Beiträge von Lunaiko

    Herzlich willkommen, liebe Katla


    Es tut mir sehr leid, dass du in deinem Alter schon mit einer solchen Diagnose umgehen musst. Für jede Frau bedeutet das erst einmal, dass der Boden unter den Füßen plötzlich nicht mehr da ist.


    Aber in dem Moment, in dem das weitere Vorgehen fest steht, wird es komischerweise bei allen besser. Man weiß, wie es weiter geht, was auf einen zukommt und fühlt sich nicht mehr so hilflos und handlungsunfähig.


    Hier im Forum gibt es einige Frauen, die auch lobulären Brustkrebs haben. Es wird sich sicher noch die ein oder andere melden und ihre Erfahrungen schildern.


    Fühl dich hier gut aufgenommen und unterstützt. Hier ist immer jemand online, der schnell da ist und einem zur Seite steht.


    Ich denke heute ganz doll an dich.

    Herzlich willkommen, liebe Belinda58


    Es tut mir leid, dass du zu den Baustellen, mit denen du dich eh schon auseinander setzen musst, jetzt auch noch den Brustkrebs bekommen hast. Die Stanze ist in der Diagnostik, wenn sie gewissenhaft gemacht wird, leider ohne Alternative. Dadurch haben die Ärzte die Möglichkeit, die Zellen von einem Pathologen beurteilen und genauestens untersuchen zu lassen. Das ist wichtig, denn Brustkrebs ist nicht gleich Brustkrebs. Inzwischen kann man ihn ganz genau klassifizieren, was für die Behandlung wichtig ist.


    Ich habe neben meinem BK auch u.a. noch Depressionen. Dazu noch Diabetes. Ich habe immer alles auch mit meinem Diabetologen abgesprochen. Diesen Tip, alles mit deinem Endokrinologen abzuklären, würde ich dir daher auch geben.


    Ansonsten. Komme hier an und fühle dich gut aufgehoben. Du bist nicht allein und hier sind immer welche online, die dir mit Rat zur Seite stehen.

    Gibt es evtl in Hilden und Umgebung einen Sozialdienst, der dich unterstützen könnte? Dass der Umzug für dich wichtig ist, kann man sicher gut nachvollziehen. Und es tut vielleicht auch der Gesundheit gut, wieder in eine altbekannte Umgebung zurück zu kommen.


    Niederkrüchten ist ja wirklich am A der Welt. Dass du von dort nicht weg kommst ohne Führerschein, kann ich gut verstehen.

    Hey, liebe Zuckerrausch,


    im Rahmen der vielen Coronamaßnahmen geht es oft unter. Aber die Frauenselbsthilfe hat auch Gruppen vor Ort mit realen Menschen, mit denen man sich austauschen kann. In deiner Nähe wären das zB die Gruppen in Mönchengladbach und Viersen. Ich verlinke sie dir mal.


    Gruppe Viersen

    Gruppe Mönchengladbach


    Auf den Gruppenseiten findest du auch die Telefonnummern der Leitung. Oft hilft ja ein persönlicher Kontakt (und sei er erst mal nur am Telefon) schon etwas.

    Herzlich willkommen, liebe Zuckerrausch


    Ich war beim Lesen deiner Vorstellung entsetzt über das vergessene OP-Besteck. Und dass es anschließend noch als psychosomatisch abgetan wurde… irgendwie der Klassiker.


    Dabei hattest du sicher genug damit zu tun, dich mit deiner Diagnose und den Folge“Schäden“ zu arrangieren. Es tut mir sehr leid, dass du so beeinträchtigt bist.


    Und dann auch noch der Verlust deiner Partnerin… da bricht schon wieder etwas weg.


    Fühl dich hier wohl und gut aufgehoben. Wir werden sicher nicht weglaufen. Wir sind immer zur Stelle, wenn Trost und Unterstützung gebraucht wird. Oder auch mal noch ein paar Dutzend Partygäste, weil es etwas zu feiern gibt.

    Herzlich willkommen, liebe moni16


    Es ist schon schlimm genug, eine Krebsdiagnose zu zu bekommen. Aber gleich auch mit Metastasen konfrontiert zu werden, übersteigt alles, was einem Menschen zugemutet werden sollte.


    Ich hoffe, du wirst dich hier bei uns wohl und gut aufgehoben fühlen.


    Es gibt hier im Forum einen ziemlich langen Thread zu dem Thema.

    Magenkrebs - Leben ohne Magen

    Herzlich willkommen, liebe Lini2107


    Es tut mir leid, dass es dich auch erwischt hat. Mein Mamma-CA ist aus einem Firboadenom entstanden, das tatsächlich über 10 Jahre lang absolut keine Veränderungen gezeigt hatte. In seltenen Fällen passiert sowas. Meine Ärzte waren allerdings zu 100% sicher, dass es ein Fibroadenom war. Als es anfing, sich zu verändern, wurde ich zur Mammografie geschickt.


    Ich hatte die Standard Chemo mit 12x Pacli. Die fand ich schon ziemlich anstrengend. Ich drücke dir die Daumen, dass du deine restlichen Zyklen noch gut überstehen wirst.

    Was den Sport angeht… ich habe gestern die Kündigung für das Gesundheitszentrums mit dem Zirkel und so geschrieben. Nächste Woche bringe ich die dann mal weg.


    Die täglichen Spaziergänge mit dem Hund sind Bewegung genug - finde ich. Und wesentlich günstiger. Das sind pro Jahr 480 Euro, die ich für etwas anderes ausgeben kann ☺️

    Herzlich willkommen, liebe MarenC


    Es tut mir sehr leid, dass du so jung eine so miese Erkrankung hast. Die Prognose kann einem ganz schön Angst machen. Aber hier im Forum sehen wir es gern so, dass man nie weiß, auf welcher Seite der Statistik man steht. Ich wünsche dir ganz doll, dass du zu denen gehörst, die noch viel Zeit haben, ihr Leben zu leben.

    Herzlich willkommen liebe Trevera58


    Kommen die Schlafstörungen von der Antikörpertherapie? Ich hatte „nur“ Chemo und konnte eigentlich ganz gut schlafen. Zumindest nicht schlechter als sonst auch. Wegen meiner Depressionen und deren medikamentöser Behandlung habe ich immer mal mehr, mal. Weniger schlaflose Nächte. Und ich kann schlecht einschlafen. Für mich persönlich ist das nicht ganz so arg, da ich die volle Erwerbsminderungsrente bekomme und nicht früh raus muss.


    Ich hoffe, du bekommst hier noch Kontakt zu der ein oder anderen, der es ähnlich geht und die vielleicht ein paar hilfreiche Tips hat.

    Herzlich willkommen hier bei uns, liebe Ilaria


    Es tut mir leid, dass du jetzt die Diagnose direkt mit der Hiobsbotschaft bekommen hast. Besonders, da du dich aufgrund der Aussage deiner Ärzte in Sicherheit gewogen hast. Es fällt dir sicher schwer, das zu akzeptieren und damit umzugehen.


    Ich selbst bin in der glücklichen Situation, keine Metastasen zu haben. Aber was ich bisher über Knochenmetas gelesen habe; sie sind recht gut behandelbar und über viele Jahre unter Kontrolle zu halten. Ich wünsche dir, dass dies auch bei dir so zutrifft. Und ich drücke ganz fest die Daumen, dass nicht noch anderen Metastasen auftauchen.

    Hey Dax,

    für deine Werte ist es sicherlich vernünftig, da mit Insulin nachzuhelfen. Die Aussicht, dass das nicht dauerhaft ist, ist ja nicht schlecht.


    Den Sensor im Arm habe ich auch. Das ist tatsächlich eine große Erleichterung. Wenn du dich aber mal komisch fühlst trotz eines guten Wertes, dann besser zwischendurch mal mit einem blutigen Test kontrollieren. Die Werte können aus mehreren Gründen manchmal deutlich voneinander abweichen. Das liegt daran, dass der exakte Wert erst ca 15 Minuten später im Gewebezucker ankommt und daran, dass die Geräte +/-10% Abweichung haben dürfen.

    Hallo liebe Mockele


    Erst einmal herzlich willkommen hier bei uns. Ich selbst komme zwar aus der BK-Ecke, aber es sind auch einige Ladies mit einem Zervix-CA hier unterwegs. Da werden sich sicher noch ein paar hier einklinken.


    Es ist schade, dass du noch mit solche. Nachwirkungen zu kämpfen hast. Damit abfinden solltest du dich aber nicht. Lass dir eine Verordnung zur Physiotherapie ausstellen und schau, ob man dort eine Idee zu deinen Beschwerden hat.

    Hey Amy48

    Ich bin seit 2003 Diabetikerin. Da sollte ich mich besser auskennen ☺️


    Ich wünsche dir natürlich, dass die Durchfälle wieder verschwinden. Die Erfahrungswerte sind aber leider andere. Diejenigen, die diese Nebenwirkung haben, werden sie auch nicht wieder los. Und das muss dem Arzt auch deutlich kommuniziert werden. Dass es eben die Lebensqualität massiv einschränkt. Er muss dann schauen, dass er ein für dich passendes Medikament findet.

    Hallo, liebe Anlemama


    Ich möchte dich auch ganz herzlich hier bei uns begrüßen.

    Zu deinem Tumor kann ich dir nichts sagen. Ich komme, wie die meisten hier, aus der Brustkrebs-Ecke. Nichts desto trotz kannst du dich jederzeit auf viele viele Krebsfrauen verlassen. Wir sind an deiner Seite und immer zur Stelle, wenn du uns brauchst.


    Wir gehen hier sehr unterstützend miteinander um. Die Kontakte sind idR emphatisch und fürsorglich.

    Das ist halb so wild, Amy.


    Am Anfang habe ich damals ständig alles abgewogen und die Tabelle mit den Nährwerten war immer dabei. So nach und nach entwickelt man aber ein Gefühl dafür und es wird zum Tagesgeschäft. Ein Brötchen hat zB immer 2KE (=20g Kohlenhydrate). Ob ich heute eines esse oder in einer Woche. Das muss ich nicht mehr jedes Mal nachrechnen.


    Das, wo man selbst die Kohlenhydrate ausrechnet und dann vor dem Essen spritzt, ist die Intensivierte Insulintherapie (ICT). Das macht aber bei weitem nicht jeder Diabetiker. Viele machen auch die CT, also die Konventionelle Therapie. Dabei spritzt man festgelegte Dosen Indulin.

    Mehr Freiheit hat man mit der ICT, ganz klar. Aber die erfordert etwas Einarbeitung.


    Solltest du die ICT machen, wirst du eine ordentliche Schulung bekommen. Eine Tabelle im Hosentaschenformat ist auch hilfreich. UND… lass dir dann das sensorgesteuerte Glukosemessgerät Frees.... Li... verordnen. Das ist ein Sensor, den man am Arm trägt und nur alle 14 Tage wechseln muss. Er liefert rund um die Uhr Daten und man lernt eine Menge über seinen Diabetes.