Beiträge von Lavara18

    Hallo Annabanana,

    ich meinte damit, dass das Lymphsystem in der Brust durch die 2 Schnitte zweimal geschädigt/unterbrochen wurde. Wäre gleich die Mastektkomie gemacht worden oder hätte die brusterhaltende OP ausgereicht, hätte ich nur eine Durchtrennung gehabt und möglicherweise kein Lymphödem in der Brust. Ich hatte den Arzt gefragt, ob er nicht den ersten Schnitt wieder öffnen könne (dachte dabei aber gar nicht an die Lymphproblematik, von der hatte ich damals keine Ahnung), aber der Schnitt wäre für die Einbringung des Implantats zu klein gewesen und der Arzt meinte außerdem, er würde so gut verheilte Schnitte ungern noch mal wieder öffnen.

    Liebe FlipFlop,

    schön dass Du Dich mal wieder meldest. Es freut mich sehr, dass Du mit Deiner Entscheidung glücklich bist. Und die Idee mit der Webseite finde ich großartig. Was ich bei Uta M.s Seiten ein bisschen vermisst habe, waren Antworten auf die ganz praktischen Fragen. Zum Beispiel: Was kann man anziehen, wenn man keinen BH mit Epithese tragen will, aber nicht jeder gleich das Manko erkennen soll. In meinem Kleiderschrank hängen lauter Blusen mit Brustabnähern oder /und Teilungsnähten, auf Figur geschnittene Blazer und Etuikleider, T-Shirts mit Elasthan. Wäre wohl alles nicht mehr gut tragbar. Nach Ruhestandsversetzung muss ich keinem Dresscode mehr genügen und daher frage ich mich jetzt bei Neuanschaffungen immer, ob das Teil auch ohne Brust gut aussähe. Versteht keiner, weil ich das Problem ja aktuell nicht habe, aber insofern bin ich halt Pessimist.

    Frohe Ostern

    Lavara18

    Liebe Annabanana,

    mir ist nur ein Wächterlymphknoten entfernt worden. Allerdings wurde meine Brust zweimal durchschnitten, einmal bei der 1. brusterhaltenden OP und dann bei der Mastektomie mit gleichzeitiger Rekonstruktion. Die zwei Schnitte waren wohl einer zu viel.

    Liebe Annabanana, liebe gerdi68,

    das Gefühl mit dem Ei hatte ich auch. Ursache war ein Lymphödem, nicht im Arm, sondern in der Außenseite der Brust in Richtung Achsel. Gerade die Brust-Lymphödeme werden häufig nicht bzw. nicht rechtzeitig erkannt. Alle sind nur auf den Arm fokussiert. Ich bekam dann Lymphdrainagen, aber leider zu spät, fast 6 Monate nach der OP. Nach einer solchen Zeitspanne ist ein Lymphödem chronisch. Ich werde dauerhaft Lymhdrainagen benötigen, konnte sie aber inzwischen deutlich reduzieren. Teilweise kann sich das Lymphsystem regenieren.

    LG

    Lavara18

    Hallo sanfanero,


    Schütthaar sind Fasern, die man sich in das vorhandene Haar schüttet und daran haften bleiben und so mehr Fülle bewirken. Lichtes Haar kann man so "verdicken und verdichten". Komplett kahle Bereiche bekommt man damit aber nicht kkaschiert. Googel mal mit dem Begriff "Schütthaar". Du wirst etliche Angebote finden. Auch auf Haarersatz spezialisierte Friseure bieten es an.


    Schöne Ostertage

    Lavara18

    Hallo Annabana,

    das Taubheitsgefühl kenne ich und habe es in Teilen der Brust (Mastektomie mit gleichzeitigem Aufbau mit Silikon) immer noch. Als die Taubheit im Arm verschwand, hatte ich eine Weile ein Kribbeln, wenn ich an dem Arm entlang strich. Es hat etwa ein halbes Jahr gedauert. Eingeschränkt war ich dadurch nicht.

    Schöne Ostertage

    Lavara18

    Hallo an alle Betroffenen,

    mein Haarproblem - vernarbende Alopezie - ist leider von Dauer. Als die Diagnose noch nicht feststand, erhielt ich von meiner Hautärztin den Tip zur Verwendung eines Shampoos mit Thymusextrakt, das sie Chemo-Patientinnen empfiehlt. Der Name des Produkts beginnt wie der Inhalt (Thymus....). Gibt es in drei Stufen. Ist allerdings sauteuer, auch noch mit der Ersparnis in der Internetapotheke. Ein entsprechendes Tonikum gibt es auch noch. Mir hat es nicht geholfen, da auf Narben nix mehr wachsen kann. Jüngst habe ich gelesen, dass auch Basilikum den Haarwuchs fördern soll. Es gibt ein öliges Fluid zum Auftragen auf die Kopfhaut, leider auch ziemlich hochpreisig. Eigene Erfahrung habe ich damit nicht. Ich kann mir das alles sparen.


    Wünsche schöne Osterspaziergänge . Setzt ein fesches Sonnenhütchen auf!

    Lavara18

    Hallo Jonna,

    wie genial ist das denn? Brustkrebs macht kreativ! Ich brauche zwar wegen meiner Rekonstruktion mittels Silikon-Implantat derzeit keine Epithese. Aber es ist sehr gut zu wissen, wie man sich für den Fall der Fälle helfen kann. Da ich keine begnadete Strickerin bin, habe ich nach Häkelanleitungen gesucht und sie gefunden bei http://www.knittedknockers.org. Da findet man auch Videos zur Herstellung und Befüllung der Prothesen und Garnempfehlungen. Leider alles in Englisch, aber durch die Bilder gut verständlich. Eine deutsche Häkelanleitung wird auch bei CrazyPatterns angeboten.

    Vielen Dank, dass Du dieses Thema gestartet hast!

    LG

    Lavara18

    Hallo Kyscia,

    in der Nuklearmedizin bekam ich eine Substanz um die Brustwarze gespritzt. Tat nicht weh. Was das genau war, habe ich leider vergessen. Anschließend wurde eine dünne Klarsichtfolie auf die Brust Brust gelegt. Dann musste ich etwa 20 Minuten ein warmes Kirschkernkissen auf die Brust halten. Sinn der Sache war wohl, dass sich die Folie auf der Brust festsaugte und die eingespritzte Substanz sich optimal durch die Brust verteilte. Dann wurden Aufnahmen im CT gemacht. Die Folie sollte ich bis zum nächsten Morgen, dem OP-Tag, auf der Brust lassen. Als der Chefarzt am OP-Tag die Brustfalte markieren wollte, hat er die Folie entfernt. Ich hatte das vor lauter Aufregung vergessen.

    Alles Gute

    Lavara18

    Liebe Kyscia,

    mir wurde bei der Vorsbesprechung gesagt, dass ich nach der OP einen festen Sport-BH tragen müsse. Nimm einen schwarzen BH, siehe den Hinweis von Krümelmotte. Ich habe mir meinen neuen teuren weißen BH durch die Desinfektionslösung gleich mal versaut. Ich bin erst am 2. Tag nach der OP entlassen worden, als die Drainage gezogen werden konnte. Eine Freundin von mir ist in einem anderen Krankenhaus operiert worden und wurde schon am OP-Tag abends mit Drainage entlassen. Pack vorsichtshalber noch Handtücher ein. In "meinem" Krankenhaus gibt es die nur für Privatpatienten.

    Toi,toi,toi

    Lavara18

    Hallo Sunny,

    dieser Wettstreit, wer hier in Deutschlands bestem Brustzentrum behandelt wird, irritiert mich schon sehr. Wenn der Spitzenplatz im Ranking der Brustzentren allein Garant für eine erfolgreiche Therapie wäre, hätten ja die meisten von uns das Nachsehen, denn alle BK-Frauen Deutschlands können nunmal nicht in Deutschlands bestem Brustzentrum behandelt werden. Ich habe mich auf die Empfehlung meiner Gyn verlassen, die den Chefarzt des hiesigen Brustzentrums kannte und auch seine OP-Ergebnisse (zugegebenermaßen bin ich mit meine Vorstufe besser dran als die meisten hier, brauchte nur OP). Und damit bin ich auch gut gefahren. Ich wollte auch nicht durch die halbe Republik zu dem vermeintlich besten Chirurgen reisen. Den hiesiegen Chefarzt konnte ich auch schon an einem Sonntag wegen der (sich als unbegründet herausstellenden) Besorgnis einer Kapselfibrose aufsuchen. Wenn Du das Gefühl hast, in Deinem Brustzentrum bzw. Praxis gut aufgehoben zu sein, dann ist das gut und lass Dir das nicht zerreden. Allerdings habe auch ich den Einddruck, dass die meisten Ärzte überwiegend Optimismus verbreiten (die Macht der guten Gedanken). Ich dagegen gehöre zu den Menschen, bei denen das Glas halb leer ist. Ich stelle mich lieber auf die schlechten Alternativen ein und lasse mich positiv überraschen, wenn es dann doch nicht so schlimm kommt. Aber hier ist jeder anders.

    Alles Gute für Dich

    Lavara18

    Hallo Anna25,

    ich habe auch die tropfenförmigen Implantate von Men... mit rauher Oberfläche. Mein Chirurg nimmt die runden nur für Brustvergrößerungen. Die rauhe Oberfläche hat ein geringeres Risiko für Kapselfibrose, dafür allerdings ein etwas höheres (höher als die glatte Oberfläche) für einen speziellen durch Silikonimplantete hervorgerufenen Krebs. Der ist aber wirklich gaaaaaaanz selten und war für mich nicht entscheidungserheblich.

    Liebe Sunny54,

    ich trage Perücken wegen meiner vernarbenden Alopezie im Stirnbereich. Nicht immer, aber immer öfter. Ich habe zwei Kurzhaarperücken aus Kunsthaar von der Fa. L... Sie wiegen 55g, haben noch unter 150 Euro gekostet. Perücken zu diesem Prei, lassen sich allerdings nicht umfrisieren, z. B. aus der Stirn kämmen, Scheitel auf die andere Seite legen. Bei teureren Perücken geht das. Die Pflege ist total unkompliziert und obwohl ich noch Haare drunter habe, bleiben sie auch beim Tanzen akkurat sitzen. Dass die Echthaarperücken eine längere Lebensdauer haben, ist ein Gerücht. Ich habe eine Bekannte mit totaler Alopezie, die sich jedes Jahr eine neue Langhaarperücke aus europäischem Echthaar maßanfertigen läßt und dafür ca. 3000 Euro hinlegt. Sie trägt sie natürlich täglich und mustert sie nach einem Jahr für nur im Haus, Garten, Fitnessstudio aus. Meine erste Perücke habe ich jetzt schon seit September 2017, die zweite seit März 2018. Und sie sehen immer noch gut aus. Was sie übel nehmen: heiße Luft - nicht mit der Perücke kochen - und Reibung - nicht mit der Perücke aufs Sofa legen.

    LG

    Lavara18

    Vielen Dank VrauD,

    diesen Artikel kannte ich nicht. Ich habe meine Info betr. die Ablagerung über eine befreundete Chirurgin, die wiederum mit einer Radiologin befreundet ist, die selbst den Einsatz von Kontrastmitteln eingeschränkt hat. Ein Brust-MRT ist aber wohl ohne Kontrastmittel nicht aussagekräftig genug. Wenn nicht die Mammo der kontralateralen Seite wieder einen unklaren Befund zeigt, neige ich dazu, allein wegen der theoretischen Möglichkeit eines neuen DCIS in einem eventuell verbliebenen Milchgangsrest in der operierten Brust kein MRT machen zu lassen.

    Eine schöne Woche

    Lavara18

    Hallo Anna25,

    grundsätzlich wird alle 3 Monate bei der operierten Brust ein Ultraschall gemacht, keine Mammo. Hier gibt es allerdings ein Mitglied mit Implantaten, das auch schon eine Mammo hatte. Für die kontralaterale Brust ist einmal im Jahr Mammographie angesagt. Leider war meine erste Mammo der kontralateralen Brust nach der OP gleich auffällig (Kalk) und ich muss jetzt alle halbe Jahr zur Mammo mit zusätzlichen Vergrößerungsaufnahmen. Die zweite Mammo letztes Jahr zeigte außer Kalk auch noch eine Verdickung. Es folgte ein MRT und danach Stanzbiopsie, zum Glück nur ein Fibroadenom. Der Radiologe empfiehlt jetzt wegen der operierten Brust halbjährlich MRT, weil ich die Brustwarze behalten habe und der Abstand des DCIS zum mammillären Bereich nur 1 mm war. Der Operateur und meine Gyn halten das nicht für erforderlich und den Ultraschall für aussreichend. Da kommt er ja auch hin. Allerdings sieht man im Ultraschall wohl nicht das noch nicht invasive Frühstadium. Leider kann man sich mit dem MRT die Mammo (Strahlenbelastung) nicht sparen, weil jedes bildgebende Verfahren seine Vorteile hat. Im MRT sieht man den Kalk nicht. Am MRT stört mich das Kontrastmittelmittel, das sich im Gehirn ablagert. Soll nach derzeitigem Kenntnisstand zwar ungefährlich sein, aber wer weiß, was in ein paar Jahren gewusst wird. Da ich Privatpatientin bin, ist ein MRT für den Arzt bei mir eine lukrative Sache. Das sollte zwar keine Rolle spielen, aber tut es vielleicht doch.

    Schönen Sonntag

    Lavara18

    Hallo Dani2005,

    in Berlin gibt es bestimmt Krebs-Selbsthilfegruppen, die Gesprächskreise anbieten. Vielleicht könnte Dir der direkte Kontakt mit Betroffenen helfen. Ist ja doch noch mal anders als nur online. Ich bin in der glücklich-traurigen Lage, zwei ebenfalls krebskranke Freundinnen zu haben, mit denen ich mich austauschen kann.

    Liebe Dani2005,

    ich bin zwar BK-Frau, aber die Angst vor einer Rückkehr der Erkrankung ist wohl bei jeder Krebsart gleich. Ich hatte meine Ersterkrankung wie Du in 2017. Nachdem mich der Radiologe letztes Jahr sowohl hinsichtlich der operierten Seite als auch hinsichtlich der kontralateralen Seite nur zu 98% als krebsfrei eingestuft hat, ist alle halbe Jahr eine Mammographie mit Vergrößerungsaufnahmen und ggf. ein MRT fällig. Eine Biopsie hatte ich in 2018 auch schon wieder. Wenn sich die Geschichte der rechten Brust an der linken wiederholt, bin ich in 2020 wieder reif. Deshalb lese ich viel hier im Forum, was ich vor zwei Jahren nicht getan habe, sozusagen um besser vorbereitet zu sein. Das ist aber durchaus zweischneidig. Die Krankengeschichten hier können Mut, aber auch Angst machen. Da ich im Ruhestand bin und nicht mehr durch berufliche Anforderungen abgelenkt werde, mache ich mir immer ein Programm, setze mir Ziele. Das hilft. Wirklich schwierig ist nur die Phase von den Kontrolluntersuchungen bis zum Ergebnis. Wenn Du von der Angst tagtäglich so beherrscht wirst, dass Du Deinen Aufgaben in Beruf und Familie kaum noch nachkommen kannst und auch keine Lebensfreude mehr verspürst, dann solltest Du psychologische Beratung/Unterstützung suchen.

    Alles Gute

    Lavara18



    Liebe Bina_63,

    ich bin auf Grund der Schwerbehinderung zum für mich frühest möglichen Zeitpunkt mit 60 und 10 Monaten in den vorzeitigen Ruhestand getreten (Beamtin). Ich habe meinen Beruf geliebt, wollte aber - weil mein Mann 7 Jahre älter ist - ohnehin vor Erreichen der Altersgrenze (65 und 10 Monate) in Ruhestand gehen. Außerdem hatte ich zwei Jahre zuvor einen neuen Chef "vor die Nase gesetzt" bekommen, was mich nicht motiviert hat, meine Gesundheit durch Stress und Überstunden auf Grund gerade erfolgter Umorganisation weiter zu gefährden. Ich habe meine Entscheidung noch keinen Tag bereut. Der Gewinn an Lebensqualität ist riesig. Die Freiheit, zu tun und zu lassen, was man will, wiegt den Einkommensverlust vielfach auf.

    Alles Gute

    Lavara18

    Hallo Anna,

    auch für mich war die Aussicht, alles in einer vergleichsweise kurzen OP - anderhalb Stunden - zu erledigen, nicht ohne Brust aufzuwachen und nur eine Baustelle am Körper zu haben, das entscheidende Moment. Für Diep-Flap fehlte mir allerdings auch der Speck. Den hätte ich mir erst noch anfuttern müssen. Insoweit hatte ich zum Zeitpunkt der Mastektomie nur die Optionen: Keine Brust oder Silikon-Brust. Das hat mir die Entscheidung leicht gemacht. Höre auf Deine innere Stimme. Nur mit dem Verstand bewältigst Du das Problem nicht, denn jede Lösung hat ihre Vor- und Nachteile.

    LG Lavara18