Beiträge von LEO70

    Hallo meine lieben Foris,


    ich muss leider meinen alten Strang wieder hervorkramen.....habe in zwei Stunden Termin zur Stanze;(

    eigentlich weiß ich schon ziemlich sicher , daß der Knoten bösatig ist, die Mammografiebilder waren laut Arzt eindeutig.


    Ich hatte am Montag Termin zur Nachsorge und bin ohne Angst dorthin, hatte das erstemal seit langem keine neuen Beschwerden oder Unklarheiten aber BINGO: Knoten in der anderen Brust im Ultraschall zu sehen. Aussagen der Gyn 50:50.....Am nächsten Tag Mammografie

    Ergebnis sehr Eindeutig. Heute nun Stanze:(


    Ich habe irgendwie noch gar nicht alles realisiert, habe eigentlich auch keine Angst bin jedoch mega enttäuscht. Ich hab keinen Bock auf den ganzen Sch....mehr. Irgendwann muss doch auch mal gut sein......


    Hab mich natürlich auch schon etwas informiert, wenn ich es richtig verstanden habe gilt ein Tumor in der anderen Brust ja dann als Neuerkrankung......vielleicht kann mir der eine oder andere dazu ja schon mal was sagen.


    Ein paar Däumchen wären auch schön;)


    Bis später

    Hallo Karo58

    vielen Dank für deine ausführliche Antwort.

    4000 Euro sind aber auch ein stolzer Preis8|. Ich hab mit meiner KK normalerweise keine Probleme, aber da werde ich dann doch diskutieren müssen, sollte ich mich dafür entscheiden.;)

    Ich werde mich die nächsten Tage mal auf die Suche nach der Zeitschrift machen in der ich den Bericht gelesen habe, vllt hilft das ja weiter.....

    Solltest du neue interessante Infos für mich haben würde ich mich sehr darüber freuen.:)

    LG LEO

    Hallo Karo58

    ich habe vor einigen Monaten einen Bericht über diese maßgenauen Brustprothesen gelesen und interessiere mich ebenfalls dafür. Habe mir vorgenommen, mich bei meiner nächsten Prothese diesbezüglich näher zu informieren, allerdings ist das Sanitätshaus welches diese Prothesen anbietet ca. 40 KM von mir entfernt. Auch ich habe bisher noch keine Erfahrungsberichte diesbezüglich gefunden, solltest du also etwas in Erfahrung bringen, ich wäre über jede Info dankber.:)

    LG LEO

    Hallo liebe Foris:)

    ich möchte euch heute an meinem persönlichen Jubiläum teilhaben lassen.


    Meine Erstdiagnose BK war im April 2005, gefolgt vom vollen Programm (OP, Chemo, Bestrahlung und 5 Jahre Tamoxifen)

    Nach 10 Jahren Rezidiv und zwei Jahre später schon wieder.:( (näheres in meinem Profil)


    Das heißt 15 Jahre mit diesem ganzen Mist......


    ABER es geht mir derzeit wirklich gut:) ,ich nehme täglich meine Exemestan Tablette:rolleyes:welche ich eigentlich recht gut vertrage,:hot:

    und genieße und lebe vor allem mein Leben.


    Ich wünsche euch allen alles Gute:hug:

    und gebt die Hoffnung und vor allem den Kampf nicht auf:)

    es lohnt sich;)

    Hallo @Sonnenblümchen , Hallo @all,


    ich finde mich hier in so vielen Erfahrungsberichten wieder.....

    Ich bin rechts amputiert, inzwischen ohne Aufbau und für mich ist es die absolut richtige Entscheidung.

    Ich hab mich bei meinem ersten Rezidiv für einen Aufbau mit Silikon entschieden, welches wegen Wundheilungsstörungen wieder entfernt werden musste. Diese OP hab ich wie eine "Befreiung" empfunden. Das Silikon war für mich ein störender Fremdkörper, ich hatte auch Schmerzen und immer das Gefühl meine Brust halten und schützen zu müssen. Wegen des enormen Spannungsgefühles denke ich inzwischen auch,daß das Silikonkissen einfach zu Groß für mich war......

    Das Leben ohne Brust war sicher nie das was ich mir gewünscht hätte;), aber in meiner jetzigen Situation die auf jeden Fall richtige Entscheidung. Ich fühle mich wohl so wie es jetzt ist, bin zuhause meist ohne BH und gehe inzwischen auch wieder regelmäßig in die Sauna.


    Zu deiner Frage zwecks Tips zur Prothesenwahl:

    lass dir auf jeden Fall Zeit bei deiner Entscheidung

    probiere die unterschiedlichen Prothesen auch in verschiedenen BHs aus und ziehe dir evtl. auch unterschiedliche Oberteile dazu an

    bei der Prothese selbst ist es bei mir wichtig, das die Rückseite aus etwas festerem Material ist, bzw etwas "abgesteppt" ist, damit sie nicht so leicht in sich "zusammensackt" (ich hoffe du verstehst was ich meine, weiß nicht wie ich das sonst beschreiben soll:/)

    bezüglich schwitzen hab ich keine Probleme, obwohl ich Aufgrund der AHT schon sehr zu Schweißausbrüchen neige:hot:


    Ich hoffe ich konnte dir liebes @Sonnenblümchen etwas weiterhelfen, bei weiteren Fragen gerne her damit:)


    LG LEO

    Liebe steffi66 :hug:,

    ich weiß gar nicht recht, was ich schreiben soll:( Es ist einfach zum verrücktwerden.......

    Ich bewundere echt deine positive Einstellung und bin überzeugt, daß die richtige Therapie für dich gefunden wird. Es geht irgendwie weiter, das wissen wir beide:hug:


    LG LEO

    Liebe steffi66 ,


    ach Mann:(.....soo ein Mist......

    Ich wünsche dir viel Kraft und alles Gute für die kommende Zeit, behalte dir vor allem deinen Humor, das macht vieles leichter.;) Du schreibst, du siehst das alles noch relativ gelassen, das war bei meinem 2. Rezidiv ähnlich, ich war Mega enttäuscht, hab das ganze allerdings recht entspannt auf mich zukommen lassen. Ändern können wir nichts an dieser Situation, nur das beste draus machen.

    Alles Gute.....du schaffst das auch diesmal wieder.:hug::thumbup::thumbup::thumbup:

    Huch ist das mal wieder eine lange Liste=O

    Ich hoffe das liegt nicht daran, daß es immer mehr Neulinge gibt, sonder eher daran, daß immer mehr Frauen dieses tolle Forum finden;)

    Auch wenn ich das nicht regelmäßig hier schreibe: Meine Daumen sind immer für alle und jede einzelne hier fest gedrückt....:thumbup::thumbup::thumbup::thumbup:

    LG LEO

    Hallo Christin999

    na, das hört sich doch schon mal ganz positiv an.:) Da das ganze bei mir jetzt schon wieder ein paar Jahre her ist, weiß ich nicht mehr so genau wie es sich anfühlte. Ich glaube es war etwa reiskorngroß und nicht sichtbar. Eher etwas tiefer unter der Haut. Mein Gyn hat mich damals ins BZ überwiesen und der Professor dort hat es dann (Aufgrund meiner eindringlichen Bitte;)) ambulant entfernt.......pathologisches Ergebnis: Narbengewebe und Fadenrest. Ich denke du kannst dich da schon auf die Aussage deines Arztes verlassen und wieder beruhigt sein.

    Ich verstehe aber auch zu Gut, daß es trotzdem ein etwas mulmiges Gefühl macht....damit müssen wir jetzt leider leben.?(

    Deine Einstellung liebe steffi66 finde ich prima und meist klappt es bei mir auch recht gut mit der Gelassenheit. Gibt es dann allerdings mal wieder Grund zur Sorge wegen undefinierbarer Schmerzen oder einem Pickelchen im Narbengebiet, dann kann es auch schnell wieder vorbeisein mit den starken Nerven.X/


    Liebe Grüße an euch beide:)

    Hallo Christin999

    ach Mann......:hug:

    ich kann mich Sasib anschließen.....hatte nach einer meiner OPs ebenfalls ein Knötchen einige cm neben der eigentlichen Narbe, das war ebenfalls ein Fadenrest der sich nicht ganz aufgelöst hatte. Ich hoffe es ist bei dir ähnlich.


    LG LEO

    Hallo und herzlich Willkommen Nali

    ich hatte unter Anastrozol ebenfalls mit (allerdings leichten) Gelenkschmerzen zu tun. Mein Tip diesbezüglich ist immer Sport, den du ja schon regelmässig machst. Ich musste dann nach einem Rezidiv auf Exemestan wechseln, seitdem habe ich bezüglich der Gelenke eigentlich keine nennenswerten Probleme mehr. Es wäre evtl. noch ein Plan B......ich wurde damals eigentlich vorgewarnt, daß Exemestan schlechter verträglich sei, ich vertrage es jedoch relativ gut. Mal mehr, mal weniger Hitzewallungen und meist leicht erhöhte Leberwerte. Gerade diese Nebenwirkungen schwanken ständig, was evtl. auch an den verschiedenen Herstellern liegen könnte(?!)

    Alles Gute und LG:)