Beiträge von Filly78

    Ich hatte 3-4 Tage die Woche 4 std . Und am chemo Tag gar nicht, weil ich da sowieso nicht da war. Und die Kinder in der Kita. Meine Kk hat lediglich den Stundenlohn begrenzt es gab nicht mehr als 9,50 die Stunde. Da ich dafür hier niemanden finden konnte der für 9,50 den Haushalt schmeißen wollte habe ich die Differenz selbst gezahlt.

    Es gibt Tage

    Da fühle ich so mit Dir Sonnenblümchen

    Da fällt mir ein, dass ich auch so einen auffälligen kleinen Schweißer von Lymphknoten habe( hatte ich tatsächlich verdrängt)

    Da drücke ich dir die Daumen, dass es völlig harmlos ist. 👍🏻

    Hallo Elisa . Danke der Nachfrage. Ja mir geht es ganz gut. Mein Onkologe hat den Lymphknoten sofort gefunden. Er meint auch er sieht etwas unnormal aus, aber er denkt nicht das es was zu bedeuten hat. Der Ultraschall bei ihm war drei Wochen nach dem Radiologen. Da war er auch nicht vergrößert, halt nur weiterhin rund und ohne Kern. Er meint wir sollten ihn weiter beobachten, in 3 Monaten habe ich ja wieder einen Termin. Und natürlich wenn mir was auffällt soll ich sofort vorbeikommen.

    Liebe Elisa , liebe Anne79 . Das bedenkliche ist wohl nicht die Größe, sondern eher das Aussehen. Er ist ja kreisrund und schwarz auch innen. Das könnte ein Hinweis auf malignität sein. 🤷🏻‍♀️Ich muss wohl den 21.5 abwarten und warten was der Onkologe sagt. In meinem brustzentrum machen sie leider keine nachsorgen. Ich habe mir einen Onkologen gesucht.

    @kruemmelmotte zu meinem Frauenarzt gehe ich nicht mehr, seit der letzten Nachsorge habe ich kein Vertrauen mehr. Ich suche mir jetzt einen neuen.

    Es war ein sehr guter Radiologe. Mein Gyn hatte vor 4 Ultraschall gemacht und nix gefunden. Ich habe am 21.5. Termin bei meinem Onkologen mal sehen was der sagt. Das CT im Januar war unauffällig. 🤷🏻‍♀️ Ich hatte auch keine befallenen Lymphknoten. Vor einer stanze grault mir ehrlich gesagt etwas, da der Lymphknoten genau unter der Narbe liegt.

    Hallo Ihr Lieben. Ich war heute bei der Mammografie soweit alles gut. Außer das er in der Achsel, wo auch die Mastektomie war, einen auffälligen Lymphknoten gefunden hat. Heißt kreisrund sehr dunkel und 5 mm groß. Sah aus wie ein kleiner schwarzer Ball. Er meint ich solle das in 6 Monaten nochmal schallen lassen. Hatte das schon mal jemand von euch? Oder kann mir sagen woher das kommen könnte. Ich weiß nicht so recht was ich davon halten soll. Lieben Dank an euch

    Liebe Curly 66 , kruemelmotte , Alys , Zebralilly , Sonnenglanz , Andrea_764 , MoKo , Kalinchen , Kleeblatt69 , Pschureika , Bonny und Frieda , Mecki65 , nani. Ich hoffe ich habe keinen vergessen.🤔

    Wieder einmal mehr bin ich froh dieses Forum zu haben. Und euch liebe Mitkämmpferinnen. Auch wenn ich nicht mehr so oft schreibe lese ich doch immer mit. Ich bin beruhigt, dass ihr offensichtlich so denkt wie ich. Kurzzeitig hatte ich schon an mir gezweifelt, ob ich vll. Nicht doch zu viel will. Oder zu ängstlich bin. Aber scheinbar ja nicht. Zum Glück scheine ich ja ganz normal zu sein. Meine Hausärztin ist zum Glück ein Schätzchen, so dass die Überweisung zum Onko kein Problem ist. Ich werde das im Mai mal mit meinem Onkologen besprechen, bin schon sehr gespannt was er dazu sagt. Ich Danke euch allen für eure aufmunternden Worte. Das tat heute so gut. Ich drück euch alle mal virtuell:hug:

    Ich habe heute auch Mega Frust. Und bin total verunsichert. Ich war heute bei meiner ersten Nachsorge. Vll. Ein bischen spät die Op war im Aug 18. aber Xeloda bis Dez. 18. naja wie auch immer im Januar war ich schon mal bei meinem Gyn zu der jährlichen Vorsorge mit Abstrich. Da meinte er auf meine Nachfrage wir besprechen alles im April, wenn die erste Nachsorge ist und ich soll mir schon mal einen Mammografie Termin für die andere Seite machen ( hatte ja Mastektomie ohne Aufbau.) ich da heute voller Optimismus hin. Und mit tausend fragen im Gepäck. Erwähnenswert wäre vll. Noch das ich mir nach der Untersuchung im Januar noch einen Onkologen gesucht habe zur Nachsorge, weil mir das mit dem Gyn irgendwie nicht reichte und ich ein schlechtes Gefühl hatte. Heute wurde ich dann beim Gyn angeschnauzt, wieso ich schon im Mai zur Mammografie will. Ich hätte doch erst im Januar ein ct gehabt da sieht man ja auch die Brust und das wäre ja nicht nötig. Und überhaupt warum ich denn das Ct gehabt hätte , das steht nicht in den Leitlinien und wer das dann. Verordnet hat.

    Eine Überweisung für den Onkologen stellt er mir nicht aus, weil er ja eine Leitliniengetreue Nachsorge macht. Und er warnt mich davor zum Onkologen zu gehen, weil das Blutbild ja kosten verursacht und der Organultraschall auch. Und wenn das der Kasse Zuviel wird dann nimmt sie mich oder den Onkologen in Regress das kann schnell mal 10000. Euro kosten. Es reicht ja wenn man was macht wenn ich Beschwerden habe. Und ich solll jetzt mal nicht auf die Idee kommen jährlich zum ct oder mrt zu rennen. Dann Gabs noch kurz beidseits Ultraschall und Zack fertig. Meine tausend fragen habe ich vor lauter Schreck gar nicht mehr gestellt. Er meint ich bin jetzt gesund und die Nebenwirkungen der chemo sind nicht verwunderlich bei der „Raketenchemo“ das braucht halt Zeit. Das bringt mich nun aber auch nicht weiter beim arbeiten. Wenn ich nur ein paar Stunde gerade so schaffe aber Vollzeit muss. 🤷🏻‍♀️

    Und jetzt habe ich voll Panik zum Onkologe zu gehen. Und muss mir auch noch irgendwo her ne Überweisung holen. Aber stimmt ich hatte ja nur Schnupfen oder Krebs 🙄. Laut Kur kann ich auch nur 3-5 Stunden bei leichter Tätigkeit arbeiten. Aber he er meint ich bin ja wieder voll gesund. Das ich laufe wie ne 90 jährige egal , oder ständig todmüde bin egal, oder mir die Füße kribbeln egal. Ich darf dann im Juli wiederkommen . Ironie an freu 🥳. Ernst ich bin wütend genervt traurig und echt sauer und auch ein wenig sprachlos. Danke fürs zuhören aber das musste jetzt mal raus. 🤬

    Liebe Anna25 , nun mal nicht den Kopf in den Sand stecken. Die Paclis haben super Arbeit geleistet. Und auch die Ec hauen nochmal rein , wie eine Bombe. Du wirst sehen. Ich bin mir sicher da geht noch was.

    Und auch wenn du nicht die PCR schaffst geht die Welt nicht unter. Und du hast auch superschlanken auf ein gesundes langes Leben. Ich drück dir aber die Daumen, das du die PCR schaffst. Jetzt mach dich erstmal nicht verrückt und kämpfe tapfer weiter.

    LG Filly

    Kaffeehaus. 2 . OMG wie blöd ist das denn.

    Ich dachte auch das du dich nicht mehr meldest, weil es dir supi geht und du Abstand brauchst. Ich drücke dir alle Daumen und Zehen für dein staging . Und bete für dich das alles besser wird. Fühl dich gedrückt. GLG Filly

    Oder man fragt beim Kid nochmal nach. 🤷🏻‍♀️Ich hatte auch Resttumor von 3mm mit Ki 80% und mir wurde Xeloda empfohlen. Ich würde nicht darauf vertrauen, dass die Ärzte immer recht haben. Sorry aber ich bin da eher skeptisch. Und auch mein Onkologe, der die Nachsorge macht und nix mit dem Bz zu tun hat, hätte es genauso gemacht.

    Hallo Birgit M . Super Glückwunsch. Ich habe das genauso gemacht wie du. Auch ich habe entgiftet und mein immunsystem wieder aufgebaut. Die Blutwerte im Feb. Waren super und auch das immunsystem arbeitet wieder gut. 👍🏻Die dunklen Tage Wesen weniger, wenn man erst wieder zurück im Alltag ist.

    Hallo liebe Katrin007engel . Das tut mir sehr leid für dich. Ich weiß nicht ob 3 mm besser sind als 1,8 cm. 🤷🏻‍♀️Das weiß glaube ich keiner. Du hast genauso gute Chancen wie alle anderen. Und mit der Tablettenchemo erst recht. Ich hatte tatsächlich magenprobleme, aber ich war auch ziemlich schnell erschöpft und war dauermüde und kaputt. Es gibt hier aber auch Mädels denen es nicht so erging und die sogar arbeiten waren. Ich glaube das musst du selbst testen. Das ist bei jedem anders. Ich war froh, dass ich meine Haushaltshilfe hatte. Die freie Zeit habe ich viel lieber mit meinen Kindern als mit dem Haushalt verbracht. Darf ich fragen warum du ohne auskommen willst? Und grübel nicht länger warum der Rest nicht weggegangen ist. Das zieht dich nur runter und führt zu nix. Und ändern kannst du es auch nicht. Krebs ist leider so komplex dass manches einfach unerklärlich bleibt. Dich trifft aber keine Schuld. Man kann das halt nicht wirklich beeinflussen. LG Filly

    Hallo Birgit M . Ja ich glaube automatisch sicher nicht. Ich glaube aber schön das es möglich ist. Wenn Reste vom Tumor die chemo überleben, warum dann nicht auch so eine kleine fiese Zelle irgendwo im Körper. 🤷🏻‍♀️Wer weiß. Aber auch das heißt ja nix. Auch wenn sie da irgendwo umschwirrt muss sie sich ja nicht irgendwo niederlassen. Ich bin trotzdem froh dass ich die Tablettenchemo noch durchgezogen habe. Aber trotzdem kann auch mich der Krebs jederzeit wieder einholen. Da kann man leider nie sicher sein. Mein Tumor wurde nicht näher untersucht und es wurde auch nicht nach zirkulierenden Tumor Zellen gesucht. Inzwischen bin ich froh darüber. Wer weiß was die Tests für Ergebnisse gehabt hätte. So lebe ich froh und munter vor mich hin. Und vergesse den Krebs oft komplett.

    Liebe Birgit M. . Ja das stimmt. Das ist erstmal eine Nachricht die sacken muss. Ging mir auch so. Ich habe mir so viele Gedanken am Anfang gemacht. Andererseits frag ich mich früher gab es keine neoadjuvante chemo und man konnte nicht gucken , ob die Patienten eine pcr hatten. Ich kenne aber einige TN Patienten, die trotzdem schon seit 7 Jahren krebsfrei sind. Hatten die dann alle eine pcr? 🤷🏻‍♀️Es ist müßig sich darüber Gedanken zu machen. Ich habe es aufgegeben. Ich geh zu meinen Vorsorgeuntersuchungen und lebe wieder mein altes Leben. Bewusster und entspannter vll. Als vorher. Und ich merke das mir das gut tut. LG Filly

    Liebe Kajuscha du triffst es mal wieder auf den punkt. Ich kann dir da nur zustimmen auch ich war total wütend und enttäuscht und auch neidisch auf alle pcrler . Und heute 6 Monate später hat sich alles beruhigt. Und diese kleine Angst kriecht nur noch manchmal in mir hoch.

    ach Mensch du arme TanjaJ1972 . Das tut mir so leid für dich. Ich fùhle so mit dir. Du hast jetzt allem Grund wütend zu sein und traurig. Der Schreck muss ja auch erstmal sacken. Aber zunächst ist wichtig das erstmal alles raus ist. Ich bin mir sicher das die Tumorkonferenz noch ein paar Asse für dich im Ärmel hat. Und wenn schon die Fühler nach Heidelberg ausgestreckt wurden ist das auch gut. Deine Angst verstehe ich sehr gut. Vll. Kannst du ja mal mit einem Psychologen sprechen. Lass den Kopf nicht hängen. Dicken Drücker von Filly.