Beiträge von MoKo

    Liebe Quietsche ,


    es tut mir echt leid, dass du nun auch noch mit der Erkrankung deines Vaters konfrontiert bist! :(


    Letzten Endes muss jeder individuell für sich entscheiden, wie er / sie damit umgeht.

    Das Verdrängen ( Lass mich in Ruh) kenne ich auch von meinem Vater...

    Aber er hat sich ja wohl für eine Behandlung entschieden, ich hffe die Ärzte finden das Passende und hoffentlich möglichst Verträgliche für ihn. ich wünsche ihm alles Gute.


    Dir schicke ich mal einen dicken Knuddel -sofern genehm. :*:hug:


    Kopf hoch liebe Quietsche.<3

    Hallo Vic ,


    ich habe auch hohes Cholesterin, aber das ist wohl leider familiär. ich nehme seit ein paar Jahren Atorvastatin dagegen.


    Haferflocken senken auch den Cholesterinwert. Es kommt drauf an, wie hoch deine Werte sind, und ob man LDL und HDL Cholesterin getrennt bestimmt hat.

    ach ein interessantes Thema...


    Ich habe schon sei 2000 zwei tattoos, und habe mir im November 2021 endlich noch eines stechen lassen.

    Ich hab lang herumgeeiert, was und wo.. und dann plötzlich war es sonnenklar. Ein Drackenkopf in einem Tribalrahmen auf dem linken Unterarm.. es hat satte 4 Stunden gedauert. Es ist super geheilt, ich brauchte keine Nachkorrektur und bin einfach nur megaglücklich. Der Drache ist mein schamanisches Krafttier... und ein kleines Unendlichkeitszeichen ist mit eingearbeitet, das ist die Verbindung zwischen meinem Sohn und mir.. Der sich übrigens auch einen (chinesischen) Drachen auf den rechten Arm ( weil rechts mein Tumor war) hat stechen lassen..:love::love::love:.

    Liebe Dax,


    jetzt senfe ich hier auch noch rum.. ;-)


    Also: alles recht löblich, medizinisch "korrekt" (hmnaja, aber ob verhältnismäßig?) Hinweise auf das Gewicht etc etc.. Aber man darf auch nicht außer acht lassen, was du alles hinter dir hast. Bis hin zur Hirnbestrahlung. Und du arbeitest ja auch wieder. Unglaublich. DAS muss man erst mal alles so wuppen.

    Dein Herz ist "grenzwertig" in der Leistungsfähigkeit.. hieß es. Aber ich glaube nicht, dass da dein Gewicht allein dran schuld ist. Die Chemotherapie macht schon eine Menge mit einem..


    Was ich dir eigentlich sagen wollte, ist: ich (!) würde den Fokus auf Lebensqualität richten.


    Wenn du Spaß am Kraftsport hast, ist das doch prima. Ich gehe auch 1-3 mal die Woche, je nach dem wie ich kann. Wenn es jetzt kühler wird, geht da auch wieder etwas mehr.

    Nachdem ich eine Sehnenentzündung in der rechten Schulter hatte und den Arm 8 Tage lang GAR nicht(!!) einsetzen konnte ( Zähneputzen und Hygiene wurden zur Herausforderung), muss ich mit den Gewichten beim Krafttraining deutlich sparsamer umgehen und meinen eigenen Ehrgeiz bremsen- sonst reißt die Sehne ;(.

    Höchstleistungen, bei denen ich sogar junge Kerle blass aussehen ließ, sind nicht mehr möglich. Aber ich kann weiterhin dem Muskelschwund entgegenwirken und eine Kraftsteigerung im Alltag erreichen, auch mit nur noch 50% der Gewichte.


    Und was das Essen angeht: Der Cortisoneffekt wirkt einige Zeit nach und das vielfältig.

    Ich logge mein Essen seit 3 Jahren mit einer kostenlosen App,, hatte auch 14 Kilo weg, aber leider wegen der Schultersache , der Hitze , der Faulheit und wiedereingerissenen Gewohnheiten einige Kilos wieder zurück bekommen. grrr..:cursing:. Aber: next turn eben dann.. so leicht lassen wir uns nicht unterkriegen!:hug:

    Hallo Namaste54 ,


    so ein Globusgefühl könnte auch von einem Divertikel stammen.. es handelt sich dabei und eine Art Aussackung der Speiseröhre. Dort können auch Nahrungsreste stecken bleiben und diese Missempfindungen oder auch Schleimhautreizungen hervorrufen..


    man sollte so etwas zumindest ausschliessen.

    Gute Besserung

    Liebe Sonne83 ,

    wenn sich der Tumor im Ultraschall nicht sichtlich verkleinert ( und auch das ist abhängig vom Gerät und der Erfahrung des schallenden Arztes), muss das nicht unbedingt bedeuten, dass die Chemo nicht dennoch ihre Arbeit tut.


    ...es kann genauso gut "Zellschrott" und vernarbtes Gewebe sein. Carboplatin ist schon eine Bazooka unter den Medikamenten, wirklich.

    bei mir war das Am Ende der Chemo ähnlich, und ich hatte ebenfalls Carboplatin ( mit Paclitaxel)..

    Das letzte Wort hat ja wie immer der Pathologe, aber das weisst du.

    Wie groß ist das Gebilde denn inzwischen?

    ach liebe Dax,


    ich hatte anfang Juni auch so einen blöden Infekt.. erst fiebrige Nebenhöhlenentzündung.. als das weg war, war nach ein paar Tagen auch meine Stimme so gut wie weg. Und das kam nicht dazu, auszuheilen, denn seit 1 Woche hat es mich mit corona erwischt. Und die Stimme ist natürlich nicht besser dadurch..


    Ich wünsche dir Geduld und gute Besserung. Ein wenig Linderung habe ich durch Lutschtabletten, die Hyaluron enthalten..