Beiträge von LEO70

    Danke stefunny für die schnelle Antwort. Ich hoffe es geht dann nächste Woche weiter bei mir.


    Die Erfahrung, daß sich die Blutwerte oft schon nach einigen Tagen erholen hab ich bei den Leukos jetzt auch schon zweimal gemacht. Hab seit der ersten Chemo zu niedrige Leukozyten und muss mir Filgrastim spritzen. Die erholen sich bei mir dann auch oft schon nach zwei bis drei Tagen. Ich drück dir die Daumen, daß alles klappt.


    LG LEO

    Hallo stefunny ,

    mich würde interessieren, wie sich deine Thrombozyten entwickelt haben und wie lange es gedauert hat bis sie sich wieder erholt haben.....komme gerade von der Blutbildkontrolle und muss jetzt am Donnerstag pausieren, die Thrombozyten sind zu niedrig......das wäre jetzt meine vorletzte Chemo, es nervt.......


    LG LEO:)

    Liebe MargareteS :)

    ich kann sooo gut nachvollziehen wie es dir zur Zeit geht. Ich habe nach zwei Rezidiven nun eine Neuerkrankung in der anderen Brust und bin mitten in der Chemotherapie. Man wünscht sich jeden morgen beim Aufwachen, daß der Alptraum endlich ein Ende haben möchte......

    Gut, daß dein Staging ohne Befund war.....und glaub mir, du wirst die Chemo wieder schaffen. :hug:

    Alles Gute:)

    Ein liebes Hallo an alle Übelkeitsgeplagten:)

    ich habe am Donnerstag meine 2. Chemo bekommen. Allerdings kein EC, ich bekomme TC, aber die Übelkeit ist die gleiche.....

    Ich bekomme zwar die Übelkeit mit den Begleitmedis recht gut in den Griff, aber das Trinken fällt mir an Tag 3 und 4 nach Chemo ebenfalls richtig schwer. Mir bekommen am besten eiskalte Getränke, Ingwertee (ist bei mir das einzige was normal schmeckt, alles andere schmeckt eher süßlich) und ich lutsche Eiswürfel oder schlecke ein Wassereis. Ist zwar nicht das gesündeste, aber etwas Flüssigkeit kommt so auch zusammen.

    Bezüglich der Begleitmedis.... ich hatte vor 15 Jahren schon eine Chemo und hatte ebenfalls sehr mit Übelkeit zu kämpfen. MCP, Ondansetron und Cortison haben nur mäßig geholfen. Diesmal bekomme ich noch zusätzlich Aprepitant und habe das Gefühl es hilft zumindest viel besser.


    Liebe Grüße :*

    Hallo Calliope , :)

    mir geht es genauso wie Sonnenblümchen , ich denke mir auch oft, hätte ich damals bei Ersterkrankung bessere Informationen und mein heutiges Wissen gehabt, hätte ich mich evtl in manchen Punkten anders entschieden. Ich hatte damals brusterhaltende OP, Chemo und Bestrahlung. Durch eine Mastektomie hätte ich mir zumindest die Bestrahlung der Brust ersparen können. Lymphabflußwege wären trotzdem bestrahlt worden, da LK´s befallen waren. Mein erstes Rezidiv war an genau der gleichen Stelle ......wäre mir so vielleicht auch erspart geblieben. Brustaufbau mit Silikon hat wegen Wundheilungsstörung (durch die Bestrahlung???) nicht geklappt. Ich war jetzt fast fünf Jahre "einseitig" und bin gut damit zurechtgekommen. Durch eine Neuerkrankung in der anderen Brust bin ich nun sei Anfang Juli komplette Amazone. Ich hatte nie eine große Brust - A Cup- und habe es vorher auch genossen ohne BH....., das ging einseitig natürlich nicht mehr, umso mehr genieße ich es jetzt wieder.;) Ich trage zuhause keinen BH, wenn ich das Haus verlasse trau ich mich das aber dann doch (noch) nicht. Ich habe mir zwei passende Prothesen ausgesucht und komme auch damit sehr gut zurecht. Eigentlich besser als mit nur einer Prothese, da es so dann doch noch symmetrischer ist.

    Ironischer Weise hab ich meine Gyn bei meinem zweiten Rezidiv auch nach der Entfernung der linken Brust gefragt. Sie meinte, das wird ohne triftigen Grund nicht gemacht. Hab das Thema auch nich weiterverfolgt, da ich nicht noch eine zusätzliche Baustelle aufmachen wollte......nochmal so ein Punkt, hätte ich doch......

    Ich möcht damit jetzt nicht sagen, das ich irgendeine Entscheidung bereue. Zum jeweiligen Zeitpunkt war alles gut so wie es war. Jetzt im Nachhinein betrachtet weiß ich natürlich mehr. Allerdings können wir halt auch nicht in die Zukunft sehen.

    Ich hoffe ich hab dich jetzt nicht noch mehr verwirrt;) und bei Fragen gerne her damit.


    LG LEO:hug:

    Hallo Bine72

    bei meiner letzten Knochendichtemessung vor vier Wochen im KH wurde auch eine leichte Osteopenie bei mir festgestellt. Da ich zu der Zeit noch Exemestan eingenommen habe und auch nach meiner jetzigen neuen Akuttherapie wieder eine AHT von der Tumorkonferenz empfohlen wurde hieß es auch ich bekomme zusätzlich im Anschluß noch Bisphosphonate. Da jetzt die Therapie statt AHT mit Tamoxifen weitergehen soll sind laut Leitlinien keine Bisphosphonate geplant, weil Tamoxifen angeblich eine knochenstärkende Wirkung hat. Bisphosphonat werden also von der Kasse aus dem Grund nicht bezahlt.

    Der Prof. im BZ und auch meine Onkologin sind von der positiven Wirkung der Bisphosphonate auch im Bezug auf Verhinderung von Knochenmetas überzeugt....werde das jetzt noch mit meiner Gyn durchsprechen und mich vor allem gut informieren, zur Not würde ich sie auch selbst bezahlen.


    LG und alles Gute

    Hallo meine Lieben:)

    morgen geht es jetzt los mit der TC- Chemo:rolleyes:, bin schon ganz gespannt wie es wird, ob die NWs wieder ähnlich sind als beim letzten mal.....

    Tasche ist gepackt, ich habe mich entschieden meine Hände und Füße zu kühlen um Neuropathien zu vermeiden. Hoffe es wirkt.

    Ich melde mich wieder und werde berichten;)

    Danke für die Info liebe Kirsche , das mit den Polyneuropathien macht mir auch Sorgen......

    Und ja, durch die Beschäftigung mit dem Thema werden wir zum Profi. Das Wissen welches ich mir auf diese Weise angeeignet habe, hätte ich bei Ersterkrankung gerne gehabt......

    Wir wachsen mit unseren Problemen.:)

    HAllo Kirsche Hallo Mama 83 ,


    Danke euch ganz herzlich:hug:, bin froh wenn endlich etwas Ruhe einkehrt. Hetze gefühlt von einem Termin zum anderen.

    Ich hatte vor 15 Jahren TAC......die Anthracline würden jetzt wegfallen, da gibt es eine Höchstdosis, welche wir jetzt erreichen würden.

    Kirsche , wieso hältst du TC für verträglicher? Bin im Moment dankbar für jede Info......

    Werde abwarten, was die TUKO empfiehlt und dann diese Chemo machen. Die Profis werden schon wissen was sie tun......


    LG:)

    Hallo Catharina 18-09-Sonnenschein


    ich habe mich heute nun endgültig für die Chemo entschieden, hatte heute nochmal ein Gespräch mit dem Prof. im Brustzentrum. Welches Schema ist noch nicht endgültig geklärt, entweder 12x Pacli weekly oder 6x TC (Doxetacel und Cyclophosphamid). Das wird in der TUKO noch entschieden. Losgehen solls am 30.07.=O

    Begeistert bin ich nicht:( aber ohne hätte ich mir dann auch nicht getraut zu entscheiden. Ich möchte wenigstens alles gegeben haben.....

    Mir graut soooo vor den nächsten Monaten, weiß ja was auf mich zukommt. Ich weiß es ist zu schaffen, aber schön ist anders.:rolleyes:


    Die OP habe ich soweit gut überstanden, durch die Lymphknotenentfernung habe ich noch Schmerzen in der Axilla bei Bewegung, wird aber jeden Tag besser. Mache auch fleißig meine Gymnastik.:)

    Hallo zusammen,

    aus gegebenem Anlass hab ich mir diesen Strang hier interessiert durchgelesen. Ich denke ich wäre ein typischer Fall für den Oncotype

    pT1c (13mm), pN1a (2/22), L1, V0, R0, G2 Östrogen 60%, Ki 20%

    Habe jetzt auf der Seite des Oncotype gelesen, das er nur bei N0 von den Kassen bezahlt wird, an anderer Stelle steht aber er wäre bei bis zu 3 befallenen LKs möglich. Ich möchte diesen Test auf jeden Fall machen lassen, muss allerdings noch auf die Besprechung der Tumorkonferenz und deren Empfehlung warten. Weiß jemand von euch ob der Test auch bei 2 befallenen Lymphknoten von den Kassen bezahlt wird?

    Ich werde das auf jeden Fall am Montag bei meiner Besprechung im BZ ansprechen......

    Hallo Nic46 Hallo Bellis2509


    danke der Nachfrage, komme soeben aus der Klinik. Ich wurde Gott sei Dank am Mittwoch operiert, da die Gürtelrose rechtzeitig behandelt wurde und so nicht mehr ansteckend war.:)

    Ich habe alles gut überstanden, nur die Drainage hat fleißig befördert, deswegen wurde ich heute erst entlassen. Morgen ist dann Tumorkonferenz und am Montag habe ich dann Besprechung wie es weitergehen soll. Ich hoffe nur, daß ich um eine Chemo herumkomme, meine Histologie ist da scheinbar in mehreren Werten "Grenzwertig".;) Auf meine Frage nach dem Oncotype-Test hab ich auch keine wirkliche Antwort bekommen......wird alles in der TUKO besprochen.:rolleyes:


    Muss mich also mal wieder gedulden:(