Beiträge von MoKo

    HAllo Cookie,


    ich bin seit Oktober 17 mit der Chemo durch, seit Anfang Februar mit der Bestrahlung.

    was nehm ich noch:

    meine Schilddrüsentablette--klar.


    und sonst:

    1 x pro woche 20.000 IE Vitamin D


    täglich 1 Tablette Vitamin B Komplex ( hab noch PNP in den Füßen, die wird aber besser)

    täglich 1 Kapsel Curcumin

    täglich 2 Kapseln Fischöl ( das soll laut meinem Doc hochdosiert gegen meine Chemodemenz helfen)

    täglich 2 Tabletten Eq...o, da immer wieder Zahnfleischprobleme auftauchen, und gegen die Gelenkschmerzen hilft es auch. Wenn ich es einige Tage weglasse, verschlechtert sich sowohl das Zahnfleisch, wie auch die Gelenksituation..:|

    Hallo Snus,


    die Gelenkschmerzen mit Anlaufproblemen nach Chemo gibt es öfter- ich hab die auch. Meine letzte Chemo war Mitte Oktober 2017, die Beschwerden kamen ca 4 Wochen nach Ende der Chemo.

    Regelmäßig Sport hilft mir und auch die Einnahme eines Präparates mit Linsenlektinen, Bromelain und Papain. Die Schleimhäute in den Gelenken sind durch die Chemo in Mitleidenschaft gezogen und "trocken". Nach einigen Metern Gehen wird es dann typischerweise besser.


    Das soll sich in den meisten Fällen in Lauf der Zeit bessern-- darauf hoffe ich auch. Bei mir ist es inzwischen tatsähclich weniger geworden mit den Beschwerden.


    Allee Gute :-)

    Liebe Unicorn,


    ich kann das gut verstehen..

    seit ich meine Therapien hinter mir habe, lese ich zwar viel hier, aber ich hab weniger Lust zu schreiben...


    Ich wünsche dir einen guten Start in deine neue Lebensphase.


    Ich selbst habe übermorgen meine zweite Nachsorge und bin leider heute schon ziemlich durch den Wind.

    Also, mit dem Komplett-Reset meines Lebens wird das nichts...


    Alles Gute für dich.


    LG MoKo

    ich bekam meinen Port am 12.6.17, am 13.6. dann die erste Chemo. Ambulant in der sog. Tagesklinik.


    Blutabnahme hab ich immer am Tag vorher beim HA schon gemacht, die haben die Befunde an die Klinik gefaxt. Meistens ging es mit den Chemos relativ flüssig voran. Einige Male war irgendwie Mega-Gewusel und "Stau", da hat es dann länger gedauert.


    Ansonsten: Erst zum Arzt, Vitalparameter messen, Gespräch.

    Dann Chemo anhängen. Bei Carbo mit Zusatzmedis, Vor- und Nachlauf insgesamt ca. 3 std Laufzeit. Beim Pacli war es weniger Laufzeit-- ich glaub so etwa 1,5 - 2 Std..


    ich würde eine Chemo nicht über die periphere Vene nehmen wollen- die wird eh schon durch die 2 mal wöchentlichen Blutkontrollen strapaziert, und wenn tatsächlich etwas para läuft, dann schönen Dank... Gewebeschäden brauch ich da nicht auch noch.

    Ich hab meinen Port noch und behalte ihn auch noch länger, so lang er keine Probleme macht. derzeit krieg ich alle 6 Monate Biphosphonate darüber.

    die Gepar-Ola Studie läuft auch hier in der Uniklinik- zu Beginn war im Gespräch, dass ich teilnehmen sollte als TN-Patientin. Allerdings wurde bei mir kein Gendefekt festgestellt, so dass daraus nix wurde.


    die Chemobehandlung in der Studie ist umfangreich ( dauert, wenn ich mich recht erinnere, 20- 24 wochen).. neben ec und Paclitaxel bekommt ein Teil das Olaparib, welches bei BRCA positiven Frauen mit Eierstockkrebs schon zur Behandlung zugelassen ist, der andre Teil Carboplatin. In der Studie will man eben schauen, ob Olaparib auch bei BRCA-Trägerinnen mit Brustkrebs nutzt. Natürlich weiss man nicht, ob man im Präparat-Arm oder im Nicht-Olaparib-Arm landet.


    den Link zu der Studie findet man, wenn man die german breast group sucht.


    UND: die Chemo ist PRÄOPERATIV!


    @Amulett- insofern kommt das für dich nicht in Frage, so wie ich das sehe, nachdem du ja wohl bereits BET operiert wurdest.

    Carina, da findest du eine Menge im Netz bezüglich der Nebenwirkungen.


    Insgesamt ist es so, dass das Risiko einer Kiefernekrose ansteigt, je höher die Dosis ist, die du kriegst und je häufiger du das Biphosphonat bekommst. So würde ich das mal beschreiben.

    Also zb sind Osteoporose- oder Metastasenpatienten einem höheren Nebenwirkungsrisiko ausgesetzt als die, die es prophylaktisch alle 6 Monate bekommen. Und die Unterschiede in der Häufigkeit des Auftretens von Nebenwirkungen der Präparate sind - soweit ich weiß- nicht allzu groß.


    Wichtig ist, dass man VOR der Gabe mal zum Zahnarzt geht- ich war in der Biphos-Sprechstunde der hiesigen Uniklinik. Die machen dann eine Panoramaaufnahme des Kiefers und gucken in den Mund. Dann geben sie entweder grünes Licht oder nicht bzw es gibt Empfehlungen.


    Ich soll zb alle 3 Monate zur Individualprophylaxe, und peinliche Mundhygiene einhalten. Bei der IP soll ich dann zur Sicherheit ein Antibiotikum nehmen- das nehm ich dann je einmal frühs und abends.


    Grundsätzlich wird empfohlen, bei oralchirurgischen Eingriffen mit Antibiotika zu schützen, damit sich kein Entzündungsherd bildet, den der Körper dann nicht mehr in den Griff kriegt. Durch die Biphos wird der sonst relativ aktive Knochenstoffwechsel im Kiefer nämlich verlangsamt, was auch Abheilungen erschwert.


    Bitte im Zweifelsfall sich selber gründlich informieren, einen Spezialisten fragen, und sich nicht immer nur auf google oder Forum verlasssen!

    Hallo,


    ich hab keine Punktion machen lassen-- denn: was macht man dann mit der Info, WENN etwas gefunden wird?!=O


    Soweit ich weiss, werden diese Untersuchungen auf jeden Fall in Essen angeboten, und noch wo anders ( ist mir grad entfallen, wo).

    Ich bekomme prophylaktisch alle 6 Monate Biphosphonate (Zo...a) infundiert, da mein Prof es prophylaktisch gegen Metas verabreichen wollte.

    Das soll über 5 Jahre gehen.


    Meine Knochendichte ist grenzwertig gewesen in der DXA ( Dichtemessung), allerdings habe ich mir im Januar bei einem heftigen Hustenkrampf im Rahmen einer Bronchitis tatsächlich die Deckplatte des 11. BWK gebrochen.

    hier wurde nach Erfahrungen mit Bad überkingen gefragt!


    Ich war vom 26.2. bis 19.3.18 zur AHB dort.

    Die 3 Wochen haben mir sehr gut getan, und ich bin froh, dort gewesen zu sein.


    Das Programm war umfangreich- Kraftsport, Ergometertraining, Walking ( nicht für mich), Yoga, Qi Gong, Stretch and Relax, Einzelphysio und-Ergo, Kunsttherapie, Training zur Feinmotorik ("Kräutergarten"= Kräuterkißchen nähen. macht Spass), Vorträge, Aquafitness, Lehrküche, Ernährungsberatung, EInzelgespräche Psychologie und auch EInzelgespräche Seelsorger ( der ist sehr nett!), Narbenpflege, Hautpflegeberatung, Fußfühlpfad ( gut wg PNP), Sportgruppen ( je nach Leistungslevel A bis C), auch Spirituelle Angebote (Andacht..).

    Je nach dem wie sich das Aufnahmegespräch mit der Ärztin gestaltet, werden die Therapien verordnet. Nicht jede hat ALLES im Plan.


    Abends kann man zusätzlich noch Sachen kostenpflichtig buchen: Schmuckbasteln, Massagen , Zumba, Faszientraining, Filzen, Kosmetikeinzelbehandlungen, Farbberatung, BH-Fitting etc etc. Da liegen Ordner aus mit Anmeldelisten, da sollte man fix sein mit dem EIntragen- bestimmte Sachen sind sehr schnell ausgebucht-besonders da manche Leute gleich 7 Teilnehmerinnen eintragen . Fand ich nicht fair..X/


    In dem Ort selber gibt es keinen Supermarkt! Das nächste Kauf** oder L**l ist ca. 2,5 km entfernt Richtung Geislingen. Wenn man ohne Auto anreist hat man folgende Alternativen: Also entweder mag man stramme Spaziergänge ( ca 30 min.), oder man sucht sich jemanden, der einen mit dem Auto zum Sammeleinkauf mitnehmen kann. In Geislingen gibt es auch ein Shopping-Outlet.. Geldbeutel festhalten 8o


    Was man da noch so braucht:

    -Sportklamotten für drinnen und draussen. Walkingstöcke kann man da gegen Pfand leihen.


    -Thermoskanne ( für Tee), großer Becher / Tasse.


    - ich hatte noch eine Sport-Trinkflasche mit


    -Faltrucksack-> gut als Badetasche oder zum Einkauf.


    -SEIFE! ( nicht im Zimmer vorhanden)


    -Waschmittel ( R... in der Tube klappt gut, wenn man Handwäsche im Zimmer machen will. ICH hab die WaMA 3 Wochen nicht gebraucht...)


    -Kleingeld für die WaMa (2.-) und die Kaffeemaschine ( nur morgens ist der Kaffee umsonst, ansonsten kostet es 1,-).


    Am besten macht man sich bei jeder Mahlzeit seine Teekanne fertig, denn der Speisesaal wird auch zeitweise zugemacht, und der Heisswasserbereiter ist nicht immer verfügbar. Auch empfehle ich den Kaffeefreundinnen ggf löslichen Cappu o.ä. in Portionsbeuteln zb..heisses Wasser aus der Kaffeemaschine ist nämlich kostenlos.


    Im Speisesaal gibt es einen großen Kühlschrank, wo man ggf seine eigenen Lebensmittel lagern darf.


    WLAN ist kostenpflichtig! ( 4 Euro / Tag)-> ich hatte einen mobilen wlan-Routerfür den Laptop mit ( prepaid), aber die Verbindung da ist sehr langsam und schlecht-> das Datenvolumen ist ratzfatz weg.

    TV ist ebenfalls kostenpflichtig ( 2,50 Euro / Tag)


    -Mineralwasserkästen mit 0,5 l Flaschen gibt es im Haus, gegen Gebühr ( glaub 6,- oder 8,-waren es..)


    -Schwimmzeug -> ich hatte einextra travel-Duschtuch mit ( mag es gern großformatig) und extra eine Minitasche mit Duschzeug, Deo, Lotion im Faltrucksack-> ergo kein solches Riesengepäck beim Schwimmen. Man wird mit dem hauseigenen Shuttle zur Therme nach Bad Ditzenbach geschippert. Kurkarte (kriegt man beim EInchecken)mitnehmen!!!


    -ich hatte noch eine extra Travel-Decke mit, da ich mich gern mal nachmittags abgelegt hab.



    So, ich hoffe das hilft euch weiter.

    Liebe Cookie,


    bei mir wurden auch vor der Chemo die Wächter ( 2 Stück) entfernt. Nachdem die sauber waren, wurden bei der eigentlichen OP nach der Chemo ( letzte Chemo 17.10., OP 30.10.) keine weiteren Lymphknoten mehr entfernt.


    Ich wünsch dir alles gute für die OP!!

    Hallo Eisprinzessin,


    ich habe selbst Hypnose erlernt (Fachärztin) und kann dich ( und andere) beruhigen: bei der Hypnose gibt man genau NICHT die Kontrolle ab. Man ist in einem Zustand tief entspannter Wachheit ( ist im EEG nachweisbar). Und man bekommt alles mit, was um einen herum passiert, allerdings kann man seine Aufmerksamkeit nach innen richten. Das nennen wir Dissoziation. Der Therapeut zeigt dir nur den Weg, gehen tust du ihn selbst. Wie ein Bergführer..

    Hypnose ist für viele Klienten, aber nicht für alle geeignet. Am besten sprichst du mit einem in der Hypnose ausgebildeten Psychiater oder Psychologen. Finger weg von selbsternannten Gurus /Heilpraktikern/ "Gesundheitsberatern"ohne medizinischen Hintergrund!


    Alles Gute.

    Willkommen Dancer im Forum.


    Wir alle kennen dieses miese Gefühl, wenn sich alles um einen herum aufzulösen droht.

    Es wird besser, wenn die Diagnostik abgeschlossen ist, und der Therapieplan steht. Du wirst sehen.


    Es wird kein Spaziergang, aber man kann das schaffen.

    Hier im Forum wirst du immer Gehör und Hilfe finden.


    Alles Gute für deine Behandlung.


    LG MoKo

    ach Erniekatze , ich muss mal tief durchschnaufen.. beidseitige Mietnomaden sind schon echt ..*gna*...


    aber gut, dass es jetzt doch so flott geht mit Port und Chemostart !!

    Also, Sporen anschnallen und ab geht die Post!

    Aufgeben ist keine Option!


    Ich drück dich mal.


    LG MoKo

    ich hab mal geschaut, was in der nicht mehr erhältlichen creme drin ist:


    Stearinsäure / Leinöl, nativ / (RS)-Octadecansäure-2-ethylhexylester / Shea butter / D-Campher / Capsaicin / Oliven-Öl, unverseifbare Anteile /

    Myristinsäure / Arnikablüten-Extrakt / Ölsäure / α-Linolensäure / 9,11-Linolsäure / Ethanol / Palmitinsäure


    das Capsaicin habe ich bei der Anwendung aber nicht bemerkt. :?:da wurde nichts warm. ich empfand es eher kühlend, vermutlich wegen des Kampfers.


    und das sind die Inhaltsstoffe der andren/neuen creme:

    Wasser, Cetearyl, Olivat, Glycerin, Sojabohnenöl, Tocopherol, Helianthus Annuus Saatgut Öl, Glycerylstearate, Folsäure, PPG-25-LAURETH-25, F.A.G.® (Stearinsäure, Ölsäure, Palmitinsäure, Linolsäure, Azelainsäure), N-(2-Hydroxyethyl) Hexadecanamid (PEA), Natriumsulfat, Ceterayl, Parfum, Tocopherylacetat, Aloe Barbadensis Gel, Natriumhyaluronat, Ammonium Glycyrrhizat, Imidiazolidinylharnstoff, Dinatrium EDTA, Natriumbenzoat, Natriumdehydroacetat, Ethyllinoleat, Triacetin, Ethyllavanillin, Lezithin, Ascorbylpalmitat, Milchsäure.


    ich bin kein Pharmazeut, aber da ist kein Capsaicin drin..