Beiträge von Zebralilly

    Resilienz spielt bei unserer Krankheit und generell im Leben eine große Rolle. Und genau darauf zielen alle diese Ratschläge eurer Freunde ab: nämlich auf die Kraft und Fähigkeit, selbst nach schwersten Tiefschlägen wieder aufstehen zu können! Oder was sonst meinen alle mit: ich wünsche dir Kraft und Stärke?!

    Das hast du sehr passend ausgedrückt Sveni! Und gerade in diesen Tagen denke ich mir auch wieder: wer eine gute Basis hat (Resilienz), geht einfach anders mit den Dingen um. Mein Onkologe sagte mir nach der zweiten Chemo-Behandlung: „Sie tragen das mit bemerkenswerter Tapferkeit!“ Fand ich toll!

    Carbol , Pneumokoggen: ich habe auch nur eine Impfung, von einer zweiten war nicht die Rede.


    Grippeschutzimpfung habe ich seit Dienstag auch. Vorletzte Woche Donnerstag hieß es noch, es gibt keinen Impfstoff und ob ich mich auf die Warteliste setzen lassen will. Ja, wollte ich, nachdem mir meine Hausärztin letztes Jahr gesagt hat, ich wäre unverantwortlich, wenn ich mich nicht impfen lassen würde. Damals hatte ich eine Erkältung und wollte da gerade nicht, bin sonst kein Impfgegner. Am Freitag war dann doch wieder Impfstoff da und eben, seit Dienstag bin ich geimpft. Mein Onkologe rät im Übrigen auch dazu.


    Bleibt virenfrei :-)!

    das wir alle nicht alt werden , nicht mal 20 Jahre nach der Diagnose leben wir

    Lana, ich war am Montag auf der Beerdigung einer 79 jährigen, die in jungen Jahren Krebs hatte und vor 30 - 40 Jahren waren die Therapien doch wohl noch anders als heute.

    Und im Juni ist eine Bekannte verstorben mit 75 Jahren, die gleich zweimal Brustkrebs hatte, ihr Sohn ist etwa Anfang, Mitte 40!

    Deine „hohe Theorie“ stimmt hinten und vorne nicht! Niemand garantiert uns, dass wir morgen noch da sind. ABER: allen anderen GESUNDEN garantiert das auch niemand! Wir kennen (normalerweise) weder Tag, noch die Stunde, in der wir sterben. Wenn es soweit ist, ist es soweit .... ob jetzt mit oder ohne Krebs!

    Persönliche Gespräche? Fehlanzeige! Ich habe schon einmal gewagt mich zu beschweren, nach einem meiner vielen Krankenhaus Aufenthalten, als die Putzfrau mich darüber aufklärte das ich noch nicht entlassen werde. Der Arzt meinte dann nur das es ja auch die Verantwortung des Patienten ist sich die nötigen Informationen einzufordern^^^^.

    Nicht dein Ernst oder? Von der Putzfrau =O!


    Und nein, es liegt nicht in der Verantwortung des Patienten, denn woher soll ich als Patient denn wissen, was es alles an Informationen gäbe? Am Ende würde man dir noch sagen:“Ja, das hätten wir Ihnen gesagt, wenn Sie nur gefragt hätten.“


    Ich bin echt nicht zimperlich, aber genau aufgrund so einer Situation habe ich das BZ gewechselt. Wir sind mit der Diagnose schon im Ausnahmezustand unseres Lebens!!!

    Ich war dennoch am Anfang gefasst und nüchtern UND war in der Lage mitzudenken. So bin ich z. B. der radioaktiven Markierung meines Wächterlymphknotens entgangen zu einem Zeitpunkt, an dem das völlig umsonst gewesen wäre. Es machte überhaupt keinen Sinn, denn eine OP des Sentinels stand gar nicht an! Ganz abgesehen davon, dass ich den Termin zufällig erfuhr!!! Mir sagte man damals auf Nachfrage dazu: „Gehen Sie doch einfach nicht hin!“ - als denen auch klar war, dass der Termin nicht passte.
    Zu dem Zeitpunkt war ich aber schon im Wechsel des Brustzentrums und das hat mir die Dringlichkeit dessen nochmal bestätigt. UND: es war die BESTE Entscheidung während meiner ganzen Krebsgeschichte! Danach hatte ich tolle, empathische Ärzte und ein Spitzen-Onkoteam. Ab da konnte ich Vertrauen fassen und war bestens aufgehoben.
    Fehler passieren immer und überall, aber ich will mich als Patient in die Obhut von Ärzten begeben, die nen Plan haben und wissen, was als Nächstes ansteht. Ich habe damals mitgedacht, wusste aber nicht, ob in der Zeit meiner Therapie irgendwann der Zeitpunkt kommen würde, an dem das nicht mehr geht. Und da habe ich echt die Panik bekommen, weil das am ersten Tag schon so schräg lief. Ich war damals 51, nicht auszudenken, wie das für eine ältere Dame mit weniger Hintergrundinfos und dem ein oder anderen Handicap mehr gelaufen wäre!

    Du musst nicht bleiben, wenn du nicht willst. Folge deinem Bauchgefühl, du hast eine gute Behandlung verdient!


    zebralilly

    gistela , Wölfin , „Die Kinder des Monsieur Matthieu“ fand ich auch sehr gut. Neben dem Soundtrack zum Film gibt es auch die CD „Le Choristes en concert“ . Beide sehr hörenswert!
    Bei toller Filmmusik fällt mir noch „Wie im Himmel“ ein, auch ein sehenswerter Film.


    „Schindlers Liste“ muss man auch gesehen haben.
    Wenn man dann in Jerusalem an Schindlers Grab steht, mit den vielen Steinen, die Menschen dort ablegen, ist das, als wenn man Geschichte mittendrin erlebt und man bekommt eine Gänsehaut.
    Neben „Gandhi“ eine der tollsten Rollen für Ben Kingsley.
    In „Der Medicus“ - unglaublich schöne Bilder - brilliert er auch.

    Es gibt echt tolle Filme.

    Ich bin jetzt zum ersten Mal auf diesen Thread gestoßen und habe mir gleich mal den 2018 erwähnten Film „Im Himmel trägt man hohe Schuhe“ reingezogen. Ja, kann man sich ansehen. An manchen Stellen zu dick aufgetragen, aber insgesamt gut.


    Einer der besten Filme, die ich die letzten Jahre gesehen habe, war „The King‘s Speech“ . Eine biografische Verfilmung über King George VI. (Vater von Elisabeth ll.) und die Freundschaft zu seinem Sprachtherapeuten Lionel Logue.
    Grandioser Film mit dem biografischen Hintergrund. Zu Lebzeiten von Queen Mum, der Frau von King George VI., hat der Drehbuchautor auf ihren Wunsch hin die Arbeit am Drehbuch übrigens unterbrochen und 3 Jahre nach ihrem Tod wieder aufgenommen. Auf Wiki gibt es eine gute schriftliche Zusammenfassung.


    „Gandhi“ finde ich auch super.


    „Das Leben der Anderen“ - genialer Film über einen regimekritischen Schauspieler in der DDR. Und man erfährt viel über die Stasimethoden. Ulrich Mühe (Hauptdarsteller) hat leider auch Krebs bekommen und ist daran verstorben.

    „Herbstmilch“ - die Erinnerungen der Bäuerin Anna Wimschneider. Sowohl Dana Vavrova, als auch Werner Stocker in den Hauptrollen sind einem Krebsleiden erlegen.


    und... „Kirschblüten Hanami“ - da habe ich Rotz und Wasser geheult.

    Für Kinder: „Ronja Räubertochter“ - ein MUSS! Ein Loblied an die Freundschaft und die Freiheit.

    Mir persönlich gefallen häufig Filme, die neben der Unterhaltung auch ne Portion Wissenszuwachs bringen.


    Super unterhaltsam, der Niederbayernkrimi „Sau Nummer 4“ - seeeeeeehr lustig!.

    Liebe Leute,


    nicht umsonst hat man eine Pause zwischen Chemo und OP, sofern man eine neoadjuvante Chemo hat. Mir hat man damals gesagt, dass 4 Wochen auf jeden Fall Pause sein sollten. Und dass ne Chemo mit hochgradigen Giften nicht Schlag letzte Gabe vorbei ist, damit habe ich ehrlicherweise auch nicht gerechnet. Seid geduldig, auch wenn man das in der Akutphase nicht mehr hören kann, ich weiß :-). Meine Diagnose ist inzwischen 3 Jahre her, Chemo 2 1/2 und es geht mir von der Krebsgeschichte her sehr gut. Alle Kontrollen sind okay und Nebenwirkungen habe ich jetzt bis auf eine winzige Neuropathie (Die ich im Alltagstrubel nur selten wahrnehme) gar keine mehr. Es wird, lasst euch Mut machen!


    Bonny und Frieda Ja, Wahnsinn, dann ist deine Mutter 91??? Respekt. Übrigens ist der kleine Kater auf dem Avatar bereits im Oktober meinem im September verstorbenen Kater nachgefolgt. Du hattest Recht... Irgendwann folgt ein neues Kätzchen und ich habe es nicht lange ohne eines ausgehalten. Der is aber auch zu putzig :-).


    Schmetterling183

    Dein Post ist jetzt etwas untergegangen, ich wollte dir aber unbedingt schreiben. Ich freue mich mit dir, dass du so kurz vor Ende der Chemo bist. Ja, du hast sehr Recht, am Ende will man einfach nur leben und tut dafür alles. Schön, dass du so gut durchgekommen bist. Durch die Paclis habe ich mich durchgequält mit allen möglichen Nebenwirkungen. Ich habe da gefühlt vieles mitgenommen, war aber sehr dankbar, dass ich nicht aussetzen musste. Einmal stand ich kurz davor und kann mich an das Gefühl noch erinnern.
    Mir geht es wie dir, wenn ich heute Bilder aus der Chemozeit ansehe, dann denke ich auch: was der Körper nicht alles aushält.
    Ein neues Projekt ist eine super Idee und ja, auf das Leben im Jetzt und Hier kommt es an. Ich habe damals angefangen, mir eine Italienischlehrerin zu suchen, mit der ich online kommunizieren kann und mein Italienisch verbessern. Das macht mir immer noch viel Spaß, zumal wir beide den gleichen Beruf haben und uns da noch austauschen.


    Du, ich wünsche dir eine ganz gute Zeit und dass das Thema Krebs wirklich einen dicken fetten Haken bei dir haben darf.


    Zebralilly

    BirgitDoT


    Wie kriegst du das hin, mit dem 777. eigenen Post den 1.111 in diesem Thread zu erreichen 😆?

    Glückwunsch!🍾🎉 :-)


    Kommt eine 105 jährige ins Reisebüro und bucht eine Reise. Nach der Buchung sagt sie: „Ach bin ich froh, meine Kinder alle gut versorgt im Altersheim zu wissen!“


    Und jetzt der Gag an der Geschichte: sie ist wahr!!! Unglaublich oder? Ich hab so gelacht, als ich die gehört habe von einer Bekannten.

    Liebe ika-ulm ,


    Sonnenscheinchen in diesem Forum :-) , ich wünsche dir alles erdenklich Gute zum Geburtstag!


    Dem kleinen Feuerwehrdrachen Grisu wünsch ich auch alles Gute!


    🍀 🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀

    Liebe Pschureika,


    wie??? Sich entschuldigen in deiner Situation??? Neeee, ich schließe mich da Ronda an, geht gar net und brauchst du auch nicht! Mach dir da nicht bitte auch noch einen Kopf!

    Du hast wirklich genug zu tragen und jeder hier hat Verständnis.


    Es tut mir so leid, dass du diese schlimme Situation irgendwie hinter dich bringen musst. Lass dich tragen von allen hier und folge dem Rat, für heute Nacht was einzunehmen.
    Ich denke an dich und hoffe sehr, dass es bald erleichternde Nachrichten für dich gibt.


    Lass dich drücken,


    Zebralilly

    in denen es heißt bk-patientinnen mit nicht ausreichender Vitamin D Versorgung haben ein signifikant erhöhtes Risiko für Rezidive und Metastasen

    Hallo Knutschkugel,


    mein Onkologe hat mir damals im Vorgespräch gleich als eines der ersten Sachen das Vitamin D 3 verschrieben. Mein Wert war auch im Keller, allerdings scheint der bei vielen (hab gelesen bis zu 80%) Nordeuropäern im Argen zu liegen, da wir (zumindest in den Wintermonaten) nicht ausreichend mit Sonne versorgt sind. Diese Lichtenergie benötigt die Haut aber, um Vitamin D3 herstellen zu können. Dennoch, bei mir war der Wert im Keller und er besserte sich zusehends auch ohne ein Ergänzungspräparat. Anfangs nahm ich es wöchentlich, bis der Spiegel oben war. Im Sommer 2019 hab ich den D3 Wert nochmal überprüfen lassen, da war er am oberen Limit. Meine Hausärztin meinte, über den Sommer reiche es alle 4 Wochen, seit Herbst nehme ich wieder meine 20.000 Version alle zwei Wochen ein. Aber das wird in der Dosierung unterschiedlich gehandhabt. Offensichtlich ist Vitamin D aber zur Unterstützung des Immunsystems und daher für uns Brustkrebsfrauen wichtig.


    Grüße,


    Zebralilly

    Ja, Luki ! Ich spreche dir unbedingt zu. Ich habe vor 7 Jahren eine Hysterektomie gehabt, allerdings aus anderen Gründen. Ich hatte mit einer Vielzahl an Myomen zu kämpfen, so dass ich massive Blutungen bis hin zu grottigen Blutwerten hatte aufgrund der fehlenden Erys. Ich schnaufte kleine Steigungen hoch wie eine alte Kuh. Eine Ausschabung brachte mir überhaupt nichts. Die Regel trat bereits 3 Wochen danach wieder auf und ich lief aus, als hätte jemand einen Hahn aufgedreht. Ich hatte über 2 Jahre keine Lebensqualität mehr, die Blutungen waren unberechenbar. Ich konnte gar nicht so viel Eisen einwerfen, wie ich verloren habe. Als die Ausschabung nichts brachte, habe ich mich zur OP entschieden. Ich hatte etwa dein Alter und es war die beste Entscheidung, die ich treffen konnte. Ade mit all den Sorgen und körperlichen Auswirkungen, die ich um diese ewigen Blutungen hatte. Da ich bereits einen Bauchschnitt hatte, hat mein Gyn das Ganze wieder über einen Bauchschnitt gelöst. Ich kann dir auch bestätigen, dass ich - trotz Bauchschnitt - null Folgebeschwerden hatte. Inkontinenz ist kein Thema, der Bauchraum ist auch voll belastbar, z.B. Bei schwereren Lasten wie Wasserkasten oder Holzkorb. Ich habe die OP nie bereut und sie hat mir einen großen Teil an Lebensqualität wiedergeschenkt. Die hat mir erst der Krebs wieder genommen, aber das steht auf einem anderen Blatt.
    Für dich spielen ja noch andere Faktoren eine Rolle. Aber auch in deiner Situation würde ich mich für die OP entscheiden.
    Alles Gute dir!


    Zebralilly

    Liebe Mädls,


    Bines Onko hat recht. Bleibt geduldig, irgendwann ist das wieder vorbei. Mir ist 5 Monate nach der Chemo sie Hälfte eines total verbeulten Zehennagels vom großen Zeh abgefallen. Die Zehennägel wachsen ja eh so langsam. Aber irgendwann war alles wieder gut. Das ist echt eine Sache, die Zeit braucht. Schön desinfizieren, wenn es sifft.


    Bleibt tapfer, ihr habt auch schon anderes gestemmt!

    und ihm zu sagen, dass er noch dummer ist als ein erstklässer

    Hallo Ruth,


    keine Frage.... sein Verhalten und diese zotige Bemerkung gehen gar nicht. Das würde mich auch treffen. Ich wünsche dir, dass du die Möglichkeit bekommst, entsprechend zu antworten.


    Trotzdem noch eine Anmerkung zu deinem Post: als Erstklasslehrerin bin ich sehr über deine Formulierung gestolpert, die ich oben zitiert habe. Liebe Ruth, ein Erstklässler ist nicht dumm, er hat nur nicht (und kann ihn nicht haben!) den Wissenshorizont eines Erwachsenen! Glaub‘ mir, einige Erstklässler sind hart am Arbeiten, um ihren Wissenshorizont stetig zu erweitern.
    Das Verhalten deines Bekannten ist für mich auch weniger Dummheit denn Respektlosigkeit und unterstes Niveau, wenn man so anzüglich wird. Das musste ich jetzt loswerden.