Beiträge von Bine007

    Liebe Hosimo ,

    erst einmal mein herzlichstes Beileid. Was musst du alles auch noch neben der Krebserkrankung durchleiden? Fühle dich gedrückt.


    Ich kann dir von meiner Erfahrung mit brustschmerzen berichten.

    Ich hatte unter der Pacli Chemo die ersten paar mal auch immer schmerzen in der betroffenen Brust. Das gipfelte sogar darin, dass die Haut an der Stelle, wo der Tumor saß, knallrot war.

    Ich war auch in höchster Sorge. Im BZ haben sie gesagt, dass das eine Reaktion auf die Chemo sein kann..... und siehe da, auf dem Ultraschall war der Tumors dann nach 3 Paclis schon über 1 cm kleiner geworden.


    Also: nimm es als gutes Zeichen, dass es dem Tumor so richtig an den Kragen geht und er in seinem Todeskampf noch versucht dich zu piehsacken.


    LG Bine

    Liebe Antje1203 die Größe ist nicht alleiniges Kennzeichen, wie „schlimm“ ein Tumor ist.

    Meiner war 4,7 x 4 cm mit einem ki-67 wert von über 90% vor der Chemo und nach der Chemo nur noch Reste unter 0,5 cm mit einem ki wert von 5%

    Die Chemo hat ganze Arbeit geleistet und den Rest hat der Operateur erledigt.

    Bleib zuversichtlich. Die Angst wird dem Kampfgeist weichen. Ging mir und allen anderen Frauen hier genau so.

    Liebe lissie , eins hat mich die Krankheit gelehrt.... meine Bedürfnisse durchzusetzen.

    Ich sage immer, wenn mich irgendetwas stört oder ich etwas anders haben möchte oder mit etwas nicht einverstanden bin.

    Bin keine Querulantin oder böde. Ich spreche meine Themen nett und freundlich an.

    Und siehe da, es funktioniert.... meistens zu mindest.


    Das mit dem Mundschutz finde ich ne super Idee von Heideblüte.


    Aber wahrscheinlich machst du dir im Vorfeld viel zu viele Gedanken und im Nachhinein war es kein Problem.

    Liebe lissie und liebe Fotografin1

    ich hatte von April bis August meine Chemo. Ich habe immer Leitungswasser getrunken. Hat mir auch keiner was gegenteiliges gesagt.

    Beim Arzt würde ich schon sagen, dass du im Moment Chemo bekommst und du deswegen nicht in dem Wartezimmer warten möchtest. Ich würd vorher anrufen und denen das am Telefon sagen. Die sollten das auch wissen, wegen dem Zahnfleisch. Ist ja Schleimhaut und kann gereizt sein.


    Ich habe immer geschaut, wie meine Blutwerte waren. Waren die Leukos in Ordnung, habe ich alles gemacht. Bin sogar auf Konzerte gegangen.

    Wenn die leukos etwas niedrig waren, war ich vorsichtig. Habe dann auch das Händeschütteln und Begrüßungsküsschen vermieden.


    Gegessen habe ich alles, worauf ich Lust hatte. Das war unter EC sowieso schon schwierig genug. Manchmal gingen nur Pommes. Auch egal, haben die mir im BZ gesagt.

    Getrunken habe ich Leitungswasser, alkoholfreies Weizen und rote Säfte.


    Ich sollte nicht in die Sauna, ins SchwImmbad oder in den Badesee. War bei dem Sommer echt sehr doof. Aber Meer ging und so sind wir so oft es geht, an die See gefahren.


    Ich bin von den Blutwerten her ganz gut durch die Chemo gekommen. Waren zwar nicht im Normbereich, aber für eine Chemopatientin immer okay. Musste nie verschieben ....


    LG Bine

    Dumme Frage bzw. ein Gedanke, der mir gekommen ist - wenn man sehr lange füllige Haare hat, kommt dann die Kühlung der Kappe überall gleich gut hin (an die Kopfhaut)?:/

    Ich musste die Haare nass machen, damit die Kälte besser durchkommt. Damit die Kappe nicht anfriert, musste ich noch Conditioner auf den Haaren verteilen.

    Die Kühlflüssigkeit ist - 4 Grad kalt und die Kopfhaut wird damit auf ca. 16 grad runtergekühlt.


    Was mit noch eingefallen ist liebe Anin : Haare so wenig wie nur eben möglich ist, bürsten oder kämmen und nur 1 mal die Woche waschen und dann auch nur mit lauwarmem Wasser. An dem Tag der Chemo am Besten garnicht an die Haare gehen.

    Und wenn du siehst, dass es an bestimmten Stellen mehr ausfällt, als an anderen Stellen, kannst du die beiden Tage nach der Chemo zuhause ein bisschen mit kühlpacks nachkühlen.

    Liebe Anin ,

    mir ging es ähnlich wie dir. Ich hatte die Chemo mit 12 mal Pacli wöchentlich und 4 mal EC im 2 Wochen Rhythmus.

    Bei mir im brustzentrum hat man die Kopfhaut Kühlung mit so tollen Apparaten angeboten. Ich habe sie genutzt, obwohl mir von Anfang an gesagt wurde, dass ich aufgrund der dosisdichten Gäbe der EC, wohl die Haare verlieren würde.


    Ich hatte teilweise schlimme Zeiten.... die Haare sind sehr stark ausgefallen. Oben auf dem Kopf hatte ich eine Glatze, aber vorne und an der Seite waren immer noch soviel Haare vorhanden, dass ich sie zu einem Pferdeschwanz zusammen machen konnte bzw. zum Schluss musste ich mir immer eine Dutt oben auf dem Kopf mache .


    Ich habe durchgehalten und habe die Haare nicht anbgeschnitten und bin jetzt froh dass ich das so gemacht habe.

    Man glaubt garnicht, wieviele Haare man verlieren kann, und es trotzdem ein Außenstehender nicht sieht.

    Ich habe nichts gegen Glatze, aber ich wollte nicht, dass jeder sofort sieht, dass ich krank bin. Möchte selber entscheiden, wem ich das sage und wem nicht.


    Als es ein wenig dünn wurde, habe ich mir mit Schütthaar und Ansatzspray geholfen. Das mit dem Ansatzspray war wirklich grandios.


    Unter der Pacli werden die Haare wieder anfangen zu wachsen. Das haben alle hier berichtet. Ich hatte die Chemo in der anderen Reihenfolge und bei mir fingen die Haare auch bereits unter den Paclis an, auszufallen.


    Also. Halte durch! Bei mir hat’s ganz gut geklappt, wenn man davon ausgeht, dass man mir gesagt hat, dass ich die Haare auf jedenfall verlieren werde.

    Hatte aber auch sehr viele Tiefs in der Phase.


    LG Bine

    Liebe kruemelmotte das klingt alles so super und es freut mich, dass es dir so gut geht.

    Die Glückshormone werden die Nebenwirkungen schon in Schach halten.

    Deine Worte beflügeln mich richtig für meine vorletzte Chemo, die ich morgen habe.


    Jetzt heisst es Energie tanken und davon bitte gaaaanz viel und dann auf, um dem doofen Schalentier das entgültige Garaus zu machen.

    Liebe Athena , schön, dass deine Mama dem Krebs den Kampf angesagt hat. Das wird sehr viel helfen, durch die chemozeit zu kommen.


    Zu deinen Fragen:

    Die Spritze, die man wegen der niedrigen Leukos bekommt heißt Neulasta. Das ist eine kleine Spritze, die Frau sich zuhause selber geben kann. Einfach in den Bauch spritzen. Die Nadel ist so fein, dass man die fast garnicht merkt.

    Das rote, was in den Port gespritzt wird, kann ich mir nur vorstellen, dass das Epirubicin ist. Ein Chemomedikament. Ich bekomme das über den Tropf.


    Ich hatte bisher 2 EC und die erste habe ich nicht so gut vertragen und die 2.schon besser. Ich würde das einfach auf mich zukommen lassen. Ich kann ja eh nichts ändern.


    Ich trinke auch häufig alkoholfreies Weizenbier. Mir schmeckt das von Erd ....er sehr gut. Und wenn es dann auch noch für die Blutwerte gut ist, umso besser.


    Wenn du bzw deine Mutter noch Fragen habt, dann gerne her damit.


    LG Bine

    Liebe susal verstehe ich es richtig, dass du nur die Schwellung spürst und keinen Port? Das finde ich nach 3 Wochen nicht normal. Ich hatte auch nach dem Einsetzen des Ports eine richtig schlimmen Bluterguss und die Schwellung war auch noch richtig lange, aber ich konnte immer meinen Port spüren und nach 2 Wochen hat man nix mehr gesehen.


    Ich würde den Gefässchirurgen nochmal drauf gucken lassen.


    LG Bine

    😂😂😂😂 ja genau .... den Traum solltest du mal ner Psychoonkologin erzählen ....... da wäre ich sehr gespannt, wie das zu deuten ist......

    Liebe kruemelmotte ,

    ach Mensch, du Arme. Hast selber den Kopf voll und findest noch aufmunternde Worte für mich. Lass dich mal :hug:


    Die Chemozeit kommt einem am Anfang so unendlich lang vor und wenn man dann am Ziel oder fast am Ziel ist, dann kommen die ganzen „was ist wenn“Gedanken.

    Vor dem pathologischen Befund habe ich auch jetzt schon Schiss. Ist für uns TN Mädels ja noch mal ne Nummer entscheidender.


    Liebe Filly78 ... hihi .... da habe ich gerade fast das gleiche gedacht bzw. geschrieben, wie du.

    Ja. Ich hatte meine Diagnose Mitte Februar und habe Mitte/ Ende März mit der chemo angefangen. Ich habe auch noch 2 mal chemo und dann wahrscheinlich Ende August meine OP. Termin steht noch nicht.


    Wir müssen uns wieder aufrappeln, das Krönchen richten und weiter kämpfen.


    Danke ihr Lieben. Ich bin soooooo froh, dass ich das Forum gefunden habe. :*

    Liebe Filly78 ja... ich verstehe, was du meinst. Das mit dem Rumfummeln ist so ne Sache :):) werde mir jetzt Fummelverbit erteilen.


    Liebe kruemelmotte die nächste Komtrolle habe ich am Donnerstag..... vor der 3.EC. Ich werde aber am Montag im BZ anrufen und ggfs. vorher dahin gehen.


    Danke euch :* ich weiß garnicht, was in den letzten 2 Wochen mit mir los ist. Bin so ängstlich und skeptisch..... war ich vorher garnicht. Da war ich super sicher, dass die chemo alles platt macht und ich „gesund“aus der ganzen Sache raus komme. In der letzten Zeit kommen immer mal wieder Zweifel auf.... obwohl ich das garnicht will.

    Unter den Paclis ist der ja schon geschrumpft..... da kann er ja jetzt nicht unter der stärkeren EC auf einmal wachsen, oder?

    Das mit dem verflüssigen hört sich gut an. Ich ruf am Montag beim BZ an. Ich mach mich ja nur kirre.

    Wahnsinn Erdnuss .... am Chemotag Fenster putzen? Hut ab! An dem Tag geht bei mir garnichts außer Couch....


    Sagt mal ihr Lieben. Ich hatte am letzten Donnerstag meine 2.EC

    Die 12Paclis hatte ich schon vorher. Jetzt habe ich seit ein paar Tagen das Gefühl, dass der Tumor größer geworden ist..... kann das sein oder spielt mir mein Hirn und meine Finger einen Streich?

    Hab mich nicht getraut im BZ anzurufen ..... nachher denken die noch, ich bin hysterisch?


    Auf jedenfall fühlt sich meine Krebsbrust komisch an. Irgendwie praller und an der Stelle, wo der Tumor ist, fühlt sich auch alles irgendwie härter an.

    Oh Mann. Versuche mich schon die ganze Zeit abzulenken, damit ich nicht die ganze Zeit an der Brust rumfummel. :rolleyes:

    Liebe Sally11 im ersten Moment hören sich 2 Wochen vielleicht lang an und am Anfang der Diagnose monnte mir alles auch nicht schnell genug gehen, aber: Brustkrebs ist kein Notfall.


    In meinem BZ haben Sie mir gesagt, dass die erste entartete Zelle vielleicht schon Jahre in meiner Brust war, bevor ich den Knoten ertastet habe. Mein Tumor war/ ist schnell wachsend mit einem KI-67 Wert von über 90%. Mir hat die Ärztin gesagt, dass der Tumor bei einer Quote von 100%sich alle 100 Tage verdoppeln würde. Das hat mich dann ein wenig beruhigt. Und in den 2 Wochen wird der Tumor auch nichts anderes machen, als das, was er schon die ganzen Monate in deiner Brust gemacht hat.


    Meine Mammographie mit Stanze war am 7.2., Ergebnis am 13.2., Termin im Brustzentrum 14.2., 21.2.stationärer Aufenthalt wegen Sentinel OP und Staging Untersuchungen, 1.3.nochmalige Stanze wegen Referenz-Pathologie, 5.3. Port legen und 22.3. erste Chemo

    Liebe Cookie gibt es bei dir in der Nähe vielleicht eine Niederlassung der Krebsgesellschaft? Bei mir in der Stadt ist eine und die Mitarbeiterin konnte mir bisher sehr hilfreiche Tips geben. Letztes Mal haben wir über Reha gesprochen und sie konnte aus einem reichen Erfahrungsschatz berichten. Vielleicht ja auch eine Idee für dich. Eventuell kann dir ja dort auch wegen der angelehnten Reha geholfen werden?


    http://www.krebsgesellschaft-nrw.de/d_beratung/b_beratung