Beiträge von Jodila

    Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. Drum nähme ich den Stock und Hut und tät das Reisen wählen.
    Matthias Claudius (1740 - 1815).


    Gerade in unserer Situation ist doch jede Abwechslung herzlich Willkommen, oder nicht? Ich brauchte dringend mal einen Tapetenwechsel, musste mal was anderes sehen. Also fuhren wir am vergangenen Wochenende in die Eifel, nach Monschau um genau zu sein.
    Wer nicht allzu weit weg wohnt, dem kann ich diesen Landstrich nur wärmstens empfehlen, aber wichtig ist sicher, mal ab und zu raus zu kommen.
    Hier mein Bericht über das viel zu kurze Wochenende, an das ich mich sicher oft zurück erinnern werde.


    http://1000malich.wordpress.com/2014/01/20/wir-in-monschau/


    Viel Spaß beim Lesen! :-)

    Liebe Heldinnen,


    manchmal ist man völlig in seinen Gedanken gefangen, dreht sich im Kreis und es scheint keinen Ausweg zu geben, sich aus dieser Spirale zu befreien. Und manchmal sind es ganz banale Dinge, die unseren Fokus auf schöne und beruhigende Dinge lenken, auf Ablenkung und Entspannung. Hier geht es um Beschäftigung, um Dinge, die uns Spaß machen und Kreativität bringen. Eine kleine Hommage an unsere Hobbies:


    http://1000malich.wordpress.co…/01/13/ich-und-die-engel/


    Viel Spaß beim Lesen!
    Diana

    Ahhh, Ihr seid so lieb und ich freu mich, dass Ihr so viel Positives aus meinen Posts ziehen könnt!
    Die Psyche darf auch Achterbahn fahren, wir sind schließlich keinen Maschinen, die auf Knopfdruck gute Laune versprühen, jede Angst, jede Verzweiflung, jedes Mißtrauen, jede Traurigkeit darf sein und es darf ihr liebevoll stattgegeben werden. Sie darf nur kein Nest im Kopf bauen, aber das tut sie nicht, wenn man diesen Gefühlen mit Verständnis begegnet. Krebs ist ernbsthaft, dass weiß auch die Psyche und sagt uns mit den negativen Gefühlen, dass wir achtsam sein sollen. Nicht mehr, auch nicht weniger. Ein bisschen mehr Liebe zu sich selbst hat noch keinem geschadet.


    Alles Liebe
    Diana

    Liebe Leni, liebe Mitleserinnen,


    ja, Familie und Freunde sind das Elixir, dass uns am Leben hält, zumindest ist es für mich so, aber ich denke, dass viele es hier genau so sehen. Ich hoffe, Ihr hattet alle einen schönen Übergang ins Jahr 2014 und blickt zuversichtlich nach vorn.


    In meinem nächsten Post geht es um die Frage, ob ich (Du) eine Heldin bin/bist?


    http://1000malich.wordpress.co…1/07/ich-bin-eine-heldin/


    Viel Spaß beim Lesen und alles Liebe für Euch!
    Diana

    Guten Morgen Ihr Lieben,
    ganz lieben Dank für Eure Worte, ich kann Euch gar nicht beschreiben, wie sehr ich mich darüber freue, dass Euch der Blog so viel bringt und meine Geschichte Euch Mut macht.
    Der Brief wurde wohl schon häufig geteilt und verschickt, gerade am Anfang fehlen einem doch selbst die Worte dazu. Ich hatte ihn nie am Anfang meiner Diagnose verfassen können, das ging erst jetzt, mit ein wenig Abstand. Somit freue ich mich, dass der Brief helfen konnte.
    Sonja, ich freue mich, dass Du Dein Lachen wiedergefunden hast, es wird Dir jederzeit gut tun. Mit dem besagten Abstand zur Diagnose kann ich heute nur sagen, dass bei aller Ernsthaftigkeit dieser Erkrankung auch sehr viel Positives damit in mein Leben kam, so kontrovers das nun auch klingt. Das Leben ist schön und ich genieße es in vollen Zügen.
    Ich wünsche Euch eine ganz besinnliche Weihnachtszeit mit viel Lachen, Harmonie und gutem Essen ;-) und ein gesundes und mutiges Jahr 2014!
    Liebe Grüße
    Diana

    Liebe Bella,


    ich freu mich auch, dass Du hier bist! Ich bin auch hierher gekommen, als meine Diagnose noch recht jung war und mir hat der Zuspruch hier unendlich gut getan. Hier sind alle sehr liebevoll, fürsorglich und mitfühlend. Genau das Richtige in dieser Zeit. Ich hab OP und Chemo jetzt hinter mir und es geht mir sehr gut. Egal was kommt, Du wirst es schaffen, wie wir alle hier. Wir teilen hier jede Freude, aber auch jede Träne mit Dir, also herzlich Willkommen und nur das Allerbeste für Dich und natürlich auch für Deine Mama!


    Liebe Grüße
    Diana

    Hallo Ihr Lieben,


    vorgestern telefonierte ich mit einer Freundin, die Auch Tamo nimmt. Jetzt mal was Positivies dazu. Sie hat fast keine Nebenwirkungen nur dann und wann Hitzewallungen (die habe ich derzeit auch noch von der Chemo) ansonsten hatte sie nur Positives zu berichten. Fing an von intensiverem Intimleben bis zu besserer Haut. Mir steht die Einnahme jetzt noch bevor und ich versuche, so unvoreingenommen daran zu gehen, wie es möcglich ist. Aber ich werde dann auch gern hier über meine Erfahrungen berichten.


    Liebe Grüße
    Diana

    Ich kann mich meinen Vorrednerinnen nur anschließen! Das habt Ihr ganz wunderbar gemacht und so liebevoll und besinnlich! DANKE dafür und auch dafür, dass man sich in diesem Forum so gut aufgehoben fühlt!


    Alles Liebe
    Diana

    Liebe Sonja,
    ich würde gern auch noch mal Deinen Senf dazu abgeben!
    Es ist Dein Leben-Dein Körper und Deine Entscheidung! Laß Dich von niemandem verunsichern und schon gar nicht am Stolz packen. Wenn Ärzte über Kollegen schlecht reden, finde ich persönlich das ganz schlimm! Wenn er so gut ist, wie er von sich glaubt, braucht er die "Konkurrenz" nicht zu fürchten. Das Verhältnis Arzt-Patient sollte 100% stimmig sein, Du musst Dich wohl fühlen, er muss Dir Sicherheit geben, kompetent wirken und Dich als Mensch sehen, nicht als Zahl auf seinem Gehaltsscheck.
    Ich weiß selber wie schwer das ist, da den richtigen zu finden, für meine Abschluß-OP hole ich mir jetzt auch noch eine zweite Meinung ein und glaub mir, die Erfahrungen der letzten Monate haben mich da sehr egoistisch werden lassen. Es geht hier um mich, um meine Zukunft, um eine Ergebnis, das für mich perfekt sein sollte und das sollte übereinstimmen mit dem perfekten Ergebnis, das sich mein Arzt vorstellt.
    Selbst wenn dann im Anschluß irgendetwas nicht richtig abläuft oder das Ergebnis nicht 100%-ig zufriedenstellend sein sollte, hast Du dann aber einen Arzt an Deiner Seite, der versuchen wird, alles menschenmögliche zu tun, um Dich doch noch glücklich oder zumindest zufrieden zu machen.
    Ich wünsch Dir alles Glück dieser Welt und ein gutes Gefühl für die richtige Entscheidung!


    Liebe Grüße
    Diana

    Guten Morgen zusammen :-)


    Liebe Fanny, ich habe kürzlich gelesen, dass jemand in der Kur eine Erbsenbad gemacht hat. Da wird eine kleine Wanne mit angewärmten (so, dass es noch erträglich ist) Trockenerbsen befüllt und die Füße unter Bewegung darin 15-20 minuten "gebadet". Das kann man ja auch toll abends vor dem Fernseher machen. Vielleicht wäre das ja eine gute Möglichkeit für sie, die Nerven wieder zu aktivieren?


    Was die restlichen Spätfolgen angeht, so sind ja hier schon einige tolle Tipps genannt worden. Ich denke, dass eine Hypnosetherapie bei vielen Symptomen unterstützend hilfreich sein kann. Solange ich noch gearbeitet habe, habe ich die Hypnose immer bei meinen Patienten angewendet und wenn sie gut ist, um einen Geist dauerhaft zu beruhigen (meine Patienten haben ADHS), dann kann sie auch das Gegenteil bewirken.


    Ich bin noch nicht ganz durch mit meiner Chemo, die letzte gibt's nächste Woche Dienstag, daher kann ich bei Spätfolgen noch nicht mitreden, aber ich werde es sicher mit Hypnose (und auch mit dem Erbsenbad) versuchen, sollte sich das ein oder andere einstellen.


    Habt einen schönen Tag!


    Liebe Grüße
    Diana