Beiträge von Filly78

    Liebe @nelli 66 , danke für dein Feedback.
    Ja es ist eine schwierige Entscheidung, wie du schon sagst. Ich habe jetzt schon viel gelesen. Und sicher ist nur, das wenn überhaupt ein 2 Komponenten Präperat Sinn macht. Aber entschieden habe ich mich nicht. Mein Gyn ist da denke ich sehr gut aufgestellt. Er hat mir alle Vorteile schon mal kurz erzählt , aber auch meine Bedenken nicht gleich abgetan. Er wollte jetzt im März nochmal den letzten Check up machen und auch die Gebärmutterachleimhaut begutachten. Und dann wollten wir wenn es tatsächlich so ist nochmal darüber entscheiden. Bis dahin hole ich mir soviel Input wie möglich. Die Sache mit dem Endokrinologwn ist sicher auch noch eine Option. Da werde ich mich mal kümmern.

    Hallo Wanderin  Taci, ich danke euch für eure Meinung. Ja man steht immer wieder vor neuen Entscheidungen. Diese ganze Beschwerden sind eigentlich gar nicht so entscheidend bei der Entscheidungsfindung. Die sind bisher nur wenig ausgeprägt, wenn es so bleibt kann ich damit gut leben. Vielmehr haben mich die Ergebnisse der Studie zum zweifeln gebracht, da wird von einer Erhöhung des Risikos von Darmkrebs Herzinfarkt usw. gesprochen. Da bin ich dann auch nicht scharf drauf. Andererseits denke ich mir immer, das es bestimmt so seinen Grund hat, dass der Körper keine Hormone mehr bildet. Ist halt natürlich.

    Hallo liebe Foris, ich habe jetzt mal einen neuen Thread eröffnet, da ich nix passendes gefunden habe. Ich benötige mal ein wenig Hilfe und Rat. Ich bin inzwischen seit 2 Jahren mit allen Therapien durch bei TN. Bis vor kurzem hatte ich noch meine Spirale, diese hatte sich nun aber auf den Weg in fremde Gegenden gemacht und musste deshalb operativ entfernt werden. Nun warte ich seit September auf meine Periode um eine neue Spirale legen zu lassen. Bisher ist davon nix in Sicht. Beim letzten Besuch beim Gyn meinte der nun ich bin wohl in den Wechseljahren. Im März will er jetzt Bluttests und so machen um seinen Verdacht zu bestätigen. Da ich noch ziemlich jung bin empfiehlt er mir eine Hormontherapie. Da schrillen bei mir erstmal die Alarmglocken. Ich habe jetzt viel im Netz gesucht und tatsächlich wird das wohl bei unter 45 jährigen durch neueste Studien empfohlen. Aktuell habe ich wenig Beschwerden ein bisschen Hitzewallungwn und ein bisschen schlafe ich schlechter. Aber echt nix wildes. Hat jemand von Euch ähnliche Erfahrungen und was habt ihr gemacht. Oder habt ihr einen Tip?


    Danke Euch für euer neues Input. LG Filly

    Liebe Kylie vielen Dank für die lieben Glückwünsche. 🎉 ich feiere ja auch immer doppelt zum einen meinen eigentlichen Geburtstag. Zum anderen meinen neuen. Da ich genau am 21.12. meine letzte Xeloda Tablette nehmen musste. Das ist nun schon 2 Jahre her. 👍🏻

    kruemelmotte 😂da kann ich mitfühlen. Als ich letztens meiner Oma (80) beschrieb wie ich morgens die Treppe runter schleiche, meinte sie das würde ihr aber auch so gehen. Ja Top ich bin 42 und sie 80. so richtig tröstend fand ich das jetzt nicht. 😂 Naja inzwischen habe ich die Hoffnung aufgegeben, das das je wieder wie früher wird. Naja was soll’s man wird wohl lernen müssen, damit zu leben🤷🏻‍♀️.

    Meine chemo ist jetzt 1,5 Jahre her. Da ich keinerlei Hormone oder Antikörper bekomme, können meine Rest Wehwehchen nur von der Chemo kommen. Meine Gelenke sind morgens auch immer steif und tun weh vor allem an Händen und Füßen. Morgens fallen mir auch ständig Sachen aus der Hand.

    Hallo ihr Lieben, vll. Kann ich auch noch bissl zum Mut machen beitragen. Auch ich war tripple neg. Mit Ki 80% . Und auch ich hatte nach der Hochdosis Chemo keine PCR sondern einzelne Reste von 3mm und einem Ki von 80%. Hatte dann noch ein halbes Jahr Tablettenchemo mit Xeloda. Ich bin immer noch krebsfrei, und relativ fit in meinem Alltag zurück. Wie lange das so ist weiß ich nicht. Aber im Moment ist das so und dafür bin ich dankbar. Ich plane mein Leben wie früher Urlaub für nächstes Jahr ist gebucht. Also alles ganz normal. Ich versuche mich nicht unnütz verrückt zu machen das gelingt mal mehr mal weniger. Und über diese PCr mache ich mir im Moment gar keine Gedanken mehr, weil ich wirklich glaube das es nicht die Rolle spielt, es kommt wie es kommen soll. Ich versuche gesund und ausgeglichen zu leben und soviel wie möglich zu machen was mir Freude macht. Das funktioniert für mich seit einem Jahr sehr gut. Aber natürlich hab ich auch mal kleine Tiefs gerade wenn es mal wieder zwickt und zwackt.

    Pschureika , ich habe es gerade erst gelesen. Und auch diesmal bin ich in schockstarre. So eine Nachricht haut einen bestimmt erst mal um. Aber ich bin mir sicher das dein Kampfgeist wieder erwacht, sobald es gesackt ist. Du bist so positiv und stark. Ich glaube fest daran dass du auch diesen wenn auch steinigen Weg meistern wirst. Ich drücke dir ganz fest die Daumen und glaube daran , dass alles wieder gut wird.

    Naja zum Thema niedrige Stundenlöhne. Ich habe die Kk daraufhin angesprochen. Die 9,50 in meinem Fall gelten für Privatpersonen und sind nicht als Stundenlohn zu sehen, sondern als Aufwandsentschädigung. Das heißt dieser Betrag muss dadurch auch nicht versteuert werden. Dann finde ich das jetzt auch nicht so niedrig. Die Gesetzlichen Mindestlöhne sind ja glaube ich alle brutto, verbessert mich wenn ich das falsch sehe. Hätte ich eine Haushaltshilfe über den Pflegedienst gehabt wäre der Betrag deutlich höher ausgefallen. Da gab es leider gar keine Kapazitäten. Im Nachhinein bin ich froh, ich bezahle meine Haushaltshilfe weiter aus meiner Tasche mit einem höheren Stundenlohn und habe sie bei der Minjobzentrale angemeldet. Und damit sind wir beide sehr glücklich.

    kruemelmotte ja mit den Resten der Nebenwirkungen komme ich soweit ganz gut zu recht. Ist im großen ja nur diese Überfallartige Müdigkeit und steife schmerzende Gelenke aber meist nur morgens und abends. Kann man eh nicht ändern also lebe ich damit🤷🏻‍♀️. Im Moment ärgert mich vielmehr dieser blöde drehschwindel. Wir Urlauben gerade in den Bergen und das Autofahren wird echt zur Qual. Oder auch zu Hause Kurven fahren mag ich gar nicht. Oder schnellles Aufstehen. Echt nervig. Na ich werde das beim nächsten Termin mal mit meinem Onkologen schnacken. Mal sehen was der dazu meint.

    Liebe kruemelmotte . Ja mir geht es ganz gut. Der Arbeitsalltag und der normale Wahnsinn gehen schon seit Januar wieder weiter. Wenn auch entspannter als vor der Diagnose. Aber auch mich Plagen noch diverse Nachwirkungen. So ne chemo ist halt doch nicht ohne. Und nicht zu vergessen, dieser blöde Axillarlymphknoten der auffällig ist. Aber der ist jetzt im August wieder in Kontrolle. Das mit der Omi dauert allerdings noch ein Weilchen. Meine Kids sind ja erst 3 und elf. Ich bin ganz zuversichtlich.

    Ich glaube ja die Reden sich da raus. Ich habe noch nie gehört, dass der MDk die Stunden für eine Haushaltshilfe bestimmt. 🤦🏼‍♀️ . Die Kk ist dazu verpflichtet. Also lass da bloß nicht nach auch wenn es müßig ist. Das kann doch der KK egal sein, wann die 16 Stunden geleistet werden. Ich versteh die Welt nicht mehr ehrlich. 😡🤬

    Ach Nö Pschureika , ich bin total geschockt. Bitte sei nicht wütend auf dich. Du bist auch nicht blöd, wem soll man denn glauben, wenn nicht seinem Gyn. Ich drück dir so die Daumen, dass alles wieder gut wird. 👍🏻😘👍🏻👍🏻👍🏻