Beiträge von Marie Louise

    Liebe Tanja61 , Sanne972 , Naticatt, SveniBanani, Astevi, Lani28 und alle anderen!


    Danke für Eure guten Gedanken und Wünsche!

    Ich darf heute eine richtige Mutmachgeschichte erzählen: Im CT ist in dem untersuchten Bereich nur mehr ein Tumorrest zu sehen, alle anderen sind so weit geschrumpft, dass sie nicht mehr zu sehen sind. Das heißt, auch die großen sind kleiner als 1 cm, wo ich natürlich hoffe, dass das nur mehr totes, geschrumpftes Gewebe ist! Und ein paar waren fast 3 cm groß. Ich bin so glücklich!! ^^

    Heute war die 6. und letzte Chemo; ein Mal noch die Nachwehen durchstehen, dann Erholung. Mit der Info im Hinterkopf halte ich das gerne aus. :S In 4 Wochen geht´s los mit Zeju...., das wird alles in Schach halten. Daran muss ich einfach glauben....


    Ich musste etwas diskutieren wegen dem Umfang der Untersuchung, und es wurde auch vom MRT in ein CT umgewandelt, aber ich bin froh, dass ich das durchgezogen habe. Immer wieder was zu lernen....


    Liebe SveniBanani !

    Freu mich sehr, dass bei Dir heute auch alles gut ausgegangen ist! :)

    Hab´keine Angst vor dem CT. Was soll da jetzt sein, so kurz nach den Therapien? Was nicht heißen soll, dass ich dein Kopfkino nicht nachvollziehen kann. Ich würde auch "im Kreis gehen"! Bei der OP wurde unser Bauchinhalt "auf den Kopf gestellt", und wieder so gut wie möglich einsortiert. ;) Das geht leider nicht ohne Folgen ab.

    Ich habe auch ungleiche Bauchseiten, und manchmal wirklich starke Schmerzen im rechten Oberbauch seit meiner OP vor fast 5 Jahren, wo ich mich öfters hinlegen muss und die Stelle vorsichtig massiere. Bei den Untersuchungen war an dieser Stelle nichts Auffälliges zu sehen, also führe ich es auf Verwachsungen zurück. Es wurde tendenziell mit der Zeit besser.

    Dein neues Profilbild ist voll hübsch! Da gucken bereits freche Häärchen hervor... :)


    Drück´euch alle vor Freude :hug: ML

    Liebe SveniBanani , Astevi , Naticatt , Tanja61 und Sanne972 !


    Alles Gute für Eure Nachsorgetermine :!::!:

    Ich würde genauso Bammel haben, aber wir rechnen jetzt mal nur mit guten Befunden!

    Bitte, bitte....:saint:


    Ich hab´am 17. ein MRT, um einem immer wieder auftretenden Schmerz auf die Spur zu kommen. Außerdem sollte sichtbar sein, wieviel die Chemos geleistet haben. Mal sehen....


    Lymphe

    Viel Erfolg mit den Behandlungen!

    Wünsche Dir gute Besserung! - echt bescheiden, dass eine Spezialklinik diese Blutwerte nicht in ihrem Leistungskatalog hat!


    :hug: für alle ML

    Liebe Silvi123 !


    Gut, dass die Einstellungstage vorbei sind und du endlich Besserung verspürst! Essen kann so schön sein....

    Nun darf es noch ein Stückchen aufwärts gehen, dass du möglichst ohne lästige Nebenwirkungen wieder "leben" kannst!


    Alles Liebe! :hug: ML

    Liebe Staeubchen !


    Ich hatte in der 2. Hälfte 2016 meine ersten Chemorunden und nun das gleiche Procedere wieder.

    Meine Beschwerden haben sich im Laufe der Zeit fast vollständig zurückgebildet; das hoffe ich dieses Mal auch! Ich bekomme Carbo/Pacli im

    3-Wochen-Rhythmus, dafür höher dosiert. Seit dem 4. Durchgang nahmen die Nervenschmerzen stark zu; einen hab´ich noch vor mir.

    Es ist schon mühsam; man will leben, aber wie viel an Beeinträchtigung nimmt man in Kauf? :|


    Freu mich sehr für dich, dass die Chemo den Übeltäter vernichtet hat! Dann sollen bitte auch die Nebenwirkungen wieder zurückgehen!

    Ergotherapie ist super; evtl. auch eine Stromtherapie? Habe ich auf der Reha bekommen.

    Alles Gute für Dich!

    Anna87


    Eine medizinische Mundspülung bekam ich schon per Rezept. Ganz super für die Mundschleimhaut ist auch Sanddorn-Fruchtfleischöl. Das ist selber zum Kaufen und nicht billig, aber es wirkt super. Einen Teelöffel im Mund verteilen, wenn man es aushält (schmeckt leider nicht so lecker), ein paar Minuten im Mund behalten und dann schlucken. Tut dem gesamten Verdauungstrakt gut. Eine Freundin hat eine Ausbildung für Kräuterheilkunde, von der hab´ich den Tipp.


    Alles andere haben meine Vorschreiberinnen bereits gesagt. Deine Strukturiertheit ist beachtlich! Ziehe meinen Hut...:thumbup:

    Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und guten Mut, und möglichst wenig Nebenwirkungen!

    Deinem ungebetenen Untermieter zeigst du, wo´s lang geht! :P

    Alles Liebe Dir und Deiner Familie!

    Dax


    Ist zwar ein hinkender Vergleich, aber nach meiner großen Bauch-OP ging es mir ähnlich. Ich getraute mich gar nicht auf die Seite, und bevor ich entlassen wurde, sagte mir die Physiotherapeutin, dass ich es mit Unterstützung von Kissen unter die Knie, etc. ruhig probieren dürfe.


    Verlaß´dich auf dein Körpergefühl. Du wirst es spüren, wenn es so weit und ok ist. Und jeden Tag macht man Fortschritte, auch wenn sie kaum zu merken sind. :)

    Liebe Silvi123 !


    Ja, chronische Schmerzen lassen uns uns selbst fremd werden! :|

    Ein Hoch auf deinen Mann und alle anderen, die solch´schwere Zeiten so gut mitmachen! :thumbup:


    Mein Exmann wäre dazu nicht fähig, aber dafür habe ich Kinder und sonst mehrere Menschen, auf die ich zurückgreifen kann. Das lässt mich vertrauensvoll weitergehen. Es gleicht sich doch alles wieder aus.... :)

    Liebe Dax !


    Bei mir waren es ca. 6 Wochen, wo ich auf dem Rücken liegen musste. Meine Ärztin sagte, es kommt auf den Heilungsverlauf an.

    Ich hatte Bammel vor dieser Zeit, da ich normalerweise nur Bauch- und Seitenschläferin bin. Man gewöhnt sich an so vieles.....


    Wünsche Dir weiterhin einen guten Heilungsverlauf! :thumbup:

    Liebe Silvi123 !


    Das freut mich sehr für Dich, dass jetzt Besserung in Sicht ist, und das in zweierlei Hinsicht.

    Ich denke immer wieder mal an dich :) und wünsche dir ein sehr gutes Ansprechen der Schmerztherapie!

    Ständig stärkere Schmerzen zu haben ist kein Leben, das man "genießen" kann!


    Auf dass Lebensqualität zurückkomme und du schöne Zeiten hast mit deinen Lieben mit zwei und vier Pfoten! ;)

    LG ML

    Liebe LaSol !


    Es tut mir leid, dich hier zu begrüßen, wo keiner von uns sein wollte! Und trotzdem, Du wirst sehen, dass sich neue Türen auftun und es Wege gibt. Wie meine Vorschreiberinnen bereits sagten, bitte hab´Geduld und stehe die nötigen Untersuchungen durch. Das ist jetzt die schlimmste Phase der Geschichte; nämlich nichts zu wissen, sondern einen nach dem anderen Verdachtsmoment abzuklären.


    Du hast in deinem Leben schon einiges geschafft. :thumbup: Es wird auch jetzt einen Weg geben. Wie gesagt, vielleicht wird er gar nicht so steil; die Hoffnung stirbt zuletzt!

    Wünsche Dir hilfreiche und gute Menschen um Dich herum und alle Kraft, die du brauchst!!


    LG ML

    Liebe Rheinkies !


    Das freut mich sehr für Dich, dass Du so einen schönen post-Geburtstagsbrunch genießen konntest! :)

    Ich wünsche Dir, dass Du immer wieder von der schönen Erinnerung zehren kannst und dass es noch ganz vieele Geburtstagsbrunches o. ä. für Dich zu feiern gibt!! :thumbup:

    Ich hatte auch letzte Woche Geburtstag und eine halbe Woche gefeiert. ;) Wurde so lieb beschenkt und habe es genossen wie selten!

    Es heißt nicht umsonst, man soll die Feste feiern, wie sie fallen. Das musste ich erst lernen....


    Nachträglich natürlich auch von mir Alles Gute!! :hug:

    Liebe cheyenne !


    War jetzt ein Weilchen nicht im Forum. Deine Situation liest sich nun recht "befriedet". Das freut mich!

    Soweit ich das beurteilen kann, kann Avastin bei chronischer Darmentzündung oder anderen chronischen Erkrankungen im Verdauungstrakt nicht gegeben werden, da es zu Blutungen kommen kann. Aber eine OP, bei der wegen eines Narbenstranges o. a. mechanischen Ursachen ein Stück vom Darm entfernt werden muss, ist keine Gegenindikation, sofern die Wunde gut abgeheilt ist. Mit einem künstlichen Darmausgang bzw. wenn der vorübergehend notwendig war, ist auch Vorsicht geboten.

    Komm´gut über´s Wochenende. Der Hb-Wert ist wirklich nur zum Liegen. Da tauchst Du auch gleich die Nachwirkungen der Chemo durch.

    Pass auf Dich auf!


    Vroni13 !


    In Ö weiß ich nichts von derartigen Onko-Ambulanzen. Onkologische Behandlungen sind meinem Wissen nach jeweils an ein Krankenhaus gekoppelt. Hat den Vorteil, dass in der Regel bei akutem Bedarf diagnostische Maßnahmen zeit- und ortnahe möglich sind. Aber ja, alles hat zwei Seiten. Der Mensch "hinter" der Krankheit wird dann öfters nicht mehr gesehen.

    Ich habe auch eine Rezidivtherapie. Bei der vorletzten Therapie hatte ich das Gefühl, ich bin abgeschrieben. Die Therapie läuft, aber es hat kein Facharzt mit mir gesprochen. Diesmal forderte ich ein Arztgespräch ein. Hat gut funktioniert, und ich konnte alle Fragen stellen.

    Alles Gute Dir! Viel Kraft, und dass der Tu-Marker in die richtige Richtung marschiert!! :thumbup:


    Sanne972


    Starke Frau auf superschönem Photo! :)

    Liebe Pling !


    Ich schreibe nicht so viel, aber ich verfolge Deinen anstrengenden Weg.

    Mir fällt die liebe Kirsche zu Deiner Situation ein. Sie wirft jedesmal eine Strickleiter ins "Jammertal", damit wir alle fest daran ziehen können, um Dir wieder herauszuhelfen. Und - Du hast viele Gründe, um mal durchzuhängen. Ist bestimmt nicht einfach, wenn die Familie daneben ist!

    Kann Dir nur raten, jede Hand, die sich zur Unterstützung anbietet, anzunehmen.


    Ich wünsche Dir, dass Du die virtuelle Kraft von uns Foris wenigstens ein bißl spüren kannst! :hug: Auf jeden Fall ziehe ich nach Kräften mit und nicht zuletzt glaube ich, dass die "Kraft von oben" am stärksten ist!

    Auf jeden Fall wünsche ich Dir, dass sich das Problem an der Niere gut, am besten ohne weitere quälende Therapien, lösen lässt!!


    glg ML

    Liebe Amanda68 !


    Das ist zum "Läuse melken", wie es hier einmal jemand so treffend genannt hat!

    Ich wünsche Dir, dass Du zeitgerecht an einen Onkologen kommst, der für Dich kämpft und einen klipp und klar formulierten Antrag für Abraxane an die KK schreibt!

    Da kämpft man um´s Überleben, und muss rundherum auch alles selber machen.... :rolleyes:


    Wie gesagt, alle Kraft, die Du brauchst und Kampfgeist für Dich!

    Halt´durch!

    MoOnLight


    Das glaube ich schon. Allerdings wird die Arbeit der Männer ständig höher bewertet als die der Frauen.

    Wir arbeiten vielleicht nicht so stark körperlich, dafür umso länger..... denn Hausarbeit dauert auch seine Zeit, und wird in der Regel nicht bezahlt! Aber, das ist ein endloses Thema.......


    Viel Kraft und gute Nerven! - und alles, was Du sonst brauchst!

    Liebe Amanda68 !


    Ich bin auch stille Mitleserin Deiner Geschichte, bei der es einem zeitweise das Herz zusammenkrampft.

    Schließe mich meinen Vorschreiberinnen an; Du bist eine mutige Kämpferin und Mama!

    Ich wünsche Dir auch verständnisvolle ÄrztInnen und einen guten, gangbaren und nicht zuletzt erfolgreichen Weg!


    Auch von mir Alles Liebe und Gute! :hug: ML