Beiträge von LEO70

    Hallo und herzlich Willkommen Khira

    schön, daß du beschlossen hast dich anzumelden und Teil unserer tollen Gemeinschaft zu werden. Mein "Silvesterwunsch" ist seit nun fast 15Jahren ein "langweiliges" Jahr ohne erneute böse Überraschungen.;)

    Ich wünsche dir einen guten Austausch hier im Forum und vor allem ALLES GUTE.


    LG LEO:)

    Hallo und herzlich Willkommen Liebe Lillyfee ,:hug:


    im Prinzip haben dir meine "Vorschreiberinnen" schon alles richtig erklärt.:)

    Meine Geschichte: Brusterhaltende OP 2005, danach Chemo, Bestrahlung und Tamoxifen für fünf Jahre

    2015 Rezidiv (gleiche Stelle!!!) Amputation mit Silikonaufbau, welches nach vier Wochen wieder entfernt wurde wegen

    Wundheilungsstörungen. AHT mit Anastrozol.

    2017 erneutes Rezidiv/Brustwand, OP, zweite Bestrahlung und Umstellung auf Exemestan

    Soweit - so gut....:)


    Jetzt im Nachhinein denke ich mir oft, hätte ich gleich bei Ersterkrankung die Brust entfernen lassen, hätte ich mir evtl. so manches erspart.....

    Ich komme ebenfalls "einseitig" gut zurecht und habe außer einem leichte Spannungsgefühl an der Narbe keine nennenswerten Beschwerden.


    LG und alles Gute


    LEO

    Hallo Calli ,

    bei mir war es mit der Wundheilung von Anfang an etwas schwierig, ich hatte eine Stelle die von innen her nicht richtig zuging. Es wurde dann versucht mit einer speziellen Vacuumpumpe das Loch zu schließen, hat halt leider nicht geklappt. Da ich das Implantat aber eh eher als unangenehm empfand, war die Entfernung für mich dann nicht so wirklich schlimm. Mein Bauchgefühl war irgendwie eh von Anfang an gegen das Implantat......ich wollte es wenigstens probiert haben um es im Nachhinein nicht zu bereuen.


    Ich hoffe du konntest deine Gedanken jetzt etwas sortieren und hast eine Entscheidung getroffen. Bei Fragen gerne her damit;)


    ALLES GUTE und LG


    LEO

    Liebe Calli und @all ,

    ich war vor vier Jahren in der selben Situation.....Bei meinem Rezidiv hatte ich eine Amputation mit Silikonaufbau, welches nach vier Monaten wegen Wundheilungsstörungen wieder entfernt werden musste. Ich konnte mich mit dem Silikon auch nie wirklich anfreunden, optisch war alles OK, jedoch hatte ich ziemliche Schmerzen und immer eine sehr harte Brust. Für mein "Wohlbefinden" war die endgültige Mastektomie also die absolut richtige Entscheidung. Mein Bauchgefühl sagte mir genau das eigentlich von Anfang an, jedoch wollte ich es wenigstens versucht haben......

    Die Entscheidung habe ich nie bereut, für mich kommt ein Aufbau nicht mehr in Frage. Optisch habe ich mich sehr schnell an den Anblick gewöhnt, ich gehe inzwischen sogar wieder in die Sauna (mit einem kleinen Handtuch über der Schulter fällt fast nichts auf).

    Ausschnitt kann ich leider nicht mehr tragen, da nach vier Brust-OPs stellenweise nur noch Haut und Knochen vorhanden sind.:(

    Wie aber einige schon geschrieben haben gibt es wirklich eine enorme Auswahl an BHs und auch an Badekleidung - auch Chic und modern;).

    Es gibt hier im Forum auch einen Tread Erfahrungen mit Amputation ohne Aufbau, vielleicht schaust du dich da mal um.


    Die Entfernung des Implantates war übrigens die für mich "einfachste" OP;)


    Ich wünsche dir alles Gute und die für DICH richtige Entscheidung:hug:


    LG LEO

    Hallo Caro_caro ,

    ich war 2015 in Freyung-Grafenau zur AHB und richtig, die Klinik ist schon etwas in die Jahre gekommen.....ABER die Anwendungen und Therapeuten alles Klasse. Mir hat die Zeit da sehr gut getan und auch wirklich wieder Fit gemacht. Ich war zwei Jahre später zur Reha in einer anderen Klinik und muss sagen kein Vergleich. Würde mich jederzeit wieder für Freyung entscheiden und ich glaube auch Anya war dort sehr zufrieden. Auch das Essen war Okay.


    LG LEO

    Hallo und herzlich willkommen liebe Baybsie  :hug:


    ohje, das ist ein langer Weg den du schon hinter dir hast. =O Ich kann mir gut vorstellen, was du da schon alles mitgemacht hast, kämpfe nämlich auch schon seit 14 Jahren.....hatte bisher zwei Rezidive:( (jedesmal Hormonpositiv)

    Ich wünsche dir einen guten Austausch hier im Forum:)


    LG LEO

    Liebe Pschureika ,

    ich habe die letzten Wochen täglich verfolgt wie die Lage bei dir ist.......ich hab sooooo gehofft, daß du besseres zu vermelden hast.;(

    Du hast eine "RIESIGE Fangemeinde" hier im Forum die dich alle bei deinem kommenden Kampf unterstützen (auch viele die so wie ich kaum schreiben). Mit unserer Hilfe wirst du die nächste Runde des Kampfes meistern, da bin ich mir sicher.:*:hug:

    LG LEO

    Ich möchte mich hier vor allem cat58 , Tschetan , MoKo anschließen. Dem gibt es nichts hinzuzufügen.


    Liebe Pschureika , mir geht es manchmal wie dir und ich frage mich ob ich andere nicht noch mehr ängstige mit meinen Rezidiven.......aber diese Angst gehört nun mal leider zu unserer Erkrankung. Unser Leben, so wie es früher einmal war werden wir leider nie wieder bekommen, wir müssen lernen mit dieser Situation umzugehen. Dran gewöhnen werde ich mich jedenfalls nie:(.

    Auch ich ziehe mich häufig für einige Zeit zurück, könnte mich aber nie ganz von hier verabschieden. Dazu seid ihr mir hier alle zu sehr ans <3gewachsen.

    Bleib also bitte ohne schlechtes Gewissen hier im Forum. Dazu ist dieses Forum ja da. Wir brauchen dich doch.:hug:


    LG LEO

    Liebe Pschureika , Liebe SarahVillipa  :hug:

    ganz erschrocken lese ich hier von eurem Rezidiv. So ein Mist aber auch.....ich kann mir gut vorstellen wie es in euch gerade aussieht. Als ebenfalls "Rezidivgeplagte" möchte ich euch gerne in den Arm nehmen und ganz viel Mut zusprechen. Ihr werdet wieder in den Ring steigen und kämpfen....und ihr werdet es schaffen, davon bin ich fest überzeugt.

    @ Pschureika : bezüglich des Gentestes war es bei mir so, daß mir bei meinem ersten Rezidiv und aufgrund meines "jungen" Alters zum Gentest geraten wurde. Ich vermute, daß es bei dir ähnlich aussieht.


    ALLES GUTE euch beiden:hug:

    Hallo Cremjo ,

    ich kann mich Sasib nur anschließen. Ich hatte ebenfalls schon einmal ein Knötchen im Achselbereich...... waren auch Reste vom Nahtmaterial. Ich drück dir die Daumen, daß es auch bei dir etwas Harmloses ist.:thumbup::hug:

    Leider müssen wir damit jetzt leben, bei jedem "Zipperlein" erstmal in Panik zu verfallen.:( Etwas woran ich mich nie gewöhnen werde.


    LG nach Peru:)

    Hallo pegesa

    sportlich war ich früher eigentlich nie......8)

    Seit meinem Rezidiv gehe ich aber regelmäßig ins Fitnessstudio und bin überzeugt, daß mir der Sport über so manche Nebenwirkung der AHT hinweghilft. Je fitter ich dann wurde, je mehr Spaß hat mir die Bewegung auch gemacht.^^ Ist irgendwie auch einer der positiven Aspekte, die ich aus meiner Erkrankung ziehe.;)

    Hab gerade deinen Buchtip gegoogelt, hört sich interessant an.


    LG und einen schönen Sonntag

    Hallo pegesa und herzlich Willkommen:)

    ich kann das Intervallfasten ebenfalls sehr empfehlen. Ich mache auch die Variante mit 16/8 und habe seit Januar 7 KG abgenommen. Ich muss allerdings dazusagen, daß ich es nicht so "streng" durchziehe, deswegen auch erst die 7 KG. Ich esse meisens dreimal tägl. jedoch nur kleine Portionen. Mit nur zwei Mahlzeiten hat es bei mir ncht geklappt, ich esse halt auch zu gerne8o. So habe ich langsam aber stetig abgenommen, was ja eigentlich auch richtig ist und habe jetzt im Urlaub trotz Abweichungen vom Zeitfenster zumindest schon mal nicht zugenommen. Für mich ist das Intervallfasten die ideale Ernährungsweise. Positiver Nebeneffekt: TOP Blutwerte (Cholesterin, Leberwerte - meist grenzwertig wegen AHT) alles wieder im grünen Bereich. Zusätzlich mache ich auch mindestens zweimal die Woche Sport, fahre viel mit dem Fahrrad und jetzt im Sommer kommt noch Schwimmen dazu. :S

    Zum Thema Gewichtszunahme bei Tamoxifen oder Antihormontherapie: ich habe bei 5 Jahren Tamoxifen nicht zugenommen und auch unter Anastrozol bzw, jetzt Exemestan ebenfalls nicht. Das zeigt mal wieder " Alles kann, nichts muss"

    Bei Fragen gerne her damit;)


    Alles Gute und LG LEO:)