Beiträge von Marie Louise

    Liebe Sonnenblümchen !


    Danke für dieses Thema! Dachte zwar immer, dass ich nicht die einzige bin mit derartigen Beschwerden, aber die Intensität ist schon anstrengend. Hatte schon vor meiner Diagnose vor 4 Jahren jahrelange Wechselbeschwerden.

    Nach der Totaloperation war ca. ein halbes Jahr Ruhe. Freu....hatte auch genug anderes zu tun!

    Dann ging´s wieder los, und hört leider nicht auf! :rolleyes: 10 Jahre lang beschäftigen mich nun diese anstrengenden Schweißausbrüche.

    Damit kann ich sogar den Antihormon-Geplagten das Wasser reichen; obwohl wir doch alle gerne darauf verzichten würden.

    Besonders peinlich ist, dass es häufig in Streßsituationen auftritt; da ist meistens auch für Publikum gesorgt. 8o


    Seit den Chemos bin ich noch kälteempfindlicher, als ich es sowieso war. Auch jetzt im Sommer - Pulli an, Pulli aus....

    Trotz allem; damit kann man leben.

    Und das möchten wir alle! :) Also, erhobenen Hauptes weitergehen....

    Allen nur Gutes!

    Liebe Sunny 69 !


    Dass Du durch die OP kein Bauchfell und -netz mehr hast, merkst Du nicht. Das Bauchfell wächst nach, das Netz nicht. Aber wie gesagt, es wird Dir nicht fehlen. Die Muskelschicht wird ja an der Sehnenplatte in der Mitte geöffnet; also hast Du gute Chanchen, wieder einen ansehnlichen Bauch zu bekommen. ;)

    Da Dein Tu-Stadium noch gering ist, musst Du nicht fürchten, mit einem Stoma aufzuwachen. Aber nicht erschrecken, das wird im Vorfeld trotzdem alles besprochen. Körperliche Fitness ist absolut von Vorteil, sowohl nach der OP als auch für das "Durchtauchen" der Chemos. Ob Du joggen kannst, kann Dir keiner versprechen, aber walken auf jeden Fall! Aber, ich glaube, Wisky2868 hat das geschafft. :)


    Step by step... Du wirst da durchmarschieren! :thumbup:


    P.S. Danke für die Glückwünsche!

    Liebe Sunny 69 !


    Es tut mir wirklich leid, dass Du nach einem Jahr schon wieder mit diesem Thema konfrontiert bist! Aber, davon bin ich überzeugt, alles hat auch eine gute Seite. Es ist gut, dass Du jetzt in engmaschiger Kontrolle bist, so hatte der zweite Tumor keine Chance, unbeobachtet vor sich hin zu wachsen.


    Ich möchte Dir auf alle Fälle Mut machen! Ich "feiere" gerade 4jähriges "Jubiläum".

    Mit dem niedrigen Tumorstadium hast Du sehr gute Chancen, nach den Therapien wieder ganz gesund Dein Leben zu leben.

    Jetzt heißt es die Ärmel hochkrempeln und kämpfen. Sehr wichtig ist, dass Du einen erfahrenen, guten OperateurIn hast! Evtl. eine Zweitmeinung einholen bzw. ein Kompetenzzentrum aufsuchen.


    Ich wünsche Dir alle Kraft, die Du brauchst, und gute Unterstützung von "rundherum"! :thumbup::)

    Hallo, Einhorn007 !


    Was meinst Du mit "dass es danach richtig ausbricht"?

    Man kann Avastin viel vorwerfen, vieles an Nebenwirkungen leider berechtigt, aber wenn Du einen Progress nach Therapieende meinst, dann kann ich Dich beruhigen. Sollte es einen Progress geben, was Gott verhüten möge, ist nicht das Avastin daran schuld.


    Leichter Husten ist mit Avastin erklärbar. Ich z. B. hatte ständig leichtes Nasenbluten. Weiteres in meinen früheren Einträgen...

    Leider schüttelt uns die Angst bei jedem weiteren Symptom. Aber unter laufender Therapie ist ein Progress eher selten.

    Das Blöde beim Avastin ist, dass die Nebenwirkungen bleiben, so lange die Therapie fortgesetzt wird, weil die Antikörper lange im Blut bleiben und regelmäßig "nachgefüllt" wird. Das ist aber auch der Sinn an der Sache; es soll verhindert werden, dass sich versteckte Tumorzellen eine Blutversorgung organisieren und in der Folge an Nahrungsmangel sterben. Sehr vereinfacht erklärt....

    Bei Fragen bitte melden.


    Alles Gute für Deine Schwester! LG ML

    Liebe Silvi123 !


    Das ist ein sehr guter Plan! ^^

    Ich wünsche Euch eine gute Reise und wunderschöne Feste im Kreise Deiner Lieben! Mögest Du so richtig auftanken!

    Da ist es ganz günstig, dass Avastin einmal pausiert wird. Die Müdigkeit davon ist der Feierlaune abträglich. :)

    Feste sind da zum Feiern - des Lebens! Und gut für das Immunsystem....;)


    Ich wünsche Dir, dass das Zahnfleisch gut heilt und natürlich Alles Gute anläßlich der Festtage! :thumbup: :cake:

    Liebe Sula !


    Bin aktuell nicht mehr so viel im Forum unterwegs.

    Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute für die weiteren Schritte!

    Die übrigen Organe frei ist schon mal super!

    Es ist kein Spaziergang, der vor Dir liegt, aber Du wirst sehen, Du bekommst die Kraft, um Step by Step zu meistern. Und an den guten Tagen dazwischen versuche, schöne Erlebnisse zu "sammeln". Das gibt Kraft für die nächsten Anstiege.

    Ich habe auch einen Sommer mit diesem Thema "verbracht". Wie gesagt; trotzdem waren schöne Unternehmungen möglich. Sind halt kleinere Projekte, die auch sehr gut tun. Versuche, Dein Netz um Dich herum mit einzubeziehen. Ich möchte Dich ermutigen, selber aktiv zu werden. So manche möchten Unterstützung anbieten, wissen aber nicht, wie, und getrauen sich nicht, zu fragen.


    Bei Fragen - bitte melden. :)

    LG ML

    Hallo, kleinerVogel !


    Meinem Wissen nach sind Metas in der Brust beim EK unwahrscheinlich.

    Gut dass so früh kontrolliert wird; und mit MRT, das spart Strahlenbelastung. :thumbup:

    Versuche, Dein Leben zu leben....ich weiß; leichter gesagt als getan.


    Alles Liebe! ML

    Liebe Fussballfan !


    Ich schließe mich der Meinung von gistela an.

    Bei uns in Ö kann es dauern, bis man einen Termin für ein MRT bekommt. Da ist man bei einem CT früher am Ball, um bei Deinem Hobby zu bleiben. ;)

    Ich verstehe Deine Unruhe und würde auch alles tun, um Klarheit zu bekommen.


    Alles Gute! Möge sich alles in Wohlgefallen auflösen!

    LG ML

    Silvi123


    Ich freue mich auch mit Dir über die guten Befunde! Hüpfe mit Dir.....^^

    So schön, zu sehen, dass sich das Kämpfen lohnt! Mittendrin kommen sicherlich des öfteren Zweifel; Du bist der Beweis, dass man

    sich nicht unterkriegen lassen darf. Weiter so....

    Ich wünsche Dir einen guten Verlauf der Zahnfleisch-OP und gute Informationen in Berlin!


    Tanja61


    Schön, zu lesen, dass es Dir wieder gut geht!

    Mögen auch die Magen- und Darmuntersuchungen o. B sein! Weiterhin nur Gutes!


    :hug: natürlich nur virtuell für beide :) Marie Louise

    Liebe Kleeblatt69 !


    Herzlichen Dank für die guten Wünsche! :)

    Dir wünsche ich von <3en ein weiteres gutes Ansprechen der Therapien, Schmerzfreiheit, am besten Stillstand der Erkrankung!

    Du bist so eine starke Kämpferin und zugleich liebevolle Unterstützerin bei allen, die in Dein Blickfeld kommen! Mein voller Respekt...:thumbup:


    Liebe Kirsche !


    Auch ein Maikind :) Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!

    Hoch sollst Du leben...:thumbup:

    An dieser Stelle auch ein großes Dankeschön für Deine treuen Dienste und Dein stetes "Zur Stelle sein", wenn es nötig ist!

    Alles Liebe und Gute!

    Liebe Kylie , pupi1230 , Silvi123 , ika-ulm , Pschureika , KatzenMom 64 und alle anderen lieben Foris!


    <3lichen Dank für Eure lieben Geburtstagswünsche!

    Ich hab´s richtig genossen und zwei Tage lang Geburtstag gefeiert. :)

    Wenn ich durch die Krankheit etwas gelernt habe, dann, die Feste nicht ohne Feiern vorübergehen zu lassen! ;)

    Wenn die Kontrolle im Juli ein "langweiliges o. B." ergibt, habe ich 4 Jahre geschafft. :)


    Gesundheit und Wohlergehen - das wünsche ich uns allen! :thumbup:

    Liebe kathi91 !


    Jetzt möchte ich mich auch mal einklinken! Du bist so eine tapfere, fürsorgliche und treu kämpfende Tochter! Schon Dein Profilbild hat mich als passionierte Berggeherin (leider mehr in Gedanken als praktisch) angesprochen.


    Während der Therapien gibt es echt schlimme Phasen! Mit der Depression im Gepäck ist das wirklich bescheiden...

    Da meine Tochter auch mit Depressionen kämpft, wage ich zu schreiben. Nach meinen Chemos bzw. nach den schlimmen Tagen legte sich in meinem Inneren jedes Mal "der Schalter um" und ich bekam wieder Kraft und den Blick nach vorne frei. Aber ich fürchte, die Depri macht es, dass Deine Mama diesen Moment nicht spüren kann. Wie andere Frauen schon geschrieben haben; sei einfach da.

    Ich weiß wirklich, dass das nicht leicht ist. Oft kommt keine entsprechende Reaktion auf die Bemühungen, die man macht....

    Setze nichts voraus; dann ist die Enttäuschung nicht so schwer.


    Wie bereits erwähnt; achte auf Dich! Laß Dich ablösen, und traue Deiner Mutter auch was zu.

    Dass die Befunde grade nicht so rosig aussehen, ist alles andere als aufbauend. Ich bin nicht vom Fach in dieser Tumorart, aber des öfteren wurde beschrieben, dass die Herde im Ultraschall aussahen, als ob sich nichts getan hätte, und bei der histologischen Untersuchung nach OP trotzdem keine lebenden Tu-Zellen mehr nachweisbar waren. Ich wünsche Deiner Mama von Herzen, dass der CT-Befund ein besseres Ergebnis darstellt!


    Tut mir leid, dass der Onkologe in Krems, was die emotionale Intelligenz betrifft, leider wenig begabt ist. Möge er dafür ein exquisiter Onkologe sein! Dass er eine andere Therapie gewählt hätte, hört sich komisch an. Aber gerade bei Brustkrebs sind die Behandlungs-Schemata sehr gut definiert und kontrolliert. Es wäre wohl ein gleich wirksames Schema gewesen. Zwei Ärzte, zwei Meinungen.....



    Ich wünsche Euch von Herzen nur Gutes! :hug:

    P.S. Wie bereits erwähnt: Du bist auch wichtig und genau so wertvoll wie alle anderen!

    Das hätte Pschureika auch geschrieben....:)

    Liebe Andrea37 !


    Das ist eine wirklich bescheidene Lage, in der Deine Mama und Du sich seit Tagen bzw. Wochen befinden.

    Gut, dass Du so hartnäckig bist. Mir würde das auch Angst machen, wenn ich zuschauen müsste, wie meine Mutter immer schwächer wird.

    Ich habe gelesen, dass bei Schwerkranken ein Besuch pro Tag erlaubt ist. Na ja, bis Berlin ist es weit von hier. Frag´mal nach; vielleicht hat der behandelnde Arzt ein Einsehen.


    Ich schließe mich den Aussagen von Silvi123 an. Gebt die Hoffnung nicht auf! Es kann noch viel Schönes vor Euch liegen....


    Eine virtuelle :hug: und Alles Gute!

    Liebe Andrea12 !


    Das tut mir sehr leid für Dich, dass Du Dich in so jungen Jahren bereits mit diesen Themen herumschlagen musst. Aber da bekanntlich

    alles zwei Seiten hat (auch wenn es des öfteren lange dauert, bis die zweite Seite erkennbar ist ?(), ist es gut, dass Du umfassende

    Diagnostik und Informationen bekommst. Dass die Infos in Zeiten mit Corona so schwer zu bekommen sind, ist schon doppelt blöd!


    Ich würde auf jeden Fall weitere Meinungen einholen. Mein Gyn hat mich auch ganz entgeistert angeschaut, als ich ihm von meinen Überlegungen bezüglich Mastektomie erzählte. Dabei hätte er es sein sollen, der mir diese Möglichkeit überhaupt mitteilt. Habe mich anderweitig schlau gemacht und wurde vor einem Jahr operiert. Meine Brustwarzen blieben erhalten; da wird darunter möglichst alles Drüsengewebe entfernt. Da mein Tumor nicht in der Brust saß, war dies möglich. Wie Hanka schreibt, kommt es auf die Lage des Tumors an.

    Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden.


    Ich bin da ganz bei Dir; 30 % Erkrankungsrisiko wären mir persönlich zu hohes Gefahrenpotential.

    An Therapien hast Du bereits einen Berg geschafft. Hut ab, wie Du da durchmarschierst! :thumbup:

    Schade, dass Du noch einmal in die "Aushilfs"-Onko-Ambulanz zur Chemo musst. Die Aussage der Ärztin dort war so was von daneben....:huh:


    Ich wünsche Dir weiterhin ein gutes Durchtauchen der Therapien und gute Entscheidungshilfen für den weiteren Weg!

    Alles Liebe und Gute für Dich und Deine Familie! Kinder sind solche Schätze...:)

    LG ML

    Hallo, Andrea37 !


    Da bin ich Deiner Meinung, was das Besuchsverbot betrifft. Da sollten mehr Ausnahmeregulungen möglich sein! :(

    Ich würde versuchen, zu intervenieren. Im Rahmen der nötigen Sicherheitsmaßnahmen ....


    Was die Punktion betrifft, um Deiner Mama Erleichterung zu verschaffen, kann man schwer sagen, warum sie nicht stattfinden kann.

    Da gibt es Faktoren, die es "verbieten", eine Punktion durchzuführen. Hast Du einen Code, damit Du telefonisch von den behandelnden Ärzten Infos bekommst? Aber wahrscheinlich wird Dein Vater diese Person sein, die Infos bekommt. :/


    Alles Gute für Deine Mama, und auch für Dich eine erholsame Nacht!

    Liebe Andrea37 !


    Das ist echt mieses Pech! Tut mir sehr leid für Deine Mama, noch dazu, wo sie (und Du auch) schon eine Krebstherapie hinter sich hat.

    - und Ihr alles unternommen habt, um eine weitere Tumorerkrankung zu verhindern! :(

    Das Gemeine an diesen Tumorzellen ist, dass sie sich heimlich am Bauchfell einnisten. Es gibt primäre Karzinome, die vom Bauchfell ausgehen, aber die Tumorbiologie wie ein Ovarial-Ca haben. Bei mir z. B. hat das Tu-Wachstum am Eileiter begonnen, was laut dem Gynäkologen, der mich operiert hat, gar nicht so selten ist. Was ich sagen wollte: diese drei Tumorarten gehören zur gleichen Gruppe und sind leider von der besonders heimtückischen Sorte, weil sie so lange unentdeckt bleiben können. :rolleyes:


    Dass die Bauchspiegelung zur Probenentnahme im nahegelegenen KH gemacht wird, halte ich für OK. Zumal sich Deine Mama dort wohler fühlt. Mit dem Zellbefund würde ich mir eine Zweitmeinung in einem EK-Zentrum "organisieren", was offensichtlich bereits geplant ist.

    Ich wünsche Euch beiden ein Riesenpaket mit Kraft und Zuversicht!

    - dass Deine Mutter die bestmögliche Behandlung bekommt und die Therapien erfolgreich sind!


    Alles Gute! :hug: ML

    Liebe Mohnblume23 !


    Gut, dass Du "hierher" gefunden hast; den Anlaß dazu wünscht man niemandem, aber hier ist ein guter Platz.

    Tut mir sehr leid für Dich, dass so miese Schalentiere in Deiner Familie wüten. Leider kenne ich das auch....


    Ich nehme an, dass Du in Bezug auf eine vererbte Komponente, z. B. BRCA, bereits angesprochen wurdest.

    Falls Du Kinder hast, möchte ich Dich ermutigen, die damit verbundenen Angebote in Anspruch zu nehmen. Informiert sein ist immer wertvoll, in unserer Situation besonders.


    Gratuliere, dass Du schon so viel geschafft hast!

    Weiterhin nur Gutes! :):thumbup:

    LG ML

    Liebe Hanka !


    Danke, dass Du Deine Geschichte so schön zusammengefaßt und geteilt hast!

    Hut ab, was Du in diesem Jahr geleistet und gekämpft hast! :hot: In Kürze darfst Du den vollen Lohn einfahren! :thumbup:

    Ich wünsche Dir auch, dass weiterhin alles so läuft, wie es geplant ist! Corona soll mal still halten....


    Was ich Dir raten möchte, ist, dass Du es ruhig angehst mit dem Wiedereintritt in Dein geliebtes Arbeitsumfeld. Natürlich ist das

    auch eine Kraftquelle, wenn man sich da wohl fühlt. Aber Du hast schwere Schlachten meistern müssen, die leider auch Spuren

    hinterlassen. Sei bitte nicht enttäuscht, wenn der Elan noch nicht so anhält, wie Du es von früher gewohnt warst.

    Für mich, und ich denke, mit dieser Erfahrung bin ich nicht alleine, begann ein verändertes Leben. Gut, aber anders...

    Auf Grund des BRCA-Ergebnisses nehme ich an, dass Du auch noch was vor Dir hast. Aber das ist im Vergleich zu dem, was hinter

    Dir liegt, fast easy. :S Das wird geplant, und darauf kann sich der Kopf vorbereiten.


    Alles Liebe und Gute Dir, und nur mehr gute Nachrichten bei jeglichen Kontrollen!

    P. S. Eine toughe, freundliche Lady mit dem Lächeln einer Siegerin. :)