Beiträge von Moni75

    Hallo ihr Lieben,


    ich melde mich auch mal wieder. Hoffentlich geht es euch allen soweit gut :hug:


    Heute vor drei Jahren habe ich die Diagnose Brustkrebs bekommen. Seit dem ist alles stabil. :thumbup:

    Die Zeit vergeht so schnell...


    Seit diesem Zyklus wurde Ibrance von 125mg auf 100 mg reduziert. Meine Blutwerte haben sich immer schneller verschlechtert und ich habe regelmäßig zwei Wochen mit der Einnahme pausieren müssen. Den letzten Zyklus musste ich dann schon nach zwei Wochen abbrechen weil die Neutrophile unter 1 waren.


    Es gefällt mir natürlich nicht, aber es bringt ja auch nix, wenn ich ständig pausieren muß.

    Jetzt hab ich die Hoffnung, dass sich die Blutwerte wieder stabilisieren und die niedrigere Dosis trotzdem wirkt.


    Mein Tumor in der Brust ist unter Ibrance übrigens auch verschwunden und nach wie vor im Ultraschall nicht darstellbar.


    Und auch an meinem vergrösserten Lymphknoten konnte ich spüren, wie er unter Ibrance immer kleiner wurde. Also gehe ich auch davon aus, dass auch Zellen zerstört werden und nicht nur in Tiefschlaf versetzt.


    Liebe Grüße und nur gute Befunde wünsche ich euch :hug:


    Moni

    Liebe mae56 ,


    auch bei mir ist das ATM Gen mutiert. Allerdings ist es wohl noch nicht eindeutig erwiesen, dass es Brustkrebs verursachen kann. Es gibt aber wohl Studien in diese Richtung, die das nahe legen. In meinem Fall gehen die Ärzte auch davon aus, dass es die Ursache für meine Erkrankung ist.


    Ich kann nicht nachvollziehen, dass dein Arzt behauptet, Ibrance wäre in deinem Fall ein Fehler gewesen. Deine Tumorbiologie passt doch dafür und wie der Körper reagiert, kann vorher leider niemand sagen. Aber wäre nicht auch noch Abemaciclib oder Ribociclib eine Alternative zur "richtigen" Chemo? Ich meine nur , dass es zu Ibrance inzwischen noch Alternativen gibt, die sicher einen Versuch wert wären. Frag doch nochmal deinen Arzt.


    Und das dein Tumorgewebe nochmal getestet wird, ist gut. Eventuell ergeben sich dadurch ja nochmals Behandlungsmöglichkeiten. Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen.:thumbup:


    Sooo, ich hatte ja am Donnerstag die Kontrolle der im CT auffälligen Lymphknoten. Nun ist es bei mir so, dass ich seit der Diagnose zwei vergrößerte Lymphknoten in der Achsel haben. Weshalb die vergrößert sind, weiß man nicht. Sie sind auf jeden Fall bei den Kontrollen immer konstant und von der Struktur her nicht eindeutig vom Krebs befallen. Biopsiert wurden sie bisher nicht. Und genau diese beiden Lymphknoten wurden im Befundbericht beschrieben, obwohl die schon immer so waren...also "umsonst " Sorgen gemacht


    So ist das, wenn man das CT wg Corona wo anders machen muss, und der Radiologe dann noch gaaaanz viel Zeit hat, nicht nur die Knochen an zu schauen sondern eben auch den ganzen Rest. (aber gut, dass sonst alles ok war:thumbup:)


    Meine Blutwerte waren heute nach zwei Wochen Pause ok, also habe ich nochmal ein Rezept für Ibrance 125mg bekommen. Sollten die Werte sich nach diesem Zyklus aber wieder so schlecht erholen, werden wir wohl auf 100 mg reduzieren.


    Ich hab dann die OÄ gefragt, ob es denn nicht auch eine Möglichkeit wäre, die 125 mg beizubehalten und dafür die Pause immer auf 2 Wochen zu verlängern. Sie meinte, dass es keine Erfahrungen gibt, wie dann die Wirkung ist. Ich hab halt im Kopf, viel hilft viel (also von der Dosierung her) und möchte daher nur ungern reduzieren. Da hat meine Ärztin dann aber gleich gesagt, dass das bei Ibrance nicht so ist. Auch die 100mg Dosierung hat eine sehr gute Wirkung.


    Trotzdem ärgert es mich, dass nach fast 2 Jahren die Blutwerte nicht mehr passen. Kann also doch sein, dass sich eine dauerhafte Einnahme auf das Knochenmark auswirkt und dann eben zur Folge hat, dass es sich nicht mehr so schnell regenerieren kann.


    Vielen Dank euch allen fürs Daumen drücken :hug:


    Liebe Grüße

    Moni

    Hallo alle zusammen,


    ich hoffe, es geht euch allen soweit gut:hug:. Bin gerade nicht auf dem aktuellen Stand und muss die letzten Seiten erstmal nachlesen.


    Meine Untersuchungsintervalle wurden zwischenzeitlich auf 6 Monate ausgedehnt. Im Mai war es dann wieder soweit und ich wollte euch von den Ergebnissen des Staging berichten.


    Leber, Brust und Knochen alles stabil. Jedoch wurden im CT zwei neue vergrößerte Lymphknoten in der Achsel entdeckt, die nächste Woche im Ultraschall kontrolliert werden. Die Ärztin sagte dazu, dass vergrößerte Lymphknoten erstmal gar nichts bedeuten müssen. Anhand der CT-Bilder ist auch keine Beurteilung möglich, da die Struktur nicht erkennbar ist. Also versuche ich halbwegs ruhig zu bleiben, aber ihr wisst ja wie das ist...


    Ich nehme nach wie vor Ibrance 125 mg. Seit ca. einem halben Jahr reicht mir die einwöchige Pause meistens nicht mehr aus, damit sich die Blutwerte erholen. Meistens sind zwei Wochen nötig. Bin gespannt, wie lange die Klinik das mitmacht, bevor sie die Dosis reduzieren. Hat da jemand von euch Erfahrung?


    Liebe BeaMa ,


    wenn du keine Bisphosphonate für die Knochen bekommst, müsste eine Zahn-OP eigentlich möglich sein. Als ich mit Ibrance angefangen habe, wurde mir parallel dazu auch ein Zahn gezogen. Das war ohne Probleme möglich. Prophylaktisch habe ich damals lediglich Antibiotika nehmen müssen.


    Liebe Grüße

    Moni

    Das hört sich ja ganz gut an, hier in unserer Runde :thumbup:. Bitte weiter so :!:


    Ich bin auch noch dabei und auch mir geht es gut soweit.


    Meine Blutwerte spinnen nur gerade etwas. Daher hab ich in letzter Zeit öfter mal zwei Wochen pausieren müssen.


    Hatte letzte Woche Sono Brust und Achsel. Da war alles unauffällig. CT Skelett und Ultraschall Leber wird dann erst in 3 Monaten wieder gemacht. Die Untersuchungsintervalle dafür wurden auf 6 Monate verlängert.


    Liebe Grüße Moni :hug:

    Hallo,

    ich habe im Moment das gleiche Problem. Aber nicht mit Tamoxifen sondern mit Ibrance (125mg). Die Großhändler der Apotheken haben es derzeit nicht auf Lager.


    Meine Apotheke bestellt dann direkt beim Hersteller. Dauert ca. drei Tage, bis es da ist.


    Vielleicht geht das ja auch beim Tamoxifen?


    Liebe Grüße

    Moni

    Hallo liebe MissLina92 ,


    ich hatte auch schon eine Leberbiopsie. Damals wurde mir gesagt, dass das unter Vollnarkose nicht möglich ist, da es Anweisungen zur Atmung gibt (ich musste die Luft immer eine Zeit lang anhalten) Das geht natürlich nicht, wenn man schläft.


    Hab dann überlegt, ob eventuell eine Peridual oder Spinalanästhesie eine Alternative wäre (wie beim Kaiserschnitt) . Habe aber noch keinen Arzt dazu befragt, also keine Ahnung, ob das möglich wäre.


    Ich drücke dir ganz fest die Daumen :thumbup:


    Liebe Grüße Moni

    Liebe Loewenzahn60 ,


    auch ich habe heute morgen deine Nachricht gelesen und freue mich sehr für dich, dass du gut auf der Palliativstation angekommen bist.

    Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass sie dich dort aufpäppeln können damit du noch für eine sehr lange Weile wieder nach Hause kannst.


    Vielen Dank, dass du auch diese Etappe deines Weges mit uns teilst. Es bedeutet mir sehr viel, da auch mein Weg irgendwann dort hin führen wird.


    Ich wünsche dir alles erdenklich Gute! Fühl dich gedrückt :hug:


    Moni

    Hallo ihr Lieben,


    Nachdem ich ja schon Ende Oktober Re-Staging hatte, wurden nun letzte Woche die Befunde mit mir besprochen.

    Es ist weiterhin kein Progress erkennbar. Es bleibt bei der bisherigen Therapie. :)


    Wenn Sono Brust und Achsel nächstes Mal wieder unauffällig ist, soll die Kontrolle der Leber und das CT Skelett nur noch alle 6 Monate erfolgen.


    Jetzt hoffe ich , dass ich Ende Dezember das Okay von meinem Kieferchirurgen bekomme und wieder mit xgeva weitermachen kann. Wegen zweier Zahnops muss ich nämlich seit April pausieren 8|.


    Liebe Grüße an alle :hug:

    Moni

    Vielen Dank für eure Daumen :hug:


    Laut Sono Leber gestern und Sono Brust/Achsel heute ist alles stabil. Soweit so gut erstmal :).


    Nächste Woche steht noch das CT an.


    Auch ich lass nochmal meine Daumen da, für alle die sie brauchen :thumbup::thumbup:


    Liebe Grüße

    Moni