Beiträge von Windfarbene

    Guten Morgen, liebe Andrea16 ,


    duuurchaaaatmen....

    Die Ärzte durchsuchen jetzt deinen Körper nach Auffälligkeiten, die aber auch völlig harmlos sein können! Ich brauchte beim Staging auch ein Leber MRT, zum Ausschluss! von Lebermetas.Die Auffälligkeiten waren ein Hämangiom und eine Zyste, alles unproblematisch.

    Meine rechte gesunde Brust wird auch regelmäßig ins MRT gelegt, um die Veränderungen zu beobachten und zu "erklären".

    Also, die Wahrscheinlichkeit, dass deine Auffälligkeiten harmloser Natur sind, ist sehr groß! Diese fiese Zeit gerade wird vorbei gehen!

    ...:hug:

    Soooo...ich muss zum Job;)

    Huhu, liebe Vivian

    mein Tumor im Mai 17 wurde auch nach jeder Untersuchung größer eingestuft.Von 2 cm beim US, 5cm nach Mammo und nach dem MRT auf 7 cm.=O Erst nach der Mastektomie war sicher, dass er "nur" 3,5 cm war und dass die anderen verdächtigen Arreale mastopathische Veränderungen waren. Ich drück dir für die OP die Daumen und dass dein Oschi sich nach der OP auch als ein Klein-Oschi heraus stellt. Hat das BZ dir denn eigentlich eine neoadjuvante Chemo vorgeschlagen? Oder brauchst du auch bei der vermuteten Größe keine Chemo?

    :hug:Liebe Grüße

    Die Windfarbene

    Hallo liebe Juni2019 ,

    "schade", dass deine Gyn dich nicht ein wenig auffangen konnte. Sie dürfte die genaue Histologie deines BK ja auch noch nicht wissen.

    Soviel ich weiß, ist der Krebs in der kontralateralen Brust als Neuerkrankung zu sehen und die Behandlungsmöglichkeiten sind heute andere als vor 26 Jahren.

    Dass du im Moment noch geschockt bist, die früheren Bewältigungsstrategien zur Zeit (noch) nicht greifen, kann ich mir vorstellen.

    Mir hat die "Schritt für Schritt Methode" geholfen,

    nicht zu weit nach vorne schauen.

    Und wenn du dich gerade innerlich leer fühlst, ist das vielleicht der nötige Schutz für deine Seele.

    Das Weinen wird kommen und das Reden oder auch Schweigen. Du kannst hier im Forum Schreiben und Lesen. Und dann findest du bestimmt irgendwann wieder zu dir.

    Immer Schritt für Schritt...

    Fühl dich lieb umärmelt, wenn du magst.

    :hug:

    Windfarbene

    Liebe Tesafilm ,

    fühl dich hier herzlich aufgenommen.:hug:

    Und vor allem aus tiefstem Herzen verstanden, auch ohne, dass du was sagen oder fragen musst. Hier "hört" auf jeden Fall immer jemand zu. Der Schock sitzt jetzt noch tief, aber Schritt für Schritt wirst du da raus kommen und die Traurigkeit wird irgendwie zum Teil eine Art Weisheit (?), die dir eine ungeahnte Stärke geben wird. So habe ich es jedenfalls erlebt und lese es immer wieder aus vielen, vielen Forumsbeiträgen heraus.

    Ich denke, es werden dich gleich etliche Frauen aus dem Forum gedanklich begleiten:hug:

    Ganz ganz liebe Grüße (und bis später?)

    Windfarbene

    Liebe Pschureika ,

    weiß gar nicht genau, was ich schreiben kann?(

    Meine Gedanken sind bei dir.

    Und ich erinnere mich, wie mir bei ED -auch im Mai/17- direkt im BZ gesagt wurde: ein Rezidiv ist nicht schlimm, das wird behandelt und gut ist.

    Ich weiß noch, wie ich damals noch entsetzt und empört dachte: "was redet die (Ärztin)da?"

    Es war mein so tiefster Wunsch, wieder völlig geheilt zu werden...

    Seit einiger Zeit versuche ich, meinen Krebs als chronische Krankheit zu sehen, der mit "Schüben" wiederkehren kann und dann behandelt wird, wie es bei anderen chronischen Krankheiten auch nötig ist.Damit geht es mir persönlich besser. Vielleicht könnte dich dieser Gedanke auch etwas entlasten??(

    (Wenn du ihn noch nicht hattest)

    Fühl dich lieb umärmelt und bedacht.:hug:

    Hallo liebe Mimosa ,

    bei meiner BK-Diagnose 2017 wurde auch mehrfach ein erhöhter Kalziumwert gemessen.Dazu war mein Vit D viel zu niedrig.Damals hat sich kein Doc darum gekümmert, beim Knochenszinti war nix auffällig.

    Nach den Primärtherapien hab ich dann in der Reha die Chefärztin auf meinen Kalziumspiegel angesetzt, weil ich auch Angst hatte vor unentdeckten Knochenmetas.Hatte aber schon eine alternative Diagnose ergoogelt:rolleyes:

    Wenn auch das Parathormon erhöht ist, das speziell gemessen werden muss, deutet das auf eine Nebenschilddrüsenüberfunktion hin (pHPT)

    So war es bei mir.Ich hatte dann im März diesen Jahres noch eine kleine OP und seit dem ist der Kalziumspiegel wieder im Normbereich.

    Vielleicht ist das mit der Nebenschilddrüse bei dir auch der Fall und die Erklärung für die hohen Kalziumwerte.

    Ganz liebe Grüße

    :hug:

    Windfarbene

    Hallo liebe Anonymus1988 ,

    dass du einfach mal die schlimmen Erfahrungen, die schwere Situation, abladen musst, kann ich sehr gut verstehen.

    Zu raten gibt es da wohl auch nicht viel.?(

    Ich glaube auch, dass sich jede/r Angehörige/r eines schwersterkrankten Menschen irgendwie "schützen" muss/sollte/darf.

    Es ist eine besch...Zeit;(.

    Fühl dich hier auf jeden Fall "gehört"(gelesen)

    Drückerli

    Windfarbene

    Liebe steffi66 ,

    für dein Ergebnis schicke ich dir alle guten Wünsche!Meine Mammo letztens war auch eine Kontrollmammo nach unklarem MRT Befund der gesunden Brust. Es gab komplett Entwarnung.

    Das wünsche ich dir auch!

    Ich hatte mich schon gefragt, ob ich nochmal Chemo machen würde, wenn da wieder was wäre.Und ich hätte sie gemacht. Damals, als der Endopredict mir Hohes Risiko "bescheinigte" und Chemo empfahl, wollte ich am liebsten weglaufen.

    Aber ich hatte mir selbst geschworen, dass ich alles versuche, um meinen Eltern zu ersparen, ihre 2.Tochter zu begraben und meiner Lebensgefährtin eine Partnerin zu bleiben.

    Ich halte auch nix davon, wenn Frauen sich selbst aufgeben und alles nur für andere tun.

    Aber da denke ich, dieses "jede muss für sich entscheiden" greift etwas kurz.Diese Sch...Krankheit trifft jeden, der um uns herum ist.Und die, die uns lieb haben, am heftigsten.

    Da entscheide ich eben nicht nur für mich.?(


    Aber ich fand den Ton Krone gegenüber auch unangebracht. Ich denke, da liegen einfach ein paar Nerven blank.

    Ich hätte am Anfang meiner Diagnose,nach dem Tod meiner Schwester, alle Alternativmedizin in einen Sack gesteckt und in die Luft gejagt.So wütend war ich auf diese "Heilsversprechen".


    :hug:

    Pschureika ,

    ja, deswegen hab ich meine sehr persönliche Geschichte geschrieben.

    Aber um noch etwas Positives zu erzählen, für die vielen Frauen hier, die mitten in der schulmedizinischen Behandlung stecken:

    1,5 Jahre nach dem Ende der Primärtherapie(abgesehen vom Tam, mit dem ich keine Probleme habe) hatte ich meine 2. Nachsorgemammo...Der Doc(einer, der gefühlt nix anderes macht, als sich Mammos anzugucken) nahm meine Hände und sagte mir ins Gesicht, Worte, die 2 Jahre lang nicht so an mich gerichtet fielen, die sich ins Hirn und Herz gebrannt haben:

    "Sie werden nicht an ihrem Brustkrebs sterben.

    Ich kann Ihnen nicht versprechen, dass er nicht wieder kommt.Aber dann ist er weiter behandelbar.Diabetiker sind vor 100 Jahren auch am Zucker gestorben. Heute verlieren wir auch noch Menschen an Diabetes, Brustkrebs, Prostatakrebs, aber wir sind in der Behandlung so weit, dass Brustkrebs eine systemisch-chronische Erkrankung ist, die sehr gut behandelt werden kann."

    Meine Welt wurde wieder heller.Und die meiner Eltern auch.:love:


    :hug:

    Hmm...ja, das ist ein "anstrengendes" Thema...

    Was darf ich essen und trinken, was besser nicht,

    jeden Monat wird "eine andere Sau durch's Dorf gejagt":D

    Ich für mich hab entschieden, mich nicht überall vom Krebs in "Geiselhaft" nehmen zu lassen.

    Das ging mir auch beim Sport so, den ich irgendwann fast nur gemacht habe, um das Gefühl von "Rezidivkontrolle" zu haben.

    Und das ist ja wahrscheinlich die große Illusion.

    Das einzige, das ich für mich aus meinem Leben gestrichen habe, ist -X/leider -Alkohol.

    Ich mochte die Wirkung...:rolleyes:aber ich sehe ein, er ist für jeden Organismus doof...ob mit oder ohne Krebs.

    Und meine Ernährung versuche ich so zu gestalten, dass ich meine Fettzellen reduziere, zusammen mit Sport, der mich nicht mehr in Panik versetzt, wenn er mal ausfällt^^ und dass in jedem Fall Körnerprodukte und buntes, frisches Gemüse und Obst gegen tote Tiere und Zucker haushoch gewinnen.

    Und ich passe auf, dass ich mich dabei nicht selbst betrüge;)