Beiträge von Pschureika

    Liebe Monalisa76 ,


    so leicht geht das mit der Zuzahlungsbefreiung auch nicht ;). Die Kasse wird dir Formulare schicken. Mit diesen musst du sowohl zum Arbeitgeber als auch zur Bank, um diese befüllen zu lassen bzw. um die Gehaltsnachweise einzureichen. Erst wenn die Medikamentenkosten 2% deines Jahresgehaltes übersteigen, kannst du eine Befreiung erhalten - bei Bescheinigung einer chronischen Erkrankung deines Arztes ab 1%. Der Clou an der Sache ist, dass die chronische Erkrankung bereits seit einem Jahr bestehen muss, um von der Zuzahlung befreit zu werden (ich meine jetzt die 1% Regelung). Somit glaube ich nicht, dass du es schaffen wirst mit einer frischen Diagnose die 1 oder 2 % dieses Jahr zu erreichen.

    Vielleicht hast du ja noch andere chronische Erkrankungen "in petto" die länger als ein Jahr bereits bestehen? Dann könnte es klappen wenn dir dein Hausarzt wohlgesonnen ist ;), aber auch nur, wenn dieses Jahr die 1% erreicht werden.


    Viel Erfolg und liebe Grüße

    Pschureika

    Liebe EvaFee ,


    bei mir wird irgendwann im Dezember ein CT gemacht um nachzuschauen. Wie man allerdings nachweisen soll, was da wirkt, ob A. oder nab-Pacli, das weiß ich auch nicht. Aber eigentlich ist es mir auch nicht so wichtig. Wichtig ist nur, dass es wirkt!!!

    Meine Haare haben an Tag 16 begonnen zu rieseln, und es wurde von Tag zu Tag mehr. An Tag 18 hat es mich wirklich genervt, überall Haare rumliegen zu haben und am Rücken hängen zu haben. Ich habe sie dann von einer guten Freundin abrasieren lassen.

    Bis heute habe ich einige Stoppeln am Kopf, die mich aber eher stören als erfreuen, denn sie pieken bei Berührung. Nachgewachsen sind sie aber auch nicht; sie fühlen sich einfach nur pieksig und leblos an. Aber wie gesagt, bei mir ging es wirklich sehr schnell, schneller als bei anderen.

    Aber jetzt lege ich meine Priorität erstmal darauf, die blöden Metas loszuwerden und auch körperlich fit zu bleiben :). Ich habe eine schöne Perücke mittlerweile, mit der ich mich sehr wohl fühle.


    LG:hug:

    Pschureika

    Liebe EvaFee ,


    auch ich möchte dich hier ganz lieb begrüßen :hug:.

    Es freut mich sehr, dass du schon ein gutes Anschlagen der Therapie fühlst. Das geht mir auch so. Am Freitag habe ich die letzte Gabe des zweiten Zyklus und mein Kneifen in der Leber ist wesentlich weniger geworden und auch meine Leberwerte haben sich schon sehr verbessert :thumbup:. A. + nab-Pacli scheint eine recht gut wirksame und auch recht verträgliche Kombination zu sein. Außer etwas Schlappheit bei den Gaben mit A. habe ich nichts wesentliches zu vermelden.

    Aber nun zu deinen Haaren: Du hast noch welche? Meine sind schon nach der dritten Gabe im ersten Zyklus ausgefallen, genau 18 Tage nach Chemobeginn :rolleyes:. Irgendwie ging das bei mir viel schneller als bei anderen, aber was solls. Hoffentlich flüchten die Metas genauso flott wie die Haare.

    Alles Gute wünsche ich dir für deine weiteren Behandlungen :hug:


    LG

    Pschureika

    Liebe Cathianna ,


    das hört sich doch schon ganz gut an. Und deinen Beißerchen ist es mit Sicherheit egal, ob sie mit rechts oder mit links geputzt werden ^^:*.

    Wie war dein Tag heute mit Charly? Hat er dich sehr geziept oder nähert ihr beiden euch schon an? Obwohl... eigentlich seit ihr euch ja schon ganz, ganz nahe ^^.

    Ach, ich glaube ich habe einen Clown zu Abend verspeist - aber ich denke doch, du weißt dass ich es keinesfalls böse meine oder mich über etwas lustig mache. Will dich etwas aufheitern :*


    LG

    Pschureika

    Liebe Sternchen76 ,


    Bisher habe ich keine Probleme mit den Blutwerten. Der niedrigste Stand der Leukos lag um die 4000. Danach war die Woche Pause. Nach der Pause waren Die Leukos bei über 7000.


    Ich gehe jeden Sonntag ausgiebig spazieren, um die 10 km, bei jedem Wetter. Frische Luft und Bewegung sind ja immer gut. Vielleicht schaffst du es auch, deine Leukos damit zu pushen?


    LG

    Pschureika

    Liebe Cathianna ,


    du jammerst nicht! Die von dir beschriebene Prozedur hört sich wahrlich gruselig an =O, und doch hältst du dich sehr tapfer und schaffst es, uns darüber zu informieren. Ja, nimm ne Ibu wenn es sehr schmerzt - das ist völlig ok. Und auch wenn du es dir aktuell nicht vorstellen kannst - in wenigen Tagen wirst du den Port kaum mehr spüren - und in einigen Wochen gar nicht mehr ;). Ich habe ja schon meinen zweiten und es wurde bereits zum dritten Mal an der gleichen Stelle herumgeschnippelt - aber ich spüre wirklich gar nichts mehr.

    Mach dir nun einen ruhigen Abend und erhole dich von der Prozedur, du Tapfere :hug:


    LG

    Pschureika

    Liebe Haselinchen ,


    du klingst wieder soooo zuversichtlich! Das freut mich sehr :*. Der Vorschlag deiner OÄ hört sich auch für mich sehr plausibel an; und auch du scheinst der Sache sehr optimistisch gegenüber zu stehen.

    Ich bin auch sicher, dass es für dich (und auch für mich) noch ganz viele Therapie-Optionen gibt :thumbup::thumbup:.

    Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass das eine Biest jetzt das Fürchten lernt vor der Chemiekeule - und die übrigen Biester gleich mit!


    Ganz liebe Grüße und Drückerli :hug::hug:

    Pschureika

    Hallo ihr Lieben,


    mir wurde gesagt, dass die Drahtmarkierung deshalb nötig war, weil ich zusätzlich zum Tumor auch noch DCIS und Kalk hatte. Der Draht bzw. die Drähte markieren den Anfang und das Ende des verkalkten Bereichs. Deshalb wird dieser auch unter dem Mammographiegerät gesetzt, da nur dort Verkalkungen gesehen werden können - unter Ultraschall ist Kalk unsichtbar.

    Über meine Erlebnisse des Setzens der Drähte berichte ich lieber nicht - es wurde auf jeden Fall nicht betäubt =O


    LG

    Pschureika