Beiträge von Filly78

    Klar verständlich ,das ist ja auch erstmal ein riesiger Schock ,den man mit dem Ergebnis bekommt. Da darf Frau auch erstmal neben sich stehen.

    Mir hilft auch immer ein kleiner Zettel,wo ich alle Fragen aufschreibe, die ich dann beim nächsten Termin abarbeite. Ich vergesse sonst immer die Hälfte. Und mit dem Rest kannst du dich später in Ruhe beschäftigen,das läuft ja nicht weg. Erstmal ist das Staging wichtig. Dafür drücke ich die ganz fest die ,Daumen. Und dann kannst du Schritt für Schritt deinem Weg gehen. Fühl dich gedrückt.

    Hallo Limaja , ich bin immer noch nicht so ganz durch das knochenszinti war in Ordnung.Der Gentest ist gemacht das Ergebnis kommt am 13.2. ( 😮ich bin schon sehr gespannt.) Gestern wurde der Tumor geclipt und noch eine Probe von einem Verdächtigen Lymphknoten entnommen. Und am Montag habe ich noch das CT. Am 6.2. Habe ich dann den Termin beim Onkologen. Wo ich dann das Schema der Chemo erfahre, und noch mal Fragen zu der mir angebotenen Studie stellen kann. Ich weiss also auch noch nichts genaues. Am 8.2 kriege ich dann meinen Port. Ich freue mich für dich riesig das du ohne Metastasen bist. Das sind doch super Neuigkeiten.

    Hallo@ wolke65 , auch habe ein TN Ca. Und ich habe es keineswegs so verstanden, das dieser Tumor aufgrund der fehlenden Rezeptoren nicht heilbar ist. Sondern es nur schwieriger ist, weil man ihn nicht gezielt angreifen kann. Aber meine Ärztin meint sie geht davon aus das wir gemeinsam diesen unliebsamen Untermieter besiegen. Und ehrlich gesagt ich glaube ihr das. Auch ich bekomme vorher eine Chemo die darauf abzielt den Tumor zu schrumpfen bzw. Ganz zu vernichten. Am Donnerstag erhalte ich meinen Port. Auch ich halte viel von Naturheilkunde, aber nur darauf zu setzen wäre mir nicht genug. Dafür ist der Einsatz zu hoch ( meine Kinder sind erst 2 und 10). Aber zur Unterstützung trinke ich jetzt schon eine Kräuterteemischung. Auch habe ich mich ein wenig mit dem Thema Ernährung beschäftigt. Und ich verstehe auch deine Bedenken hinsichtlich Chemo. So ähnlich wie du Klang ich anfangs auch. Inzwischen habe ich aber beschlossen mit allen Waffen zu kämpfen was ich habe. Und wenn es die Atombombe sein muss dann eben auch mit ihr. Hauptsache der Untermieter wird besiegt. Du schaffst das, da bin ich mir ganz sicher. Viel Erfolg bei deinem Kampf mit voller Rüstung😉. Und ja manchmal beschleichen mich auch die Zweifel und die Angst, wenn ich dann aber hier im Forum stöbere geht es mir bald wieder besser.

    Genau da liegt mein Problem eventuell 🤔. Ich kann ja genauso das Placebo kriegen und muss dann trotzdem auf manches verzichten. So zum Beispiel auf die Misteltherapie. Mal ganz zu schweigen von den möglichen Nebenwirkungen. Und ich meine jetzt nicht vorübergehende sondern bleibende z. B. Autoimmunerkrankungen.

    Hallo ihr lieben, ich habe da mal eine Frage. Kennt sich jemand mit dieser Studie aus oder nimmt selbst daran Teil. Mir wurde die Teilnahme angeboten ich bin noch etwas Zwiegestalten.

    Liebe Limaja, unsere Geschichte ähnelt sich sehr ich erhielt das Ergebnis am 19.1. das mein Knoten bösartig ist. Im Brustzentrum erhielt ich dann die Info das es sich um einen G3 tripple negativ ki67 80% Größe 2,5 cm. Auch ich befinde mich mitten im staging. Und auch ich habe Riesen Angst das da noch mehr Hiobsbotschaften kommen. Inzwischen bin ich ein wenig relaxter, weil a) meine Ärzte sagen das sie im ct und in der szintigrafie nicht erwarten was zu finden ist wohl eine reine Routine/ Vorsichtsmaßnahme und b) mir dieses Forum hier echt hilft. Die netten Mitglieder die einen aufbauen, Mut machen und viele Antworten parat haben. Auch bei mir sind wahrscheinlich Lymphknoten befallen( das weiß man aber erst nach der Biopsie) bis dahin nimmt man es nur an , da irgendwie im Ultraschall auffällig.

    Auch mein Tumor fühlt sich seit der stanze deutlich größer an das liegt aber daran das bei der Biopsie ein Gefäß verletzt wurde und da jetzt ein fettes Hämatom ist. Im Ultraschall war der Tumor immer noch 2,5 cm groß. Ich kriege am 8.2 meinen Port und starte danach mit meiner neoadjuvanten chemo. Und auch in meiner Familie gibt es keine Brustkrebsfälle und ich habe keine Risikofaktoren. Ich bin 39 habe zwei Kinder 9 und 2 Jahre. Also du bist nicht allein. Halte durch und verzweifel nicht. Ich weiß das warten ist furchtbar aber du schaffst das.

    Hallo Moni13 , ich kann dich so gut verstehen. Diese Warterei macht einen wahnsinnig . Ich kenne meinen Rezeptorstatus bereits, das dauerteaber von Biopsie bis Ergebnis gut eine Woche. Ich habe ein sehr schönes BZ gefunden mit denen ich auch telefonisch in Kontakt stehe. Die haben für mich alle Termine vereinbart, das war klasse, dafür hätte ich echt keinen Nerv gehabt. Inzwischen war ich schon zur Knochenszintigrafie ( ohne Metastasen) . Das lässt mich wieder hoffen. Zum Gentest war ich auch schon. Heute muss ich noch mal zur Sonographie. Man will noch mal die aktuelle Größe ermitteln. Davor gruselt mir ein wenig. Fühlbar hat sich das ganze ganz schön vergrößert. Wobei ich nicht weiß ob das nur von dem Knoten kommt. Bei der Biopsie wurde nämlich ein Gefäß verletzt. Die Stelle ist immer noch grün blau. Kann ja sein das auch in der Tiefe noch Reste vom Hämatom sitzen🤔. Najaich werde es ja nachher sehen.

    Wie hält man das aus? Gute Frage. Mir hilft es immer hier ein wenig im Forum zu stöbern. Da ich zu den Terminen immer nach Hamburg muss versuche ich noch was schönes mit einzubauen. Z.B. Frühstücken mit einer Freundin oder bummeln. Das lenkt tatsächlich ab. Ich koche jeden Tag mit viel Gemüse und natürlich halten mich meine zwei Kinder und der Haushalt auf Trab. Ich wünsche dir das du für dich einen Weg findest dich abzulenken. Ich drück die Daumen das alles gut wird.

    Ja genau Baumschwester eine Sorge weniger. Ich hoffe das der Rest jetzt genauso positiv weiterläuft. Heute hatte ich den Gentest bin gespannt was da raus kommt, schließlich gibt es in meiner Familie keinen einzigen der Brustkrebs hatte. Aber wie ich heute gelernt habe das heißt ja nichts. SummerSun ihm beim Sterben zu sehen ist ja auch ein interessanter Ansatz, darauf könnte ich mich tatsächlich auch freuen . 😂

    Hallo Blues , ich verstehe dich so gut man versteht auch nicht alles. Grundsätzlich denke ich aber das Ärzte in einem Brustzentrum recht kompetent sind. Die sehen ja täglich viele Patienten wie uns. Und ob man nun die lymphknoten rausnimmt oder punktiert ist glaube ich auch egal. Wenn du nicht sogar den Vorteil hast deinen definitiven Stand zu kennen. Wenn bei mir was gefunden wird weiß ich ja nicht in wieweit sich mein Fieser Untermieter schon ausgebreitet hat. Und die Sache mit dem Port liegt vermutlich ganz banal daran das der Doc der das macht an dem Tag nicht verfügbar ist.

    Hallo liebe Blues , ich habe auch am Donnerstag einen Termin zur Lymphknotenpunktion. Da will man gucken inwieweit ein Befall vorliegt. Soweit ich das verstanden habe ist das wohl wichtig für die chemo. Vll hilft dir das ja schon mal ein bisschen .

    Hallo Baumschwester , danke fürs :hug: und ich komme bestimmt auf dein Angebot zurück . Im Moment weiß ich ja noch nicht soviel. Aber die nächsten fragen kommen bestimmt.

    Hallo ihr Lieben, es tut schon gut zu wissen das man nicht alleine ist . Und auch eure positive Einstellung ist schon bemerkenswert. Lunaiko ja der Port ist für den 8.2 geplant davor gruselt es mir schon ein wenig . Als die Ärztin meinte ich bekomme einen Port, musste ich erst mal weinen . Für mich war das so oh Gott ich bin schwerkrank. Natürlich weiß ich das das quatsch ist , aber ich kann mich immer noch nicht damit anfreunden. Ich ertappe mich auch immer wieder dabei dass ich denke, ob ich diesen kleinen mistkerl nicht eher hätte bemerken müssen. 2,5 cm ist ja schon ziemlich gross🤔.

    Hallo Tiggy, Hallo Annilein


    Danke für eure aufbauenden Worte. Hier zu sein tut schon mal gut. Aber das aus mir ein geduldiger Mensch wird 🤔na ich weiß nicht warten wir mal ab. Ich glaube auch das es besser wird wenn in zwei Wochen alle Befunde da sind. Aber bis dahin fährt das kopfkino schlimme Filme , ob ich will oder nicht. Was ist wenn sie metastasen finden . 😳

    Danke @ Blumenstrauß für die nette Begrüßung. Ich habe dich schon verstanden. Mit mir macht die Spracherkennung auch immer was sie will.;) Ich weiß ja das Brustkrebs kein Notfall ist. Bin aber hin und her gerissen einerseits sagt die Ärztin der Tumor sei sehr aggressiv und man müsste schnellstmöglich mit der chemo anfangen. Und dann dauert das 2,5 Wochen. Ich mag mir gar nicht vorstellen was der „aggressive Tumor“ in 2 Wochen alles anstellen kann.

    Hallo nun möchte ich mich auch mal vorstellen. Ich bin 39 habe 2 Kinder (9 und 2 Jahre) und habe am 19.01 die Diagnose bösartiger Tumor in der Brust erhalten. Bin dann mit der Einstellung Op und danach Bestrahlung am 23.1 ins Brustzentrum gefahren. Dort teilte man mir dann mit , das der Tumor tripple negativ und sehr aggressiv ist (ki 67 80%) . Er hat eine Größe von 2,5 cm. Nun befinde ich mich mitten im staging. Den Termin beim onkologen habe ich erst am 6.2 und die neoadjuvante chemo startet erst in 2 Wochen. Das dauert mir einfach zu lange ich habe solche Angst davor das man beim ct ( erst am 5.2 ;() oder bei der szintigrafie am Montag was findet. Ich habe im Prinzip schon Kampfgeist aber dieses gewarte macht mich wahnsinnig. Das googeln habe ich nach der ersten schlaflosen Nacht eingestellt. Bin dadurch allerdings auf diese schöne Forum gestoßen, insofern hatte es ja auch was positives.