Beiträge von Linde

    Liebe Montabaur Reisende – ob mit oder ohne feschem Hut :love:

    Seit einer Woche bin ich nun in Reha im Allgäu. Zeit – und weil es mir sehr am Herzen liegt – mich bei Euch zu melden und für die Karte mit den vielen Unterschriften zu danken. Das war eine Überraschung!!! :):) Ein wenig Wehmut kam bei mir dann auch auf, hatte ich mir diese Zeit doch mal ganz anders vorgestellt. ;(


    Im Nachhinein, und wenn alles vorbei ist, erscheint es mir weniger dramatisch, als ich es in der Zeit empfunden hatte: noch einmal operiert werden zu müssen, eine weitere, neue Narbe, Austausch des Implantat, unklar, was von dem einem der beiden Tumore noch vorhanden ist, Suche nach dem Clip. Vor allem, die ganze OP-Tortur von vorn, nachdem ich mich gerade etwas aufgerappelt hatte. Wie sehr mich das alles belastet hat, erkenne ich hier in der Reha sehr deutlich. Dafür bekomme ich auch tägliche Sonder-Eiweiß-Portionen und werde sportmäßig etwas ausgebremst. Dafür „darf“ ich 4 Wochen bleiben. 8)

    Dankeschön möchte ich vor allem dir liebe Kirsche sagen, die du dich so gekümmert hast <3

    Viele Grüße aus dem Süden schickt Euch allen

    Linde

    Guten Morgen liebe Foris, danke für eure Worte!!! 😘

    Gestern spät am Abend rief mich noch die Brustschwester aus der Klinik an - sie ist auch in der Selbsthilfegruppe sehr aktiv. Jetzt habe ich das Problem verstanden: meine beiden Tumore lagen sehr nah unter der Haut, die bei der subkutanen Mastektomie ja erhalten bleibt. Die kritische Frage ist nun, ob bis zur verbliebenen Haut wirklich genug weggeschnitten werden konnte 😳. Sollte sich das nicht bestätigen, dann .... sieht es nicht gut aus. Jetzt muss ich mal sehen, wie ich mich ablenken und wieder positiv denken kann 😢

    Viele Grüße

    Linde

    Hallo Cookie , hallo Blumenstrauss , nun, was wegoperiert wurde, ging ja zur Untersuchung in die Histologie. Ich schließe daraus, dass aus dem Ergebnis irgendetwas aussagekräftiges rauskommen sollte. Darum habe ich in der Klinik gefragt. Es hat mir niemand gesagt, das sei uninteressant und egal bei Mastektomie. Auch nicht beim heutigen Telefonat, bei dem ich auch intensiv nachgefragt habe, wie ich es verstehen kann, dass noch kein aussagefähiges Ergebnis vorliegt. Seither warte ich also auf eine irgendwie gute Nachricht - sonst hätte man ich doch gleich irgendwie beruhigen können .... oder sehe ich’s irgendwie ganz falsch?

    Frust oder Angst. Heute, 11. Tag nach OP, Info vom Krankenhaus: das Ergebnis der Histologie (nach Mastektomie) ist noch nicht eindeutig. Wieder warten, eine weitere Woche. Jetzt geht es an die Nerven. Hatte so sehr auf eine gute Nachricht gehofft.

    Ist es normal, dass es so lange dauert?


    Bin wieder verunsichert 😢

    Liebe Cookie, zur gleichen Zeit wurde noch ein Darmkrebs gefunden. Der wurde zuerst operiert.

    Schwierig meint: es dauert halt eine Weile, bis die durch die OP bedingten Schwellungen abklingen. Nachts hindert mich der Kompressionen-BH am schlafen, er drückt etwas auf die Narbe unterhalb der Brust (ich bin ziemlich dünn, da ist kein Polster, und was darunter zu stopfen drückt eher mehr als weniger). Manchmal ziehe ich ihn nachts einfach aus. Tagsüber ist es ok, alle im „normalen“ Bereich. Gut auszuhalten, zumal es in kleinen Schritten immer besser wird 👍🤗. Und das ist alles besser, denn so werden wir gesund 😘

    Hilft dir das?

    Liebe Grüße

    Linde

    Hallo Cookie , kleine Ergänzung zu den vorherigen Beiträgen: vor der Bestrahlung hatte ich mehr Bammel als vor der OP. ich bin froh, dass bei mir eine subkutan Mastektomie mit sofortigen Wiederaufbau mit Silikon möglich war. Ich hatte 2 recht kleine Tumore (auf 9 und 11). Im Moment, 10 Tage nach OP, ist es etwas schwierig. Aber ich habe hier im Forum viel Mut bekommen - alle sagen, es ist im normalen Bereich. Auch mein Gyn sagte gestern beim Fädenziehen, dass es einige Monate für die Heilung und Normalisierung braucht. Aber: ich brauche keine Bestrahlung! Und nachdem mich mein Körper ja zeitgleich mit 3 verschiedenen Toren überrascht hat, wollte ich, dass alles weg ist - sozusagen. Meine Krankenkasse lehnt kategorisch eine Kostenübernahme für die andere Seite ab. Darüber mache ich mir aber noch keine Gedanke.


    Du wirst ganz sicher die für dich richtige Lösung finden 👍

    Guten Morgen 🌷

    Von mir aus kann der Badeanzug vom vorletzten Jahr sein 🤗 völlig egal. Das mit einer Einlage schau ich mir mal an. Ich frage heute mal die Brustschwester in der Chemoambulanz.


    Wünsche euch einen schönen Tag 🌞

    Danke liebe Foris!

    In Vorfreude auf die Reha habe ich in Gedanken schon mal einen Koffer gepackt. Bei den Schwimmsachen stockte ich dann : rechte Brust arg geschwollen, linke mit dem Abnehmen in den letzten Monaten „geschmolzen“. Da passt doch überhaupt kein Badeanzug mehr !?😖

    Gibt es dazu Erfahrungen bei euch?

    Hallo Moni13 , toll, dass es so gut gelaufen ist !!

    Meine Mastektomie, subkutan und mit direktem Wiederaufbau, war Freitag vor 1 Woche. 6 Tage später wurden die beiden Drainageschläuche gezogen - es ist nicht so toll, aber auch wirklich nicht schlimm. Und es ist ganz schnell vorbei. Jetzt macht mir der Kompressions-BH etwas zu schaffen. Drückt auf die Narbe, die unterhalb der Brust liegt. Morgen wird der Faden gezogen.

    Also: freu dich, wenn die Drainagen rauskommen 🤗.

    Ich drücke dir die Daumen!

    Linde

    hallo liebe Cookie, ja, die Ärzte sind zufrieden und die Schwestern alle begeistert von der tollen Naht, die nun unterhalb meiner Brust liegt ;-(( Ich habe sie mir noch nicht ansehen können/wollen ....

    Heute sind es genau 7 Tage her und ich bin seit gestern daheim, trage seit dem ersten Tag nach OP den Kompr.-BH, und den Stuttgarter Gürtel tagsüber. Es sieht schon nicht gerade toll aus im Moment (alles ziemlich eingedellt), aber ich bekommen von allen Seiten bestätigt, dass das auch gar nicht anders sein kann --- und alles wäre wirklich super. Also: Geduld! Die Brust ist nach meinem Gefühl noch viel zu fest und steht unnatürlich ab. Medizinisch gesehen wurde die Brust schon etwas weicher - da haben die Ärzte und Pflegerinnen mehr Erfahrung. Nunja, ich bin nicht mehr die Jüngste und die Schwerkraft forderte schon ihren Tribut^^. Viel Gefühl in Haut und / bzw. Brustwarze ist auch nicht (mehr?) da. Habe ich auch nicht so wirklich erwartet.


    Ich bin froh, entschieden zu haben, nicht gleich mit dieser OP beide Seiten entfernen zu lassen. Dann hätte ich gar nicht mehr gewusst, wie ich schlafen sollte (wobei das eh wegen der Neuropathie sehr sehr schwierig ist). So konnte ich aber wenigstens auf einer Seite liegen - schön langsam umdrehen, damit Gewebe und Muskulatur mitkommen können. Die beiden Drainagen drückten am Rippenbogen, aber das war ja auch nur vorübergehend. Ist ist vor allem, weil ich so dünn bin. Ich frage mich, wann ich wohl mal wieder auf dem Bauch liegen kann - bin nämlich eine Bauchschläferin:/Hätte ich nicht so sehr die Neuropathie und leichte Schmerzen an der Narbe, weil ganau dort der BH recht fest sitzt ---- alles wäre super. Aber auch so ist es ehrlich gesagt gar nicht so schlimmt. Bei allen täglichen kleinen Tätigkeiten habe ich gar keine Einschränkung. Und der richtige Aufbau kommt dann sicher am 8. März in der Reha.


    Hilft dir das ein wenig weiter Cookie? Sonst frag einfach.

    Liebe Grüße

    Linde

    Danke Mar K , der operierende Arzt meinte noch, dass ggf. Fett unter die Haut gespritzt werden kann/sollte, weil ich so wenig Fettgewebe habe.


    Also: etwas „Polster“ zu haben ist für !!!!

    Liebe Foris - so viel verschiedene Erfahrungen und Wege hier! Allen, die gerade inmitten einer Behandlung sind oder Entscheidungen treffen müssen, allen, denen es gerade nicht so gut geht, drücke ich die Daumen 🌼


    Ich selbst sitze gerade aufgerichtet auf dem Krankenhausbett, viele Positionen tun weh, weil die Drainagen auf einer Rippe drücken 😳 Freitag war meine OP, Mastektomie recht mit sofortigem Silikonaufbau. Heute früh bei der Katzenwäsche habe ich mich im Spiegel angeschaut 😖 die neue Brust sitzt schief nach rechts außen und zu weit oben. Auch ist alles sehr „verknautscht“. Ob das normal ist und sich noch richten wird? Der operierende Arzt ist nach der OP in Urlaub gegangen und der in der Visite sagte, notfalls müsste man noch einmal operieren 😳😳😖 Ich trage den Gürtel und den BH, das ist OK. Vor allem warte ich noch auf das Ergebnis der Histologie.


    Wie sah bei euch in den ersten Tag das Ergebnis aus? Wird sich alles noch „richten“

    Sonnige Grüße aus Würzburg!

    Linde

    Hallo barko , ich hab eher ein „Kleinkindkopf“, die meisten Hüte rutschen über die Ohren... dann seh ich nix mehr. Für mich also nicht.


    Bin gestern ja operiert, medizinisch wohl erfolgreich. Dennoch fühlt es sich an, als hätte man mir einen Medizinball eingepflanzt. Jetzt heißt es wohl, geduldig die Entwicklung abzuwarten. Der Chirurg sagte noch, bevor er in Urlaub ging, irgendwann sollte man noch etwas Fett unter die Haut spritzen, weil sie sehr dünn sei und es Dellen gibt. Das habe ich bisher noch gar nicht gehört. 😖😳


    Euch ein schönes Wochenende, soweit auch immer möglich!

    Linde