Beiträge von catchme

    Liebe Cellola ,


    was meinst du mit "alleine hin- und zurückfahren"? Doch hoffentlich dann mit dem Taxi. Nach der Chemo solltest du auf keinen Fall autofahren.

    In meinem Brustzentrum war es total unüblich, dass die Männer mitkamen, schon vor Corona. Ich glaube, einmal war einer dabei.


    Ich wünsche dir, dass du die Chemo gut verträgst! Herzliche Grüße

    catchme

    Liebe Snyda,

    du hast gefragt, wie man bei mir gesehen hat,dass die restlichen Lymphknoten frei sind. Nach der Op gar nicht mehr. Ich hatte es so verstanden, dass vor der Op eine blaue Flüssigkeit eingespritzt wurde, die die Krebszellen anfärbt. Die angefärbten Lymphknoten wurden rausoperiert, ebenso wie der Tumor. Ich hatte übrigens nach der OP keine Minute Schmerzen und keinerlei Probleme mit dem Arm, obwohl immerhin 10 Lymphknoten entfernt wurden.

    Aber 100%ig sicher bin ich mir (bzgl. des Anfärbens) nicht mehr. Vor der Op konnte man 3 vergrößerte Lymphknoten im Ultraschall sehen.

    Ich finde die Entscheidung, die du treffen sollst, sehr schwierig.

    Alles Gute

    catchme

    Das einzige Argument, was mich überzeugt und dazu bringt, weniger Süß zu essen, ist, dass das Bauchfett Östrogene bildet. Und das ist bei hormonpositivem Krebs nicht so prickelnd. Da macht man eine AHT und das Bauchfett arbeitet munter dagegen.

    Ich wünsche allen ein schönes Wochenende!

    catchme

    Bei mir hieß es zuerst 5 Jahre, dann 10 Jahre und momentan 7 Jahre.

    Nicht weil sich bei mir etwas verändert hätte, sondern weil sich offensichtlich die Empfehlungen/Leitlinien immer wieder ändern.

    Ich werde es machen wie Kirsche: solange es geht durchhalten!

    Auch von mir ein Hallo,

    ich wurde von meinem Brustzentrum für die AdaptLate Studie vorgeschlagen.

    Habe heute ziemlich viel Papierkram unterschrieben. Mit 10 befallenen Lymphknoten gehöre ich zu Highrisk. Nun muss noch die Stanze von der Erstdiagnose 2017 eingeschickt werden. Wenn die das selbe Ergebnis wie damals ergibt, werde ich in die Studie aufgenommen, randomisiert und erfahre dann, ob ich im Medikamentenarm oder im Kontrollarm bin. Ich hoffe diesmal auf den Medikamentenarm - bei der MonarchStudie 2018 bin ich nämlich im Kontrollarm gelandet.

    Bisher wollte man von mir nur eine aktuelle Mammographie mit Ultraschall (hatte ich sowieso schon wegen Nachsorge), Blutwerte und evtl. ein Thorax/Abdomen CT (das kann ich aber selbst entscheiden).

    catchme

    Ich finde, den immer wieder gehörten Ratschlag, dass man nur positiv denken soll und nur "good vibrations" zulassen soll, als sehr belastend. So nach dem Motto "Wenn du negativ denkst und pessimistisch bist, kannst du ja nicht gesund werden". Das hat mich vor allem während meiner Akuttherapie sehr unter Druck gesetzt, da ich verzweifelt um "positive Gedanken" gerungen habe und mich jedesmal fast schuldig gefühlt habe, wenn ich schwere Gedanken hatte. Und die hat man nun mal in so einer Situation!

    catchme

    Liebe wilrop ,

    genau so ist es :), Meggie kam durch gleiche Organisation zu uns. Auch wir haben sie in München in Empfang genommen. Meggie ist ein absoluter Glücksgriff. Keine Angst vor nichts, leinenführig, stubenrein, liebt Menschen, Katzen und andere Hunde - hat sie alles schon mitgebracht. Sie wurde zwar auf der Straße gefunden, aber ich vermute doch, dass sie nicht lang auf der Straße war und irgendwann ein liebevolles Zuhause hatte. Sonst wäre sie nicht so vertrauensvoll , unkompliziert und angstfrei. Sie ist ca. 4 Jahre und seit fast 2 Jahren bei mir.

    Ich gehe täglich ca. 2 Stunden mit ihr spazieren und ich denke, dass mir diese Bewegung sehr hilft, den Krebs in Schach zu halten.

    Diagnose Brustkrebs im Juni 2017 mit 10 befallenen Lympfknoten. Nach Chemo, Op und Bestrahlung nehme ich nun seit 3,5 Jahren Anastrozol und bin bisher gesund (wenn nicht unbemerkt die kleinen bösen Krebszellen in meinem Körper wieder Unsinn anstellen - sicher kann man ja nie sein!)

    Meine Daumen sind ganz feste für dich gedrückt!

    Ganz liebe Grüße

    catchme

    Liebe wilrop ,

    etwas off topic - ich habe gerade deinen thread durchgelesen und fand es wirklich lustig, dass du dir kurz vor deiner Krebsdiagnose neue BHs gekauft hast - genau wie ich, die länger schon keine gekauft hatte und mich endlich dazu aufgerafft hatte. Sie ruhen friedlich in der Schublade, da ich seit meiner brusterhaltenden OP eigentlich keine BHs mehr mag (im Alltag halt).

    Zudem habe ich gelesen, dass du deinen Hund aus einem portugiesischen Tierheim hast - auch meine Meggie ist aus einem portugiesischen Tierheim. Über welche Organisation hast du deinen hübschen Hund bekommen?

    Ich lese zwar noch oft im Forum, aber schreibe nur noch selten, aber jetzt hat es mich doch in den Fingern gejuckt, dir das zu schreiben.

    Halt die Ohren steif! Ich wünsche dir von Herzen, dass du Entwarnung bekommst!

    Liebe Grüße

    catchme

    Liebe gistela,

    das was du da beschreibst, trifft auf mich 100%ig zu.

    Ich bin 2013/14 für ein Jahr nach Chile gegangen und habe dort eine wunderbare Zeit erlebt mit Erinnerungen, die ein großer Schatz sind.

    Drei Jahre später bekam ich die Diagnose und die Ärzte meinten, dass ich den Tumor schon mehrere Jahre hätte. Ich bin sehr, sehr dankbar, dass ich das nicht vorher wusste - mit so einer Diagnose hätte ich mich nie nach Chile getraut.

    Herzliche Grüße

    catchme

    Zaza , irgendwas verstehe ich hier nicht. Wir sind hier ein Laienforum und du erwartest von uns den ultimativen Rat. Den Diagnosen der Fachleute misstraust du, schlägst sie in den Wind. Du googelst dir deine Diagnosen selbst, aber das scheint dich auch nicht zu befriedigen. Was erwartest du dir hier?

    Uns allen hier blieb irgendwann nichts anderes übrig, als relativ fremdbestimmt durch schwierige Therapien, die wir selbst nur sehr begrenzt beurteilen konnten, zu gehen. Und dazu mussten wir irgendwann einem behandelnden Arzt vertrauen.

    Dass du Schmerzen hast, tut mir leid. Sie können viele Ursachen haben. Sei froh, dass bei dir diese furchtbare Diagnose Krebs nach dem jetzigen Stand der Dinge ausgeschlossen wurde. Ab einer Krebsdiagnose ist nämlich nichts mehr wie es früher war. Das wirst du doch für dich nicht wollen!

    catchme

    Liebe Briwo, ich bin schon so einige Zeit in diesem Forum, aber kann mich nicht erinnern, dass hier jemand geschrieben hätte, dass die Haare nicht mehr zurückkamen. Sie kommen in unterschiedlichen Qualitäten und spannenden Farben zurück.

    Lass dich überraschen und warte einfach noch ein bischen.

    Ganz herzliche Grüße

    catchme

    Liebe Feline ,

    nur Mut - du tust das Richtige!

    Auch ich habe mich mit 60 (wenn ich mich nicht täusche, bist du auch so alt) nach 40 Ehejahren von meinem Mann getrennt. Das war die beste Entscheidung. Seither lebe ich ein weitaus unbeschwerteres Leben! Ich habe einen jahrelangen Anlauf gebraucht, bis ich endlich den Mut dazu gefunden hatte. Aber es hat sich gelohnt!

    Ich wünsche dir viel Kraft ( in einer schlechten Ehe braucht man ungleich viiieeel mehr Kraft) und wenig Zweifel

    catchme

    Hallo Cat ,

    Gürtelrose kann aber auch jucken. Allerdings spricht die großflächige Verteilung des Ausschlags eher gegen Gürtelrose, die üblicherweise dem Verlauf eines Nervs folgt. Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht (bei 3 Gürtelrosen im Lauf der letzten 30Jahre), dass schnelles Eingreifen die Schmerzen verhindern kann. Mit "schnell" meine ich "echt schnell"(da zählen Stunden)! Lass es so bald wie möglich abklären, damit nichts versäumt wird.

    Alles Gute

    catchme

    Hallo, ihr Hitzegeplagten,

    Hier meldet sich noch ein Wintermensch, der sich seit der Krebsbehandlung vor 4 Jahren bei Hitze wie eine tote Fliege fühlt.

    Dieses Jahr habe ich mir im Wohnzimmer eine Klimaanlage einbauen lassen und bin total glücklich damit. Habe lange gezögert vor allem aus Umweltüberlegungen heraus - und so ganz billig ist so ein Teil ja auch nicht -, aber nun habe ich nicht mehr Panik vor heißen Tagen und muss auch nicht mehr die Tage zählen, wann es endlich abkühlt.

    Liiebe Grüße an alle

    catchme

    Liebe Claudia.s.,

    ich drücke dir ganz fest die Daumen!

    Dass dir dein Neurochirurg gestern am Telefon gesagt hatte, dass er das nächste Woche abklären würde, finde ich unglaublich - selbst ein Laie weiß, dass bei derartigen Symptomen Eile angesagt ist.

    Alles Gute

    catchme