Beiträge von Schleppi

    liebe Kirsche ich bewundere und ziehe den Hut vor dir. Ich verfolge deine Geschichte schon seit ich im Forum bin.

    Es war mir einfach alles Zuviel, meine Eltern und Verwandten haben mich schon unterstützt, aber mein Lebensgefährte hat mich oft nicht verstanden. Ich habe so oft das Gespräch gesucht um ihm meine Situation zu erklären, aber leider ohne Reaktion . Ich hätte Zeit für mich gebraucht stattdessen hatte ich zusätzlich Stress. Sein Sohn war ständig da und ich hatte kaum Kraft für mich und meine Tochter. Natürlich gehört sein Kind dazu, normalerweise bin ich auch die allerletzte die da was sagt, aber es ging mir nicht gut und es war Zuviel.

    Ich möchte kein Mitleid, ich möchte nur auch mal gehört werden und man meine Wünsche respektiert.

    Ich fühle mich zu nichts mehr fähig, bzw. zu gebrauchen. Ich gehe kaum noch vor die Tür. Ich kann mich schlecht auf Unterhaltungen konzentrieren, ständig bin ich mit meinen Gedanken wo anders. Heute ist mir aufgefallen bzw. hab ich eine Mail von der Arbeit bekommen, dass ich den vorigen Krankenschein und nicht den letzten eingereicht habe. Ich hoffe das macht mir keine Probleme, ich hab echt vor allem Angst . Naja wenn die AU fast einen Monat später ankommt. Wenn ich überlege was ich vorher an einem Tag erledigt bekam und jetzt das gleiche noch nicht mal in einer Woche. Ich sitze meistens einfach rum und denke drüber nach was ich alles erledigen müsste und dabei bleibt es dann auch. Ich hoffe so auf die Reha, weil eigentlich möchte ich so gerne wieder arbeiten gehen

    Liebe Carbol!


    Wie lange bist du schon krankgeschrieben?

    Ich seit 25.02.18. darf ich bis nach der Reha zu Hause bleiben?


    Diese Panikattacken machen mich fertig, Autofahren ist schrecklich, ich bin im Außendienst und bin bisher immer sehr gerne Auto gefahren, ich habe es geliebt, aber jetzt, ich habe vor allem Angst. Es nervt.

    Hallo ihr Lieben!


    Meine Bestrahlung ist nun schon 6 Wochen beendet. Meine Krankmeldung geht noch bis Ende Juni und das schlimme ist, ich kann noch nicht... ich fühle mich ausgepowert, hilflos und leer. Reha dauert noch Minimum 6 Wochen, genauen Termin habe ich leider noch nicht.

    Was mache ich nur, wenn meine Ärztin mich nicht mehr krank schreibt? Ich weiß ja nicht wie lange man nach Behandlung noch zur Erholung zu Hause bleiben darf. Ich weiß, ich könnte froh sein, dass nun alles um ist, aber es ist noch schlimmer als während der Behandlung. Für mein Umfeld bin ich wieder gesund, ich sehe ja auch nicht krank aus, aber mir geht es nicht gut.


    Was soll ich jetzt nur tun.


    Vielen Dank

    Ich kann die KK auch nicht verstehen. Eigentlich wäre es doch in ihrem Sinn. Die Therapien, chemo, Bestrahlung, Taxischein, tam, usw..... sind ja auch nicht gerade günstig und die Folgekosten auch nicht. Wieso können Sie keine Einzelfallentsvheidungen treffen.

    Ich drücke euch allen die Daumen.

    Dankeschön Kajuscha!


    Sowas dachte ich mir auch. Sie könnten es doch einfach zugeben, oder zumindest in Erwägung ziehen, damit man nicht immer denkt, man wäre super empfindlich, oder bescheurert.

    Ich kenne es auch so! Taxischein an Taxiunternehmen, zur KK und die genehmigen.

    Nein sie hat mich nicht weiter untersucht. Kurz auf die Brust geschaut und fertig. Es sind noch 4 die gehen jetzt auch ohne Taxischein vorbei. Ich fahre zwar nicht mehr gerne Auto, aber es geht.

    Nein Tabletten nehme ich noch nicht, ab und an eine IBU, wurde von der Bestrahlung so empfohlen. TAM erst nach Bestrahlung, meine FÄ meinte es wäre sonst zu viel auf einmal und da die Diep Op noch im Raum steht, sobald mein Test da ist, solle ich noch warten.

    Die OP rückt ja jetzt in weite Ferne, erstmal muss die Arme Brust wieder heilen.

    Ich nehme mir auf jedenfall für diese Woche noch einen Termin bei meiner Ärztin, vielleicht hat sie eine Idee was mit meiner Schulter und den Schmerzen ist. Ich kann und möchte mich mit dem Bestrahlungszentrum nicht mehr auseinandersetzen, dafür fehlt mir die Kraft.


    Meinen Patienten würde so etwas nie passieren und jetzt nach allem noch 3 mal mehr nicht.

    Vielen Dank fürs Drücken, das tut gut.

    Taxischein gäbe es nicht, ich hätte keine Chemo erhalten und Jung wäre ich auch noch, das würde die KK nicht übernehmen.

    Wenn ich das alles vorher gewusst hätte.....

    Huhu!


    Ich hatte heute vor Bestrahlung ein Arztgespräch. Die schulterschmerzen, Überlkeit und Durchfälle, sowie die Kopfschmerzen kämen nicht von der Bestrahlung. Na dann kann ich es mir auch nicht mehr erklären.

    Ich soll meine Brust jetzt mit schwarzen Tee abtupfen, trocken föhnen usw.

    Es riecht ein wenig ekelhaft unter der Brust. Ich bin echt froh, wenn es vorbei ist und ich zu meiner Ärztin kann. Krankengymnastik oder Masage gibt es wohl keine...

    Taxischein "Käse" brauche ich ja auch nicht, ich sollte, weil im Raum stand, dass ich meinen Dienstwagen abgeben müsste, mit dem Bus fahren. 3 Stunden pro Tag.

    Ich bin echt enttäuscht 😔

    Bin ich nur empfindlich, oder im falschen Film.


    Liebe Grüße

    Vielen Dank ihr Lieben!

    Montag werde ich nicht eher gehen, bis Sie mir das erklären können. Natürlich können die Schulterschmerzen von Fehlhaltung entstehen, aber ich habe bis vor wenigen Tagen meinen Arm nicht geschont, zumindest nicht bewusst.

    Huhu!


    Ich hab zwar schon bei Behandlung geschrieben, aber ich muss mich mal kurz ausk... .


    Wenn ich überlege, was diese Krankheit mit einem macht.... es ist einfach unglaublich.

    Als Krankenschwester habe ich oft mit Krebserkrankten zu tun und würde mich auch als sehr einfühlsam beschreiben, das wird wohl, wenn ich wieder arbeiten gehen noch intensiver.


    Früher dachte ich immer, mich haut so schnell nichts um und es haut mich doch um. Meine Mama meinte ich hätte Glück, bisher wäre immer alles super ausgegangen. Ich denke zur Zeit nur, wie viel kann eine Seele noch ertragen.

    Leider hatte ich schon oft was. Letzte Woche habe ich mal meine OP s gezählt. 17 und die nur Vollnarkose. Die anderen kann ich nicht so genau sagen.

    Mit 16 und 17 Jahren wurden meine Hüften operiert, danach lange genesungszeit. Knoten in der Brust, bisher immer gutartig. Schwangerschaft eine einzige Katastrophe, mit einem wundervollen Ergebnis. Gebärmutterkrebs, früh erkannt und überlebt. Usw.....

    Ja man könnte tatsächlich sagen ich hatte sehr viel Glück in meinem Leben. Nur ich kann es nicht mehr sehen. Wo ist mein Optimismus hin?


    Natürlich glaube ich fest daran, dass ich wieder gesund werde, aber die Angst bzw. den Gedanken zu ertragen es könnte nochmal was kommen, macht mich fertig.

    Ich habe die Woche zu meiner Mama gesagt, was ich wohl schlimmes verbrochen habe in meinem vorherigen Leben. Die Frage stellt sich wohl fast jeder. Meine Kraft ist am Ende, ich bin mir noch nie so fremdbestimmt und ausgeliefert vorgekommen.


    Vielen Dank für dieses tolle Forum!

    Hallo ihr Lieben!


    Noch 5 und es ist vollbracht, Gott sei Dank.

    Nun wollte ich euch gerne mal fragen, ob ihr auch so auf die Bestrahlung reagiert habt. Ich dachte immer, dass kann ja nicht so schlimm sein.

    Nach der 3. ging es bereits los. Schmerzen im Arm, Brust und Schulter und ein leichtes Taubheitsgefühl. Am schlimmsten war meine Arme BW betroffen, ich hätte sie am liebsten entsorgt. Kopfschmerzen 2-3 Stunden nach jeder Bestrahlung.

    So kurz vor knapp kommen jetzt noch Durchfälle Übelkeit und erhöhte Temperatur dazu. Trockener Husten. Meine Schulter funktioniert nur eingeschränkt, selbst meine Wäsche muss ich über den Tag verteilt machen.

    Leider ist meine Brust auch schon an mehreren Stellen offen. Freitag war es so schlimm, dass ich nicht von der Toilette kam und somit einmal aussetzen musste. Manchmal denke ich, ich bin echt ganz schön empfindlich. Hab es so auch noch nie gehört oder gelesen. Ich glaube die Bestrahlungsklinik nimmt mich nicht ernst 😒 und meint immer nur, ich wäre ja so jung.

    Sorry ihr Lieben, ich bin etwas genervt, enttäuscht, traurig, ich weiß es nicht genau.

    Dabei hätte ich mich so gerne vor der Bestrahlung gedrückt mit einer OP, aber dafür brauche ich den Gentest und der dauert.


    Danke dass es euch gibt!!!!!!🤗

    Huhu


    Ich hatte schon einige Fibroadenome mit stanze, ich vermute, dass nach der stanze, das Fibroadenom geöffnet war und somit nach außen geblutet hat.

    Frag aber deinen Arzt, der beantwortet dir das bestimmt genau.


    Liebe Grüße Pia

    Das wunderschönste Erlebnis, das eine Oma haben kann. Ich gratuliere dir von ganzem Herzen.


    Atme einmal durch und zähle bis 10.

    Du hast alles recht sauer zu sein, aber was hast du davon, nichts.


    Ich habe mich auch noch nie in meinem Leben so fremdbestimmt gefühlt. ( ich hab echt schon einiges durch) wie im Moment, jeder weiß es besser, sie wissen es wahrscheinlich auch, oder doch bestimmt.

    Warte deine Mammographie ab, da sieht man so viel.

    Ich drücke dir die Daumen und drück dich mal lieb.


    Pia