Beiträge von Lunaiko

    Ich war noch nie eine Sonnenanbeterin und habe mich immer mehr als Wintermensch definiert. Aber seitdem ich Antidepressiva nehme, schwitze ich tatsächlich wie ein Schwein. Der Schweiß rinnt nur so an mir herunter. DAS konnte die AHT auch nicht schlimmer machen.


    Um die teilweise echt heftigen Temperaturen besser aushalten zu können, habe ich mir vor einigen Jahren ein mobiles Klimagerät gekauft. Unter dem Dach ist das nicht in Gold aufzuwiegen. Und in diesem Jahr habe ich mir einen kleinen Pool für den Garten angeschafft. Ich sitze ja doch auch gern draußen und da hilft es ungemein, wenn man sich kurz mal abkühlen kann.

    Ich habe aktuell Hochsaison mit den Jungvögeln. Letztens habe ich mir endlich auch einen Inkubator gebaut.


    Am schönsten ist es immer, wenn die Kleinen dann endlich Indie Freiheit entlassen werden können. Am letzten Wochenende habe ich 4 Kohlmeisen und 1 Kleiber bei uns im Stadtwald (direkt an einem Kleingartenverein wegen der Futterstellen) ziehen lassen. Alle 5 sind direkt durchgestartet und man sah, wieviel Spaß sie hatten.

    Bei solchen Gelegenheiten verdrücke ich dann auch das ein oder andere Tränchen.


    In meinem Garten biete ich den Vögeln, die im Moment Brut versorgen, gerade auch Insekten an. Inzwischen wird es für die Elterntiere leichter. Aber bis vor 2 Wochen waren kaum genug Insekten da, dass sie selbst über die Runden kommen. Das, was ich zufüttere, wird jedenfalls sehr dankbar angenommen.


    Die Jungvögelchen werden von den Eltern in den ersten 2 Lebenswochen ausschließlich mit tierischen Protein versorgt. Egal, ob sie später Vegetarier werden oder nicht. Falls jemand zufüttern möchte, dann bitte darauf achten, keine getrockneten Insekten zu nehmen. Die haben keine Nährstoffe mehr. Im Fachhandel gibt es Frostfutter (zB von TopInsect). Das ist ganz prima.

    Ich habe gerade Gänsehaut, liebe Kim(Mama von vier)


    Es tut mir so unendlich leid, dass am Wochenende alles so schief gelaufen ist. Bianca hatte ja eigentlich klare Wünsche geäußert, wie zB die Sedierung. Dass dem nicht selbstverständlich nachgekommen wurde, ärgert mich. Erfahrung von Pflegekräften hin oder her. Das ist nicht das, was zählt. Es ist einzig der Wunsch des sterbenden Menschen. Sicher hätte Bianca nicht gewollt, dass du dich in der Endphase noch aufreiben musst.


    Hut ab, dass du bis zum Schluss für sie gekämpft hast wie eine Löwin. Uns allen hier ist Bianca in der Zeit, in der wir sie hier begleiten durften, sehr ans Herz gewachsen und hat tiefe Spuren darin hinterlassen. Sie hat auf dich gesetzt und du hast all das erfüllt, was sie in dir gesehen hat. Das ist wahrscheinlich das größte Geschenk, das du ihr machen konntest.

    Ich hatte vor dem BK über viele Jahre ein Fibroadenom in der rechten Brust. Das wurde mehr oder weniger regelmäßig beobachtet (weniger lag an mir). Die Ärzte können ein Fibroadenom ziemlich gut von etwas Bösem abgrenzen. Als es bei mir zu wachsen anfing, sah mein Gyn im Ultraschall auch direkt, dass da mehr war als das bekannte Fibroadenom und schickte mich zu weiteren Untersuchungen.

    Nach dem, was ich gehört habe, wird die Kombi-Impfung Bio.../Astr... nicht überall anerkannt. Vor allem im Ausland nicht. Könnte es evtl. daran liegen?

    Wenn die Möglichkeit besteht, innerhalb des BZ ohne großes Tamtam den Arzt zu wechseln, dann ist das sicher eine gute Möglichkeit für dich, dass du dich wieder besser aufgehoben fühlst.

    Bei Vertretungs- und Notsituationen kannst du natürlich auch dann noch an deinen jetzigen Arzt geraten. Aber wenn das für dich dann ok ist, dann Wechsel.

    Hey, liebe Kim(Mama von vier)


    Ich freue mich, dass du hier noch mitliest und schreibst. Und ich freue mich auch darüber, dass ihr nicht über die Maßen um Bianca trauert. Sicher fehlt sie. Aber sie hat sich gewünscht, dass sie euch alle auf den Weg bringen kann in ein Leben ohne sie. Sie scheint das gut gemacht zu haben.


    Es ist toll, dass du dich ehrenamtlich für Menschen engagieren möchtest, die das Ziel vor Augen haben. Gib aber bitte auch acht auf dich! Ehrenamtler werden leider oft sehr belastet. Ich kenne das von mir und dem Tierschutz. Selbst, wenn ich deutlich sage, es geht nichts mehr, werde ich noch angerufen, da alle wissen, ich kann kein Küken sterben lassen...

    Sei deutlich und konsequent, wenn eine von dir definierte Grenze erreicht ist. Man kann nicht alleine die Welt verbessern. Aber es ist schön und ehrenvoll, Spuren zu hinterlassen.

    Hallo, liebe Dalya 67,


    erst einmal herzlich willkommen hier bei uns. Es tut mir leid, dass du dich nun auch mit dem Brustkrebs herum schlagen musst.


    Die OP wurde schon gemacht? Das läßt vermuten, dass du einen hormonsensiblen Brustkrebs hast. Wenn dein Wächter nicht befallendes, kann es sein, dass du gar keine Chemo brauchst, was für deine Leber sicher das beste wäre. Das wirst du aber morgen genau erfahren.


    Ich drücke dir die Daumen, dass du um die Chemo herum kommen wirst.

    Herzlich willkommen, liebe Taenzerin,


    es ist sicher nicht schön, wenn man sich hier anmeldet. Dann hat man schließlich meist einen triftigen Grund dazu. Dennoch findet man hier einen Hafen, den man jederzeit ansteuern kann.

    So viele tolle und starke Frauen helfen immer wieder über schwierige Situationen hinweg. Sie trösten und freuen sich mit uns. Ich habe bisher nie eine Gemeinschaft gefunden, in der ich mich besser aufgehoben fühlte.


    Trau dich gern, uns mehr von dir und davon, was dich zu uns geführt hat, zu erzählen.

    Heute habe ich schon mittags an dich gedacht.


    Ich bin ja ehrenamtlich beim Tiernotruf (wenn auch aktuell nur als Pflegestelle).

    In Borken (ca 20km entfernt) gab es einen Wildunfall, bei der das Reh leider verstarb. Es hatte aber ein Kitz dabei. Da bei einem solchen Unfall die Polizei die Jagdaufsicht informieren muss und es nicht selten vorkommt, dass der zuständige Jäger das Kitz tötet, haben die Polizisten es vorher (nach Rücksprache mit uns ob wir es unterbringen können) im Streifenwagen versteckt. Dann haben sie sich mit ihren Kollegen in Bocholt abgesprochen, dass diese das Kitz auf halbem Weg (Zuständigkeit und so) in Empfang nehmen. Die Bocholter Polizei lieferte dann also das Kitz bei uns ab. Beide Beamte waren schockverliebt und konnten sich kaum trennen. Mit der Zusage, dass sie zwischendurch nachfragen dürfen, wie es dem Kitz geht, habe sie es dann letztendlich doch übergeben.


    Natürlich haben wir für solche Fälle Menschen an der Hand, die sich liebevoll um die Waisen kümmern und sie aufziehen, bis sie im Herbst selbstständig sind und in ihr eigenes Leben starten können. Ich hatte aber direkt das Bild, wie das Kitz zusammen mit der kleinen Ziege herum tobt und du das Fläschchen in der Hollywoodschaukel bereit hältst. Du würdest bestimmt eine tolle Kitz-Ersatzmama abgeben 🥰

    Wie SaDe schon schrieb, kann nur eine genauere Untersuchung ggfs. mit Gewebeprobe wirklich Gewissheit bringen. Ein Karzinom kann schmerzen oder auch nicht, meins hat es nicht getan. Eine Zyste vermutlich auch. Niemand würde sich so weit aus dem Fenster lehnen und dir sagen, dass alles ok ist und dich damit in einer möglicherweise falschen Sicherheit wiegen. Auch umgekehrt wäre eine Aussage nicht gut, weil du dann ständig nur noch an das fiese K-Wort denkst.


    Eigentlich würde ich dir nur das empfehlen, das ich jeder hier, die auf Diagnose oder Entwarnung wartet, auch empfehle. Fülle die Zeit bis zum Arzttermin, bis zu weiteren Untersuchungen und schließlich bis zur abschließenden Befundbesprechung mit schönen Dingen. Triff dich mit Freunden (was ja inzwischen fast überall wieder geht), geh in Cafés, raus in die Natur. Mach Sachen, von denen du weißt, dass sie dir gut tun und dich ablenken.


    Und such nicht von früh bis spät im Internet nach Antworten. Die wirst du vermutlich nicht finden.

    Liebe Bianca,


    du hast dich für diesen Weg entschieden und bist ihn mutig Schritt für Schritt gegangen. Jetzt, wo du das Ende des Weges schon sehen kannst, wünsche ich mir für dich nur noch, dass du sanft und ohne Schmerzen im Kreis deiner Lieben die Seite wechseln kannst. Etliche ehemalige Foris werden sicher ein grandioses Empfangskomitee für dich geben während wir hier uns alle um dich herum versammeln und dich in Gedanken so weit begleiten, wie wir können.


    Ich hätte dich gern mal persönlich getroffen. Das werden wir irgendwann einmal auf der anderen Seite nachholen.


    Grüß mir bitte meine liebe Freundin Mechtild und sag ihr, dass es ihrer Buffy bei einer Bekannten von mir wirklich gut geht und dass sie viel mit Keylam spielt.


    Danke an dich dafür, dass du uns so nah an dich heran gelassen hast. Danke für all die Einblicke in deine Entscheidungen und Gedanken. Danke, dass wir dich begleiten durften und noch dürfen. Du bist eine großartige Frau :hug::hug::hug:


    Hier mal ein Text, der mir letztes Jahr über den Verlust meiner Luna geholfen hat...

    Ich könnte mir vorstellen, dass diese Worte auch von dir kommen könnten.


    When tomorrow starts without me [David M. Romano]

    [...]

    Herzlich willkommen, liebe Marga,


    dein Krebs schlägt ja ziemlich heftig wieder zu. Du hast wirklich schon eine Menge hinter dich gebracht. Da wünsche ich dir sehr, dass es endlich auch von Erfolg gekrönt ist und es dir besser geht.


    Die reale FSH-Gruppe fehlt mir auch. Immerhin haben meine Mädels und ich eine WhatsApp-Gruppe.


    Bis du realen Kontakt aufnehmen kannst, stellen wir vielleicht, hoffentlich einen guten Ersatz dar. Auch hier bei uns ist immer jemand ansprechbar.

    Huhu querida.ih,


    auch von mir erst mal ein herzliches Willkommen hier bei uns. Auch wenn wir eigentlich alle gern anderswo unsere Beiträge schreiben würden, sind wir doch unglaublich froh, dass wir uns haben.


    Die Klinik in Düsseldorf hätte ich dir auch empfohlen. Dort hat man sich schon seit vielen Jahren auf den Brustkrebs spezialisiert und es gibt wohl nichts, was die dort nicht schon gesehen haben. Abgesehen vom Brustzentrum würde ich die Klinik aber eher meinen, was ich in der Zeit, als ich in Gerresheim gewohnt habe, auch getan hab ☺️

    Mit deinem IBK bist du da in den allerbesten Händen.


    Im Neubau sind auch die Betten normal breit. Im Altbau (inzwischen abgerissen) hatte der Architekt die Türen zu schmal geplant und es gab da nur Betten die 10cm schmaler waren 😂

    Beim Neubau wurde dafür dann der Haupteingang „vergessen“ und das komplette Publikum mußte durch die Ambulanz in die Klinik... mal gut, dass der Architekt nicht operiert 😂

    Hey @Pipa21,


    es tut mir leid, dass du dich jetzt mit dem Thema Metastase und Palliativ auseinander setzen musst. Dementsprechend ist vllt auch umso wichtiger, dass du eine zweite Meinung dazu bekommst. Nach allem, was ich in den letzten Jahren hier gelesen habe, ist eine einzelne Knochenmetastase zwar nicht schön aber auch nicht der Weltuntergang. Wenn es dabei bleibt, kannst du noch steinalt werden.

    Wichtig ist aber wohl, wie du auch selbst vermutest, eine adäquate Therapie. Auch speziell gegen die Knochenmetas. Da sind ja Bisphosphonate immer sehr wirksam.


    Da ich aus NRW bin, kann ich dir zu kompetenten Ärzten in HH nichts sagen, aber du hast ja schon von den Mädels aus deiner Umgebung Tips bekommen.


    Von mir bekommst du meine Daumen und ganz viele liebe Gedanken. Den Wunsch, dass du schnell einen stürmen im Jer...... bekommen wirst. Und eine liebevolle Umärmelung :hug:

    Hey, liebe Bianca,

    es freut mich, dass du noch erleben darfst, wie die Zwillinge zur Welt kommen. Und jetzt gibt es bestimmt viele Fotos von den beiden anzuschauen.


    Dass es dir so schlecht geht, macht mich allerdings traurig. Ich warte jeden Tag darauf, dass es endlich warm wird, damit du Zeit in der Hollywoodschaukel verbringen kannst. Mit den Schmerzen rückt das aber sicher auch nicht näher.

    Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass du es noch schaffst. Und dann kuschelst du Dort mit den Kätzchen und dem Zicklein.


    Ich wünsche mir auch, dass dir die Schmerzen genommen werden können, ohne dass dein Kopf völlig vernebelt ist. Ich schicke dir jedenfalls so viel positive Energie wie es geht. Und ganz viele liebe Gedanken sind ständig unterwegs zu dir :hug:

    Meine Diagnose war 08/2017, die Therapie ging bis 07/2018


    Wegen unklarer Herde in der Leber wurde noch engmaschig per MRT beobachtet. Das haben wir Ende letzten Jahres auf mein Bitten hin (und weil sich da Null verändert) auf eine jährliche Kontrolle geändert. Ein M0 bekomme ich in meiner Tumorformel trotzdem nicht.


    Raum gebe ich meinem Krebs so wenig wie möglich. Ich bin wieder im Tierschutz aktiv, habe einen 2 Jahre alten Labi, der mich sehr fordert und nach einer Umstellung meiner Antidepressivum Medikation habe ich auch endlich wieder den Antrieb, aktiv mein Leben zu gestalten.


    Natürlich sind da immer wieder mal die Termine, die ich dem Krebs zu verdanken habe. Die empfinde ich als lästig.

    Die tägliche Einnahme der AHT erinnert mich auch immer daran, dass da mal was war.


    Allerdings, und das kann ich tatsächlich nicht wirklich ausblenden, fühle ich mich auch im 4. Jahr nach ED nicht „geheilt“. Ich denke, dass ich das auch niemals so empfinden werde. Die Erfahrung zeigt einfach immer wieder, dass einzelne Krebszellen sämtliche Therapien überstehen und dann Jahre später als Metastase wieder auftauchen können.

    Es beeinträchtigt mein Leben nicht negativ, aber ich denke, es kann auch nicht schaden, wachsam zu sein und zu bleiben.

    Ich freue mich wirklich, ein paar Zeilen von dir zu lesen, Tammy Minimalist


    Es ist schön zu hören, dass es dir im Hospiz relativ gut geht und dass du medikamentös besser eingestellt bist. Ich wünsche dir, dass du dich weiterhin recht gut fühlst und bald mit deinen Freunden die Stadtpark-Party steigen lassen kannst. Dass die Notbremse gelockert wurde, ist da bestimmt nützlich.


    Schlaf gut :hug:

    Ich war viele Jahre in NRW bei der Gesundheitskasse. Davon gibt es hier zwei, einmal für das Rheinland/Hamburg, dann für Nordrhein. Als ich von Düsseldorf ins Münsterland umgezogen bin, war es schon schwierig, jeweils zu wissen, wer sich denn nun zuständig fühlte. Von Düsseldorf über Köln und sogar Hamburg war alles dabei...

    Als ich wegen meines Diabetes ein FGM (Glucose wird über einen Sensor im Gewebe gemessen und kann jederzeit gescannt werden) haben wollte, war ein Telefonat mit der Leistungsabteilung sehr unbefriedigend. Man lehnte kategorisch ab mit der Begründung, der Hersteller wolle mit seiner Werbung und Testpaketen ja nur „Begehrlichkeiten“ wecken. Meine Gesprächspartnerin verneinte allerdings meine Frage, ob sie denn auch 10x am Tag blutig ihren Blutzucker messen würde.

    Ende vom Lied, ich wechselte zur Tec.... Die finanziert mein FGM problemlos und macht immer direkt eine Jahresverordnung aus meinem Rezept.


    Seitdem habe ich auch ansonsten keinerlei Probleme mehr. Meine ED kam ca 6 Monate nach dem Wechsel. Als ich wegen meiner Taxi-Verordnung persönlich in der Filiale war, hab ich noch gesagt, dass es mir leid tut, so kurz nach dem Wechsel jetzt mit so einer teuren Erkrankung kommen zu müssen. Da wurde ich aber ganz schnell beruhigt und mir wurde gesagt, das sei absolut kein Problem, dafür sei die KK schließlich da.


    Die Krankenkassen (auch die gleichen) unterscheiden sich von Bundesland zu Bundesland schon sehr. Der gesetzliche Leistungskatalog ist bei allen gleich und trotzdem können die einem das Leben schwerer machen als nötig. Wenn darüber hinaus noch Leistungen infrage kommen, die nicht katalogisiert sind, dann kann es auch schon mal unschön werden. Da hilft es, sich vorher gut zu informieren, was die Kasse zahlt und wie bereitwillig sie sich vielleicht auch auf Einzelfallentscheide einläßt.


    Der Wechsel selbst ist problemlos möglich und für die übernehmende Kasse u.a. auch wegen des Risikostrukturausgleichs kein finanzielles „Desaster“.

    Liebe Bianca Mama von vier


    Ich freue mich immer, wenn ich einige Worte von dir lese. Und noch mehr, wenn du schreibst, dass du dich an etwas erfreuen kannst. Das Geräusch, das Regen auf einem Dach macht, mag ich auch sehr. Und wenn es zu kühl ist, um die Luft und Geräusche draußen zu genießen, dann kuschelt man sich eben in eine warme Decke ein.


    Dass es eine Weile braucht, bis die richtige Einstellung der Medis gefunden ist, glaube ich gern. Das ist ja für jeden ganz individuell. Da ist es gut, wenn du ein tolles Team an deiner Seite hast, die jeden Schritt mit dir gehen.


    Ich denke immer viel und voller Zuneigung an dich und schick dir mal ein paar liebevolle Knuddler :hug::hug::hug: