Beiträge von Silvi123

    Ihr Lieben alle, es macht mich traurig, zu lesen, wie es einigen von uns geht.

    Liebe Hogi64 , bei meinem ersten Rezidiv habe ich Caelyx und Avastin bekommen. Diese Chemo hat sehr gute Arbeit geleistet. Du kannst also zuversichtlich sein. Das größte Problem waren damals die Schleimhäute, aber im Nachhinein einigermaßen auszuhalten. Jetzt, bei meinem zweiten Rezidiv bekomme ich Carboplatin alleine und habe ein paar Tage Übelkeit. Die Schwäche ist zur Zeit mein ständiger Begleiter. Ich will es aushalten und hoffe anschließend auf eine Weile Ruhe.

    Liebe Hoffnung58 ,dir wünsche ich, dass deine Ärzte einen Weg finden, diese Erkrankung wieder in die Schranken zu weisen. Ich weiß, wie schlimm es ist, wenn man das Gefühl hat, dass nichts zu machen ist. Gerade wenn der Krebs zurück kommt, die ganzen Therapien wieder auf einem zukommen. Ich habe meine dritte Carboplatin hinter mir und hoffe sehr, dass im nächsten CT die Metastasen in der Lunge verschwunden sind. Ich merke von diesen Metastasen überhaupt nichts. Kein Husten oder sonst was.

    Nun wünsche ich uns allen, dass wir gut durch unsere Therapien kommen, mit ganz viel Wirkung und ganz wenig Nebenwirkungen.

    Liebe Grüße Sylvia

    Hallo ihr Lieben, will mich wieder melden. Hatte vergangene Woche, Donnerstag, wieder Chemo. Diesmal hat es mir sehr zugesetzt. Ich nehme an, dass die Kombination von Corona und Chemo schuld war. Seit gestern geht es mir etwas besser, so dass ich aufstehen kann und ein bisschen Haushalt. Ich denke, dass es jetzt von Tag zu Tag besser wird.

    Immerhin habe ich schon drei von sechs Chemos geschafft und den Rest bekomme ich auch noch hin.

    Also ihr Lieben, nicht aufgeben, auch wenn mal schlechte Tage dabei sind.

    Liebe Grüße Sylvia

    Liebe Milena ,lieber Marie Louise ,

    Die Erschöpfung ist sehr ausgeprägt. Ich stehe immer wieder ein bisschen auf und versuche eine Arbeit zu erledigen. Anschließend bin ich schweißgebadet und verschwinde wieder ins Bett.

    Die ersten drei Tage hatte ich Durchfall und Erbrechen und hätte ich es nicht anders gewusst, wäre ich von einem Magen-Darm Infekt ausgegangen.

    Es geht mir zum Glück jeden Tag ein bisschen besser. Ich bin auch dreimal geimpft und wer weiß, wie die Sache ohne Impfung ausgegangen wäre.

    Liebe Grüße Sylvia

    Liebe Lymphe , Marie Louise, 18-09-Sonnenschein , Vielen Dank für eure Genesungswünsche!

    Bin auf dem Weg der Besserung, aber noch richtig schwach.

    Ich bekomme Carboplatin alle drei Wochen und meine Haare gehen davon nicht aus. Eigentlich vertrage ich es ganz gut. Ab dem dritten Tag nach der Chemo habe ich mit Übelkeit zu kämpfen. Habe gute Medikamente dagegen bekommen.

    Meine Schwester bekommt die gleiche Chemo wie ich. Auch sie verliert keine Haare. Ich denke, dass Paclitaxel für den Haarverlust verantwortlich war.

    Wünsche euch auch alles Gute!

    Liebe Grüße Sylvia

    Hallo ihr Lieben, war vergangene Woche ein bisschen erkältet. Konnte mir nicht vorstellen, Corona zu haben, weil ich nirgendwo hingehe.

    Meine Freundin war die Tage davor schon erkältet und ruft mich dann an, dass sie Corona hat und ich mich testen soll.

    Der Test fiel auch bei mir positiv aus. Ich war schockiert.

    Es ist mir dann ein paar Tage richtig schlecht ergangen. Der Husten ist am schlimmsten und ist heute noch nicht verschwunden.

    Trotzdem, ich habe mich heute wieder getestet und bin immer noch positiv. Mein Mann ist die ganze Zeit negativ.

    Gut, wir gehen uns soweit wie möglich aus dem Weg.

    Mein Mann macht alle Erledigungen, sonst wären wir aufgeschmissen.

    Ich habe gesagt, so wird auch wenigstens der Gefrierschrank mal leerer.

    Werde mich diese Woche noch in häuslicher Quarantäne aufhalten und nächste Woche wieder testen. Hoffentlich dann negativ.

    Passt alle gut auf euch auf.

    Liebe Grüße Sylvia

    Liebe Klabautermann Hanni, das Beste, was deiner Ronja passieren konnte, war bei dir zu landen. Obwohl es nicht einfach war mit ihr, zumindest am Anfang, hast du durchgehalten. Jetzt ist es wichtig, dass deine Gesundheit wieder einen höheren Stellenwert einnimmt.

    Liebe Grüße Sylvia

    Liebe OttosMama82 , herzlich willkommen hier in unserem Forum.

    Dass du Angst hast, können wir uns gut vorstellen. Die große OP ist ein Riesenschritt, um wieder gesund zu werden. Du wirst staunen, wie schnell du dich davon erholst.

    In welchem Stadium du bist, wird man sicher nach der OP feststellen.

    Egal, wie es aussieht, es geht weiter. Ich lebe damit schon über sieben Jahre und einige hier noch viel länger.

    Wichtig ist für dich, dass du dich in einem zertifizierten Eierstockkrebs-Zentrum operieren lässt.

    Wenn du Fragen hast, stelle sie gerne. Hier ist immer jemand, der dir antwortet.

    Jetzt wünsche ich dir alles Gute und verliere nicht den Mut. Du bist zum Glück in einem sehr frühen Stadium.

    Liebe Grüße Sylvia

    Liebe Klabautermann ,liebe Bonny und Frieda , vielen Dank für euer Mitfreuen. Ja, mein Onkologe hat am Freitag angerufen um es mir mitzuteilen. Ich habe die letzten Monate nicht mehr nach dem TM gefragt, weil es mich zu sehr getriggert hat. Ich schätze, dass er zum Schluss ungefähr bei 700 war. Nach nur einer Chemo ist er runter auf 64.

    Ich weiß jetzt, dass sich die Plagerei lohnt. Im Moment bekomme ich nur Carboplatin und anschließend soll Niraparib dazu kommen. Es muss nur geklärt werden, ob die Krankenkasse die Kosten übernimmt. Mein Onkologe meint, dass es kein Problem ist, wenn man den Erfolg vorweisen kann.

    Für meine Schwester wünsche ich mir, dass sie auch bald mit so guten Ergebnissen aufwarten kann. Sie hatte vor ein paar Wochen auch mit der Chemo begonnen und gleich die volle Dosis bekommen. Nun musste schon zweimal verschoben werden, weil sie sich nur langsam erholt.

    Ich habe mit meinem Onkologen über sie gesprochen. Sie ist genauso groß und schwer wie ich. Ich bekomme nur 70% Carboplatin und meine Blutwerte erholen sich immer recht schnell.

    Meine Schwester wird mit ihrem Onkologen über mich und meine Dosis sprechen.

    Wünsche euch allen einen schönen Sonntag.

    Liebe Grüße Sylvia

    Liebe Katzi , bei meinem ersten Rezidiv hat eine Metastase meine Bauchschlagader ummantelt. Ich bekam damals nur Chemo. Caelyx. Nach nur fünf Mal waren die Metastasen verschwunden. Es hat immerhin zwei Jahre gedauert, bis das zweite Rezidiv da war.

    Wünsche dir alles Gute.

    Liebe Grüße Sylvia

    Liebe Tanja61 , als der TM bei über 250 war, hab ich nicht mehr gefragt. Sicherlich war er bis zum Beginn der Chemo wesentlich höher.

    Mein Rezidiv betrifft diesmal beide Lungenflügel. Die Ärztin meinte, dass es eine Unzahl kleiner Knötchen sind. So wie sie mich einschätzt ,bekommen wir das wieder hin.

    Meine Schwester hat zeitgleich mit mir ihr erstes Rezidiv und bei ihr ist der Bauchraum betroffen. Sie bekommt am Dienstag ihre erst Chemo. Auch Carboplatin, wie bei mir.

    Wir wollen es beide schaffen.

    Liebe Grüße Sylvia

    Ihr Lieben alle, liebe Tanja61 , ich habe mittlerweile mein zweites Rezidiv. Ich weiß, wie es dir geht. Schon vergangenen Sommer habe ich zu meinem Arzt gesagt, dass es wieder los geht. Mein TM ist kontinuierlich gestiegen und ich habe um eine Überweisung nach Berlin gebeten. Dort sagte man mir, dass wenn der TM in solch einer Höhe ansteigt, ist der Krebs wieder zurück.

    Liebe Tanja, es gibt auch für dich eine Therapie, die dir den Krebs wieder eine Weile vom Leib hält.

    Ich würde den Urlaub auch machen und dann mit neuer Kraft in die Therapie starten. Alles Gute für dich.

    Liebe Grüße Sylvia