Beiträge von Ghetta

    Eine Frage an die Langzeitkonsumenten😊 von AHT , in meinem Fall Letrozol.

    Ich habe jetzt 4 Jahre Einnahme hinter mir.

    Dachte eigentlich mit der Zeit würde es besser, aber gerade in den letzten Monaten habe ich tagsüber immer heftige Schwitzattacken. So mit Schweiß auf der Oberlippe und richtig feuchten Nacken. Sehr unangenehm. Das hatte ich die ersten drei Jahre nicht.

    Und wenn ich lange auf den Beinen bin, kaum Zeit habe mich auszuruhen, dann schmerzt mein Körper so dermaßen, dass ich um schlafen zu können , Schmerzmittel nehmen muss.

    Ich erhole mich zwar am nächsten Tag davon, aber die körperliche Belastbarkeit ist nicht besonders hoch.

    Aber um allen Neustartern Mut zu machen....man kann damit leben. Man gewöhnt sich an vieles.

    Die Lebensqualität ist trotz allem gegeben. Ich bin froh, dass es so etwas gibt. Für mich eine absolute Beruhigung. Und wenn die Ärzte sagen, es macht Sinn noch weitere 5 Jahre dranzuhängen, werde ich das tun.

    Vorweg….. es ist alles in bester Ordnung

    sagte die Radiologin.

    Der Termin war heute, nicht gestern.

    Ich bin natürlich sehr erleichtert.


    Aber es ist anders …. dieses Mal

    Seit 2007 habe ich in fast regelmäßigen Abständen Verdacht auf dieses und jenes.

    Zitterpartien, absolute Ausnahmezustände,

    Kraftzehrende Tage und Nächte des Wartens.

    DCIS rechts, DCIS links, Karzinom links, Lymphknotenentfernung , BRCA 2, Eierstockentfernung, Brustentfernung, beide.

    Jeder neue Verdacht ist wie ein Todesurteil, schon bevor es untersucht wird und eine gute Nachricht fühlt sich auch an, wie eine Begnadigung kurz vor der Vollstreckung.

    Ich weiß das klingt krass.

    Und ich will auch nicht undankbar sein.

    Vielleicht kommt die Freude ja noch in den nächsten Tagen.

    Weiter gehts 👍

    Jetzt schreibe ich schon in der Rubrik ...metastasierter BK

    Diese Diagnose habe ich bisher nicht erhalten, aber momentan habe ich doch Angst davor.

    Ich war vor 2 Wochen auf einer 3 Tages Radtour.

    Danach habe ich eine leichte Schwellung ( Ödem) am Hals entdeckt ( bestrahlte Lymphabflusswege) Im Brustzentrum konnte man dort und in der operierten Achsel jeweils einen LK sehen.

    Einen Tag nach der Tour bekam ich auch heftige Schmerzen am anderen Rippenbogen.

    Ich dachte bisher ...vielleicht Nerv eingeklemmt. Die Schmerzen lassen nicht nach.

    Sie sind auch an unterschiedlichen Stellen des Rippenbereichs spürbar.

    Hab schon alles versucht, kalt, warm , Schmerzsalbe, Dehnübungen. Geht nur noch mit Schmerzmittel.

    Beginnt so Metastasenschmerz ? Vielleicht BWS ?

    Am kommenden Montag habe ich ein CT

    Mein Kopfkino läuft gerade Amok

    Wenn ich meine Angst äußere, werde ich immer angehalten, nicht so schlecht zu denken.

    Aber es hilft ja alles nichts....ich muss Geduld haben und mich mit den Dingen arrangieren, die kommen.

    Liebe Andrea

    auch ich habe deinen Namen so gut in Erinnerung. Nur hin und wieder schau ich noch in dieses Forum. Aber dein Name und auch Kylie‘s sind mir ein Begriff.

    Immer mit Rat und Tat und tröstenden Worten zur Stelle, wenn man sie so sehnlichst braucht.

    Fühl dich geliebt uns behütet. Und wenn du gehst....dann wünsche ich dir dass du bereit bist und sanft gleitest.

    Auch ich stecke gerade wieder mal in der Angstfalle.

    In der vorletzten Woche habe ich nach einer dreitägigen Fahrradtour eine Schwellung am Schlüsselbein entdeckt.( leichtes Ödem ) Meine Lymphabflusswege sind bestrahlt worden (2018)

    Daraufhin bin ich direkt zum Brustzentrum gefahren. Die Ärztin hat geschallt und dort und auch in der operierten Achsel einen LK entdeckt.

    Sie sagte, ich solle nicht beunruhigt sein , aber ein CT wäre bestimmt mal ratsam.

    Am 27.9. habe ich das nun.

    Ich hätte es bestimmt auch früher haben können. Aber am kommenden Wochenende fahre ich mit meinen Geschwistern auf eine Tour.

    Ich wollte mir und auch ihnen das nicht verderben.

    Bis dahin ist es aber echt lang...und mein Kopfkino lässt nicht nach

    In diesem Sommer , 3 Jahre nach meiner kompletten Mastektomie, bin ich erstmals richtig über meinen Schatten gesprungen.

    Ich war auf Rügen im Urlaub

    Mit Freunden unterwegs. Da gibt es auch viele FKK Strände.

    Ich war mehrmals schwimmen ohne .

    Es war natürlich auch etwas seltsam…. aber wie eine kleine Therapie für mich.

    Man arrangiert sich mit der Zeit 😉

    Hallo ihr ‚Oben ohne‘ ,

    hat von euch auch jemand eine Genmutation ?

    Ich würde gerne wissen, was bei euch so an Nachsorge gemacht wird?

    Bei mir , bisher, alle drei Monate Ultraschall, und ca alle 4 Monate Blutbild.


    Aber kein MRT

    Ich nehme Letrozol jetzt 4 Jahre und habe mich auch mit allen Nebenwirkungen arrangiert.

    Ich würde es auch weiter nehmen.

    Was ich wohl bemerkt habe ist, dass ich in diesen 4 Jahren sehr schnell gealtert bin.

    Mein Gesicht ist teigig und die Wangen hängen.

    Nicht schön…. aber besser als als wieder krank werden 👍

    Liebe Haustierfreunde


    unser Hund ist im Februar gestorben.

    Immer wieder fehlt uns ein Hund in unserem Heim.

    Wir überlegen ein neues Tier anzuschaffen.

    Ich habe aber auch die Gedanken, was passiert, wenn ich wieder erkranke….

    Mein Mann ist viel unterwegs.

    Ihm fehlt aber auch sehr ein Hund.

    Er sagt, wenn du so denkst, ist es besser, keinen Hund anzuschaffen.

    Ich glaube, er versteht mich nicht wirklich


    Als ich vor 4 Jahren an BK erkrankte, sind wir schon ganz gut mit unserem Hund klar gekommen. Aber ich hatte auch keine Chemo.

    Wir sind 58 und 59 Jahre alt.

    Und bis jetzt bin ich gesund.

    Was denkt ihr ?

    Bin jetzt schon 2,5 Jahre oben ohne.

    Ich habe mich daran gewöhnt. Nur beim Schuhe zubinden oder falscher Bewegung, gibt es ab und zu mal unangenehme Krämpfe.

    Was mich mehr beschäftigt ist die Prothese.

    Ich trage fast immer nur die stoffbezogenen Erstprothesen. Die sehen aber nicht besonders gut aus. Die werden mit Füllwatte gestopft. Und das ist etwas unförmig.

    Hat jemand vielleicht einen tollen Tipp für eine Alternative ?

    smilla

    Mein Arm schmerzt immer mal zwischendurch. Mal der ganze bis in die Hand, mal die Narbenregion , fast immer der Rückenmuskel , der an die Brust anschließt.

    Aber es ist auszuhalten und nicht mein größtes Problem.

    Ich gehe jede Woche zur Lymphdrainage.

    Ich trage keine strammen BHs

    Zu viel Sport geht gar nicht, das macht immer mehr Schmerzen

    Nur ganz sanft.

    Ich habe mal gelesen, dass alle Beschwerden, die man vorher hatte , durch den Aromathasehemmer schlimmer werden.

    Ich habe schon viele Jahre eine ungewöhnliche Form von Migräne. Basilarismigräne

    Vor meiner Brustkrebserkrankung war diese schon gut im Griff.

    Seitdem ich den Aromathasehemmer nehme, ist es wieder schlimmer geworden.

    Ich habe jetzt schon seit 1 Woche Schwindel. Besonders bei Bewegung.

    Es ist immer schwer zu unterscheiden, was sind alte Beschwerden und was könnte etwas Neues bedrohliches sein....

    Hat noch jemand Ärger mit Schwindel seit dem Aromatasehemmer?

    Und wann würdet ihr Alarm schlagen ?

    Meine Mastektomie und Entfernung der Lymphknoten war 2017

    Seit ein paar Monaten habe ich einen nervenden Juckreiz im Rücken. Direkt hinter der Achsel wo der Muskel sitzt.

    Ich zerkratze schon meine Haut. Eincremen hilft nix. Vielleicht auch noch von den zerschnippelten Nerven ?