Beiträge von Rosenknospe

    Liebe Hemmerfrauen,


    auch ich gehöre seit Dezember 16 dazu, nachdem ich Chemo, OP., Bestrahlung und Antikörpertherapie durchlaufen habe.

    Ich habe nachdem die 1. Chemo rum war überhaupt nicht mehr geschwitzt. Jetzt schwitze ich seit 14 Tagen nachts so stark, dass ich die Nachtwäsche manchmal sogar wechseln muss. Meine sonstige Hitzewallungen habe ich bisher nur abends.

    Geht es Euch auch so, diese Hitzewallungen habe ich erst nach 10 Monaten bekommen.

    Was meint ihr dazu, das Anastrozol erst abends zu nehmen, schwitzt man dann weniger nachts?

    Es ist toll, dass es dieses Tagebuch gibt und bin dankbar für Eure Antworten,

    ganz liebe Grüße

    Rosenknospe

    Hallo liebe Mitstreiterinnen,


    hatte Brustkrebs,Beginn neoadjuvante Therapie im Februar 16, dann September 16 OP, dann Bestrahlung.


    Seit 10 Monaten nehme ich Anastrozol. Habe bislang garnicht geschwitzt, auch kaum beim Sport. Jetzt habe ich abends leichte Hitzewallungen, aber was mich beschäftigt ist, dass ich nachts stark schwitze. Nun geht mein Kopfkino los, ob sich nicht der Krebs wieder bei mir eingenistet hat.


    Habt ihr Erfahrungen mit nächtlichem Schwitzen und dies nicht von Beginn der Hemmereinnahme an, sondern erst nach 10 Monaten.

    Lieben Dank für Eure Rückmeldungen und alles Gute für Euch

    Rosenknospe