Beiträge von Ghetta

    Welche Erfahrungen habt ihr mit dem Port gemacht? Ich lese hier gerade ein Buch ‚

    Mein Weg durch die Chemo‘ , da schildert die Autorin mehrere Tage unerträgliche Schmerzen und schlafen nur sitzend ...,

    liebe Brain

    Du bist ja echt ein tolles Chemo Exemplar 😀😀

    Einfach die Nebenwirkungen wegtanzen und singen !

    Ich bin ja Sängerin von Beruf. Vielleicht sollte ich auch mal wieder singen. Habe es seit meiner OP am 4.9. kaum gemacht .


    Ich tu mich schwer damit, alle Engagements abzusagen und die Kundenanfragen an meine Kollegen weiterzugeben, die dann den Job machen 😩


    Aber es gibt noch viele andere Dinge, die ich mir vorstellen kann zu machen, sollte ich jetzt die Chemo angehen. Kommt natürlich immer auf den Zustand an .

    Malen, nähen, backen, singen,

    Meine Sänger / innen coachen

    Mit Ihnen Gesangsaufnahmen machen


    Meint ihr, sowas kriegt man hin während der Zeit?



    Zebralilliy

    Ich meine, ob man die Wirkung kontrollieren kann, wenn der Tumor schon raus ist ?

    Immer noch nicht sicher, ob ich eine Chemo machen soll.

    Ich hatte mir ja eine zweite Meinung geholt

    Aus einem Brustzentrum im Ruhrgebiet, die auch sehr aktiv in Sachen Forschung sind.

    Der Chefarzt selbst hat mich beraten.


    Er hat mich heute angerufen, nachdem ich ihm meine Testergebnisse geschickt habe.


    Tja, was soll ich sagen,

    Er meinte grundsätzlich wären das gute Nachrichten, der Test würde ein geringes Rückfallrisiko aussagen ( 13,5%) und eine Chemo würde nur angeraten, wegen der befallenen Lymphe.


    Ob ich 3% weiteres Senken mit Chemo

    Für richtig empfinden würde, müsste ich selbst entscheiden.

    Manche Frauen würden für 1% eine Chemo machen

    Manche nicht mal für 8%


    Ich muss sagen, dass ich den Ärztinnen in meinem BZ nicht so viel Vertrauen entgegenbringe, wie diesem Arzt, der sich meiner Sache annimmt, obwohl ich gar nicht seine Patientin bin.


    Tja, ich muss drüber schlafen. Und werde trotzdem am Donnerstag den Termin beim Onkologen wahrnehmen. Mal sehen was er sagt .

    Jetzt muss ich doch mal fragen...

    Kann man während der Chemo feststellen ob sie wirkt? Woran macht man das fest?

    Könnte man denn jetzt auch feststellen wie viele der bösen Zellen noch in meinem Körper sind ?

    Als ich zum ersten Mal mit DCIS erkrankte

    wurde ich , oder meine Erkrankung überhaupt nicht ernst genommen. Selbst meine Mutter meinte, als ich nach der 20 ten Bestrahlung öfter mal ne Pause brauchte.... lass dich mal nicht do hängen....

    Meine Schwester fauchte mich an...Du hast keinen Krebs, und ich will auch nichts davon hören.

    Ich durfte darüber mit ihr gar nicht reden, es wurde ignoriert, auch von meinem Bruder.

    Nur mein Mann stand mir zur Seite.


    2012 hatte ich in der anderen Brust DCIS

    Da habe ich es dann ignoriert und die OP und 28 Bestrahlungen ziemlich locker weggesteckt.


    Als ich danach einen BRCA Test ins Auge fasste und meiner Schwester davon erzählte, schüttelte sie den Kopf und blockte wieder jedes Gespräch ab.


    Erst jetzt, wo es ein invasiver Befund ist,

    Macht sich die Sorge breit. Sie ruft mich an, fragt wie es mir geht, möchte wissen ob ich schon bei der Humangenetik war.

    Kümmert sich, soweit es Ihre Zeit zulässt.

    ( wir wohnen 500 km entfernt)


    Ich habe ihr das alles verziehen und freue mich, wenn sie Kontakt hält .

    Liebe Brain


    Wundheilungsstörung ist schon doof und auch echt selten, haben die Ärzte mir gesagt.

    Du hast ja wenigstens die Chemo schon hinter dir, die hat ja hoffentlich schon viel getan.

    Wenn ich eine Chemo starte besteht die Gefahr, dass ich eine Sepsis bekomme, sagte die Ärztin.

    Und.... nach einem halben Jahr würde ich auch keine Chemo mehr machen....meinte sie


    Alles super Aussagen.

    Ich stehe ziemlich auf dem Schlauch und fühle mich auch etwas allein gelassen mit allem.

    Mal sehen was nächsten Donnerstag der Onkologe so sagt


    Durch die Entzündung durfte ich ja jetzt auch kaum was machen. Keinen Sport, nicht Biel im Haushalt. Ich bekomme bei der kleinsten Anstrengung Herzklopfen ....


    Hattest du denn auch eine Ablatio ?

    Und die ganze Fläche rot ? Oder wo war oder ist deine Entscheidung?

    Hallo Brain

    Ich finde leider oft die Beiträge und Antworten nicht 😀


    Die eitrige Blase habe ich jetzt fast schon seit 14 Tagen. Die Ärzte schauen drauf und sagen.... abwarten, das muss jetzt von selbst heilen.

    Nur die Zeit läuft mir davon.

    Morgen ist es 8 Wochen her, das mein Tumor entfernt wurde.

    Ich hatte ja nur Theater mit der Wunde.


    Bei mir ist Chemo angesagt und auch Bestrahlung der LAW

    Aber das geht ja alles noch nicht


    Ich fühle mich momentan allen freifliegenden Krebszellen hilflos ausgeliefert.


    Die Seite, wo die Brust entfernt wurde, kann nicht noch einmal bestrahlt werden, da durch eine DCIS schon mal bestrahlt wurde

    Liebe Brain


    Wann wurdest du denn operiert ?

    Man kann die Chemo ja wahrscheinlich auch nicht unendlich rausschieben

    Das ist echt eine Zwickmühle.


    Und mit dem Vertrauen zu den Ärzten ist das schwierig. Ich hatte es ungefähr mit 5 verschiedenen vom Brustzentrum zu tun.


    Ob ich zu dem Onkologen, wenn ich ihn einmal sehe sofort Vertrauen fassen kann,

    Das weiß ich jetzt noch nicht.


    Aber man kann sich auch nicht erstmal kennenlernen und dann behandeln lassen.

    Schwierig......

    Ich habe viele negative Gedanken , was meine Zukunft betrifft.

    Die stehen meinen Selbstheilungskräften im Weg.

    Ich fange gerade damit an mich mit Byron Katie‘s The work ‚ zu beschäftigen.

    Gibt es hier noch mehr Leute, die an ihren Gedanken arbeiten nach einem bestimmten System ?

    Habe auch schon überlegt Hypnose in Anspruch zu nehmen ......

    Ich habe jetzt in der nächsten Woche Donnerstag einen Termin bekommen.

    Die Onkologie ist an ein Krankenhaus angeschlossen und eher klein und nicht so stark frequentiert wie die anderen.

    Eine Bekannte war dort zur Therapie und kann nur Gutes berichten. ( man hat natürlich auch keinen Vergleich 😀)


    Da meine Entzündung immer noch nicht vollständig abgeheilt ist, wird das ein Risikofaktor in der Chemo, meint meine Ärztin. Das macht mir natürlich noch mehr Angst. Aber mal warten was der Onkologe sagt.


    Gibt es Tipps von euch für die letzten Tage vor der Chemo? Was sollte ich tun, erleben, erledigen ... ?😀

    Das Brustzentrum hat mir einen Termin in deren Onkologie gemacht.

    Ist aber auch 1 Std Fahrtzeit

    Die Praxen hier in der Nähe sind momentan nicht erreichbar. Nächste Woche ist die große Feiertagswoche .

    Momentan geht anscheinend gar nix

    🙉

    So, jetzt habe ich das Ergebnis

    Leider so gerade in den High Risk Score gerutscht.

    Die Möglichkeit eine Fernmetastase zu bilden liegt bei mir bei 13% mit AH

    Mit Chemo könnte das um 3-3,5 % weiter gesenkt werden

    Die Ärztin rät zur Chemo

    Sabsi, du hast keine Chemo gemacht, weil 3 % Punkte dir zu wenig waren


    Die Ärztin meinte, 3-4% weniger wären für Onkologen schon sehr viel......


    Da ich immer noch eine Wundheilungsstörung habe, wäre eine Chemo auch aus diesem Grund noch ein Risiko.


    Jetzt werde ich mal versuchen überhaupt einen Besprechungstermin in einer onkologischen Praxis zu bekommen.


    Würdet ihr da lieber 2 Std Fahrtzeit( Insgesamt) in Kauf nehmen, wenn die Praxis einen guten Ruf hat

    Oder den kürzeren Weg ( 20 min)

    Ist Chemo überall ähnlich, gibt es gravierende Unterschiede?


    Viele Fragen auf einmal ......

    Mein Endopredikt Test ist im Brustzentrum

    angekommen.

    Morgen früh um 11.00 Uhr habe ich Termin

    Ich kann es nicht ändern, aber mir ist übel

    Vor Angst .

    Bin doch psychisch ganz schön angeschlagen, nach wochenlanger Wartezeit

    Meine OP war schon am 4.9.

    Auch ich hatte ein Lobuläres Karzinom

    2 von drei Lymphknoten befallen.

    Ob Chemo oder nicht, steht noch aus ( Endopredict Test)

    AHT und Bestrahlung der Lymphabflusswege sind auf jeden Fall geplant .


    Meine Ärztin ist immer so komisch, wenn sie über die Art des Tumors spricht.

    Da fallen so Sätze wie.....ja, wir kennen das Lobuläre Karzinom wohl.... oder , auch wenn sie die andere Brust entfernen lassen, bringt das kaum Sicherheit.

    Ist das lobuläre Karzinom besonders schlecht oder gefährlicher als andere ?

    Was macht ihr wenn ihr jetzt irgendwas merkt, was vorher nicht da war ?

    Z. Bsp. Merke ich seit einigen Tagen meine Blase etwas schmerzhaft, wenn sie voll ist ....

    Oder an meinem rechten Knie spüre ich manchmal einen Schmerz.

    Man wird unsicher ......

    Auch ich quäle mich immer wieder zwischendurch mit Depressionen

    Meine Op ist jetzt 7 Wochen her und ich kämpfe immer noch mit Entzündung.

    Darf nicht viel machen und habe deshalb unendlich viel Zeit zum Nachdenken 🙉

    Ich habe überlegt meinen Arzt nach einem kleinen Aufheller in Tablettenform zu fragen.


    Gibt es da Erfahrungen ?