Beiträge von Annillein

    Hallo liebe kruemelgirl ,


    Versuche doch einfach Tam zu einer anderen Uhrzeit zu nehmen. Ich nehme die Tabletten morgens und damit werde ich nachts von den HW meistens verschont. Ein Versuch ist auch das wert.


    Liebe Grüße Anja

    Hallo Ihr Lieben,


    Ich war ja heute bei der jährlichen Kontroll-Mammographie.

    Es ist alles in Ordnung, keine Auffälligkeiten, sogar die Zyste, die beim letzten Ultraschall noch da war, ist wieder weg.

    Juchu....ich bin sehr erleichtert, jetzt noch die Kontrolle für "Unten-Rum" in 3 Wochen, dann hoffe ich, dass ich mein jährliches TÜV-Siegel bekommen werde.


    Viele Grüße Anja

    Liebe Pschureika ,


    Ich bin morgen auch mit meinen Gedanken bei dir und wünsche dir ganz viel Glück.

    Du hast schon so viel geschafft, das schaffst du auch noch und dann bekommt dieser fiese Leberknödel ordentlich eins auf die Mütze.

    Es muss einfach klappen.....!

    Liebe Grüße Anja 🍀🍀🍀

    Guten Morgen NadineB ,


    als ich angefangen habe Tamoxifen zu schlucken, sagte meine Ärztin ich soll nicht in Panik geraten, wenn die Blutungen wieder kommen, das kann schon mal sein.

    Du bist ja auch noch meilenweit, wegen deines Alters, von der Menopause entfernt und ich kann mir vorstellen, dass das nicht ungewöhnlich ist.


    Also sorge dich erst einmal nicht, aber kläre es trotzdem mit deinem/r Gyn ab.


    Liebe Grüße Anja 🍀

    Hallo liebe Manilein ,


    als ich vor drei Jahren meine Diagnose bekommen habe, waren meine beiden Kinder 4 und 8 Jahre alt und wir wussten auch nicht, wie wir es den beiden beibringen sollten.

    Wir haben von unserem BZ eine Broschüre bekommen, in der viele Informationen standen.

    Hier m Forum gibt es auch viele hilfreiche Seiten,

    Schau doch mal hier:


    Betroffene mit minderjährigen Kindern


    Was mir ganz wichtig war, dass ich meinen Kindern nichts versprochen habe, was ich nicht zu 100 % halten kann.

    Meine Kinder haben die ganze Sache bisher ganz gut verkraftet, wir haben aber auch versucht, den Alltag größtenteils normal zu gestalten. Ich habe die Lehrer meiner Großen und die Erzieher meiner Kleinen mit ins Boot geholt und wenn eine der beiden sich verändert hätte, dann hätten die Pädagogen das bemerkt und Alarm geschlagen.


    Ihr werdet das alles auch sicher schaffen, so wie schon ganz viele hier.

    Der Anfang ist schwer, aber wenn die Therapie erst einmal los geht, dann wird es bei den meisten besser.


    Sei lieb gegrüßt

    Anja🍀

    Liebe Knutschkugel84 ,


    Ich habe TAM schon eine Woche vor der Bestrahlung angefangen. Irgendwie war mir das lieber, da mein Tumor extrem hormonabhängig war.

    Aber ich hatte auch wirklich keine Beschwerden während der Bestrahlung. Es war nur lästig da jeden Tag für 3 Minuten hin zu müssen.

    Aber meine Gyn, der Strahlenarzt und die Onkologin waren alle der Meinung, dass ich auch nach der Bestrahlung hätte anfangen können. Die 5 Wochen wären nicht entscheidend.


    Ich nehme die Tablette vormittags, denn wenn ich sie abends nehme, dann habe ich am nächsten Tag fürchterliche Rückenschmerzen. Ich habe das jetzt schon ein paar mal gewechselt und ausprobiert (ich nehme TAM ja jetzt schon 2 1/2 Jahre) und es war immer das gleiche.


    Ich wünsche dir für deine Bestrahlung alles Gute, liebe Grüße Anja 🍀

    Ich kann Claudia.s. nur beipflichten.

    Natürlich sind manche Aufmunterungen etwas holprig, aber von den meisten, zumindest in meinem Bekanntenkreis, nicht böse gemeint.

    Viele wissen einfach nicht, wie man mit unserer Diagnose umgehen soll.


    Was mich vielmehr nervt und ärgert sind die Leute, die ja so liebe Freunde sind (bzw. WAREN) und die es bisher seit der Diagnose nicht einmal geschafft haben nachzufragen wie es mir denn geht. Wie wir klar kommen, wie das ganze für die Kinder ist etc. Von denen hätte ich mir aufmunternde Worte gewünscht, aber nichts.


    Ein Gutes hatte es, ich habe gründlich aussortiert. Und es sind Menschen in mein Leben getreten, von denen ich es niemals geglaubt hätte. Menschen, die mich gestärkt haben mit ihren aufmunternden und vielleicht manchmal etwas holprigen Worten.


    Liebe Grüße Anja

    Hallo liebe Cookie ,


    wie war das noch einmal....dann drück nicht! 😉

    Nein Spaß beiseite, ich Panikmaus kann deine Sorgen sehr gut verstehen und werde natürlich morgen fest an dich denken und dir die Daumen drücken.


    Es ist wirklich fürchterlich, dass man immer gleich an das Schlimmste denkt, wenn es irgendwo zwickt. Aber bestimmt ist es etwas Harmloses und deinem Rücken geht es bald wieder gut.


    Sei lieb gegrüßt

    Anja 😙