Beiträge von Pschureika

    Liebe Mirabelle,


    es tut mir leid, dass es dir zur Zeit so schlecht geht. Die Diagnose an sich ist ja schon ein Schock und dann noch eine derart unsensible Ärztin, das ist wirklich schrecklich :(.


    Schau dich doch mal auf der Seite der Caritas um wegen psychologischer Unterstützung, solange deine Psychoonkologin im Urlaub ist. Soweit ich weiß, bieten die Kriseninterventionsdienste an. Wie schnell man dort einen Termin erhält, weiß ich nicht, aber einen Versuch ist es Wert!


    Hast du noch ein anderes Brustzentrum in der Nähe? Du kannst deine Frauenärztin danach fragen, sie wird das bestimmt wissen. Natürlich hast du das Recht, dir eine Zweitmeinung einzuholen, wenn du dich dort, wo du jetzt bist, nicht gut aufgehoben fühlst! Und scheue dich nicht, in dein jetziges oder ein anderes Brustzentrum zu fahren wegen deiner vermuteten betroffenen Lymphknoten. Deine Angst ist mehr als verständlich, und nichts setzt einem mehr zu als Unwissenheit. Vielleicht ist da ja auch gar nichts und deine Nerven spielen dir einen Streich, aber dann weißt du das und kannst dich zumindest diesbezüglich entspannen.


    Bitte gib den Mut nicht auf, wir sind alle bei dir und virtuell für dich da! Du hast auch deinen Mann, der für dich trotz Überforderung seinerseits für dich da ist. Das ist ja auch verständlich, auch wir sind zeitweise mit uns selbst überfordert.

    Es ist schön, dass du auch von anderen Eltern Hilfe erhältst wegen deiner Kinder. Nimm sie auch an, jede Hilfe tut dir gut, damit du Kraft für deinen Weg tanken kannst. Du hast doch die besten Gründe der Welt, um dir die Rüstung anzuziehen: Deine wunderbaren Kinder und dein Mann!


    Schreib uns gerne, wenn du Unterstützung brauchst; mir hat dieses Forum sehr geholfen und ich hoffe, dir wird es genauso gehen.


    :hug:

    LG

    Pschureika

    Hallo liebe uruh,


    Herzlich Willkommen hier bei uns! Es ist ja wunderbar, dass du schon so viele Schritte abgeschlossen hast! :)

    Viel Spaß auf der Geburtstagsparty - bei dem tollen Wetter ist gleich noch viel schöner :)


    Ich freue mich auf regen Austausch und übersende dir liebe Grüße


    Pschureika

    Hallo Tanja,


    auch von mir ein Herzliches Willkommen hier in diesem netten Forum!

    Ich finde es wunderbar, dass du das Lachen nicht verlernt hast und positiv bleibst! Ich beginne meine Chemo am Dienstag und will auch weiterhin lachen und fröhlich bleiben - so wie Du! Da bist du mir schon ein Vorbild, klasse :)


    Ich freue mich über Beiträge von dir und wünsche dir alles, alles Gute für die noch bevorstehenden Therapien, und ich hoffe, du fühlst dich hier genauso wohl wie ich. :)


    LG

    Pschureika

    Liebe Geburtstagskinder,


    ich wünsche euch einen tollen Tag, lasst euch verwöhnen und von der Sonne bescheinen :)

    Und natürlich Gesundheit und alles, alles Gute!


    LG

    Pschureika

    Lieber Matsu,


    ich finde es wirklich rührend, wie sehr du deiner Frau beistehst! Das ist große Klasse, du machst alles richtig. Du bist für sie da, gehst mit ihr zu den Ärzten, und informierst dich über die Erkrankung.

    Super, dass du mit ihr gestern im LKH warst, diese Angst und Unwissenheit macht einen ja auch verrückt. Jetzt wisst ihr, dass der Tumor zumindest nicht wächst und dass man die Flüssigkeit gut beobachten muss. Zumindest WISST ihr jetzt, was los ist und könnt entsprechend agieren.

    Ihr seid ein tolles Team, und nächstes Jahr holt ihr alles nach, was halt jetzt nicht geht, da könnt ihr eure neuen Bikes so richtig zum Rauchen bringen :).


    Ich wünsche dir und deiner Frau viel Kraft und alles Gute!


    LG

    Pschureika

    Es ist wirklich nicht leicht, immer positiv zu bleiben, das kann ich gut nachvollziehen. Als ich meine Diagnose BK Anfang Mai erhalten habe, konnte ich zwei Wochen weder essen, noch schlafen, noch fühlen. Ich war wie versteinert und habe nur noch funktioniert, irgendwie zumindest.

    Die lieben Mädels hier haben mir Mut zugesprochen und meinten, es wird leichter, sobald der Schlachtplan steht. Und ja, es ist wirklich so!! Mir geht es viel, viel besser, seitdem ich weiß, wie mein Weg aussieht. Auch wenn er mit Sicherheit kein Zuckerschlecken wird, so bin ich bereit ihn zu gehen und den Kampf zu gewinnen!

    Auch dein Plan steht und es macht mir den Eindruck, dass es dir dadurch auch besser geht.

    Kopf hoch, liebe Libelle, wir kämpfen hier alle zusammen und sind alle füreinander da!


    Fühl dich gedrückt.

    Pschureika

    Liebe Libelle,


    schön, dass das mit dem Port gut geklappt hat. Ich habe meinen seit vorgestern, und außer einem Ziepen hier und da habe ich keine Probleme.

    Ich freue mich, dass nun dein Schlachtplan steht und du gegen die Biester vorgehen kannst!

    Du hörst dich schon viel zuversichtlicher an, das freut mich sehr!


    Mach weiter so!


    LG

    Pschureika

    Lieber Matsu,


    ich kann dir nur sagen, wie meine OÄ mir erklärt hat, warum man zuerst die Chemo macht und dieses Sch..ding nicht sofort entfernt. (Auch ich erhalte eine neoadjuvante Chemotherapie). Sie meinte, man müsse zuerst sehen, wie der Tumor darauf reagiert und kann bei Bedarf die Zusammensetzung der Chemo ändern. Das ist bei mir die Ausgangslage, inwiefern das auf deine Frau zutrifft, können dir wirklich nur die Ärzte beantworten.


    Es ist wirklich schön, dass du sie so sehr unterstützt in dieser schweren Zeit und die Ohnmacht, nichts tun zu können, verstehe ich vollkommen. Sei an ihrer Seite, so wie du es ja schon bist, das hilft ihr mit Sicherheit sehr!


    Ich wünsche dir regen Austausch hier und alles Gute für deine Frau!


    LG

    Pschureika

    Hallo zusammen,


    der blödeste Spruch kam von meiner Arbeitskollegin. Sie meinte: Was, du wirst eine Chemo-Therapie machen und dich vergiften? Du bist blöd, nimm lieber Marihuana in Tabletten-Form, das hilft gegen alles...Gehts noch???? Und das sagt mir eine Person, die schon bei einem Schnupfen wochenlang krankgeschrieben ist.

    Wirklich, ich habe mich sehr darüber geärgert! Es gibt tatsächlich intellektuell hochgradig unterbelichtete Leute!

    Liebe Kirsche,

    wenn auch ein bisschen spät, so wünsche auch ich dir alles erdenklich Gute für dein neues Lebensjahr!


    Gesundheit, Glück, alles was du dir wünschst, soll dir geschenkt werden!


    LG

    Pschureika

    Liebe Phia,


    auch von mir ein Herzliches Willkommen hier.

    Ich kann dich so gut verstehen! Auch ich stehe noch ganz am Anfang, meine neoadjuvante Chemo beginnt am Dienstag - und ja, auch ich mache mir Gedanken, wie ich sie denn vertragen werde.

    Es wird der Zeitpunkt kommen, an dem du weinen kannst, das kann sehr erlösend sein. Und du darfst auch weinen!

    Allerdings ist es WIRKLICH ein gutes Zeichen, dass bei dir keine Metastasen gefunden wurden, genauso wenig wie bei mir.

    Mein Tumor ist 3,5 cm groß und ich auch ich will ihn lieber gestern als heute loshaben. Doch mir wurde geduldig erklärt, dass man ihn erstmal drinlässt, um zu sehen, wie er auf die Chemo reagiert. Bei mir dann 6 Wochen nach Chemobeiginn geultraschallt, ob sich der Untermieter verkleinert.

    Ich fühle mich gut aufgehoben bei meinen Ärzten und habe Vertrauen und ich bin optimistisch, noch ein langes, gesundes, glückliches Leben zu haben. Die nächsten Monate werden anstrengend, keine Frage, aber wenn ich hier so lese, wie die Mädels das alles gemeistert haben, dann denke ich, ja, das schaffe ich auch!

    Schreib uns gerne, wenn du Kummer hast oder Zuspruch brauchst, wir sind gerne für dich da, und jeder hier versteht genau, wie es dir gerade geht.


    Ich wünsche dir ganz viel Kraft - du packst das - deine Kinder werden dir die nötige Kraft geben!


    LG

    Pschureika

    Auch von mir ein herzliches Dankeschön fürs Daumendrücken!

    Port ist drin und CT war ohne Befund! Ich habe während der Port-OP ganz fest an euch und eure gedrückten Daumen gedacht!

    Jetzt habe ich beide Daumen frei und drücke sie für alle, die sie brauchen :)


    LG

    Pschureika

    Hallo ihr Lieben,


    CT und Knocheszinti sind ohne Befund, juhuu! Den Port habe ich heute gekriegt. Mir kam es vor, als dauerte die Prozedur eine Stunde, doch mir wurde gesagt, dass es nur 15 Minuten waren und alles komplikationslos verlief. Es zwickt und zwackt noch ein wenig, aber es wirklich gut auszuhalten. Die örtliche Betäubung hat völlig ausgereicht, es war weder eine Sedierung noch eine Vollnarkose nötig. Oh Mann, ich bin soooo froh, dass ich diesen Schritt hinter mich gebracht habe! Am Dienstag gehts los mit der Chemo - endlich beginnt der Kampf gegen meinen ungewünschen Untermieter!


    LG

    Pschureika

    Auch meine Daumen sind für alle fest gedrückt. :thumbsup:


    Heideblüte, ich hab mich gerade totgelacht bei deiner Bemerkung zu meinem Kardiologen. :D Danke dafür, hab mich köstlich amüsiert!


    Ich wünsche allen ein schönes Wochenende :)


    LG
    Pschureika

    Hallo liebe Omi,


    Wahnsinn, was du schon alles durchmachen musstest!!
    Ich finde es gut, dass du in eine andere Klinik gegangen bist um dich beraten zu lassen. Es ist schießlich kein gutes Gefühl, wenn man sich nicht gut aufgehoben fühlt und an den behandelnden Ärzten zweifelt.
    Ich wünsche dir viel Kraft für die kommenden Tage in der Klinik und die Chemo.
    Du bist eine starke Frau mit einer sehr starken Einstellung!


    LG
    Pschureika

    Liebe Birgitmaus,


    auch mir ist es nicht leicht gefallen, meine Erkrankung offen zu kommunizieren. Aber da bei mir ein mindestens 6monatiger Totalausfall drohen kann (muss nicht, aber kann, wegen der Chemo), habe ich mich dazu entschlossen, einfach zu sagen was los ist. Ich muss mich für nichts schämen und für die Erkrankung kann ich nichts!
    Ich arbeite in einer sehr kleinen Firma und jeder Krankheitsfall ist eine Katastrophe. Deshalb habe ich die Fakten ziemlich schnell auf den Tisch gelegt, um meinen Chefs die Möglichkeit zu geben, temporären Ersatz oder irgendeine andere Lösung zu suchen.


    Natürlich muss jeder selbst die Entscheidung treffen, inwiefern er das dem Arbeitgeber und den Kollegen mitteilt. Das hängt mit Sicherheit davon ab, inwiefern man ein gutes oder weniges gutes Verhältnis zu den Chefs hat.


    Zumindest wird bei mir jetzt nicht getratscht; wie du beschreibst, der Flurfunk ist sehr schnell da, nur die Hälfte davon entspricht der Wahrheit, und das ist sehr belastend.


    Ich wünsche dir, dass du den für dich richtigen Weg findest und drücke dir die Daumen!


    LG
    Pschureika

    Hallo ihr Lieben,


    vielen Dank für eure Antworten :) .
    Zur Verteidigung des KH muss ich sagen, dass ich schon darauf hingewiesen wurde, dass es etwas warm werden könnte. Aber von zwischen den Beinen hat definitiv niemand etwas gesagt. :S .
    Nun denn, wie ich höre, erging es euch auch so, und ich bin nicht die Einzige, die das erlebt hat. Das beruhigt mich sehr!


    LG
    Pschureika

    Hallo ihr Lieben,
    hallo Mosicha,


    es war ein sehr komisches Gefühl beim Einlaufen des Mittels. Mein Kopf glühte und auch äähhm, naja, zwischen meinen Beinen wurde es so richtig heiß ?(
    Ich dachte, meine Blase hätte etwas von sich gegeben, genauso fühlte es sich an! Danach war mir übel und schwindlig. (Die Blase hielt übrigens dicht :D )
    Ich bin dann ins Brustzentrum zu meiner OÄ, heulend, und klagte, wie denn das mit der Chemo klappen soll, wenn mich dieses Mittel schon wegflasht.
    Sie konnte mich etwas beruhigen. Das Argument, beim Spritzen des Nuklearzeugs ging es mir doch auch gut, und nicht alles hat die gleichen Wirkungen, war überzeugend. :)


    LG
    Pschureika