Beiträge von Kaffeemaus

    Hallo wollte mich auch mal wieder melden. Ich hatte letzte Woche mein kontroll MRT und ich bin sehrzufrieden. Einige Metas sind nicht mehr nachweisbar und der rest bis zu 70 % rückläufig. Ein sehr gutes Ergebnis sagen die Ärzte.

    Das denke ich auch und bin schon sehr erleichtert. Leider leide ich immer noch unter Nebenwirkungen des Tdm1.

    Letzten Donnerstag war die letzte Gabe und heute schlagen die MW erst richtig zu.

    Ich bin derart erschöpft ich kann kaum aufstehen. Starke kreuz und Nackenschmerzen.

    Ich versuche mir zu sagen die Therapie schlägt super an! Halte durch. Aber es ist einfach nicht schön und auch die Psyche spielt am diesen Tagen nicht so mit.

    Ach ja ich hoffe das es morgen besser wird, spätestens Richtung Wochenende.

    Hallo ihr lieben wollte mal Danke sagen für das Daumendrücken. Es hat geholfen. Das staging war komplett o.b.

    Heute fast vier wochen nach Bestrahlung gehts mir auch wesentlich besser, das dumpfe Gefühl vom kopf hat gut nachgelassen und auch die körperliche schwäche wird besser. Gestern hab ich zum erstenmal die neue Therapie bekommen Herceptin und tdm1. Die Ulmer sind davon sehr überzeugt. Dazu kommt zweimal im jahr eine infusion für die knochen.

    Ich hab michauch für eine alternative variante entschieden. Nehme B17 ein und ein Cocktail aus Vitamine, ich glaub der sorgt dafür das ich mich körperlich besser fühle, sowie Entspannungsübungen. Meine Freundin macht Reki und sharmanische Rituale mit mir das ist sehr angenehm und tut mir äußerst gut.

    Auch hab ich mich nun doch entschieden auf Reha zu gehen. Diese woche stell ich noch den Antrag dafür.

    Euch allen wünsche ich ein schönen Tag und keine schlechten Nachrichten :*

    Hallo ihr lieben! Wollte mich mal wieder melden. Bin nun zwei wochen nach Ganzhirnbestrahlung und es geht mir so leidlich. Ich fühle mich oft sehr schwach und die Einschränkungen sind immer noch die selben. Ich bemühe nich meinen Haushalt zu machen einkaufen zu gehen und wenigstens etwas mobil zu sein. Katzi 64 hat mir ja geschrieben das es Monate dauern kann um eine verbesserung zu spüren, geduld ist nicht meine Stärke. Wie es nun weitergeht weiß ich noch nicht, die Ergebnisse vom staging weiß ich nicht.

    Ich hab mir in der Apotheke so aufbaupräberate geholt in der Hoffnung das sie mir gut tun. Ausserdem B17 mal schauen ob es eine Verbesserung bringt.

    Ich hoffe jeden tag aufzustehen und sagen zu können , jawohl ab heute gehts aufwärts

    Erstmal gings mir hervorragend. Heute wäre eigentlich mein erster Arbeitstag gewesen. Dann aus heiterem Himmel starke Kopfschmerzen und erbrechen. Ich spürte sofort da stimmt was nicht. Das war kein normaler schmerz.

    Bin dann ins Krankenhaus und ein MRT brachte die Gewissheit, ganz ehrlich mir gings so gut, selbst die Ärzte waren total überrascht. Ich hab sehr viele Metastasen und mein zustand ist recht stabil. Ich hoffe das ist ein gutes Zeichen

    Liebe Katzi64 danke für deine Worte. Endlich sagt mir jemand das es besser werden kann.

    Ich hasse dieses eingeschränkte Gefühl, die körperliche schwäche ist so ätzend.

    Ih hoffe natürlich das ich deinem Beispiel folgen kann und noch schöne Tage haben kann. Ich hätte so gerne noch jahre, für meine Kinder. Zwei sind noch Teenager und der älteste heiratet nächsten sommer.

    Ich werd alles tun um das zu schaffen

    Hallo da bin ich wieder. Nachdem ich nun seit August mit der fertig war, ging es mir richtig gut. Nun vor 5 Wochen wurde festgestellt das ich Hirnmetastasen habe. Wohl sehr viele und auch große. Die Ärzte reagierten schnell und ich habe am Freitag 20 Ganzhirnbestrahlungen abgeschlossen. Leider gehts mir nicht so prickelnd. Die Bestrahlung war erträglich ich hatte keine Kopfschmerzen oder erbreche

    Aber ich fühle mich sehr angeschlagen der kopf will nicht so recht und körperlich fühle ich mich schwach. Ich hab angst das die bestrahlung keinerlei erfolg gebracht hat. Müsste es nicht besser werden? Cortison nehm ich noch 8 ml.

    Hat jemand eine Ahnung ob das besser wird. Morgen gehts mit einem staging weiter. Ich hab wirklich große Angst das es bald vorbei sein wird.

    Moni13

    Ja die bekomme ich auch und ein Jahr Antikörper.

    Ich hoffe bei den Pacli auf wenig NW damit ich noch gut durchkomme. Ganz langsam geht mir die luft aus und ich hab genug vom Therapie Marathon, OP, Bestrahlung und jetzt noch der chemoberg, es reicht mir.

    LG Tamara

    Bei mir ist es immer Tag 4 und 5 die mich umhauen. Tag 6 ist dann so lala, tag 7 ist meist schlagartig alles wieder gut. Kopf hoch es geht vorbei bei mir noch eine EC, die zeit verging wie im flug.

    LG Tamara

    Harzkind

    Bei mir wurde erstmal eine Hautbiopsie gemacht. Heißt, es wurde etwas Gewebe aus der Stelle entnommen und die wird dann untersucht . Es ist völlig schmerzfrei und nach ca.1 Woche war das Ergebnis da. Nach dem Morbus paget bestätigt war wurde eine Mammographie und eine sono gemacht.

    Bei mir wurde kein innerlicher Tumor gefunden nur krebszellen in der Haut. Morbus Paget ist sehr selten ohne Tumor wie bei mir noch seltener. LG Tamara

    Bei mir ist jetzt seit gestern Ec nummer 3 drinn und es geht mir wie immer erstmal sehr gut. Hab Energie für zwei was wohl dem cortison geschuldet ist.

    Nur noch eine ich kann kaum glauben wie die zeit vergeht

    Ich schreib euch heute hier im Namen von Kathy79.

    Sie hat mich darum gebeten euch mitzuteilen das sie Operiert ist und nach einigen Schwierigkeiten ( insgesamt war sie glaub 3 mal im Op) hofft sie das es das jetzt war.

    Ansonsten geht's ihr gut. Klar drei OP's schlauchen.

    SanNiH

    Halte durch es wird besser.

    Mein Herz arbeitet an tag 5 und 6 auch immer wie blöde.

    Dann an tag 7 normalisiert sich alles und fast stündlich gehts mir besser.

    Vertrau deinem körper er schafft das

    In meinem sanitätshaus gibt es die Möglichkeit in jeden BH oder auch Bikini ect. eine Tasche für die Prothese einnähen zulassen.

    Ich komme auch aus so einen käfig. Mein Ex war psychisch schwer angeschlagen. Nicht therapierter Burn out. Dann kam der Alkohol dazu und ich hab jahre versucht ihn zu einer Therapie zu bewegen. Keine chance!!!

    Dann hab ich mich verliebt. Sechs Monate lügen und betrügen, nein ich bin nicht stolz darauf. Aber letztendlich hat es mich befreit und heute drei jahre später, bin ich glücklich trotz aller schwierigkeiten.

    Ich konnte endlich durchatmen und dann ..bäng.

    Manchmal denk ich als der liebe Gott gesagt hat...wer hätte gern den steinigen weg ..hab ich zweimal hier gerufen

    Guten morgen Veni

    Durchwachte Nächte kenne ich nur zu gut. Eine zeitlang war der Fernseher mein bester freund, allerdings lässt das Programm Nacht's zu wünschen übrig 😄.

    Diese zeit der unruhe wird vorbei gehen sobald du Ergebnisse und Befunde hast und dein Fahrplan steht.

    Mittlerweile schlaf ich ausser in der woche nach chemo, da hält mich das cortison am laufen, wieder recht gut.

    Das aufwachen mit dem Gedanken ,ich hab krebs, ist mir allerdings geblieben. Aber diese große schwarze Wolke die da immer war ist verschwunden und ich kann aufstehen und meinen Tag starten. Auch bei dir wird das wieder so sein aber es wird halt noch etwas dauern.

    Was kann ich dir raten?

    Versuch tagsüber aktiv zu sein, frische luft,Bewegung, Ablenkung.

    Vermeide die Couch.

    Alles meist leichter gesagt als getan.

    Der Riesen Berg der da vor dir liegt wird jeden Tag etwas kleiner werden. Du wirst ruhiger und ein gewisser Alltag wird sich wieder einstellen. Ganz das alte leben wird es nicht mehr werden aber so grau in grau wie heute bleibt es nicht.

    Ich hab die erste zeit ein pflanzliches Beruhigungsmittel genommen und abends tee mit lavendel getrunken. Hat mir gut geholfen. Vielleicht probierst du das auch. Man muss sich nicht unnötig plagen.

    LG Tamara