Beiträge von Pschureika

    Liebe Sonnenblümchen ,


    lass dich mal in den Arm nehmen :hug:.

    Habe ich richtig gelesen, dass du zusätzlich zu deiner schwierigen Entscheidungsfindung jetzt auch noch private Probleme mit einem Bekannten hast? Der will jetzt nichts mehr mit dir zu tun haben? Bitte verzeih, falls ich was falsch verstanden habe, denn ich will dir mit Sicherheit nicht zu nahe treten.

    Leider kann ich nichts beitragen, was dein "Chaos im Kopf" etwas lichten könnte, da ich selbst in einer ganz anderen Situation bin. Sprüche wie "hör auf dein Bauchgefühl" kennst du ja selbst ;). Nimm dir bitte die Zeit die du brauchst und lass dich von niemandem beeinflussen! Das ist dein Körper - und du wirst wissen, was für dich richtig ist - egal wie lange die Entscheidungsfindung dauert, du wirst es wissen.


    Und wir hier sind gerne für dich da wenn du jemanden zum "Quatschen" brauchst ;).


    LG

    Pschureika

    Liebe pegesa ,


    da freue ich mich sehr, dass ich dich zum Lachen bringen konnte :).

    Du schreibst von kranken Wurzeln, die gesund werden müssen.. Ich war auch (2013) fast ein Jahr lang in psychotherapeutischer Behandlung - ich hatte null Selbstvertrauen und null Lebensfreude. Kurz gesagt: Ich war depressiv. Mit Hilfe meines Therapeuten und mit viel Arbeit an mir selbst, habe ich es geschafft, die kranken Wurzeln hinreichend zu düngen, sodass sie genesen sind - und der ganze Baum gleich mit dazu :).

    Ich war nicht immer so stark wie du glaubst ;) - auch jetzt habe ich noch dunkle Momente, die ich aber als ganz normal betrachte angesichts der Tatsache, welche Krankheit ich habe. Da wäre es ja eher eigenartig, wenn ich frohlockend "Juhuu, ich habe Krebs" singend durch die Gegend rennen würde ;).

    Ich habe gelernt, mich so anzunehmen wie ich bin, mit meinen Stärken und mit meinen Schwächen - und mich (zumeist) für gut zu befinden, egal was andere von mir denken und über mich reden. Die Depression und der Krebs haben mich stärker gemacht, als ich es jemals war. Und natürlich die vorangegangene Therapie, die mir die Augen geöffnet hat.


    Liebe Patricia, ich glaube ganz fest, dass auch du dich noch zu einem starken, kraftvollen und blühenden Baum entpuppen wirst, wenn du den Dünger nur reichlich an dich ranlässt ;)


    (Das Vögelchen war gerade eben bei dir - hast du es gesehen?)


    LG

    Pschureika

    Liebe pegesa ,


    ich nehme die guten Tamoxifen bereits seit Dezember 2017 und bin noch nicht tot umgefallen ^^.

    Bitte verzeih mir mein kleines Späßchen ;).

    Ich kann schon verstehen, dass du Angst davor hast - es ist halt etwas Neues und Unbekanntes. Du weißt nicht was auf dich zukommt - und ja, so etwas ist beängstigend. Auch ich habe Probleme mit Neuem und Unbekanntem, aber wenn ich es dann hinter mich gebracht habe (wie z. B. die erste Tablette schlucken) dann bin ich erleichtert und alle Ängste sind verflogen :).

    Es ist übrigens nicht vonnöten, dass du gleich eine ganze Flasche Wasser trinkst aufgrund der Einnahme, aber wenn es dir gut tut, dann mach das ruhig. Es schadet definitiv nicht ;).

    Ich :hug:dich mal ganz lieb und fliege in Gestalt eines Vögelchens bei dir vorbei, um dein Päckchen Angst abzuholen und im bayerischen Meer zu versenken.


    GLG

    Pschureika

    Liebe Esma432 ,


    zunächst freue ich mich über das heutige tolle Ergebnis mit dir! Und für morgen bleiben meine Daumen ganz fest für dich gedrückt :thumbup::thumbup:.


    Liebe Sonnenblümchen , liebe Katzi64 , liebe Schneewitchen ,


    euch danke ich sehr für eure Erfahrungsberichte! Es tut wirklich gut zu lesen, dass ihr einen ähnlichen Mist an der Backe hattet und alles gut ausgegangen ist! So soll es bitte auch weiterhin bleiben - dafür drück ich euch ganz fest die Daumen :thumbup::thumbup:.


    LG

    Pschureika

    Ihr lieben Alle,


    ihr seid echt klasse :). Ich bin ganz, ganz gerührt bei soviel Anteilnahme und guten Wünschen und gedrückten Daumen!

    Heute fühle ich mich psychisch wieder besser - der erste Schock ist verdaut.

    Die weitere Abklärung erfolgt nun über ein Mamma Diagnosik Zentrum. Da ich heute heulend bei meinem Gyn war, war der und seine nette Arzthelferin auch sehr bemüht, mir zeitnah einen Termin zu beschaffen. Dieser ist nächste Woche Mittwoch.

    Und bis dahin habe ich mir fest vorgenommen, nicht weiter wild zu spekulieren (auch wenns schwer fällt :hot:), sondern zu leben! Mal sehen, wie gut mir das gelingen wird ;).


    Liebe kruemelmotte ,


    ich gratuliere dir ganz herzlich zu deinem o. B.:thumbup:. Ich verstehe, dass dich die Lipome beunruhigen, aber bitte vergiss nicht, dich über dein o. B. zu freuen, ok? Ich freue mich ganz doll mit dir :hug:


    LG

    Pschureika

    Ach ihr Lieben,


    ich danke euch sehr für die lieben Worte :hug: und eure weiterhin gedrückten Daumen.


    Annillein : Ja, vor zwei Wochen war ich beim Gyn, welcher getastet hatte und alles für gut befunden hat. Drei Monate vorher war im Ultraschall auch nichts zu sehen.

    Auch heute war im Ultraschall nichts zu sehen (hat der Radiologe nochmal gemacht), aber in der Mammographie zeigte sich der Mikrokalk ganz deutlich. Zur Sicherheit wurden sogar drei Aufnahmen gemacht - da schwante mir schon Übles, als die Schwester anstatt des Arztes nochmal kam und mich nochmal ablegen ließ...

    Jetzt läuft die ganze Maschinerie wieder an. Ich muss morgen beim BZ anrufen und einen Termin vereinbaren. Zuvor muss ich aber noch zum Gyn, welcher mich dahin überweisen muss. Ich werde seine Praxis nicht verlassen (habe natürlich keinen Termin - wie auch?) bis ich die Überweisung in der Hand habe.

    Bis ich dann Ergebnisse habe, wird wohl ewig dauern :rolleyes:; ich rechne mal mit realistischen vier Wochen.


    BiggiL : Doch, ich bin ganz alleine zu Hause. Eine Bekannte hat schon angeboten, zu mir zu kommen, aber ich möchte das nicht. Ich fühle mich nicht gesellschaftsfähig und möchte heute alleine sein. Zudem ist mir vor lauter Panik auch ganz übel und da brauche ich erst recht meine Ruhe.


    Nun denn, es ist nicht zu ändern. Ich hatte mir das alles ganz anders gewünscht, aber noch lebe ich und ja verda*mt - ich werde kämpfen!


    Morgen gehe ich wieder zur Arbeit so wie jeden Tag und versuche mich abzulenken. Ich kann ja nicht wochenlang herumsitzen und vor Angst erstarren.


    Danke, dass ihr für mich da seid - schon das Aufschreiben von dem ganzen Mist tut mir gut. Es ist schön, verstanden und aufgefangen zu werden :hug:


    LG
    Pschureika

    Ihr Lieben,


    ich danke euch für eure Daumen.

    Leider scheinen sie diesmal nicht geholfen zu haben X/.

    Bei meiner Mammographie wurde Mikrokalk entdeckt ;(;(.

    Ich glaube ich brauche nicht näher zu beschreiben, wie es mir geht. Ich bin völlig fertig mit den Nerven.

    Ich will das nicht - ich brauch das nicht - ich will das nicht!!!! NICHT SCHON WIEDER! Ich möchte am liebsten davonlaufen vor dem ganzen Sche...!


    Jetzt geht der ganze Mist wieder von vorne los. In den bildgebenden Verfahren ist ja nicht zu erkennen, ob der Kalk gut- oder bösartig ist; im Ultraschall ist sogar gar nichts zu sehen!


    Morgen werde ich einen Termin im Brustzentrum zur Biopsie vereinbaren - denn nur diese bringt Gewissheit :rolleyes:. Der Radiologe hat den Befund auf BIRADS IV eingestuft, was mich nicht gerade positiv stimmt.

    Diese Warterei die mir bevorsteht (Termin im BZ - und dann Warten auf das Ergebnis) macht mich wahnsinnig.


    Und ja - ich habe Angst - ganz schreckliche Angst sogar;(. Angst zu sterben. Und ich habe Angst, wieder eine Chemo zu erhalten - gerade vor einem Monat habe ich den Port erst entfernen lassen - bitte bitte - ich will keine Chemo mehr! ;(


    Sorry fürs Volljammern, aber mir gehts echt nicht gut...


    Pschureika