Beiträge von Moehrchen

    Hey Anne79 ,

    oh weh ... was für ein Schock. Kann mir nur zu gut vorstellen was für ein Karussell du gefahren bist und immer noch bist.

    Klar können es die Medis und die Situation der letzten Wochen sein. Aber es bleibt stets ein Beigeschmack und man bekommt das doofe Gefühl nicht los.

    Ich drück dir für morgen gaaaaaaanz dolle die Daumen :hug:

    Ich hoffe es ist alles gut und du kannst den Schrecken verdauen.

    GLG Möhrchen 🥕

    Hallo Mawine2009 ,

    willkommen bei uns im Forum.

    Gut das du den Weg zu uns gefunden hast, denn wenn du nur im Internet so wild rumliest, hast du kurz gesagt mehr Schaden als Nutzen.

    Hier bist du mit all deinen Fragen und Sorgen gut aufgehoben. Wir werden auch dich bestmöglich begleiten.

    Auch ich gehöre zu der DCIS-Crew ... wenn auch weit entfernt vom Standard-Patient.

    Der Schock ist natürlich auch bei der Diagnose DCIS groß. Klar, wir hatten das Glück das es früh erkannt wurde, trotzdem ist es auch Brustkrebs und nicht nur ein harmloser "Schnupfen".

    Hast du Fragen? Wie können wir dir helfen deine Ängste zu nehmen?

    Ich selbst stehe inzwischen schon am Ende meiner Behandlung ... klar, die Antihormontherapie läuft noch 8 Jahre, aber aus dem "Gröbsten" bin ich raus, mache gerade meine Abschluss-Reha und starte dann wieder bestmöglich ins Berufsleben zurück.

    Eines kann ich dir jetzt schon sagen: Die Therapie ist definitiv zu schaffen. Klar, es gibt immer wieder Höhen und Tiefen. Wenn die Therapie endlich mal losgeht, dann wird es "leichter". Das Schlimmste ist eigentlich das viele Warten und Bangen.

    Mein Spruch der mich übrigens immer begleitet: Ich lass die Ohren nicht hängen, denn Schlappohren schauen sch*** aus 🤪

    LG :hug:Möhrchen 🥕

    Das klingt ja gut Holly G 💪😊👍

    Ja man weiß es im Vorfeld einfach nicht ... ich bin durch die Chemo auch ganz gut. Ab Nr 7 war es für mich zwar nur noch anstrengend, aber der Ursprung liegt durch meine Vorerkrankungen.

    Mit AK bin ich seid 12/19 durch, die waren für mich keine Probleme. Die eigentliche OP hatte ich ja schon vor der Chemo.

    Ja, ich bin sozusagen durch und befinde mich als BK-Abschluss in meiner 2. Reha und damm starte ich nach 2,5 Jahren wieder langsam zurück in den Alltag.

    AHT läuft bei mir auf 10 Jahre ... NW kommen und gehen aber das hält sich gut in Grenzen und ich kann sagen dass ich die AHT gut vertrage (hatte auch keine Sorge sie zu nehmen).

    Die Ärzte sind auch soweit zufrieden und so kann es bleiben 😃

    Du rockst das auch Alles. Denke in Etappen und feier jeden Sieg 😉


    Alles Liebe und Gute :hug:🤗

    Möhrchen 🥕

    Hallo Holly G ,

    Ich hab von Beginn an Nab-Pacli bekommen da ich Kortison nicht vertrage ... und es hat gut geklappt 👍

    Die 2 rockst du auch noch und durch das Absetzen vom Kortison wirst du auch schnell positive Veränderungen sehen.

    Alles Gute 🍀 LG Möhrchen 🥕

    Hallo Anni87 ,

    bei mir ist es so dass ich das Tamoxifen (aufgrund der hohen Hormonrezeptoren) 2 Jahre durch nehmen muss und wenn dann alles gut ist kann für den Kinderwunsch passiert werden.


    Es gibt einige Frauen die trotz Chemo schwanger geworden sind ... aber auch das Gegenteilige. Alles möglich.

    Ich hatte mir vor der Chemo, zur Sicherheit einen halben Eierstock entnehmen und einfrieren lassen.

    D.h. erst probieren wir es auf normalen Weg und wenn das nach ca. 6 Monaten nicht klappt, wird der halbe Eierstock wieder eingesetzt und dann weiter probiert.

    Du siehst vieles ist möglich ... ich halte auf jeden Fall an meinen noch unerfüllten Kinderwunsch fest und Ende des Jahres sind meine 2 Jahre AHT vorbei und wir können mit der Kinderplanung beginnen.


    VG Möhrchen 🥕

    Die Empfehlung zu den texturierten Allergan-Implantaten ist: sofern diese keine Beschwerden machen, müssen sie vorsorglich nicht entfernt werden. Die Gefahr an dem Lymphom BIAC-ALCL zu erkranken ist hierbei eher gering einzuschätzen.

    Hallo Neu2020 ,

    Ich hatte auch "nur" DCIS und gehe jetzt das 2. Mal auf Reha. AHB hätte ich das damals auch machen können, wollte ich aber nach bds. Mastektomie mit Wiederaufbau nicht zumal ich danach noch Chemo hatte (da 1mm Microinvasiv).

    Zustehen tut es dir auf jeden Fall ... und wenn du mal wieder darum "kämpfen" musst. Du hast das Recht und dein Körper und Geist braucht es auch.

    Viel Erfolg 🍀

    LG Möhrchen 🥕

    Hallo Clio ,

    Ich hatte bei meinem 1. Brustaufbau beidseits Implantate unter dem Brustmuskel.

    Damit kam ich auch gar nicht zurecht. Bin recht sportlich und auch beruflich brauch ich meinem Brustmuskel auch.

    Zunehmend verformten sich die Implantate auch bei Muskelanspannung ... es war echt schrecklich und ich hatte auch teils schmerzen.

    Mein Doc operierte nach ca. 3/4 Jahr erneut und ich bekam die Implantate auf den Brustmuskel. Das war vieeeel besser.

    Aussage: mein Brustmuskel ist aufgrund der Sportlichkeit einfach zu stark ausgeprägt => unter dem Brustmuskel ist nichts für junge sportliche Menschen.

    Expander kenne ich auch, da ich die Zwischenzeitlich auch drin hatte...

    Kurz gesagt: beobachte mal weiter, deine sind ja noch nicht lange drin. Mein Arzt meinte dass man 6 Monate abwarten muss um es endgültig einschätzen zu können.

    Expander sind zudem auch sehr hart, da mit Kochsalzlösung gefüllt - Implantate sind da natürlich viel weicher / angenehmer.

    Wenn der Brustmuskel bei Expander angespannt wird ist es einfach krasser. Wie du schon schreibst, wo soll er hin? Expander geben kaum nach - Implantate schon.

    Kann gut sein dass es noch besser wird bei dir. Bei der Mastektomie entstehen neben große Wundflächen auch ein beleidigter Brustmuskel (der angehoben und etwas drunter gepackt wird). Das braucht seine Zeit. Gut ist dass du so keine Beschwerden hast, ich vermute dass ist bei dir tatsächlich "nur" die Gewöhnung an die Veränderung und keine Komplikation!

    Ich hoffe dir etwas weiterhelfen zu können...

    LG Möhrchen 🥕

    Hallo Jess ,

    In meiner OP wurden die Expander damals auch gleich mit je 150ml gefüllt (also nicht platt). 2 Tage danach kamen nochmal je 60ml dazu ... und nach paar Wochen wurde das 3. Mal aufgefüllt.

    Nach abgeschlossener Füllphase wurde dann 3 Monate gewartet und dann die Expander gegen Silikonimplantate getauscht.

    So war das bei mir 😉


    VG Möhrchen 🥕

    Hallo JuBird ,

    willkommen im Club. Meine "Geschichte" hat viele Ähnlichkeiten zu deiner (genaueres steht auf meinem Profil ... würde hier den Rahmen sprengen 🙈).

    Habe auch bds Mastektomie mit sofortigem Wiederaufbau mit Silikonimplantate hinter mir.

    Meine Ärztin hat gesagt dass ein DCIS im Grunde schwieriger in der Behandlung ist, da man einfach nicht als Standard-Patient in die Leitlinien passt .. und das spüre ich seit Diagnosebeginn 02/2018.

    Von: ist ja nur Fast-Krebs bis sie hatten großes Glück. Trotzdem ist es Krebs und dazu noch 1mm microinvasiv bei mir.

    Eine "harmlose" Vorstufe ist es für mich definitiv nicht, es ist Krebs und die Therapie / Behandlung ist gewaltig.


    Also kleiner Trost, du bist nicht allein ... und schön dass dein Humor auch stets erhalten blieb 😉


    LG Möhrchen 🥕

    Guten Morgen SaDe ,

    Bei mir wurde 02/18 auch ein DCIS + ausgeprägten Mikrokalk in beiden Brüsten festgestellt. Ich wurde mehrfach gestanzt da die Ärzte den Befunden nicht so glaubten (ganz kurz gesagt) und letztendlich kam ein 1mm microinvasiver Anteil beim DCIS mit raus.

    Ich bekam eine bds. Mastektomie.

    Der Befund microinvasiv hat nicht nur mich sondern auch die Ärzte total "durcheinander gebracht". Es wurde in einigen Tumorkonferenzen heiß diskutiert wie meine Therapieplan ausschauen soll. Letztendlich kam überraschend die Empfehlung zur adjuvanten Chemo mit 12x Pacli (Antikörper + Tamoxifen waren aufgrund meiner Tumorformel schon klar). Ich holte mir eine Zweitmeinung, die sich gegen die Chemo ausgesprochen hat.

    Also, Drittmeinung in Heidelberg eingeholt und die sprachen sich wieder für die Chemo aus.

    Es ist ätzend keinen "einfachen" Befund zu haben, denn du passt einfach nicht klar in die Leitlinien rein.

    Ich nahm mir einige Tage Zeit für mich, darüber nachzudenken was ich möchte. Denn es ist mein Körper, mein Leben, mein Gewissen, mein Weg...

    Schließlich sagte ich ja zur Chemo, da ich mir selbst geschworen habe alles gegen die Krankheit zu tun. Falls vielleicht irgendwann mal ein Rezidiv kommt, möchte ich mir in keinster Weise Vorwürfe machen. Ich möchte mit mir im reinen sein und stets dass Gefühl zu haben alles mögliche getan zu haben (auch wenn der Weg nicht einfach war / ist).


    Das war meine Geschichte und hilft dir vielleicht etwas weiter ... ich habe meine Entscheidung übrigens keine Sekunde lang bereut 😉


    LG Möhrchen 🥕

    Clio Es ist einfach auch echt viel was jeder hier physisch und psychisch mitmachen muss.

    Irgendwie funktioniert man nur, erträgt alles tapfer ... aber man hofft auch insgeheim aus diesem Albtraum aufzuwachen.

    Was das Thema Brust angeht ist eine Frau meist emotional. Man weiß wie die normale / eigene Brust war. Eine Expander-Brust im Vergleich ist da erstmal ein Schock.

    Fühl dich mal lieb gedrückt, du wuppst jetzt noch deine Bestrahlung und danach kommt eine warme und weiche Silikon-Brust.

    Das beste kommt zum Schluss 😉


    LG Möhrchen 🥕

    Clio mein Arzt hat mir die "Härte der Expander" im Vorfeld gesagt.


    Wasser ist hart (besonders wenn es in Form gebracht wird) und wie gesagt diese dienen ja zur Hautdehnung ... da muss es prall / hart sein um Spannung zu erzeugen und Gewebe ggf. zu "sprengen".


    VG Möhrchen 🥕

    Hallo Eluna ,

    ob die Implantate über oder unter dem Brustmuskel kommen hängt von vielen Faktoren ab:

    - was der Arzt selbst bevorzugt

    - Beschaffenheit vom Hautmantel

    - Körperbau

    - Sportlichkeit des Patienten

    - Art der Silikonimplante


    Ich hatte erst unter dem Brustmuskel und kam damit gar nicht zurecht, u.a. weil mein Brustmuskel durch meine Sportlichkeit zu stark ausgeprägt war. Jetzt hab ich sie drüber und kann wieder normal Sport machen.

    Die Kapselfibrose-Gefahr sei wohl bei "drunter" niedriger - aber das hatte mir selbst auch nichts genutzt (bekam es beidseitig).

    Wenn man recht schlank ist und/oder er Hautmantel dünn, können sich von den Implis Kanten / Wellen abzeichnen (kleine Korrekturen kann man aber mit Lipofilling) korrigieren.

    Es ist tatsächlich beides möglich. Einfach mal mit dem Arzt bereden, Implantate zeigen lassen und fragen ob er dir Fotos von bisherigen Brust-OPs zeigen kann ... entscheiden musst du es dann.

    VG Möhrchen 🥕

    Ja das ist natürlich auch etwas individuell Clio ... hab gelesen dass du mit den Expandern ja noch die Bestrahlung vor dir hast. Da ist eh abzuwarten wie das Gewebe dadurch so wird.

    Wünsch dir auf jeden Fall alles erdenklich Gute für deine weitere Therapie 💪

    ...und ja, freu dich auf die fertigen "Boobies" 😉

    VG Möhrchen 🥕

    Ah, ok Clio ,

    Na sagen wir mal so: mit den Implantaten bleiben die Boobies für immer jung = stramme 20 Jahre 😉. Trotzdem sind sie beweglich und wippen auch (aber halt nimmer so "hängend") 😂

    Gar nicht so einfach zu beschreiben 😅