Beiträge von Cookie

    Ahhhhh, nein, schon wieder so eine Zitterpartie 😭

    Liebe Pschureika , denk dran, du kannst nicht alles mitnehmen, das Ergebnis wird gut ausfallen. Da rechne ich ganz fest mit.

    Aber ich weiß, wie du dich fühlst.

    Mein vorletztes MRT ergab einen unklaren Befund unterm Arm, sofort biopsiert und dann habe ich gewartet. Es ist die Hölle.


    Es war ein Fehlalarm, aber ich war am Ende.

    Dass dir schwindelig vor Angst ist, ist doch kein Wunder.

    Die Psyche ist mächtig, das wissen wir alle.

    Ich hoffe, du kannst dir die Entwarnung heute noch abholen und dein Wochenende genießen. 🍀🍀🍀

    Ich drück dich.

    Cookie

    Liebe Jennifer , erst mal willkommen hier im Forum. Ich drück dich mal, wenn ich darf :hug:

    Meine Gynäkologin hat mir letzten Donnerstag bei der Nachsorge noch gesagt, dass der Tumormarker so furchtbar unzuverlässig sein, dass sie ihn schon ewig nicht mehr bestimmen würde.

    Es habe die Frauen völlig umsonst verrückt gemacht.

    Es ist so furchtbar, warten zu müssen, aber da ist bei dir ja alles noch mehr als offen.

    Vielleicht kannst du eher zur Kontrolle als in 3 Wochen!?

    Ich drücke dir ganz fest die Daumen , dass es ein Fehlalarm ist.

    Liebe Grüße

    Cookie 🍀 🍀 🍀

    Liebe BirgitDoT , ich freu mich für dich 😁👍👍👍

    Meine Nachsorge am 2 Januar war auch in Ordnung.


    Liebe Annilein , ich sage dir jetzt mal etwas, das total irrre ist.

    Ich habe bisher noch keine genommen, weil ich Angst habe, dass es nicht hilft und ein Indiz mehr für eine Metastase am Hals habe.

    Ist das bescheuert oder ist das bescheuert? 🙈🙈🙈

    Aber es ist nicht stärker geworden und manchmal auch über Stunden ganz weg.


    Liebe Grüße

    Cookie

    Liebe BirgitDoT , lissie , Sally11 , cat58 , so fies das für euch ist, so beruhigend ist es auch, wenn man damit nicht alleine ist.

    Heute schon wieder leichtes Kopfweh....

    Ich warte noch eine Woche und wenn es nicht weg geht, möchte ich ein MRT.

    So ätzend das auch ist und ich möchte mir die Wartezeit gar nicht ausmalen - Horror.

    Aber nur so finde ich dann wohl Ruhe...


    Ich drück euch.

    Alles Gute für die Nachsorge BirgitDoT 🍀🍀🍀💪👈


    LG Cookie

    Hallo ihr Lieben!

    Ich möchte wissen, wie es euch geht.

    Die meisten haben ja mehr oder weniger mit den normalen Ängsten in der Nachsorge zu tun, aber wie reagiert ihr bei Beschwerden?

    Ich zb habe überhaupt keine Angst vor der Nachsorge.

    Ich bin nicht nervös, ich schlafe vorher gut, alles völlig problemlos.

    Aber wehe, ich habe irgendwo ein Zipperlein, dann geht das Gedankenkarusell los und nimmt Fahrt auf.

    Dabei muss Krebs gar nicht weh tun!?

    Aktuell habe ich seit mehreren Tagen Kopfschmerzen vorne links im Stirnbereich über der Augenbraue.

    Dass ich nach Symptomen für Hirnmetastasen gegoogelt habe, muss ich wohl nicht erwähnen. 🙄

    Dass die Kopfschmerzen nicht stark und auch nicht ständig sind, auch nicht.

    Dass ich eine mehr oder weniger neue Brille habe, die das verursachen könnte.....

    Nun ja, es ist nervig, aber soweit ich glaube, ungefährlich.

    Dann habe ich auch seit Tagen das Gefühl, mir läuft ein warmer Strom über die linke Wade runter in die Ferse, mehrfach am Tag.

    Nicht schmerzhaft, nicht mal unangenehm, aber natürlich klar eine Ausfallerscheinung meiner Hirnmetastase, die ich vermutlich und hoffentlich gar nicht habe. 😐

    Wie geht ihr mit sowas um?

    Mit Vernunft oder haben euch die Ängste im Griff?

    Liebe Grüße

    Cookie

    Ich ärgere mich, dass ich meine Eigene behalten habe, denn die sieht durch das Rausschneiden und wieder einsetzen nicht sooo gut aus.

    Da wäre eine Tätowierung sicher besser gewesen.

    Und passender zu meiner anderen Seite.

    Na ja, es ist, wie es ist. 🤷‍♀️

    Liebe Grüße

    Cookie

    Liebe Indien2019

    Mach dir keine Sorgen, da wird gar nichts passieren, wenn du nicht schon Durchfall o. ä. bekommen hast.

    Sei dir sicher, dass wir alle jeden Tag die unterschiedlichsten Bakterien und andere Dinge zu uns nehmen.

    Auch das stärkt unser immunsystem.

    Dass deins gerade nicht stabil ist, ist natürlich klar, aber wie gesagt, mehr als oben oder unten raus, kann mMn gar nicht passieren.


    Liebe Grüße,

    Cookie 🍀 🍀 🍀

    Vielen lieben Dank für eure Worte 🌷❤️

    Mittwoch war ein Gedenkgottesdienst, da stand ihr Foto vorne am Altar.

    Sie sah so gesund und glücklich darauf aus.

    Es wurde kurz vor ihrer ersten Diagnose gemacht.

    Elenear , ich hab auch nicht verstanden, warum es dann so unglaublich schnell ging.

    Im Mai saßen wir doch noch zusammen und haben geglaubt, sie habe noch mindestens ein paar Jahre.

    Ob das Pacli die richtige Entscheidung war? Ich glaube es nicht, aber wer weiß das schon?


    Wir haben alle Zeit geschenkt bekommen.

    Machen wir was Schönes draus ❤️


    Liebe Grüße

    Cookie 🍀 🍀 🍀

    Liebe ChackaColonia ,

    Etstmal möchte ich dich unbekannterweise einmal umarmen, wenn ich darf

    Es tut mir wahnsinnig leid, dass du diese Diagnose bekommen hast 😥



    Eine Prognose kann dir niemand geben, schon gar nicht wir Laien hier.

    Ich würde mir ein Tumorzentrum suchen, dass auf Metastasen in der Leber spezialisiert ist und auch dort mir jeden Schritt und den Nutzen erklären lassen.

    Ich möchte dir keine Angst machen, aber ich würde das sehr zeitnah tun.

    Es gibt Chemos, die gut bei Lebermetastasen helfen, ggf kannst du auch in eine Studie?

    Ich wünsche dir von Herzen, dass sie eine Therapie für dich haben, die perfekt einschlägt.

    Liebe Grüße,

    Cookie 🍀 🍀 🍀


    Liebe Mariechen54 , ich habe mich das auch gefragt.

    Meinem laienhaften Verständnis nach, waren die Krebszellen bereits bei der Diagnose schon unterwegs, aber noch nicht darstellbar.

    Unter der Chemo hatte sie einen gewissen Schutz, dass sie nicht so rasant wachsen und danach hat ja keiner mehr ein Staging gemacht. Also konnte der Krebs munter wachsen als die Therapie zuende war.

    So ähnlich wird es mMn gewesen sein.

    Sie hat noch mal Pacli bekommen und das hat gar nichts mehr gebracht.

    Für weitere Chemos war sie schon zu schwach.

    Ja, da hast du recht.

    Es ist einerseits sehr traurig, dass sie ohne ihre Mutter aufwachsen müssen und andererseits ein Segen, dass sie es nicht richtig wahrnehmen, was da passiert.

    Ich hoffe es zumindest, Kinder haben ja feine Antennen.

    Aber es sind Zwillinge, sie haben sich, ich glaube, das ist auch sehr wertvoll.

    Liebe Pschureika , ich drück dir fest die Daumen, dass du mit der ersten Gabe nun das Schlimmste hinter dir hast.

    Bringt es dir vielleicht etwas, wenn du mit einem Strohhalm trinkst?

    Während der Chemo hat das vielen geholfen.

    Ich drück dich mal :hug:

    Cookie

    Ich danke euch ❤️

    Die Kinder sind seit Wochen schon bei dem Vater, sie konnte sich darum nicht mehr kümmern.

    Sie sind zu klein, als dass sie das Ausmaß dieser Tragödie erkennen konnten und haben Spaß daran gehabt, mit ihr im Rollstuhl zu fahren, haben der Situation noch etwas Lustiges abgewonnen.

    Das hat Ariane glücklich gemacht.


    Liebe Anna25 , sie hatte zwei TN Tumore und einen sehr hohen KI67 Wert.

    Sie hatte keine PCR, der Rest hatte noch einen KI67 Wert von 35%

    Lymphknoten waren nicht befallen.

    Sie war gerade 40 Jahre alt geworden.


    Dank des Wünschewagens konnte sie ihren Geburtstag noch feiern.

    Sie wurde medizinisch betreut und war sehr glücklich an dem Abend.

    Ich bin froh, dass sie das noch erlebt hat.

    Sie war hier nicht aktiv, aber doch eine von uns.

    Sie hat mit mir die Chemo durchgestanden und wie wir alle gehofft, der Albtraum sei nun vorbei.

    Nach nur 9 Monaten kam der Krebs mit voller Wucht zurück, ihre Leber und Knochen waren massiv befallen.

    Leider gab es nichts, was die Krankheit aufhalten konnte und so ist sie gestern nach 6 Monaten Kampf zuhause gestorben.

    Sie war nicht allein, das hat sie gespürt.

    Sie hinterlässt 3 jährige Zwillinge und eine Mutter. Unvorstellbar, wenn man sein Kind zu Grabe tragen muss.

    Nachdem sie losgelassen hat, war ihr Gesicht so friedlich, sie hatte fast schon ein Lächeln auf den Lippen.

    Ich werde sie nie vergessen.