Beiträge von Ket

    Ich frage mich wie es sein wird nach der AHT. Ich bin ja 36, gerade in der Chemo, dann AHT für fünf Jahre. Danach hätte ich ja an sich noch paar Jährchen bis zu meinen Wechseljahren. Jetzt frage ich mich schon, wenn die Eierstöcke durch die Chemo und die AHT futsch sind, könnte es doch sein, dass ich diese Hitzewallungen nie wieder loswerde, richtig? Zwar produzieren nicht nur ausschließlich die Eierstöcke Östrogen, aber diese sind doch die Hauptproduzenten und so dürfte ich mit meiner Vermutung nicht verkehrt liegen, richtig?


    Ich ‚freue‘ mich schon auf den Sommer...

    Ich muss für fünf Jahre AHT machen. Ich glaube, ich bin im Popo😞


    Und Blumenstrauss - diese Hitzewallungen kann man mit Hormonen behandeln. Bei uns mit den Hormonkröten geht das nicht, Du hingegen hast doch einen TN, oder? Das würde bei Dir gehen, falls das Ganze unerträglich würde.

    Hey Ihr Lieben!


    Was macht Ihr gegen das üble Schwitzen?

    Ich schwitze nachts so extrem bzw so häufig, dass ich ständig damit beschäftigt bin, mich abzudecken, um dann, wenn es mir eiskalt ist, wieder zuzudecken. So geht es die ganze Nacht praktisch. Tags geht’s eigentlich.


    Der Onkologe meinte eben, da kann man nicht viel gegen tun. Aber evtl doch?

    Hallo Shortyx, herzlich willkommen!


    Aus eigener bitterer Erfahrung weiß ich, dass man stets eine Biopsie durchführen lassen sollte. Bei mir haben vier Fachärzte behauptet, ich hätte ein Fibroadenom. Das Ding sah auch wirklich genauso aus wie ein Fibroadenom aussehen sollte. Und keiner außer mir dachte an eine Biopsie und dann kam der Supergau.

    Ich bin mir sehr sicher, dass nichts Eigenes in den op darf. Es ist nicht steril. Ich habe, als ich vor Hunger und Angst frierend in den op kam, warme Op-Socken und Decken bekommen.


    Sicher darf man seine Mütze bis zur Schleuse mitnehmen, danach kriegt man die Haube auf, wenn man das möchte (ohne Haare), aber die eigenen Sachen in den Op sicher nicht.

    Liebe Kathy79!


    Das sind wahrscheinlich keine guten Nachrichten und das tut mir für Dich sehr leid.


    Aber Deine Einstellung ist toll und Dein Humor erst Recht (das weißt aber inzwischen).


    Tod dem Schalentier 🦀 🤛


    Trotz der Umstände - Verzeihung - aber ich musste echt laut auflachen! Tod dem Schalentier 👍🤣

    Tina1984 - ich musste nach Portlegung 3 Wochen lang Heparin spritzen. Jeden Tag.


    Mein Papa hatte auch einen Port und musste auch nie spritzen.


    Das hat nichts mit Vorerkrankungen zu tun, nach der Operation kriegt man diese Spritzen auch im KH.

    Habe dasselbe Drama. ich bin mit den ECs aber - Gott sei Dank - durch und bekam eine Gabe Taxotere und dann war es das Ende der Fahnenstange. Die Chemo wurde nun das zweite mal verschoben und ich wurde auf wöchentliche Pacli-Gabe umgestellt. Das greift wohl die Leukozyten nicht so wie das Taxotere an.


    Einmal hatte ich auch unter ec blöde Blutwerte und da rief mich die ‚neue‘ Onkologin an, eine recht junge Ärztin und wollte mir auch das Antibiotikum aufs Auge drücken, ihr Kollege widersprach aber sofort und sagte, erst bei Symptomen, nicht einfach aus Vorsicht.


    Nun, jedes BZ macht es anders. .

    Milli - die Klinik, die von derStiftung Annette Fircks von Rexrodt getragen wird.


    Grundsätzlich denke ich ähnlich wie Ihr zwei DieWunderfrau und Milli. Habe irgendwie ein ganz schlechtes Gewissen, ggf. alleine zu fahren. Mal sehen. Mein Mann lässt mir die freie Entscheidung, ganz wie ich es möchte und was mein Bauch mir sagt. Er unterstützt mich bei allem... jetzt kommen doch die 😭

    Ich schwanke zwischen Ostsee und Bad Überkingen.


    In die erste könnte ich meinen Mann und meinen Sohn mitnehmen und in die zweite würde ich alleine hingehen. Ist auch in Ba-Wü und nicht wirklich weit weg von uns.


    Tja, ich kann mich nicht entscheiden, mit Kind und Kegel oder Dich volle Konzentration auf mich und meine Genesung und alleine gehen...

    Kann mir jemand bitte sagen, wovon das abhängt, wie oft man bestrahlt wird? Weshalb heißt es mal 28, mal 30 mal oder noch länger?

    Danke Euch sehr. Ich bin heute so aufgewühlt emotional, ich hätte so gehofft, dass meine Neutrophile wieder in Ordnung sind. Jetzt Handbuch natürlich Bedenken und frage mich, was passiert, wenn die Werte sich bis zum 03.04. nicht wieder erholt haben. Wenn die mir dann nicht mal mehr Pacli draufhauen können... mir wird übel, hatte ich doch alle ECs gut weggesteckt und die Taxotere ja auch, bis auf die Schmerzen. Diese sind aus heutiger Sicht mein kleinstes Problem.


    Liebste Zebralilly - pcr klingt so unglaublich toll! Ich freue mich so sehr für Dich, das lichtet jetzt wirklich meine Stimmung 🍀🍀🍀


    Ich habe übrigens nie was gemerkt... ich mache täglich eine Stunde Nordic Walking und beherzige alle Tipps, mich nach der Chemo wieder auf Vordermann zu bringen. Aber bei den Blutwerten kann man scheinbar nichts tun.

    Curly 66 - ab wann musstest Du reduzieren?


    Katha296 - ich fühle mich echt merkwürdig wegen der 80%. Werde das Gefühl nicht los, dass dadurch eine Heilung gefährdet wird bzw die Chemo nicht so richtig anschlägt 😩