Beiträge von Lunaiko

    Das sind wirklich traurige Nachrichten. Danke, liebe Kylie, dass du es auf dich nimmst, das Forum auf dem Laufenden zu halten. Das ist eine große Bürde. Aber es hilft hier auch unglaublich vielen Frauen, die im Laufe der Zeit eine (wenn auch virtuelle) enge Bindung zu Andrea aufgebaut haben.


    Das Forum wird nicht mehr das gleiche sein. Wie eben schon geschrieben wurde, fehlt Andrea mit ihrer Empathie, ihrer Wärme und den immer lieben Worten, die sie für jede hier hatte. Dass sie sich hier nicht mehr melden kann, ist natürlich mehr als verständlich. Sie braucht ihre Kräfte für andere Dinge. Umso beeindruckender ist es, dass sie sich über Kylie noch verabschiedet. Aber genau das ist es doch auch, was Andrea ausmacht.


    Ich bin froh darüber, dass sie gut betreut wird. Und ich hoffe, dass sie schmerzfrei ihre Zeit mit ihren Lieben verbringen kann.


    Ich denke weiter jeden Tag oft an Andrea und bete dafür, dass sie eine schöne letzte Zeit hat und sanft hinüber gleiten kann. Im Himmel werden viele viele Frauen Spalier stehen und sie sicher mit Tränen und ganz viel Wärme in Empfang nehmen, wenn es so weit ist.

    Von [einer anderen Krankenkasse] kenne ich solche Anrufe auch und hab die auch nicht als nett oder fürsorglich wahrgenommen.

    Nachdem ich ausgesteuert war und mein Geld von der AfA bekommen habe, hörten die Anrufe schlagartig auf.


    Inzwischen habe ich die KK (wegen meiner Diabetes-Hilfsmittel) gewechselt und bin jetzt [...] sehr zufrieden. Als Rentnerin brauche ich aber auch keine AUs mehr.

    Aenneken


    Ich drücke dir die Daumen, dass es mit der Umstellung klappt und du die Schmerzen los wirst. Ich finde es gut, wenn eine Ärztin von selbst auf den Gedanken kommt, dass Schmerzen die Lebensqualität reduzieren.


    Was das Tamox angeht… das verträgt sich nicht mit einigen Antidepressiva. Ich weiß ja nicht, ob das bei dir die Ursache sein könnte. Aber bei Frauen nach der Menopause ist es meist eine bessere Option, auf einen Aromatasehemmer zu setzen als einen Absetzversuch der antidepressiven Medikation zu wagen.

    Liebe Jojo2019


    Solche Geschichten lesen wir sicher alle gern. Wie du schon schriebst, mußten wir in der letzten Zeit viele Liebgewonnene Frauen verabschieden. Da freut es mich umso mehr, wenn jemand eine so schöne Geschichte zu erzählen hat wie du.


    Ich wünsche dir ganz doll, dass es immer so bleibt

    Huhu, liebe kruemelmotte


    Erst mal wünsche ich deinem Bruno gute Besserung.


    Das Vitamin K bekommt er mit seinem, Futter?

    Beim Vitamin K ist wichtig, dass es nur zusammen mit Fett vom Körper aufgenommen werden kann, da es eines der fettlöslichen Vitamine ist.

    Eben beim Arzttermin hab ich im Wartezimmer eine Brustkrebsbroschüre durchgeblättert. Da gab es auch einen Absatz über Risikofaktoren.


    Eigentlich stand da alles das, was hier auch schon geschrieben wurde. Aber auch eine Zahl.

    80% der von Brustkrebs betroffenen Frauen bringen keinen Risikofaktor mit.

    Also ist TN doch besser ??? Sorry wenn ich das jetzt frage,hab mich damit noch nicht so befasst:rolleyes::/


    LG Dalya

    Danke, ihr Lieben für euren Zuspruch :hug:


    Dalya 67

    Nein, TN ist nicht besser. Und Her2neu auch nicht. Jeder Krebs ist sch**** und bringt seine Eigenheiten mit sich

    Beim HR positiven gibt es halt nicht den Moment, in dem man sagen kann, jetzt ist es wirklich vorbei. Man muss wachsam bleiben. Und so lange die AHT sorgfältig durchgeführt wird, ist das Risiko, dass was nach kommt, auch deutlich reduziert.

    Also, Aenneken, meinen ganz ganz dicken Respekt davor, dass du so viel abgenommen hast. Aber irgendwann muss auch mal gut sein mit der Quälerei. Es gibt auch so etwas wie ein Wohlfühlgewicht. Und damit ist sicher nicht nur die Optik gemeint, sondern auch die Anstrengungen (oder eben nicht) es zu halten. Lebensqualität, zu der auch das Essen gehört, ist ganz wichtig.


    Und der HbA1c von 7% ist für eine T2erin ohne Insulin meiner Meinung nach ziemlich gut. Pi mal Daumen wird ein Langzeitwert zwischen 6,5 und 7,5 empfohlen um Langzeitfolgen zu reduzieren oder gar zu vermeiden. Und ohne Insulin wirst du keinen Normalwert erreichen können. Also alles gut.


    Mach dir auch keine Gedanken, dass du deinen Krebs mitverursacht haben oder für ein Rezidiv verantwortlich sein könntest. Das stimmt nicht! Niemand würde auf die Idee kommen, wenn er auf der Straße von einem Auto angefahren würde, sich selbst die Schuld zu geben. Schließlich hätte er die Straße ja meiden können…

    Ja, es gibt Risiken im Leben. Aber die beschreiben nicht etwas, das ganz bestimmt passiert, sondern eben nur ein Risiko. Damit etwas dann tatsächlich eintritt, müssen verschiedene Faktoren zusammen kommen. Beim Krebs sind das unter anderem auch eine Mutation und die Tatsachen, dass der Körper diese ausnahmsweise nicht aus dem Weg räumen kann.

    Hallo liebe Pitti67


    Ich meine mich zu erinnern, dass ich mal gelesen habe, das Auftreten von Metastasen stehe nicht in direktem Zusammenhang mit der Tumorgröße. Auch sehr kleine Tumore können streuen, während sehr große Tumore ihre Zellen auch gut beisammen halten können.

    Die Forscher haben die Kriterien, wann ein Tumor streut und wann nicht, noch nicht restlos geklärt.

    Die Größe ist aber nur einer von mehreren Riskikofaktoren für eine Metastasierung.

    Ich denke, wenn man eine AHT mit einem Aromatasehemmer macht, dann spielt das Übergewicht eine geringere Rolle als zB vor einer Ersterkrankung. Die AI unterbinden die Bildung von Östrogenen in den Körperzellen, egal, wie viele da sind.


    Nichts desto trotz ist man mit einem Normalgewicht oder nur leichtem Übergewicht immer besser dran. Nicht nur, was den Bk angeht, sondern auch Gelenke und Stoffwechsel (Diabetes Typ 2) profitieren davon.


    Aber gerade, wenn man einen Diabetes Typ 2 hat ( Aenneken, das trifft auf dich zu, oder? ) ist die Reduzierung von Fett oft eine schier unlösbare Aufgabe. Durch die Insulinresistenz schafft das Insulin es nicht, die Glucose in die Zellen zu bringen. Der Körper reagiert darauf, dass er mehr Zellen produziert. Und das sind, weil es der leichteste Weg ist, eben meist Fettzellen.

    Genau… das meine ich ja. Beim „ normalen“ ALG1 würde man sich dem Arbeitsmarkt ja anbieten, obwohl man zum einen nicht arbeitsfähig ist und zum anderen oft noch einen laufenden Arbeitsvertrag hat. Es muss also von Anfang an klar sein, dass man eben nicht arbeitssuchend ist.

    Wie meinst Du das,hormonempfindliche Tumore ticken anderst;(? Mir wird schon wieder etwas mulmig

    Naja, bei den hormonabhängig Tumoren reduziert sich das Rückfallrisiko nicht mir den Jahren (im Gegensatz zu TN und Her2neu). Der wichtigste Schutz, den wir haben, ist die AHT. Die Dauer dieser Behandlung beträgt heute nicht selten 10 Jahre und mehr. Dabei wird auch schon mal das Präparat gewechselt um eventuellen Resistenzen entgegen zu wirken.


    Es wird also schon alles mögliche getan um einen Rückfall zu verhindern.

    Wieso muss man sich Arbeitssuchend melden, wenn man krank geschrieben ist?


    Die AA scheint da manchmal etwas nicht zu verstehen. Mir wurden damals auch Jobs angeboten und die Mitarbeiter waren doch etwas verwundert, wenn ich ihnen gesagt habe, dass ich einen gültigen Arbeitsvertrag habe und „nur“ wegen einer Arbeitsunfähigkeit von der AA mein Geld bekomme…

    Hallo ihr Lieben,

    mit meiner Ärztin habe ich die Umstellung auf ein anderes Antidepressivum gewagt und es hat prima geklappt. Ich habe wieder mehr Antrieb und fühle mich nicht so kalt gestellt.


    Im Moment fängt wieder der übliche Nachsorge- und Kontrollmist an. Morgen zum Gyn für Vor- und Nachsorge, im Oktober dann Onkologie-Labor, MRT-Oberbauch und die Auswertung des Ganzen, im November die jährliche Mammografie. Natürlich behaupte ich immer sehr überzeugend, dass das nichts weiter als Routine ist, aber ihr wisst, dass das doch immer etwas mit einem macht.


    Ich bin jetzt im 5. Jahr nach der Diagnose und bisher ist immer alles gut gegangen. Aber ich weiß auch, dass die hormonempfindlichen Tumore anders ticken. Je mehr Zeit vergeht, desto lieber schlagen die wieder zu und wenn die AHT ihre Wirkung verliert (was ich natürlich nicht hoffe), dann ist auch wieder Futter da. Es ist also jedes Jahr wieder dieses ängstliche Abwarten…