kann sich Lymphflüssigkeit ansammeln. Mir hätte auch A gereicht ;-)


    Die Heilphase weiß ich gar nicht mehr so genau, solche Dinge vergesse ich immer sehr schnell, aber alles nach Plan, steht vielleicht irgendwo hier im Strang. Nach 1 Woche hab ich das Krankenhaus nach dem Diep verlassen, bin aber schon Tage davor im Englischen Garten spazieren gegangen. Ich habe einen straffen Bauch und eine kostenlose Lidstraffung dazubekommen und hab mir alles viel schlimmer vorgestellt. Die Besucher meiner Zimmergenossinnen konnten gar nicht glauben, dass ich eine Lidstraffung hatte, ich hätte eigentlich direkt nach der OP wieder heimgehen können. Ich bin voll beweglich und habe keinerlei Einschränkung. Ich hatte insgesamt nur 3 OP's, einmal Port, dann der Diep und zuletzt die Brustwarze aus den Augenlidern.


    Das A und O ist wirklich ein sehr guter Chirurg, der weiß was er tut und solche Eingriffe sehr häufig macht!


    LG Chippendale

    Bollo schön langsam ist es mir fast peinlich, dass ich scheinbar eine der Wenigen hier bin, die absolut keine Probleme mit dieser OP hatte. Bei mir liegt das Ganze jetzt 1 Jahr zurück. Die Narben sehen wunderbar aus, fast komplett verblasst, weich, kein Zwicken oder dergleichen. Die aufgebaute Brust ist total weich, ein leichtes Zwicken habe ich ab und zu unter der Achsel, wo nur ein einziger Lymphknoten entnommen worden ist. Ich gehe aber auch regelmäßig zur Lymphdrainage. Entweder habe ich fantastisches Heilgewebe oder mein Chirurg war perfekt. Ich denke ehrlich gesagt Beides. Und ich bin sehr froh Eigengewebe und kein Silikon in der Brust zu haben, dadurch ist abgesehen von dem natürlichen Gefühl zusätzlich mein Bauch komplett gestrafft wie auch die beiden Augenlider (für die Rekonstruktion der Brustwarze, sieht übrigens auch perfekt aus).

    Sorry für diese nur positiven Erfahrungen, ich werde auch nicht für Werbung oder so bezahlt ;-)

    ich bin ja auch eine der Glücklichen mit einem einseitigen DiepFlap, alles in einer OP ohne vorherige Platzhalter usw., nur nach 6 Monaten noch Aufbau der Brustwarze aus den Augenlidern. Ich würde es jederzeit wieder machen und frage mich schon, warum das bei euch alles auf mehrere OP's verteilt werden soll? Bei mir waren es insgesamt nur 2 OP's (incl. Port-Entfernung, Lymphknotenentfernung und Angleichung der anderen Seite). Jede OP und auch Wartezeit darauf ist doch extrem belastend. Ich denke der richtige Chirurg ist einfach das Entscheidende!!!!!


    Bei mir war auch die Haupt-OP letztes Jahr im August bei über 30 Grad, kurz nach Kirsche.


    Ich war in einer netten kleinen Klinik in München mit Wohlfühlatmosphäre. Nicht nur Brust-OP's sondern auch Entbindungen. Mein Arzt bzw. sein jüngerer Facharzt waren jederzeit für mich erreichbar auch am Wochenende und auch per Mail. Es war wirklich die angenehmste Erfahrung in meiner ganzen Krebsgeschichte. Ich war in einem Jahr mit Allem durch, incl. Chemo und OP. Bestrahlung hab ich mir gespart wegen der Mastektomie.

    hallo Blumenstrauss, ich fühle mit dir, du hast deinen Tumor vermutlich noch nicht molekularpathologisch bei Dr. W. in Köln untersuchen lassen? Wenn nicht, dann würde ich das jetzt so schnell wie möglich tun. Es dauert ja leider einige Zeit bis das Ergebnis da ist und du kannst wie Kajuscha sowohl die Stanze als auch den Resttumor untersuchen lassen. Aus dem Ergebnis könnte man Folgerungen ziehen für eine weitere Behandlung. Ich drücke die Daumen!

    Vroni80

    ich hatte auch TN ohne Lymphknotenbefall, er war 1,5 cm groß, ich bekam die EC's dosisdicht, also alle 2 Wochen und 4 Spritzen (Lon....) gleich mal prophylaktisch zum Aufbau der Blutwerte. So bin ich super durch gekommen, war 4 Wochen früher fertig und hab eine PCR erreicht, hatte aber natürlich im Anschluss auch noch 12 mal Paclitaxel. Ich denke dosisdicht ist bei TN nie verkehrt.

    das Problem ist halt, wenn der Tumor mal draussen ist, dann weißt du nicht ob die Chemo gut anspricht oder nicht, bin mir nicht sicher, ob das noch nach Richtlinie so richtig ist. Und bei einer Mastektomie aus genetischen Gründen spielt es keine Rolle, ob da noch ein 2.Tumor ist. Frag doch mal Desir77 , ihr Fall ist eigentlich mit deinem vergleichbar. Sie hatte auch erst die brusterhaltende OP, dann stellte sich die Genetik raus und weil brusterhaltend operiert, hatte sie unheimliche Probleme die Mastektomie noch von der Krankenkasse bezahlt zu bekommen, weil sie ja schon erfolgreich operiert war und ihr Gendefekt von der KV nicht als Hochrisikogen eingestuft wurde. Und ich glaube auch sie hätte gerne gewusst, ob die Chemo zu einer Komplettremission geführt hat, was aber ja nach der brusterhaltenden OP nicht mehr feststellbar war.

    Janini87

    sag mal hast du die genetische Abklärung bereits hinter dir? In deinem Alter und triplenegativ sollte das ja auf alle Fälle stattfinden. Falls du die Genetik hättest stände ja evtl. eine Mastektomie im raum und dann hättest du eine unnötige brusterhaltende OP. Zu überlegen wäre doch auch eine neoadjuvante Chemo durchzuführen und erst nach der Chemo zu operieren. Das ist doch eigentlich auch Standard?

    Jetzt hab ich gerade gelesen, dass der Gentest schon geplant ist, wegen der Krebsfälle in deiner Familie. Mir ist nicht ganz klar warum so kurzfristig brusterhaltend operiert wird und nicht eine neoadjuvante Chemo gemacht wird. Das ist eigentlich besser, weil man dann sieht, ob die Chemo auch gewirkt hat. Dann wird nach der Chemo operiert und bis dahin müsstest du auch das Ergebnis deines Gentests haben, dann kannst du in Ruhe entscheiden, welche Art der OP du wählst und keine Angst eine Mastektomie ist nicht sooo schlimm!

    Dann würdest du erst mal nur einen Port benötigen, das geht ambulant und den Wächterlymphknoten kann man auch gut nach der Chemo in der OP mit entnehmen. Bei mir wurde das so gemacht, man konnte mir nach der Chemo sagen, dass sie gut gewirkt hat und alle Krebszellen weg waren!

    kiwibeere

    ich habe mich freiwillig auf der befallenen Seite von meiner Brustwarze getrennt (mein Chirurg meinte das erhöht die Sicherheit) und ich habe es nicht bereut. Aufgebaut wurde sie aus einer Lidstraffung der Augenlider (ich weiß natürlich nicht, ob du da übrige Haut hast) und sie sieht jetzt super aus. Muss auch nicht tätowiert werden. Die Farbe bei den Tätowierungen verblasst ja auch meistens immer wieder.

    Cookie

    ich hatte 2 OP's, einmal Krebs raus, Bauch rein, beide Seiten gestrafft, Lymphknoten und Port raus (4 Stunden) und die 2.OP noch bisschen korrigiert und Brustwarze aus Augenlidern.

    Ich hab mir das viel schlimmer vorgestellt, auch die Lidstraffung. Ich musste zwar eine Nacht bleiben, hätte aber eigentlich auch gehen können so gut ging's mir....