Beiträge von Boxerkiki

    Hallo hier in die Runde,


    ich hatte diesen Bericht intensiv verfolgt um für meinen letzten Arztbesuch, so viele Infos wie möglich zu bekommen. Ich war dann auch soweit mich für die OP mit Eigengewebe zu entscheiden.

    Nachdem der Arzt mir dann aber auch haarklein erklärt hat, wie die OP gemacht wird, wurde mir dann doch übel.

    Als er mir erzählte, dass mir ein Stück Rippe entfernt werden muss, hab ich gleich gesagt, dass ist mir dann doch zu heftig.

    Nun habe ich wieder einige Zeit sacken lassen. Mich entschieden, die OP jetzt nicht übers Knie zu brechen, sondern mir bis zum Herbst Zeit zu lassen. Mein Chef ist natürlich nicht begeistert, denn dann falle ich wieder in die Lohnfortzahlung, mir mittlerweile egal. Ich denke an meine Gesundheit!!!

    Nun meine Frage, wurde bei Euch auch ein Stück Rippe entnommen???

    Wie geht es euch heute nach der Diep Flap OP???

    Danke für Eure Antworten.

    Gruß

    Boxerkiki

    Hallo Schleppi,


    ja genau deiner Meinung. Einige Ärzte sagen, es ist Krebs, andere sagen es ist kein Krebs. Meine Hausärztin sagte klipp und klar es ist ein Karzinoma in sito, also ein Krebs an Ort und Stelle. Und wenn das DCIS zu groß ist und alles weggenommen werden muss, dann ist es für mich auch nur der Unterschied, dass man danach keine Chemo, Bestrahlung oder ähnliches braucht.

    Du hast geschrieben 50 % Rente, Du meinst doch bestimmt den Schwerbehindertenausweis, oder???

    Gruß

    Boxerkiki

    Hallo Leixe,

    Deine Geschichte erinnert mich sehr an meinen Krankheitsverlauf. Bei mir ging es auch mit Mikrokalk los, dann Gewebeentnahme und dann wurde das kpl. Gewebe entfernt. Bei mir konnte die "Hülle" mit Brustwarze erhalten bleiben. Im Moment habe ich einen Platzhalter an der Stelle und muss nun entscheiden, wie ich diesen ersetzen will.

    Ich denke auch, dass die Idee zur Zweitmeinung richtig ist. Vielleicht gibt es ja auch eine andere Möglichkeit.

    Die Entscheidung kann Dir leider keiner Abnehmen. Man fühlt sich in dieser Zeit einfach alleine, weil einem niemand richtig helfen kann.


    Gruß

    Boxerkiki

    Hallo,


    ich wurde im September an der rechten Brust aufgrund eines sehr großen DCIS operiert. Zur Zeit habe ich noch einen Expander in der Brust und nun bin ich nach wie vor in der Entscheidungsphase, wie ich den Brustaufbau machen möchte.

    Am Anfang dachte ich gleich an Silikon, dann hatte ich eine Zeit, da habe ich mich mit dem Gedanken versucht anzufreunden mit dem Eigengewebe, also Dip Flap (ich glaube, das heißt so)

    dann dachte ich wieder an Silikon. Ich muß dazu sagen, dass die Brust nachoperiert werden musste und daher ist unten eine Einbuchtung, die die Ärzte wohl bei Eigengewebe wegbekommen würden. Ich habe allerdings Angst vor der großen OP mit Intensiv Station, zwei Narben, langer Krankenhausaufenthalt etc.

    Nur wegen der Optik wäre es mir nicht wichtig, mein Mann liebt mich so wie ich bin.

    Mich stört nur, dieser Expander der jetzt drin ist, erinnert einen immer daran, dass er nicht zu mir gehört. Ich weiß nun nicht, wie es bei Silikon oder Eigengewebe ist.

    Vielleicht ist hier jemand, der mir helfen kann???


    Gruß

    Boxerkiki

    Hallo, ich bin 42 Jahre alt, verheiratet und haben zwei Kinder. Im September musste ich aufgrund eines DCIS an der rechten Brust operiert werden.

    Ich habe schon einmal hier im Forum geschnüffelt, aber mich nicht registriert.

    Nun habe ich den Schritt gewagt, da ich hoffe, hier bei Euch vielleicht Hilfe oder Anregungen zu bekommen, aber diese Frage stelle ich unter einem neuen Thema.


    Gruß

    Boxerkiki