Beiträge von Cookie

    Hallo Miri

    Bei uns wurde ab 3 die Chemo gemacht, darunter nicht.

    Ich hab aber auch Neulasta bekommen, zumindest zur EC.

    Hinterher lag ich immer drüber, nur knapp, aber drüber.

    Liebe Grüße

    Cookie

    Liebe hope-for-me , herzlich willkommen! Gut, dass du uns schon so früh gefunden hast.

    Hier wirst du Trost und Halt finden, manchmal etwas zum heulen und auch oft zu lachen haben.

    Es tut gut zu wissen, dass man nicht alleine ist, für mich war und ist das enorm wichtig.

    Du kommst zu uns ins Boot, wir rutschen ein Stück, du darfst in die Mitte :hug:

    So wirst du Schritt für Schritt deine Therapie meistern und irgendwann zurückblicken und sagen "war ne doofe Zeit, ist aber zum Glück vorbei" .

    Der jetzige Zustand bleibt nicht so, wenn die Therapie begonnen hat, wird es dir besser gehen.

    Liebe Grüße

    Cookie 🍀 🍀 🍀

    Hallo Gigi , herzlich willkommen.

    Meine Mutter ist auch 78...nicht wirklich wichtig, ist mir nur gerade eingefallen 😉

    Wie ist deine Therapie?

    Wenn du Fragen hast, kannst du dich kostenlos und unverbindlich an den Krebsinformationsdienst wenden.

    Dort sitzen wirklich freundliche und auch kompetente Fachleute.

    Entweder rufst du an oder schickst eine Email.

    Ich wünsche dir hier einen guten Austausch.

    Liebe Grüße

    Cookie 🍀 🍀 🍀

    Liebe Kaffeehaus. 2 , ich kann es nicht fassen, mir schnürt es den Hals zu.

    😭

    Es tut mir so leid, ich habe noch zwischendurch an dich gedacht und gedacht, du seist wieder im normalen Leben angekommen.

    Ich kann nicht mehr tun, als dich virtuell zu drücken :hug:

    Ich wünsche dir von Herzen eine erfolgreiche Therapie 🍀🍀🍀


    Liebe Grüße

    Cookie

    Elle , ja, es ist alles gut verlaufen.

    Ich hatte zuerst Schmerzen nach der OP, irgendwie waren wohl Nerven gereizt.

    Nach 4 Wochen wurde es schlagartig besser und war dann vorbei.

    Ich habe mich erstaunlich schnell an die falsche Brust gewöhnt.

    Der äußere Teil ist taub, nur zur Brustinnenseite habe ich noch Gefühl.

    Die Brust ist fester und formstabiler als die natürliche Brust.

    Unterm Strich bin ich zufrieden.

    Es zwickt noch mal ab und zu und manchmal habe ich auch ein leichtes Fremkörpergefühl, aber oft merke ich gar nichts.

    Liebe Elle , es tut mir echt leid, dass du schon wieder sowas am Hals hast.

    Gott sei Dank ist er nur klein und nicht so aggressiv.

    Meine Ärztin sagte mal, man denke ab einem KI 67 Wert von 20 darüber nach Chemo zu machen, darunter eigentlich nicht.

    Aber das werden deine Ärzte ja gemeinsam mit dir entscheiden.


    Ich habe mir durch die Mastektomie mit Silikon auch die Bestrahlung gespart.

    Ich persönlich verstehe dich gut und würde wohl auch zur Mastektomie tendieren.


    Liebe Grüße

    Cookie 🍀 🍀 🍀

    Liebe Christin999 , auch von mir ein herzlich Willkommen.

    Heute ist dein erster Tag des Staging, ich wünsche dir die allerbesten Ergebnisse unter den Umständen. 🍀🍀🍀

    Dass es zwickt und zwackt, ist normal, das hatte ich auch.

    Direkt nach der Diagnose hatte ich Schmerzen unter der Achsel und natürlich hatte ich den Gedanken an befallene Lymphknoten.

    War aber nicht der Fall und danach hörte das Zwicken auch auf

    Die Psyche ist in Aufruhr und das ist das Ergebnis.

    Ich drücke dir für diese Woche fest die Daumen.

    Schade, dass man dir die Untersuchungen nicht an einem Tag anbieten kann, die Warterei ist grausam.

    Aber du schaffst das. Und hier wirst du viel Unterstützung finden. 💪😊


    Liebe Grüße

    Cookie 🍀 🍀 🍀

    Liebe Mamsel ,

    auch von mir kommt ein dickes "herzlich Willkommen" hier im Forum.

    Gut, dass du es so schnell gefunden hast, so musst du nicht alleine durch die zumeist schwerste Zeit der ganzen Therapie.

    Zumindest war es das für mich.

    Alles was danach kam, war besser auszuhalten, als der Diagnoseschock.

    Essen, schlafen? Fehlanzeige.

    Die gute Nachricht in der ganzen Geschichte hast du hier ja schon gelesen, es geht vorbei!

    Und auch wenn es für dich aktuell nicht vorstellbar ist, zähle ich mal ein paar gute Dinge auf, die bestimmt auf dich zukommen.


    Du gewinnst neue Freunde mit denen Du eine starke Verbindung fühlst.

    Du wirst sicher viele Menschen treffen, die aufrichtiges Interesse an dir haben und dir zur Seite stehen, so dass es dich ganz gerührt macht.

    Du wirst bestimmt mit den Frauen in der Chemorunde lachen und Spaß haben.

    Du wirst auch körperlich gute bis sehr gute Tage haben, die du genießen kannst.

    Was dich vorher geärgert hat, ist plötzlich egal.

    Du bekommst bestimmt Komplimente, dass dir deine kurzen Haare gut stehen (wenn sie wieder wachsen).

    Du hast viel Freizeit, in der du dein Hobby betreiben kannst oder ein neues lernen kannst.


    All das kann dir passieren, bei mir war es so.

    Es ist und bleibt unterm Strich eine miese Krankheit, auf die man gerne verzichtet hätte, aber vielleicht hilft dir der Gedanke, dass sogar diese Krankheit auch gute Dinge hervorbringen kann und wahrscheinlich wird.


    Ich drücke dir die Daumen für die Therapie 🍀🍀🍀

    Liebe Grüße

    Cookie

    Nein, darauf kommt es sicher nicht an.

    Schön, wenn man schon den Erfolg der Chemo sieht, weil der Tumor bereits gekillt wird. 👍😊

    Ich habe zwar keine Erfahrung diesbezüglich, aber ich glaube, dass allein die Antikörper, einen nicht mehr so belasten.

    Zumindest haben mir das die Frauen in der Chemorunde gesagt.

    Hallo Gundi2018 ,

    ich habe meine letzte Chemo am 5 Juni 2018 erhalten.

    4x EC, 12x Paclitaxel.

    Ich habe immer dienstags die Chemo bekommen.

    Mittwochs war ich top fit, donnerstags wurde es schlechter und freitags und später auch samstags war mein Tiefpunkt.

    Nach der letzten Chemo und meinem bösen Freitag ging es bergauf und ich habe mich langsam, aber stetig erholt.


    Allerdings habe ich heute noch das ein oder andere chemobedingte Wehwechen.

    Und ich hatte auch gedacht, dass ich schneller wieder fit bin.


    Aber der Körper wurde vergiftet, das darf man nicht vergessen. Es dauert eine Weile, bis es sich fast wieder anfühlt, wie vorher.

    Darauf warte ich auch noch.

    Aber dennoch hast du es bald geschafft und eine gewisse Besserung merkst du auch nach wenigen Wochen schon. Schon die Tatsache, dass man nicht mehr hin muss, tut gut.


    Ich drücke dir die Daumen für die restliche Chemozeit und die OP.

    Ich hatte 4 Wochen dazwischen und fand es erholsam.


    Liebe Grüße

    Cookie

    Liebe Geduld ,

    ich habe eine gute Bekannte, die Krankenschwester im Hospiz ist.

    Sie sagt dazu, dass man zu nahezu jedem "Problem" ein passendes Medikament gibt.

    Bauchwasser kann punktiert werden.

    Palliative Dienste aus der Umgebung stehen Tag und Nacht zur Verfügung. Sie sagt, so sei kein großes Leid zu befürchten.

    Man muss sich nur helfen lassen.


    Liebe Grüße

    Cookie

    Liebe Angsthase , das sind unfassbar wundervolle Nachrichten und ich liebe es, sowas zu lesen.

    😍😍😍

    Also freu ich mich nicht nur mit dir, sondern bin auch froh zu wissen, dass es doch immer wieder auch Erfolge gibt.

    Und das ist ein großer Erfolg

    👍👍👍👍💪💪💪💪

    :hug:

    Liebe Grüße

    Cookie

    Liebe Busenwunder , ich bin leider zu spät und kann meine Daumen für Francoise nicht mehr drücken.

    Ich hoffe, sie ist friedlich, ohne Angst und Schmerzen gestorben. Es tut mir unglaublich leid. Für sie, für ihre Familie, für dich. 😔


    Euch tapferen Frauen drücke ich fest die Daumen für eure Untersuchungen, Befunde, Operationen.

    Auf dass hier viele gute Nachrichten zu lesen sein werden. 🍀🍀🍀


    Liebe Grüße

    Cookie

    eklis73 ja, ich hab alles hinter mir.

    Ich mache noch seit Juli 2018 die Antihormontherapie und so wie sich das liest, wird das wohl bei dir auch auf dem Plan stehen.

    Nimm ruhig ne Ibu gegen die Schmerzen, bestimmt wird es bald besser.

    Ansonsten sprich es noch mal an.

    Ach so, durch die Port OP zwickt und zeackt es überall in dem Bereich mal.

    Manchmal hat man auch aufgrund einer Schonhaltung nach der OP schon Schmerzen in der Schulter.

    Da würde ich auch mit Ibu gegenwirken und wenn es nicht besser wird, noch mal ansprechen.

    Liebe eklis73 , herzlich willkommen hier im Forum.

    Du hast die schlimmste Zeit schon hinter dich gebracht, Gott sei Dank.

    Alles was jetzt kommt, ist meiner Meinung nach besser auszuhalten.

    Du wirst gelassener und gewöhnst dich an die Therapie. Und wenn du bei den Kontrollen auch noch erfährst, dass die Chemo angeschlagen hat, dann bist du sogar wieder öfter gut drauf.

    Es ist anstrengend, ja. Das kann man nicht schön reden, aber ich habe zb nie während der Chemo Schmerzen gehabt und ich musste auch nie brechen.

    Das war für mich am wichtigsten.

    Es ist ein wenig wie beim Marathonlauf, es geht einem irgendwann etwas die Puste aus und man ist genervt aber du wirst das gut schaffen.

    💪👈🍀🍀🍀

    Und in der Zeit tauschst du dich hier mit vielen lieben Frauen aus, die mit dir die Therapie begonnen haben oder dir aufgrund ihrer Erfahrungen gute Tipps geben können.

    Hab keine Angst, du kriegst das hin.

    Bei meiner ersten Chemo ist erst mal 3 Tage lang gar nix passiert, bevor ich dann ziemlich schlapp wurde.

    Aber wenn du viel trinkst und dich bewegst, wird du dich besser fühlen.


    Alles Liebe und einen guten Therapiestart wünsche ich dir.

    Liebe Grüße

    Cookie 🍀 🍀 🍀