Beiträge von Pschureika

    Liebe Kylie ,


    du Mutmacherin und tapfere Kämpferin :love:. Ich freue mich so unglaublich mit dir - und ja - irgendwie kommt dein Weg einem Wunder gleich. Sehr gut kann ich mich noch an deine Verzweiflung damals erinnern, obwohl du nie viel geklagt hast und stattdessen immer für andere da warst und da bist. Dein starker Durchhaltewille und wohl auch deine derzeitige Behandlung zahlen sich aus - oder es ist wirklich ein Wunder.

    Aber egal was es ist - du bist da, es geht dir gut - und ich bin unglaublich froh, dass es dich gibt :*. Mach weiter so, meine Liebe <3


    LG

    Pschureika

    Liebe Biggi58 ,


    deine anfänglichen Ängste sind völlig normal! Was glaubst du, was für Schi.. ich anfangs hatte wie ich das ganze schaffen soll ;). Ich kann nur von mir berichten und sagen, dass ich da irgendwie "reingewachsen" bin. Wir sind wirklich viel, viel stärker als wir uns vorstellen! Wie heißt es so schön: Man wächst an seinen Aufgaben. Auch wenn die Aufgabe "Krebs loswerden" wahrlich nicht die Aufgabe ist, die wir uns gewünscht haben :(. Aber nun ist es halt mal so und es gilt, das beste daraus zu machen - und im Optimalfall (und der tritt weitaus öfter ein als mein "worse case") wieder gesund zu werden :thumbup:.

    Ihr lieben Mädels, ihr schafft das auch alleine - und wenn ihr Hilfe braucht, dann bitte habt keine Scheu darum zu bitten!

    Wie du so schön geschrieben hast, liebe Biggi58 - hier trennt sich die Spreu vom Weizen. Das Gute daran ist, dass man danach weiß wer wahre Freunde sind und wer nur zu uns stand, solange es uns gut ging... Nur keine Sorgen und Mühe mit uns haben..


    Und danke für deine lieben Komplimente :*


    Alles, alles Gute :hug:

    Pschureika

    Liebe Albatros ,


    ich bin auch alleinstehend und bereits zum zweiten Mal erkrankt und auch zum zweiten Mal aktuell in einer Chemo.

    Sowohl 2017 als auch jetzt komme ich sehr gut alleine zurecht. Ich habe gute Freunde, auf die ich mich verlassen kann - aber ehrlich gesagt habe ich sie noch nie um Hilfe bitten müssen. Ich schaffe sowohl meinen Alltag als auch meinen Job neben der Chemo.


    Ich weiß, dass sich das ganz schnell ändern kann wenn die Krankheit (habe Metas in Leber und Knochen) fortschreitet, aber aktuell gehts mir gemessen an der Schwere der Erkrankung hervorragend. Dafür bin ich dankbar - und auch dankbar für meine Freunde, die mir seit der Ersterkrankung geblieben sind und mit denen ich gerne unterhaltsame Stunden verbringe.


    LG

    Pschureika

    Liebe Cathianna ,


    in der Klinik in der du (und auch ich ;)) behandelt wirst, ist es nicht üblich, im metastasierten Zustand die ECs zu verabreichen.

    Natürlich mag es Ausnahmen geben, aber im Regelfall ist es so wie beschrieben.


    Monalisa76 hat, soweit ich weiß und nichts überlesen habe, keine Metastasen, zum Glück.


    LG

    Pschureika

    Ich fahre mit einem Limousinenservice und einem Chippendale als Fahrer ^^^^ Oh8| Nur Wunschdenken, sorry :D:D.

    Nee, im Ernst, ich fahre tatsächlich mit einem Limousinenservice und habe immer die gleiche FahrerIN ;). Sie ist eine sehr nette und zuverlässige Person, fährt viele Kranke und hat noch niemals irgendeinen Namen eines Fahrgastes erwähnt.

    Wir sind beide rechte Quasselstrippen, vor allem wenn es um Katzen geht, und somit sind die Fahrten mit ihr sehr angenehm, unterhaltsam und vergehen wie im Flug.


    LG

    Pschureika

    Liebe Monalisa76 ,


    so ein Häschen bin ich auch ^^ und doch habe ich es sehr gut verkraftet ;). Du wirst sehen, wenn du es hinter dir hast wirst du denken: Oh war das schon alles? ^^ Und vor allem hast du dann dein Helferlein ganz nah bei (in) dir, welcher dir eine gute Unterstützung für die nächste Zeit sein wird ;)


    LG
    Pschureika

    Liebe Monalisa76 ,


    ich habe mittlerweile den zweiten Port und habe beide in örtlicher Betäubung erhalten. Ich habe wirklich gar nichts gespürt während des Einsetzens außer vielleicht einem Ruckeln, aber keinerlei Schmerz.


    LG
    Pschureika