Beiträge von Linde

    Hallo Birgit, bei mir in der Klinik lag eine Infobroschüre der Frauenselbsthilfe nach Krebs, Bonn, aus "Rehabilitation für Brustkrebspatientinnen ...." Dort sind die Varianten gut erklärt. Nach der AHB kann es eine sogen. Nach- oder Festigungskur geben. Kann auch direkt im Internet(Link) gelesen werden.


    Viele Grüße

    Linde


    Anmerkung der Moderation: auch die komplette Broschüre "Rehabiliation für Patientinnen und Patienten mit Brustkrebs" steht online zur Verfügung unter https://www.frauenselbsthilfe.…_Rehabilitation_final.pdf

    Danke Katzi64 - ist nun Bestandteil meiner Medi-Kiste - Empfehlung der Apothekerin: eher bis Mittags einnehmen, da der Komplex bei manchen etwas aufputschende Wirkung haben kann.

    Schaden tut es bestimmt nicht - also rein damit ;-)

    Liebe Grüße

    Linde

    Liebe Polyneuropathieerfahrene Foris, liebe Heideblüte

    seit gut 2 Woche nehme ich auch Pregabalin (2x25 mg am Abend). Das mildert tatsächlich dieses scherzende Kribbeln und Stechen. Nachdem ich vorhin unter der Dusche meine Fußsohlen betrachtet habe, wurde mir etwas unwohl: Zehen blau gefärbt, Ballen und Ferse knallerot. Ihr schreibt immer mal von Vitamin B-Komplex oder so ... was ist das genau? Wonach kann ich in der Apotheke fragen? Habe gehört, dass B12 gut sein soll - aber in welcher Dosierung

    Habt ihr Profi-Frauen vielleicht einen Hinweis für mich?

    Liebe Grüße vom Main, der nach und nach weiter steigt

    Linde

    Hallo Sahra88, das kenne ich auch, ist beim Autofahren unschön 😳😳, dann blinzle ich. Und es wird auch wieder besser. Ich mache mir da weniger sorgen. Wenn die ganze Behandlung vorbei ist, gehe ich wieder zum Augenarzt.

    Liebe Grüße- ohne Sturmschäden 👍

    Linde

    Liebe Kathi, auch von mir ein herzliches Willkommen! Schön, dass du mit der Chemo ganz gut zurecht kommst. Ich halte es für den schwierigsten Part der ganzen Therapie. Allerdings liegt die OP nun demnächst vor mir ...


    Wirst du dich weiter von der Frauenärztin begleiten lassen? Ich habe meine gewechselt, hatte den Eindruck, dass sie sich durch meine Fragen überfordert fühlte. Dennoch lautete eines ihrer ersten Sätze, ich soll mich auf ALLES vorbereiten, auch den Tod. Das hat mich lange verfolgt, bis mir in der Klinik voller Überzeugung sagt wurde, dass ich natürlich wieder ganz gesund werde.


    Vertrauen in die Menschen, die jetzt für unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit Verantwortung übernehmen, ist unglaublich wichtig. Und hier im Forum sind viele, die mit ihren Erfahrungen auch viel beitragen 👍🤗


    Aus deinen Zeilen spricht viel positive Kraft - die wünsche ich dir auch für den weiteren Verlauf!

    Linde

    Habe meine letzt Chemo heute überstanden - meine mir bekannten NW beginnen, sich einzustellen. Egal, ich bin froh 🤗 und werde doch letztlich alles gut überstanden haben. Von den beiden Biestern ist nicht viel übrig geblieben 👍😖 Jetzt geht es endlich bald an die OP.


    Dankeschön 🙏 euch allen - Daumendrücken macht stark 💪, eure Ideen helfen und motivieren, eure Geschichten haben mir meine manchmal ganz klein werden lassen ... oder froh und glücklich mitfühlen ☘️


    Alle meine Daumen sind jetzt für euch fest gedrückt. Seit stark, wann immer es geht und wenn ihr schwach seit, dann ist hoffentlich jemand an eurer Seite - zum Beispiel hier ❣ in diesem Forum!

    Linde

    Nein Busenwunder - dieses "Durchgangssyndrom" bekomme ich nicht :evil: Übrigens: meinst du mit deinem Zitat den guten alten Hippokrates oder das gleichnamige Album der englichen Band "Nice, Progressive-Rock machen?:D^^


    Ich mache auch, was du, H eideblüte, geschrieben hast. Hatte mir nach schon vor der Darkrebs-OP (im Juli) ein Heimtrainer zugelegt, springe auf einem kleinen Trampolin herum, mache Milontraining, gehe Wandern, mache lange Spaziergänge. Aber einige Tage nach der Chemo bin ich nur platt.

    Heute hatte ich die letzte - jippiiiiiii :-)))) - da nehme ich das mit den NW gerne hin :hot:<X

    Jetzt setehen wir 2 OP-Besprechungstermin bevor: am 18.1.18 in der neuen Klinik und am 23.1.18 in meiner jetzigen. Der Klärungsprozess macht Fortschritte !

    Seid alle herzlich und glücklich gegrüßt

    Linde

    Danke Busenwunder für die Idee und Einschätzung und Heideblüte für deine Gedanken für die mutige Entscheidung!! Toll, dass alles bei euch gut wurde !!

    Ja, ich denke, dass die körperliche Verfassung, das Alter etc. eine wichtige Rolle spielen. Ich hab ja leider ziemlich angebaut 😳, und das kriege ich in den wenigen Wochen bis zur OP wohl nicht alles wieder hin. Ich werde nie vergessen, in welchem Zustand ich meinen Vater nach einer längeren OP zurückbekommen habe. Man kann sagen: er hat fast nur noch in einer Phantasiewelt gelebt, aus der er nur selten rauskam. Hat Dinge gesehen - das war wirklich irre. Irgendwie zum Lachen und weinen gleichzeitig. Ok, er war da 87 Jahre alt, wurde fast 90, und ich bin „erst“ 63 👍😖


    Die Idee, in zwei Schritten vorzugehen, gefällt mir. Ursprünglich dachte ich, alles möglichst schnell zu „erledigen“ - aber das sollte ich mir mal angewöhnen.

    Ist die AHB dann nach dem Aufbau oder nach der Mastektomie? Das frage ich mich gerade.


    Wünsch euch allen für das neue Jahr viele gute Nachrichten, kleine und größere Erfolge und dass uns der Mut und die Freude nie ausgehen!

    Linde

    Liebe gute Ratgeberinnen, was es alles für positive Lösungen und Erfahrungen gibt!!! Wobei ich wirklich sagen will, dass „mein“ BZ in vielerlei Beziehung wirklich auch gut ist - aber .... Darum war ich heute in der Lage, einen Termin in einer anderen Klinik zu vereinbaren. Hab mein schlechtes Gewissen in den Urlaub geschickt 8) diese OP werde ich ja hoffentlich nur ein einziges Mal in meinem Leben haben müssen...


    München, liebe Chippendale, ist sehr weit weg. Ich lebe in Unterfranken, unweit von Hessen und nah der Grenze zu BW. Also gar nicht so richtig in Bayern 🤗


    Ist schon ein komisches Gefühl, nur noch 1 Chemo am kommenden Dienstag vor sich zu haben und dann endlich 😳😖 unters Messer zu kommen. Allen, die noch viel vor sich habe kann ich sagen: es ist teilweise echt zum .... 🤢 aber es wird wirklich zwischendurch immer wieder etwas besser, und am Ende wird alles gut !

    Liebe Grüße

    Linde

    Liebe Kirsche, liebe Heideblüte - vielen Dank !
    Nun, mein Gyn (zu dem ich erst neu und sehr zufrieden gewechselt bin) sagte mir, dass 12 von seinen Patientinnen durch seine Hände gingen. Die Therapie und alles medizinische sei immer! super TOP und immer auf dem aktuellsten Stand - das optische Ergebnis stünde dem jedoch :( zurück.

    Der Plastiker (Gemeinschaftspraxis für Plastische Chirurgie mit Belegbetten) scheute nicht davor zu sagen, dass er insgesamt die Brust ein wenig "straffen" ;) würde. Nun ja, ich will nicht wie mit 20 aussehen, aber ich muss zugeben, ich hoffe doch, dass ich mit dem Ergebnis dann gut leben kann. Manno, dabei will ich doch nicht eitel sein...


    Würde ich die Klinik nun wechseln, würde ich mir etwas wie eine Verräterrin vorkommen. Und medizinisch wüsste ich, dass alles erdenklich richtige gemacht würde. Das ist mir echt irgendwie auch ein moralischer Konflikt. Der Plastiker hingegen kann "nur" den Wiederaufbau machen - ich bräuchte also ein Provisorium und Argumente, warum es sinnvoll wäre, mit dem Aufbau zu warten. Klar, es wären weitere OPs mit Narkose und allem notwendig. Wenn ich fit genug bin, müsste ich das doch packen. Der Plastiker meine sogar, dass ein Wiederaufbau mit Eigengewebe ginge, was mein Arzt in der Klinik völlig abgelehnt hat - ich sei viel zu dünn. Allerdings habe ich viel zu viel Respekt vor diesen Eingriffen, ich habe dazu alles auch von dir Kirsche gelesen.


    Die Alternative wäre in der Tat, in eine Klinik zu wechsel, die beides sehr gut kann. Die gibt es bestimmt. Die müssten sich dann in meine ganze Geschichte einarbeiten und so. Ist das organisatorisch wirklich so einfach, zu wechseln? Ich habe dazu nichts in den Beiträgen hier gefunden.

    Hm.... denk denk denk - aber irgendwie muss ich zu einem Ergebnkis kommen

    Machts gut alle miteinander!

    Linde

    Liebe Foris, vielleicht kann ich in diesem Teil des Forums durch Eure Erfahrungen ein wenig meine eigenen Gedanken ordnen, die immer hin und her gehen.

    Am 2.1. habe ich meine letzte von 6 Chemos (neoadjuvant). 3, 4 Wochen später soll operiert werden. Ich habe zwei (verschiedene) Tumore in der re. Brust, brusterhaltend kommt für mich nicht infrage, das habe ich für mich schon geklärt. Meine Hoffnung ist, dass Skin- und Nipple-Sparing operiert werden kann und dass ich keine Bestrahlung brauche (Tumore waren kleiner 1 cm und sind jetzt durch die Chemo nicht mehr zu erkennen, Lymphkonoten waren frei). Entschieden habe ich auch, dass ich die andere Brust auch auf diese Weise entfernen und anpassen lassen möchte. Ausschlaggebend für diese Entscheidung war für mich u.a., dass ich zeitlich auch einen Darmkrebs bekam.


    An meiner Klinik wurde mir empfohlen, beide Seiten in 1 OP zu machen und sofort die Implantate einzusetzen. Da ich aber weiß, dass der operierende Oberarzt medizinisch zwar absolut top ist, plastisch jedoch nicht so das Händchen hat, will ich die plastische Korrektur woanders machen lassen und daher vom medizinischen Eingriff trennen.


    Nun frage ich mich, wie ich mir so ein Provisorium vorstellen kann und vor allem: Welche guten Argumente könnte es geben, die ich vorbringen kann, um meinen Arzt von seinem Vorschlag abzubringen? Ich möchte mir von ihm nur die rechte Seite operieren lassen. Ich möchte ihn aber auch nicht sozusagen brüskieren, denn ich fühle mich medizinisch dort wirklich gut aufgehoben.


    Ich bin etwas ratlos - vielleicht helfen mir Eure Erfahrunge, Gedanken oder Ideen weiter ....

    Euch allen noch einen schönen zweiten Weihnachtstag!

    Linde

    Hallo Romantikmaus 🌹

    Wir wissen nie im Voraus, was das Leben für uns ins Drehbuch schreibt. Aber manches bestimmen wir selbst, zum Beispiel zu 👰 heiraten. Du hast mich an das letzt Jahr erinnert, als unser Leben noch ganz anders war.


    Wir haben uns fürs Heiraten erst die Zeit genommen, als die Kinder unserer Patchwork Familie alle erwachsen waren - das war letzten Oktober, nach mehr als 20 gemeinsamen Jahren durch dick und dünn. Als sich dann im Mai d. J. der Krebs in unser Leben versucht hat zu fressen, hat es im Nachhinein noch mehr Bedeutung bekommen. Im ersten Schockzustand kamen mir dann auch Gedanken wie: gut, dass es geregelt ist, das macht im Falle des Falles vieles leichter, auch rententechnisch sicherer.


    Bei allen Sachgründen war es für uns aber einfach romantisch und wunderschön - nur mein Mann und ich, 5 Tage heimlich verschwunden ....


    Liebe Kaffeemaus, für den 2.1. drücke auch ich alle Daumen, dass alles gut wird und du bald alles wieder aus der Schublade holen kannst.

    Linde

    Liebe IlisWertorientierung, das beruhigt mich sehr, hab vielen Dank! Fühlte mich schon innerlich etwas sorgenvoll unter Druck- und das tut niemandem von uns gut.

    Habe ich dich richtig verstanden:

    die RV zahlt während der AH plus weitere 4 Wochen. Dann übernimmt wieder die KV bis zur Wiedereingliederung. Für die WE ist dann wieder die Rv zuständig.


    Ok so? Ganz schönes hin und her 😖

    Guten Morgen!

    Zum Thema Urlaub: rechtlich gesehen wird nur der Urlaub von 2017 auf 2018 übertragen - es sei denn, der Arbeitgeber ist sehr sozial eingestellt und macht es freiwillig anders.


    Welche Voraussetzungen für welche Rente erfüllt sind und was es geben würde habe ich immer meiner jährlichen Renteninformation der BfA entnommen. Jetzt im Dezember habe ich letzte fehlende Unterlagen zur BfA gebracht und mich ausgiebig beraten und alles ausrechnen lassen. Da ich - mit wenigen Unterbrechungen - seit meinem 15ten Lebensjahr arbeite und nun 100% schwerbehindert bin, kann ich mit 63 plus einige Monate ohne Abschläge in Rente gehen - das wäre schom nächsten Sommer. Es wäre dann 2 Jahre vor der Regelaltersgrenze, was dazu führt, dass die Rente insgesamt etwas niedriger ausfällt.


    Meinen Urlaub aus 2017 plus den für 2018 (mehr als 60 Tage) nehme ich nach der WE, teils mehrere Tage, teils, um die Arbeitsage pro Woche zu reduzieren (einfache Strecke zur Arbeit sind 100 km auf der A3). Dann ist das Jahr 2018 schnell vorbei, und Anfang 2019 werde ich 64. Dann werde ich entscheiden, was noch geht, was ich will und mag.


    Die Beraterin der BfA gab mir noch folgenden Hinweis: wenn ich nach AH, erfolgreicher Wiedereingliederung und Arbeitsaufnahme eine Kur beantrage, so kann die Krankenkasse das zum Anlass nehmen, mich „Zwangs-zuverrenten“. Und dagegen kann man dann nichts machen.


    Eine Frage

    Ich dachte bisher, dass man mit der Wiedereingliederung direkt nach der AH beginnen muss - wie sind da Eure Erfahrungen?

    Viele Grüße aus Unterfranken

    Linde

    kleiner Nachtrag meinerseits: nach Rücksprache mit der Chemo-Ambulanz nehme ich nun 1 x tägl. am Abend 25 mg - also eine sehr geringe Dosis. Mal sehen, wie das wirkt - ich hoffe es :-)

    Und etwas dazugelernt habe ich in dem Gespräch auch: ich dachte, Hand-/Fußsyndrom sei ein anderes Wort für Neuropathie ?( Ist aber nicht so, ist was ganz anderes. Nun bin ich schlauer:thumbup:

    Euch allen wünsch ich einen schönen Abend!

    Linde

    Oh, doch so viel .... aber wenn die Schmerzen zurückgehen ist es mir das wert. Ich habe dummerweise vergessen, was die Ärztin mir gesagt hat. Ich schreibe ihr eine E-Mail und werde sie fragen.

    Eigentlich wollte ich morgen mal nach Frankfurt ins Büro zu meinen Kollegen fahren , das sind 100 km einfache Fahrt. Das sollte ich dann besser verschieben- nicht, dass ich über die Autobahn schwebe. 🎈🤣 oder als Geisterfahrer ende 😳