Beiträge von 12GanzeFamilie

    Hallo Cookie,


    diese Leute sind besch..... Meine Katzen stammten alle aus schlechter Umgebung oder sind mir zugelaufen. Meine beiden aktuellen Kätzchen sind von einem Bauernhof und waren ziemlich verwahrlost. Sie sind jetzt gesund und munter und sehr anhänglich! Nächsten Monat werden beide kastriert, geimpft und gechipt und dann dürfen sie raus. Ich würde immer wieder sogenannte "Problemtiere" nehmen. Alle Katzen waren anhänglich und haben ein beträchtliches alter erreicht.

    Ich wünsche Dir bald eine Glückskatze.


    LG:thumbup::)

    Liebe Pea1961,


    genauso empfinde ich das auch. Zusammenarbeit ist der Knackpunkt. Und wenn mein Gefühl sagt so ist es ok, dann also los. Der Weg ist das Ziel. Nicht alles ist für jeden richtig


    LG:!::hug:

    Hallo Ghetta,


    ich hatte viele Schluckbeschwerden aber sie sind in den ersten 2 Wochen nach Ende der Bestrahlung verschwunden.

    Du schaffst das:!:NW sind sehr individuell.

    Heute geht es mir gut.

    LG und einen Sack Zuversicht sende ich Dir.

    Hallo Joanna,


    ja ich hatte auch heftige Nackenschmerzen trotz entspannter Lagerung. Nach Beendigung der Bestrahlung wurde es langsam besser. Ich habe mit Johanniskrautöl und Dehnübungen unterstützt(nach Ende der Bestrahlung).


    LG und durchhalten ist die Parole;):hug:

    Hallo Elli,


    ich habe mit meinem Gyn nach der Diagnose auch über alternative Therapien gesprochen. seine Antwort war:"Ich gehe die Wege mit IHnen solange es nicht zu esoterisch wird(nehmen sie einen roten Stein und der Tu schmilzt). " Er meint einfach auch, dass unsere psychische Stabilität und unsere Überzeugung die richtige Therapie zu haben eine großer Schritt zum Erfolg ist. Sowie Curly66 schreibt verfahre ich auch. Und wenn ich unsicher bin spreche ich mit meinem Arzt.

    Irgendwann gibt es vielleicht die Option Therapien abzulehnen, aber das muss gut überlegt sein und ist sicherlich eine individuelle Entscheidung.

    Viel Kraft und Mut:hug:


    LG ruth

    Hallo Kaffeemaus,


    wir ging es ähnlich wie Dir. Ich war nur müde und antriebslos. Ich bin manchmal schon auf dem Weg von der Bestrahlung eingeschlafen. Ich habe diese Erschöpfung einfach angenommen, konnte ich auch, denn ich habe keine kleinen Kinder mehr. Auch jetzt bin ich viel müde und auch antriebslos. Das ist sonst nicht mein Ding, alles liegen zulassen oder vor mir herzuschieben. Aber für unseren Körper und die Psyche ist das Höchstleistung; also denke ich mein Körper braucht es, also bekommt er es.

    Ich wünsche dir viel Kraft

    Hallo Kirsche,


    ich nehme seit September Tam und könnte den ganzen Tag Käse essen. Milch im Kaffee ist ok, pur geht nicht. Mein Appetit ist schon wunderlich. An einigen Tagen schmeckt alles bitter.


    LG

    Hallo,


    ich kann bestätigen was Brain berichtet. In der Mitte der Bestrahlungen hatte ich eine dicke Erkältung mit massivem Husten. Einmal musst ich so anhaltend husten und der Weg der "Röhre" reichte nicht um fertig zu husten. Die MRTA meldete sich über Lautsprecher und als die Hustenattacke vorbei war gings weiter.

    Alle waren verständnisvoll! Meine Brust sah auch ziemlich bunt aus, aber eine Woche nach Ende der Bestrahlung war kaum noch Farbe zu sehen.

    Ich wünsche Dir weiterhin beschwerdefreie Bestrahlungen

    Liebe Limaja,


    Deinen Schock kann ich gut verstehen. Angst hatten/haben wir alle hier, mal mehr mal weniger. Vllt. Normalerweise wächst der Tu in so "kurzer" Zeit nicht, aber das Warten und die Ungewissheit wie es weiter geht belasten sehr. Das Gefühl der TU sei deutlich größer ist bestimmt der momentanen Situation geschuldet.

    Das KID ist für offene Fragen einer guter Anlauf; die Ärzte sind sehr kompetent und haben auf alle Fragen eine Antwort.

    Natürlich kannst du auch hier alle Fragen stellen, Deine Angst los werden. Es ist immer eine Fori online.

    ich sende Dir viel kraft und gute Wünsche:thumbup::thumbup::thumbup::hug:

    LG

    Hallo Andreaw,


    ich nehme seit September 2017 Tamoxifen. Die NW sind wechselnd, die Hitze- und Kältewallungen sind für mich sehr belastend. Knochenschmerzen und muskuläre Krämpfe kommen vor, die Haare werden dünner und etwas zugenommen habe ich auch. Ich versuche ausreichend Mineralwasser zu trinken und mich ausgewogen zu ernähren.

    Mein Doc meint, das sich die NW noch abschwächen können, wenn nicht reden wir über andere Möglichkeiten. ich werde bis März abwarten,

    Hab etwas Geduld(fällt mir auch sehr schwer).:hug:

    LG