Beiträge von Pschureika

    Liebe Katzi64 ,


    das ist wahrlich die Entscheidung zwischen Pest und Cholera, wie du geschrieben hast =O.


    Ich hätte mich vermutlich genauso entschieden wie du und ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass keine Komplikationen auftreten und du dann endlich mal durchschnaufen kannst :thumbup:.


    Lass dich mal ganz lieb :hug:wenn du magst. Ich bewundere dich und deine Entschlossenheit zutiefst.


    LG

    Pschureika

    Liebe Bonny und Frieda ,


    auch ich bin zutiefst erschüttert, wie viele Frauen uns in der letzten Zeit verlassen haben ;(.


    Ich habe den Tod von Uschi Hornet63 noch nicht verdaut gehabt, und schon kamen die nächsten Schreckensmeldungen.

    Zu den meisten der Frauen hatte ich persönlichen Kontakt - und das nimmt mich wirklich mit, dass sie nun einfach nicht mehr da sind ;(.


    Viele Tränen sind bei mir geflossen, denn wenn die Kontakte auch "nur" virtuell waren, so waren es mir sehr am Herzen liegende Menschen, die ich wirklich sehr gerne hatte und unglaublich vermisse.


    Es macht mich traurig, dass sich einige hier davon so runterziehen lassen, dass sie an ihren Therapien zweifeln. Dies hier ist eben ein Krebs-Forum und so entsetzlich es auch ist - wir hier sind schwer- und schwerstkranke Menschen - viele haben Glück und schaffen es, und manche leider nicht.


    Natürlich wird mir auch bei jedem Verlust einer tapferen Kämpferin hier auch meine Vergänglichkeit immer wieder ein Stück bewusster und ich weiß, dass ich die nächste sein kann - aber nicht muss.


    Unsere lieben von uns gegangengen Foris hätten es sich von Herzen gewünscht, dass wir weiter kämpfen und nicht die Hoffnung aufgeben, weil sie es leider nicht geschafft haben. Das weiß ich ganz genau von Hornet63 und Loewenzahn60 . Christa hat mir noch vom Hospiz aus geschrieben, ich soll weiterkämpfen und ich kann es schaffen. Diese mutmachenden Worte von einer schwerkranken Frau, die innerlich wusste dass ihr nicht viel Zeit bleibt, werde ich niemals vergessen.


    Und ich werde weiter kämpfen - für mich - und für alle Verstorbenen, deren ausdrücklicher Wunsch es war, dass wir niemals aufgeben sollen.


    LG

    Pschureika

    Liebe Charly 57 ,


    ich bin auch schon ganz aufgeregt wenn ich an das Staging denke und ich hoffe so sehr, dass die Therapie weiterhin wirkt!


    Und dir drücke ich natürlich auch ganz, ganz fest die Daumen :thumbup::thumbup::*


    Wegen der Isolation: Ja, sie drückt mir aufs Gemüt und ich bin wahrlich froh, dass ich im HomeOffice zumindest etwas arbeiten kann. Aber es ist nicht das Gleiche wie im Büro. Im Büro habe ich liebe Menschen um mich und bin ordentlich gekleidet. Zu Hause sitze ich teilweise im Pyjama vorm Laptop 8o - sieht ja niemand.

    Ich wollte eigentlich letzte Woche, bewappnet mit meinem Schwerbehindertenausweis mit Merkzeichen G und B mit einer lieben Freundin spazierengehen. Da ich ja laut Ausweis eine Begleitperson benötige, wollten wir es drauf ankommen lassen.

    Aber wie es das Schicksal so will, habe ich mir am Abend davor meinen Fuß ganz schlimm verletzt X/. Ich bin blöd aufgestanden und umgeknickt und mit der linken Seite des Ristes mit voller Wucht und vollem Körpergewicht aufgekommen. Der Fuß wurde sofort dick und blau und ich dachte er sei gebrochen. Habe ihn am Freitag in der Klinik bei der Chemo einer Ärztin gezeigt. Zum Glück war es eine Assistenzärztin, die davon Ahnung hatte (schließlich bin ich ja in einer Frauenklinik und nicht in einer Orthopädie;)). Sie drückte kräftig drauf herum und meinte, gebrochen sei nichts, sonst hätte ich schon laut aufgeschrien. Vermutlich ist da etwas gerissen. Aufgrund von Corona habe ich es dabei belassen und freue mich, dass nichts gebrochen ist. Der Fuß ist weiterhin schwarz und sieht aus als wäre er von einem Bus überfahren worden, aber der Schmerz ist mittlerweile erträglich. Ich hoffe, bald etwas spazieren gehen zu können :).


    LG

    Pschureika

    Liebe Charly 57 ,


    ja, du hast recht. Ich habe bereits 20 Gaben intus.

    Zu mir haben die Ärzte gesagt, das sei "open end".

    Allerdings werden meine Leberwerte immer schlechter, von daher gehe ich nicht davon aus, dass die Gaben ewig so weiter erfolgen können.


    Ende April habe ich Staging und Anfang Mai die Besprechung hierzu. Bin schon gespannt wie es weitergeht.


    LG

    Pschureika

    Liebe Rose_S ,


    du meine Güte - was hast du schon alles durchgemacht =O.


    Ich bin so froh, dass du dir jetzt endlich mal alles von der Seele geschrieben hast. Du wirktest immer so gefasst, als ob du keinerlei NWs hättest. Da hatte ich mich schon gewundert, welch unglaublich starken Körper du haben musst.


    Und ja - du bist unglaublich stark - noch viel stärker als ich jemals dachte - denn wer mit derartig massiven Beschwerden die Therapie so wacker durchzieht und noch für andere ein Ohr hat, der ist stärker als ich es mir jemals vorstellen konnte :*.


    Meine Liebe, ich drücke dir sowas von die Daumen, dass du deine Übelkeit und deine Körperschmerzen jetzt auch noch in Griff kriegst :thumbup::thumbup:.

    Ich selber erhalte Zometa - und die erste Gabe war grauenhaft =O. Schmerzen waren erträglich, aber dieses hohe Fieber über mehrere Tage war furchtbar. Ich war nicht in der Lage, mich selbst angemessen zu versorgen und hatte große Angst wie das nur weitergehen soll. Aber schon die nächste Gabe war wesentlich besser.


    Und dein Arbeitgeber ist auch eine Pfeife :cursing:. Unglaublich wie selbst mit schwer Erkrankten umgegangen wird. Aber hierzu hast du ja bereits gute Tipps erhalten - bitte gib auch hier nicht auf.


    Ich :hug:dich mal von <3. Halte durch bitte - aber das tust du bestimmt :*


    LG

    Pschureika

    Hallo ihr Lieben,


    unsere liebe Rebecca benötigt ganz, ganz dringend ganz viele Extra-Daumen!


    Sie hat die Darm-OP hinter sich gebracht und jetzt zicken die Nieren und sind kurz vorm Versagen. Sie liegt auf der Intensivstation und es geht ihr sehr schlecht.


    Bitte - wer immer noch Daumen noch übrig hat - Rebecca kann jeden einzelnen Daumen sehr dringend gebrauchen!


    Hier sind schonmal meine :thumbup::thumbup: und noch vier Katzenpfötchen :thumbup::thumbup::thumbup::thumbup:


    LG

    Pschureika

    Liebe Jonna ,


    danke dass du dich gemeldet hast :*.


    Es tut mir sehr leid, dass sich der Verdacht nun bestätigt hat X/, aber ich freue mich, dass du nun einen guten Hämatologen gefunden hast!

    Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass du da relativ glimpflich mit Aderlässen durchkommst und dir die Tabletten erspart bleiben :thumbup::thumbup:.


    Du hast sowas von Recht - man darf nicht alles glauben, sondern muss immer für sich kämpfen. Leider. Es freut mich sehr, dass du die Kraft hast zu kämpfen und ich wünsche dir von Herzen, dass dir diese Stärke erhalten bleibt und du weiterhin so zuversichtlich bleibst :*


    LG

    Pschureika

    Danke fürs Markieren, liebe Viviane1968  :)


    Liebe Laricie ,


    ich habe Brustkrebs mit Lebermetastasen.

    Meine Chancen standen anfangs sehr schlecht, doch die Chemo schlägt bei mir gut an und die Metas verkleinern sich.

    Bei deiner Mutter scheint ja aktuell wegen der Blutwerte keine Chemo möglich zu sein. Ich weiß nicht, wie bei EK behandelt wird, da möchte ich mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Aber ich weiß, dass es bei Lebermetastasen mehr Behandlungsmöglichkeiten als nur Chemo gibt.

    Inwieweit Alternativen für deine Mutter in Frage kommen, ist von mehreren Faktoren abhängig, welche ihr nur im Gespräch mit euren Ärzten klären könnt. So gibt es zum Beispiel noch SIRT (eine Art der Bestrahlung) als auch Radiofrequenzablation. Da könntet ihr ja mal gezielt danach fragen.


    Und es besteht ja auch noch die Möglichkeit, dass sich die Blutwerte deiner Mama wieder erholen!


    Ich wünsche dir und deiner Mama von Herzen alles Gute - und du hast Recht - bitte gebt die Hoffnung noch nicht auf, denn Hoffnung trägt uns und gibt uns Kraft :hug:


    LG

    Pschureika

    Etwas makaber, aber gut ;):


    News: US-Präsident Donald Trump teilt heute mit, er habe sich testen lassen und sei nicht vom Corona-Virus infiziert.


    Experten des Robert-Koch-Instituts sind nicht überrascht. Das Virus befalle nachweislich Lungen, nicht A... l.cher :D